» »

Magen- und Darmspiegelung:(!

HfannhxR hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe morgen meine Magen- und Darmspiegelung, beides zusammen, und habe fürchterliche Angst :°( .

Hat jemand von euch das schon hinter sich, beziehungsweise kann mir sagen, ob eine solche Untersuchung dann unter Kurznarkose vollzogen wird. Vor allem bei der Magenspiegelung bin ich mir unsicher, ob es überhaupt möglich ist, eine solche unter Narkose durchzuführen, da man vielleicht "schlucken" muss...!??

Außerdem muss ich heute mit dem Abführprozess beginnen. Darüber habe ich ja auch schon einges gelesen ;-)! Kann mir jemand sagen, wie lange es ungefähr dauert bis dann sozusagen nix mehr kommt. Die Untersuchung wird ambulant durchgeführt und ich möchte sichergehen, dass ich sozusagen morgen früh, wenn ich die zweite Packung trinken muss, "fertig" bin, bevor ich mich auf den Weg in die Praxis mache...!

Hoffe, es kann mir jemand weiterhelfen;)

Liebe Grüße, Hannah

Antworten
SGhimdonxe


Wie lange es dauert bis nicht mehr kommt kann keiner sagen, da es bei den Abführmitteln unterschiede gibt und auch jeder unterschiedlich darauf anspricht. Generell sollte man wohl etwa von einem Zeitraum von 30 min bis hin zu 6h ausgehen.

Das Schlucken bei der Gastro unter Kurznarkose (wahrscheinlich Propofol) ist kein Problem. Wenn du dir den anderen aktuellen Thread zu dem Thema anschaust siehst du, dass der Großteil anscheinend ebenfalls Gastros mit Kurznarkose gemacht haben. Und keiner hatte Probleme...

Das schlucken erleichtert übrigens nur das vordringen des Endoskops, es ist jedoch auch generell ohne Schlucken möglich, wenn dann auch im wachen Zustand wohl erheblich unangenehmer...

B7aumTsteryn


Ich arbeite in einer solchen Ambulanz. Bei uns an der KLinik werden täglich etwa 60 Magenspiegelungen und 40 Darmspiegelungen durchgeführt. Bei uns ist es üblich ein Schlafmittel (Dormicum in Kombination mit Propofol) zu geben. Man schläft dann ganz leicht und wacht rasch wieder auf.

Mit welchem Mittel führst du denn ab? Bei uns hat es sich als besonders gut erwiesen, wenn der letzte Teil des Abführmittels am Morgen der Untersuchung eingenommen wird (je nach Termin kann das aber auch 5 Uhr morgens sein). Viel Trinken fördert die Ausscheidung natürlich, zum Schluss sollte der Stuhl aussehen wie Kamillentee.

Der Untersuchungsablauf bei uns ist wiefolgt: zuerst spricht der Arzt noch mit dir, du darfst noch alle Fragen stellen die du hast. Dann legst du dich auf die linke Seite, du bekommst jetzt das Schlafmittel (Propofol kann in kleinen Venen etwas brennen, nicht erschrecken), der Arzt untersucht mit dem Finger den After. Anschließend wird das Endoskop eingeführt, davon solltest du nichts mehr mitbekommen. Um den Darm besser beurteilen zu können wird Kohlendioxid eingeblasen, das kann sich später durch Blähungen bemerkbar machen. Während der Untersuchung kann es vorkommen, dass eine Schwester oder ein Pfleger dir die Hände auf den Bauch legt und etwas drückt. Das nennt man "Schienen" und soll die Windungen des Darmes ausgleichen, damit der Arzt das Endoskop leichter nach vorne schieben kann. Eventuell werden schon kleine Polypen entfernt. Ist der Arzt am Zökumboden angekommen wird er je nach Fragestellung versuchen durch die IC-Klappe in den letzten Teil des Dünndarms zu fahren.

Beim Herausziehen wird die Schleimhaut dann beurteilt, eventuell werden auch Proben entnommen oder Polypen entfernt, was aber gar nicht schmerzhaft ist, da in der Schleimhaut keine Nerven sitzen. Es kann sein, dass sie dich während des Herausziehens aufwachen lassen, da es nicht mehr wehtut. Je besser die Vorbereitung, desto mehr kann der Arzt erkennen.

Bei der Magenspiegelung hast du die Möglichkeit sie mit oder ohne Sedierung zu machen. Also entweder mit einem rachenbetäubenden Spray oder mit einem Schlafmittel. Beide Fälle sind gar nicht schlimm (spreche hier auch aus Erfahrung). Solltest du dich für die Variante entscheiden bei der du wach bist, wird der Arzt dich auffordern zu schlucken, wenn er unten ist kannst du das Endoskop zur Seite drücken und unter die Zunge legen, dann verschwindet der Würgereiz. Bis auf das Schlucken ist auch die Magenspiegelung nicht schmerzhaft.

Wenn du es mit dem Schlafmittel (bei uns Propofol) machst, wirst du von alldem nichts mitbekommen.

Alles Gute!

HbanVnhR


Vielen liebe Dank für die Antworten ;-)! Hoffentlich bekomme ich das Schlafmittel auch während der Magenspiegelung. Welches Abführmittel ich habe kann ich genau sagen, es steht nur der Name der Apotheke drauf. Jedoch sind die Inhaltsstoffe klein aufgelistet und der Hauptbestandteil stellt "PEG 4000" dar....! Liebe Grüße, Hannah

S#himxone


Wenn du eh eine kurzNarkose bekommst weden sie wohl auch die Gastro während dieser Zeit machen – alles andere wäre Unsinn. Schlimm ist sie allerdings auch ohne Kurznarkose nicht. Lediglich etwas unangenehm aufgrund des Würgereizes der auftreten kann, des Aufstoßens oder halt des 'sabberns'. Ansonsten merkst du allerdings auch ohne Narkose nichts.

Naja, als Abführmittel halte ich eigentlich fleet phospho soda für das beste, weil du da einfach nicht so große Mengen von trinken musst und es lediglich salzig schmeckt. Falls deins wiederlich schmecken sollte, am besten mit Apfelsaft nachspülen ;-)

B!aumstxern


Fleed ist vielleicht von der Einnahme her angenehm, aber wir haben die Beobachtung gemacht, dass der Darm meistens nicht ganz sauber wird. Also die meisten Patienten die von uns einen neuen Termin bekommen haben die Vorbereitung mit Fleed gemacht.

T0ho+mascxat


Ich habe bislang 2 Darmspiegelungen mitgemacht, die erste ohne Narkose, die zweite mit Narkose, die zweite war eindeutig angenehmer.

Bei beiden war das Trinken und Abführen vorher das Unangenehmste dabei.

S himConxe


Baumstern

In der Hinsicht kann ich keine Vergleiche anstellen, da ich nicht bei Untersuchungen zugegen bin und diese Art Medikament auch nicht zu meinem Haupt Aufgabenfeld gehören. Aber auch abgesehen von fleed gibt es genügend Abführmittel die vom Resorbtionsverhalten ausreichend sein dürften und fast geschmackslos sind bzw die man z.B. mit Multivitamintabletten etc. kombinieren kann. Allerdings wird hierrauf nicht unbedingt immer Wert gelegt.

Thomascat

Ich glaube es möchte auch nicht wirklich jemand die Darmspiegelung ohne Kurznarkose empfehlen. Die kann nun wirklich etwas schmerzhaft werden kann und in keiner Weise mit einer Gastro zu vergleichen ist.

Sbcrhneeh}exe


@ Baumstern

Fleet ist vielleicht von der Einnahme her angenehm, aber wir haben die Beobachtung gemacht, dass der Darm meistens nicht ganz sauber wird.

Also als ich meine Spieglung (mit Fleet) hatte, sagte der Gastroenterologe danach zu mir dass er lange keinen so sauberen Darm mehr gesehen hätte. ;-) Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich schon vor dam Abführen immer schon Durchfälle hatte.

B^aumsmtBern


Fleed ist vielleicht von der Einnahme her angenehm, aber wir haben die Beobachtung gemacht, dass der Darm meistens nicht ganz sauber wird. Also die meisten Patienten die von uns einen neuen Termin bekommen haben die Vorbereitung mit Fleed gemacht.

Von allen habe ich nicht gesprochen. In der Medizin gibt's nichts das es nicht gibt. ;-) Wir hatten auch schon Patienten zur Magenspiegelung die laut Station um 8 Uhr gefrühstückt haben, und um 9:30 einen blitze blanken Magen hatten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH