» »

Pantoprazol- Abhängigkeit

Lfarissxa55 hat die Diskussion gestartet


Ich nehme seit mehreren Jahren pantoprazol fürden Magen ein.Mittlerweile nur noch 20mg morgens. Mein Arzt meinte ich soll sie weglassen,weil das auf Dauer nicht gut für mich ist.

Aber nach nur einer weggelassenen Einnahme bekomme ich starke Magenschmerzen und Sodbrennen,irgendwie ein ganz komisches Magengefühl ,sodass ich nichts essen kann.

Ich habe mal geselen,dass man davon abhängig werden kann und ich glaube ich bin es jetzt tatsächlich. Es kann ja nicht sein,dass ich ohne nicht leben kann.

Habe es auch schon mit Heilerde usw. versucht. Die 20mg am Morgen bringen mir nicht mehr viel,aber absetzten macht es noch viel schlimmer,dann geht garnix mehr.

Machen die abhängig oder hab ich einfach nen Dauerentzüdeten Magen?

Und gehen die Schmerzen nach längerer Absetztpause wieder weg oder bleibt das dann so?

Was soll ich denn jetzt tun?

Antworten
K9ur7t Sc8hmixdt


Hallo Larissa,

Ihr Arzt hat völlig recht.

Nicht nur die Langzeit-Nebenwirkungen sind zu beachten, sondern auch die Tatsache, daß Bikarbonat unterdrückt wird, welches aber für eine ordnungsgemäßge Verdauung unverzicht bar ist. Es kann daher sein, daß die Probleme unter diesem Aspekt gesehen werden müssen.

Sie sollten versuchen, eine säurearme Ernährung mit nur 3 Mahlzeiten am Tag einzuhalten, ausreichend zu trinken (30 ml/kg) und auf Genußmittel (Kaffee, Tee, Alkohol, Rauchen) verzichten.

Im Anfall von Sodbrennen kann Natron helfen.

Gruß

M7arcx-EN


Hallo Larissa,

m. E. kann man Ihre Frage nicht aus der freien Hand beantworten:

Für Ihre Beschwerden kann eine Vielzahl von Faktoren verantwortlich sein – von entzündlichen Veränderungen bis zu Ulcerationen. Genaueres kann nur durch die Magenspiegelung (Gastroskopie) festgestellt werden. Sie ist dringend zu fordern, zumal die genannten Prozesse mit einer erhöhen Entartungsgefahr der beteiligten Zellen einhergehen.

Erst nach einer Spiegelung sollte man über das weitere Procedere entscheiden.

Gruß

L2arissxa55


Habe vor 2 Jahren eine Magenspiegelung gemacht bekommen wobei eine chronische Gastritis festgestellt wurde.

Ksurt ScFhmixdt


Hallo Larissa,

die chron. Gastritis bedarf einer leichten Vollkost unter Berücksichtigung folgender Verhaltensweisen :

- Ausreichende Wasseraufnahme ohne Kohlensäure (30 ml/kg), und zwar 30 Min. vor u. 2 1/2 Std. nach den Mahlzeiten.

- Grundsatz des halbvollen Bauches bei nur 3 Mahlzeiten, nach individueller Beobachtung kann dies nach oben ausgetestet werden.

- Evtl. Vorschaltung von 1/2 Tasse Leinsamenschleim vor den Mahlzeiten.

- Saure Obstsäfte und dergl. können auch mit Pektin-Gelee, Agar-Agar, Vollweizen-Gel oder mit Rahm oder Mandelmilch gemildert werden; milde Obstsäfte ( Trauben, geschlagene Bananen, geriebene Äpfel, evtl. Melone) werden oft pur ertragen.

Gruß

mKaLrfionfxl.


Hallo Larissa,

mir geht es ganz ähnlich, ich nehme seit etwa 8 Monaten Pantoprazol 40mg. Anfangs nur einmal täglich dann morgens und abends. Immer wenn ich versuche die morgens wegzulassen hab ich Magenschmerzen und ein ganz ungutes Gefühl im Bauch. Bei einer Magenspiegelung vor fünf Wochen sagte der Arzt das ich Gallenflüssigkeit im Magen habe und verschrieb mit MCP Tropfen 3 mal 20 tgl. zusätzlich zum Pantoprazol. Helicobakter war negativ. Wird aber nicht besser. Bin jetzt auf Iberogast umgestiegen weil rein pflanzlich, zusätzlich Zistrosenkrauttee eine kanne am Tag. Hoffe das hilft. Möchte aber auf Dauer auch vom Pantoprazol weg. Ach ja hab letzte Woche auch die Pille Valette abgesetzt ( nehm ich wegen Endometriose) weil da als seltene Nebenwirkung Magenschleimhautentzündung aufgeführt ist. Könnte auch bei dir ein anderes medikament der Auslöser sein?

Gruß Marion

N6iobxeV


Hab das schon öfter gehört, dass nach Absetzen von Pantozol die Schmerzen erst mal wieder stärker sind, da der Magen nun erst mal überproduziert und sich an den normalen Rhythmus gewöhnen muß.

Wie sind denn Eure Erfahrungen mit den Nebenwirkungen von Pantozol?

G>ro%ttKig


Bei mir wurde es mehr und mehr und geholfen hat es letztlich überhaupt nicht mehr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH