» »

schwarzer stuhl und darmschmerzen

G5elbeDrFalxter hat die Diskussion gestartet


hallo ihr lieben -

mal wieder ists mitten in der nacht und mal wieder ist die panik meinerseits recht groß.

angefangen hat es am freitag in der früh – da hatte ich "normalen" stuhlgang mit einem "blutkrönchen" oben drauf – aber noch keinerlei beschwerden – daher hatte ich es bis mittags vergessen und mir da gleich was ziemlich fettiges runtergehauen: darauf bekam ich durchfall (normale farbe) und danaxh auszuhaltende magenkrämpfe (hab ich eig nie).

gestern (samstag) war alles recht ok – bis zum abend – da hatte ich das erstemal wieder (recht wenig) stuhlgang und der war pechschwarz danach leichte darmschmerzen (eher krämpfe) und blähungen.

bin jetzt grad vor ner stunde aufgewacht und die krämpfe haben sehr weit unten links gleich angefangen. mit schweiß und schmerz (ich hatte das gefühl, wenn ich zu sehr presse platzt mein darm) hab ich dann doch ein bisserl was rausgepresst – wieder pechschwarz.

jetzt tut mein darm (hauptsächlich im sitzen) weh (bild ich mir zumindest ein) und wenn ich husten muss (bin auch noch verkühlt)

ich bin 23 – muss allerdings dazusagen, dass mein großvater an darmkrebs gestorben ist und meine mutter vor 2 jahren ebenfall an darmkrebs erkrankt ist (damals 51).

ua. auch daher auch meine panik, da mir von ihr ständig eingeredet wird, dass ich das auch bekomme...

meine frage an euch:

soll ich gleich ins krankenhaus – davor scheue ich mich sehr: zum einen wegen der äußerst ruppigen behandlung und zum zweiten weil ich da ganz allein hinmüsst – oder noch bis dienstag warten bis meine hausärztin wieder offen hat?

dankeschön von mir

glg falter

Antworten
K]xhe


An deiner Stelle würde ich gleich gehen. Du hast ja nicht nur den schwarzen Stuhl, sondern auch noch andere Symptome. Es muss sich ja nicht gleich um Darmkrebs handeln, aber gerade mit der erblichen Vorbelastung, würde ich da nicht zögern.

l6e s|ang Frxeal


:)z :)^

K^urtm Sch2midxt


Hallo gelber Falter,

haben Sie schon mal an einen Gentest gedacht?

Gruß

GMelbersFaltexr


hallo ihr lieben

vielen dank erstmal für die antworten :)

hab es doch noch geschafft etwas zu schlafen – befinden ist viel besser, war schon am klo (ohne weiteren stress) und farbe scheint heller zu werden...

ich denk ich werde am dienstag gleich einen facharzt entern – da meine hausärztin ab morgen in urlaub ist...

ich habe ernsthafte bedenken in dem zustand ins akh zu gehen – da meinen erfahrungen gemäß die behandlung sehr zu wünschen übrig lässt – vor allem dann, wenn man keine akuten schmerzen hat...

nein, gentest hab ich noch keinen machen lassen, da ich ehrlich gesagt davon ausgegangen bin, dass der darmkrebs meines großvater (der war schon über 70, wenn ich mich recht erinnere) sowie meiner mutter selbst erwirtschaftet ist – beide teil(t)en die art ihres sehr ungesunden lebendwandels – viel rauchen, viel trinken, maßloses essen bevorzugt sehr schwer verdauliche kost...

natürlich bin ich auch keine heilige – ich rauch auch (seit vier tagen rauchfrei!)und trink gelegentlich über den durst und wie oben schon erwähnt, bin ich einige fettige speißen auch sehr zugetan – die allerdings höchstens zweimal die woche konsumiert werden ;-)

also derart exzessiv, wie die zwei das über jahrzehnte betrieben haben mach ich das auch nicht, abgesehen davon, dass ich noch nicht so viele jahrzehnte zeit hatte ;-)

ich muss dazu sagen, dass ich meine ernährung seit drei wochen umgestellt hab und nur noch vollkornprodukte ess und sehr viel gemüse und fleisch... auch mais, als zutat in salaten.

hab das gefühl, dass mein magen/darm nicht wirklich gut mit pumpernickel und mais/gemüse umgehen kann...

kann das damit was zu tun haben?

bzw. kann man mit 23 eig schon darmkrebs haben – polypen ja, aber wirklich krebs?

glg

KUxhe


Hallo GelberFalter,

also wie gesagt, zum Arzt auf alle Fälle. Es ist ja auch noch gar nicht gesagt, dass der schwarze Stuhl tatsächlich Teerstuhl war (wenn du z.B. Eisenpräparate nimmst, passiert das auch). Blutungen können auch andere Ursachen haben, das muss kein Krebs sein. Ist das Blut noch rot, sind es Blutungen im unteren Verdauungstrakt (z.B. Polypen, Hämorrhoiden, Verletzungen durch zu harten Stuhl). Teerstuhl spricht für Verletzungen im oberen Verdauungstrakt (z.B. blutende Geschwüre). Aber das kann dir nur ein Arzt genauer sagen und so oder so, die Ursache sollte behandelt werden.

Darmkrebs hat eine genetische Komponente, dazu kommt der Umwelteinfluss (also die Lebensweise). In welchem Ausmaß das eine mit dem anderen zusammentreffen muss, damit es tatsächlich zur Erkrankung kommt, ist individuell schwer zu sagen. In deinem Alter schon Darmkrebs zu haben, der solche Beschwerden macht, ist sehr unwahrscheinlich. Gerade das ist ja das Problem bei diesem Krebs, er macht Jahre/Jahrzehnte lang keine Beschwerden, bis es für eine erfolgreiche Therapie zu spät ist.

Also mach dich nicht verrückt, wahrscheinlich ist es nicht so dramatisch, aber lass es auf alle Fälle abklären.

Gdelb!erFaltxer


hallo hallo

gute nachricht: hat sich alles gestern und heute wieder von allein normalisiert :)

trotzdem werde ich bei nächster gelegenheit zu meiner ärztin gehen und mit ihr darüber sprechen und ggf gleich eine darmspiegelung und/oder einen gemtest machen.

danke euch vielmals für die antworten @:)

und falls was interessantes dabei rauskommt lasse ich es euch wissen *:)

glg

falter

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH