» »

Durchfall mit unbekannter Ursache

i~cedmixver hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ende Juni gabs doch diese 3 super heißen Tage, ihr erinnert euch vielleicht. Um den Dreh rum hats bei mir angefangen. Ich habe nachmittags an einem der heißen Tage einfach mal so auf dem Sofa 2 Stunden geschlafen, weil ich tierisch kaputt war. Für mich echt super ungewöhnlich, ich schlafe tagsüber normal nicht. Nun, dann hats mit dem Durchfall angefangen, aber ich dachte mir zunächst nichts bei. Dann habe ich es also eineinhalb Wochen mit mir rumgeschleppt, mal war der Durchfall besser, dann wieder extrem. Meistens war er aber eher in den Morgenstunden und den Rest des Tages hatte ich Ruhe. Ich hatte einige Tage auch ziemliche Kreislaufbeschwerden, aber oft auch nur bis mittags, danach gings wieder. Naja, ich bin dann eben nach 12 Tagen ungefähr zum Arzt. Der hat den Bauch abgetastet, Blutdruck gemessen – außer niedrigen Blutdruck nichts ungewöhnliches. Großes Blutbild ist komplett in Ordnung. Ich bin dann erstmal wieder heim, habe mich geschont. Dann kam Schiegermutters Geburtstag. Habe mich bei Kuchen echt zurückgehalten und abends auch nur ein paar Kleckse Kartoffelsalat und ein Würstchen gegessen. Groooooßer Fehler. Es ging mir gar nicht gut, wir sind dann auch heim. Ich hatte echtes Gewitter im Bauch sprich rumoren, grummeln usw. und ich war froh als ich im Bett war.

Ich bin tags drauf wieder zum Arzt und habe ein paar Tabletten aufgeschrieben bekommen zum Aufbau der Darmflora (Omniflora akut). Zusätzlich habe ich mich krank schreiben lassen und von Dienstag bis Freitag wirklich nur Schonkost gegessen. Also Obstbrei aus dem Babygläschen, Zwieback, milchfreier Babybrei der nur mit Wasser angerührt wird, Reis und Hühnchen, gedämpfte Möhren, Kartoffelbrei ohne Milch oder Butter usw. usf.

Es ging mir etwas besser, dennoch war ich nochmal beim Arzt weil ich eine Stuhlprobe machen lassen wollte und noch ein paar Fragen hatte.

Ich fragte ob ich eine Unverträglichkeit entwickelt haben könnte also Laktose, Fructose, Gluten oder so. Er meinte, es wäre nicht komplett auszuschließen aber meine Blutwerte würden keinerlei Auffälligkeit zeigen und man müsste wenigstens geringe Verschiebungen erkennen. Auch habe ich Entzündungen im Darm, Parasiten und so angesprochen. Hat er zunächst mal zurückgestellt weil ich durch Schonkost ja eine Verbesserung meines Zustands erreicht habe und ich sonst keinerlei Beschwerden habe.

Ich habe versucht am WE wieder normal zu essen. Ging nach hinten los. Trockener Kuchen – ging nicht. Fischstäbchen, Rahmspinat, Kartoffel – ging scheinbar auch nicht. Komischerweise konnte ich aber gestern und vorgestern selbstgemachte Bolognese und Nudeln OHNE PROBLEME essen. Hatte festen Stuhlgang. Heute tagsüber auch noch fest. Dann habe ich heute abend 2 Kartoffeltaschen,Erbsen/Möhren in einer Zitronengrassoße und 2 Spieße mit Fleisch und Gemüse. Das ging gar nicht. Es grummelte in meinem Bauch und ich musste echt danach zügig zur Toilette – > wässeriger Durchfall. Ich frage mich obs dieses Essen war oder vielleicht die 2-3 Zwieback mit halbseitigen Schokoladenüberzug und die eine Kokosflocke die ich nachmittags gegessen habe. Hab das eher testeshalber gemacht und hatte den Eindruck, das war wohl nicht so gut.

Wenn ich den Durchfall nicht loswerde muss ich dann als nächstes zum Ultraschall und in letzter "Instanz" dann zur Darmspiegelung.

Wisst ihr, ich bin es nicht gewöhnt so lange an sowas zu Knabbern. Wenn ich einen Infekt hatte, dann war der kurz und heftig, maximal eine Woche und dann war gut. Aber ich mache jetzt mit dem Zeug schon in der 3. Woche rum. Gut, ich muss natürlich gestehen, dass ich zu Anfang den Durchfall ignoriert habe weil ich halt öfter mal Schwierigkeiten im Magen-Darm-Bereich habe aber das gibt sich auch meist am selben Tag wieder, wenns kein Virus ist.

Ich hab mit meiner Mutter gesprochen und sie meinte, früher als Kind wenn ich sowas hatte und andere Kinder hatten es auch, dann konnten die, wenn sie Hunger auf irgendetwas hatten, das auch essen und wenn sie mir gab worauf ich Hunger hatte, kams entweder wieder raus oder ich habs nicht vertragen. Ich musste immer am längsten von allen Diät essen. Scheinbar hat sich über die ganzen Jahre nicht geändert.

Großes Blutbild wurde gemacht – > alle Werte okay. Stuhlprobe wird noch ausgewertet, ist schon abgegeben. Ultraschall zeigt keine Auffälligkeiten. Laktoseintoleranztest wurde heute gemacht – > ohne Befund.

Der nächste Schritt wäre die Darmspiegelung. Ich habe ehrlich gesagt so Angst, dass ich zu den Fällen zählen werde, die Beschwerden haben ohne greifbare Ursache.

Wenn ich denke, dass ich vor einem Monat noch alles essen konnte: süße Speisen, leckere Aufläufe, Schokolade...das scheint auf einmal unmöglich. Auch das Gemüse was ich heute abend gegessen habe (s.o.) habe ich schon öfter gegessen (ist ein Fertiggericht von iglo) und noch nie Probleme gehabt und heute beim essen hat es gerummst und gegluckert und gewittert im Bauch. Muss ja nicht das Gemüse gewesen sein aber ich weiß bald nicht was ich noch essen soll und was nicht.

Ich bin echt verzweifelt. Habe ich so plötzlich ein Reizdarmsyndrom entwickelt? Ich hoffe immer noch das man in der Stuhlprobe eine Erklärung findet aber da bisher alles ok war glaube ich nicht dran.

Mir fällt dann eben nur noch eine Unverträglichkeit ein, sei es Fructose oder Histamin. Gluten schließe ich erstmal aus, weil Nudeln und Brot und so geht alles.

Habe das Gefühl im Moment geht süß und fett überhaupt nicht wobei die Bolognese auch nicht wirklich kalorienarm war aber die ging, ICH VERSTEH ES NICHT.

Hat jemand irgendeine Idee ??? ? Irgendeine ??? Ich leide unter dem zunehmenden Verlust der Lebensfreude und Qualität.

Ach ja: Durchfall trat bei mir entweder morgens auf oder direkt nach dem Essen wenn ich s nicht vertragen habe. Hatte wie gesagt auch schon 2 oder 3 Durchfall-freie Tage... Seufz

Antworten
i7ce)diver


Stuhlprobe ist auch ohne Befund wie ich schon vermutet habe. Nächster Schritt wäre eine Darmspiegelung. Hat keiner was zu sagen? Irgendeinen Rat oder eine Idee?

i)cedi9ver


Schade, scheinbar hat keiner eine Idee. Könnte es nicht doch ein hartnäckiger Virus sein ? Was könnte ich dagegen nur tun? :-|

knaddnü


Hallo icediver,

hast du zusätzlich zu dem Durchfall aktuell noch irgendwelche Beschwerden wie z.B. Fieber oder Bauchschmerzen? Wie sieht denn dein Stuhl aus? Normal oder hat er eine andere Farbe (z.B. grünlich, rot oder schwarz). Hattest du in der letzten besonders viel Stress? Gibt es bei dir in der Familie Personen mit chronischen Darmerkrankungen (z.B. Morbus Chron)?

Wann hast du denn die Stuhlprobe abgegeben und wer hat dir das negative Ergebnis mitgeteilt. Die Kolonien müssen erst gezüchtet werden und bis man einen Erregernachweis hat, kann das schonmal eine Woche lange dauern.

Ich würde dir raten ein Ernährungsprotokoll zu führen und auch aufzuschreiben, wann du Durchfall hattest. Vielleicht lässt sich daran etwas Auffälliges feststellen.

Gute Besserung!

M.ayrNa


Liebe icediver,

so plötzlich entwickelt man doch keinen Reizdarm. Was sagt der Arzt, z.B. zu einer Stuhluntersuchung?

Wenn du gegen ein bestimmtes Nahrungsmittel unverträglich sein solltest, dann ist es so gut wie unmöglich, dass du das alleine herausfindest. Denn anders als bei der klassischen Allergie treten die Beschwerden bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit nur selten gleich nach dem Genuss auf. Manchmal dauert es gar 3 Tage bis die Beschwerden auftreten. Und willst du wirklich sagen, dass du weißt, dass es nicht der Apfel von vor drei Tagen war, der dir heute deinen Durchfall beschert?

Um Gewissheit zu haben, doch da würde ich erst die Stuhluntersuchung abwarten, könntest du entweder einen Bluttest auf IgG-Antikörper machen lassen oder du testest selbst aus, indem du z.B. vier Tage nur Kartoffeln isst, dann fügst du Möhren hinzu und wartest wieder vier Tage, dann....kaum auszuhalten, oder.

Der IgG- Test ist zwar umstritten, doch bei mir stimmt er. Ich merke mittlerweile sofort, wenn ich ein unverträgliches Nahrungsmittel (wie aus meinem Blut bestimmt) zu mir nehme. Also meide ich es und das ist so schlimm nicht, da es mir ja damit besser geht. Schlimmer sind die Dinge, die vom Hersteller nicht deklariert wurden. Gerade mit Nüssen ist das so eine Sache, die rufen bei vielen Unverträglichkeiten hervor, können aber faktisch fast überall enthalten sein. Auf der Packung findet sich dann nur der Hinweis: Spuren von...können enthalten sein. Also wirklich reine Lebensmittel sind kaum noch zu finden.

Ansonsten könntest du dir mal die stärken Allergene heraussuchen, also solche wogegen die meisten Menschen unverträglich reagieren, wie z.B. eben Nüsse, Eier, Milch, Glutamat ....die meidest du dann eine Weile und schaust mal wie es dir geht. Idealerweise in der Zeit keine Fertiggerichte, keine Fertigwürze wie Brühe etc. benutzen.

Gute Besserung

Mayra

igc?edizvexr


Hallo und erstmal danke für eure Antworten.

@ kaddü:

Also ich habe keine anderen Beschwerden. Am Anfang hatte ich Kreislaufprobleme einen halben Tag, da ich den Durchfall immer morgens hatte. Ich denke es kam vom Abendessen vorher. Die Stuhlfarbe ist eigentlich normal und variiert im normalen Rahmen, je nachdem was ich esse bzw. gegessen habe.

Stuhlprobe, Ultraschall, Laktoseintoleranztest und Blutbild (groß) ist alles okay und ohne Befund, der Arzt sagte der nächste Schritt wäre eine Darmspiegelung.

Bei mir wechseln sich im Moment Episoden von festen bzw. weichem Stuhlgang und dann einmal Durchfall ab. Ich führe inzwischen auch ein Ernährungstagebuch.

Wenn meinem Bauch oder Darm etwas nicht gefällt dann merke ich das ziemlich schnell an starkem Rumpeln, Grummeln und Gluckern im Magen-Darm-Bereich und kann davon ausgehen das der nächste Stuhlgang ein Durchfall wird.

Ich konnte inzwischen ausmachen dass süße Sachen wie Schokolade, Kuchen usw. mit nicht bekommen, genauso wie fettige Dinge. Ich habe mal so einen Durchfall bekommen nachdem ich Fischstäbchen, Rahmspinat und Kartoffeln gegessen habe. Es waren zwar nur ganze 2 (!!) Fischstäbchen aber der Rahmspinat ist auch nicht ohne. 2. Beispiel: Ich habe mal Durchfall direkt nach dem Essen bekommen nachdem ich 2 Kartoffeltaschen mit Frischkäsefüllung, Erbsen und Möhrengemüse mit einer Bärlauch-Zitronengrassoße und 2 Schaschlick-Spießen (ohne Soße) gegessen habe. Hatte kaum den letzten Bissen drin, da gings los mit Gewitter im Bauch und dann Durchfall. Ich weiß nun nicht ob das Essen Schuld war oder etwas das ich viel früher gegessen habe. Die o. g. Dinge habe ich allerdings nicht zum ersten Mal in meinem Leben gegessen und immer gut vertragen.

Nun habe ich diese ganzen Dinge gemieden und Zucker bzw. fettiges weitestgehend vermieden und da ging es dann. Hatte keinen Durchfall. Sobald ich aber etwas forscher werde mit dem Essen dann bekomme ich recht schnell die Quittung.

Ich weiß jetzt auch nicht...habe ich ebenmal so nebenbei eine Unverträglichkeit entwickelt? ich meine bei mir fingen die Beschwerden recht plötzlich an. Daher bin ich da stutzig. Ich nehme übrigens keine Medikamente ein, generell nicht und auch im Moment nicht, da ich ja die Ursache nicht kenne. Ich rauche nicht, trinke sehr selten Alkohol. Ich weiß auch nicht was ich nun noch machen soll, außer das ich mein Tagebuch weiterführe und dann evtl. kommende Woche die Darmspiegelung machen lasse.

gxr}ott~chxe


.... nur dazu kurz .... ich kenne aus einem anderen Forum einige, die trotz negativem LI Test dennoch Laktoseintolerant sind.

Ich selbst reagiere übrigens auf mir unverträgliche Lebensmittel auch oft innerhalb kürzester Zeit. (Mit "kürzester Zeit" meine ich wirklich allerhöchstens 10 Minuten) also ist es grundsätzlich möglich sehr schnell zu reagieren !

idcedi0ver


@ grottche:

Wie funktioniert das denn? Wie haben sie es denn rausgefunden?

gfrottxche


Wie das funktioniert ? Kein Schimmer, ich kann dir nur sagen, daß es definitiv so ist.

(findet man raus, wenn man beim "verseuchten" Essen (= Laktosehaltiges *gg*) zu Testzwecken Rote Bete ißt................)

Wie die Ärzte meine Laktoseintoleranz herausgefunden haben ?

Eigentlich gar nicht .... das habe ich selbst übernehmen müssen da keiner meiner Hausärzte in der Lage war, zu erkennen woher meine Beschwerden kommen könnten.

Ich habe – nachdem alle Untersuchungen erst mal ohne Erfolge blieben (2002 / 2003) – im Internet herumgesucht und bin dann nach einiger Zeit auf die Laktoseintoleranz gestoßen.

Daraufhin habe ich den Arzt darauf angesprochen und der meinte, ich solle doch mal ein Glas Milch auf nüchternen Magen trinken und "gucken was passiert" (würde ich HEUTE NICHT MEHR MACHEN !!!) Es war ein Tag den ich schon aus meiner Woche damals streichen konnte .... denn es ging mir ziemlich mies. Ich hab ziemliche Blähungen gehabt, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und Durchfall ohne Ende !

Ca. 2 Jahre später wollte ich erst einen offiziellen Test machen lassen als mir ne kräftige Grippe dazwischen kam.

Ich bekam ein Antibiotikum auf dem schon eine Warnung für LI'ler aufgedruckt war wegen 5mg Laktosegehalt (inzwischen ist das glaube ich geändert – deshalb gibts den Namen davon jetzt nicht).

Mein Arzt (ein anderer als der mit dem Glas Milch) meinte dann, daß das so eine geringe Menge sei, daß ich überhaupt nicht drauf reagieren könnte.

Einige Stunden später rief ich ihn ziemlich erledigt an. Ich hatte die Zeit davor mit massiven Sehstörungen, Kreislaufproblemen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, einem riiiiiesigen Blähbauch etc.

Mein Arzt riet mir doch gleich mit der Einnahme aufzuhören ... (hahaha – ein Witzbold dat kerlchen !! hatte wirklich gedacht, daß ich auch wirklich noch ne tablette davon nehmen würde !)

Das nächste was er meinte war, daß er auf einen offiziellen Test verzichten würde, weil man da zwischen 25 und 50 g Laktose zugeführt bekommt.

Er hatte einfach Angst, was passieren könnte wenn mich ca 5mg Laktose schon glattweg umgehauen haben.

iYcedpiver


Ich gehe ja morgen wieder zum Arzt und würde nochmal von den Usern hier wissen wollen: Würdet ihr nach meinem ganzen Theater eine Koloskopie machen lassen? Vielleicht auch Gastro- und Koloskopie zusammen? Damit man das abgehakt hat. ich weiß halt nicht was ich noch machen soll.

Das eine virale Infektion so hartnäckig sein soll, kann ich mir irgendwie kaum vorstellen und selbst wenn ein Virus bei mir an allem Schuld ist, dann müsste man das doch auch mal diagnostizieren können oder nicht? Ich vermeide im Moment etliche Lebensmittel, die zu Durchfall führen könnten aber das kann ich ja nicht noch über Monate machen, ich brauche wenigstens ein paar Anhaltspunkte was los ist bei mir.

R)emum-lxa


Habe ich so plötzlich ein Reizdarmsyndrom entwickelt?

Naja, du schriebst:

ich muss natürlich gestehen, dass ich zu Anfang den Durchfall ignoriert habe weil ich halt öfter mal Schwierigkeiten im Magen-Darm-Bereich habe aber das gibt sich auch meist am selben Tag wieder

Es scheint mir eher dass du deinen Darm schon länger ignoriert hast. Ob es ein Reizdarm oder Allergie/Unverträglichkeit oder noch was anderes ist sei dahin gestellt, aber plötzlich ist es sicher nicht aufgetaucht. Vielleicht fällt dir noch mehr dazu ein, wenn du deine Krankheit mal so anschaust. Dein Lebensstil in den letzten Jahren, deine Essgewohnheiten, wie du mit Stress und Problemen umgehst, etc. Andere Krankheiten die du in der Zeit hattest ...

Würdet ihr nach meinem ganzen Theater eine Koloskopie machen lassen?

Darmspiegelung wäre vielleicht aufschlussreich. Magenspiegelung würd ich jetzt erstmal nicht machen.

Aber ich würde erst nochmal nachfragen, ob vom Stuhl eine Kultur angelegt wurde, oder nur ein Routinetest gemacht wurde. Nur eine Kultur kann dir sagen ob du eine Darminfektion hast. Wenn nur Routine gemacht wurde würd ich das erst noch wiederholen, bevor du eine Spiegelung machst.

iSc`edivexr


Ich weiß es nicht genau, aber ich glaube die Arzthelferin sagte es würden schon Kulturen angelegt, denn die Auswertung der Probe dauerte von Montag bis Freitag.

Ich ernähre mich insgesamt ausgewogen würde ich jetzt mal behaupten aber mein Beruf (ich bin in der Fliegerei tätig) bringt es halt mit sich das ich Mahlzeiten esse, wenn eigentlich schon Nacht ist oder ich schlafe wenn Mittagessen-Zeit ist bedingt eben durch Zeitverschiebung. Das bringt eben der Beruf mit sich und man kann das nicht vermeiden. Klar weiß ich das das nicht gerade förderlich ist für den Magen oder den Darm. Aber bevor ich mir darum weiter Gedanken mache brauche ich erstmal eine Diagnose.

Und ja, ich bin im Magen Darm Bereich anfällig, ABER ich habe immer auf meinen Darm gehört und wenn etwas nicht stimmte habe ich auf Schonkost umgestellt und die Sache meistens innerhalb einer Woche zu Hause auskuriert. Die Male die das vorkam kann ich an zehn Fingern abzählen für die Zeit die ich nun schon fliege und das sind mehrere Jahre. Das meinte ich halt mit "öfter" denn andere haben ja über Jahre gar nichts.

Nun gehe ich eben mit dieser Durchfall-Symptomatik in Woche 4 bald und irgendwas stimmt doch einfach nicht. Im Gegensatz zu vielen anderen RDS-Patienten habe ich KEINE Schmerzen. Ich habe wirklich nur Durchfall aber auch nicht 10 Mal am Tag oder so. Ich habe Appetit, nur kann ich nicht alles essen weil das dann in mir nicht funktioniert und laute Geräusche mit anschließendem Durchfall gibt.

Ich überlege halt schlicht und ergreifend, wenn ich eh schon eine Darmspiegelung machen lasse und mich dafür betäuben lasse, dann kann man die Magenspiegelung gleich mitmachen und ich kann an beides einen Haken setzen, denn sonst heißt es am Ende, bei der Darmspiegelung kam nicht raus, nun müssen wir den Magen spiegeln. Dann lieber beides gleichzeitig.

Jqasmi?n3da75


Darmspiegelung wäre vielleicht aufschlussreich. Magenspiegelung würd ich jetzt erstmal nicht machen.

Mein Gastrologe hat die Magen- und Darmspiegelung gleich in einem Abwasch gemacht. Er sagte, wenn man ständig Durchfall hat, reicht nur eine Darmspiegelung nicht! aus, da auch der Magen krank sein kann und somit Durchfall machen kann.

Ich überlege halt schlicht und ergreifend, wenn ich eh schon eine Darmspiegelung machen lasse und mich dafür betäuben lasse, dann kann man die Magenspiegelung gleich mitmachen

Ich hatte während der Spiegelungen eine Narkose mit Propofol. Allerdings hatte ich die Spiegelungen ambulant in einem Krankenhaus. Weiß nicht, ob es auch mit Narkose in einer Praxis geht.

Acrterria_vertxebralis


Hallo Icediver,

hmmm, also das was Du beschreibst trifft haargenau auf die Symptome einer Freundin von mir zu. Bei der hat der Doc (noch vor Magen- und Darm-Spiegelung) mehrere Nahrungsmittelunverträglichkeitstests gemacht. Und letztendlich hatte sie eine Unverträglichkeit gegen SORBIT. (ist schon ein bißchen blöd, da das in vielen Lebensmitteln drin ist).

Wäre mir jetzt so spontan eingefallen...

Gute Besserung und viele Grüße!

iUcvedicver


Hallo und danke für eure Beiträge. Ich komme gerade vom Arzt wieder.

Wir sind so verblieben, dass ich nun es nochmal mit Mutaflor probiere und wenn ich bis Donnerstag keine Verbesserung einstellt, dann werde ich wohl so eine Doppelspiegelung machen. Ich bleibe dran und auch die Nahrungsmittelunverträglichkeit behalte ich mir auf alle Fälle im Hinterkopf. Der Arzt vermutet da zwar nichts in der Richtung zumal mein Laktosetest vorbildlich war, also ich baue laut seiner Aussage die Laktose vorbildlich ab, aber es gibt natürlich noch viel mehr außer Laktose. Obst kann ich übrigens essen und Weißbrot, Nudeln auch. Schauen wir mal was sich bis Donnerstag so tut. Laut Aussage des Arztes könnte es auch eine Entzündung sein, wobei ich auch hier sagen muss das der Ultraschall keinerlei Auffälligkeiten zeigte. Auf der anderen Seite habe ich schon längere Zeit auffällig laute Darm- bzw. Verdauungsgeräusche die über das Maß des Normalen schon hinausgehen wie ich finde. Das es ab und zu im Bauch oder Darm mal grummelt kenne ich aber das es jeden Tag ist und auch recht laut, das ist widerum befremdlich was auch der HA bestätigt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH