» »

Woher kommen meine Beschwerden, Histamin-Intoleranz?

Sst>arQlet22 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

habe seit einiger Zeit mal schlimmere, mal weniger schlimme Beschwerden mit meinem Darm.

Bekomme in eher unregelmäßigen Abständen immer wieder Bauchschmerzen, Durchfall, Koliken, etc...

War schon bei diversen Ärzten, etc...

Jetzt hab ich im Internet (und vom Heilpraktiker) etwas über Histamin-Intoleranz erfahren.

Habt ihr damit Erfahrungen?

Ich würde euch gern mal meinen aktuellsten "Fall" (gestern) schildern:

Frühstück: 1 Banane, 1 Semmel mit Aufschnitt

Mittag: 1 Salat (Radieschen, Karotten, Gurke, Putenbrust, Tomaten-Vinaigrette) mit Ciabatta

Abend: 1 Cheeseburger von Mc Donalds

Getrunken: Wasser

ca. 15 Minuten nach dem Cheeseburger habe ich solche Bauchkrämpfe und Schweißausbrüche bekommen, weitere zehn Minuten später heftigen Durchfall.

Nachdem die störenden "Sachen" draussen waren, hatte ich noch etwa eine halbe Stunde Bauchschmerzen und danach war alles wieder normal und es ging mir wieder gut. Hab auch danach wieder was kleines gegessen und hatte keine Probleme mehr.

Kennt jemand diese Symptome?

Kann es sein, dass dieser eine Cheeseburger diese Krämpfe und den Durchfall ausgelöst hat? Oder war es eventuell doch der Salat von mittags? Aber warum dann 8 Stunden später?? Könnte das etwas mit Histamin zu tun haben??

Kurze Info noch zum Schluss: Magen- und Darmspiegelung waren ergebnislos, genauso Fructose- und Laktosetest.

Ich hoffe, ihr könnt mir weiter helfen. Langsam ist das keine Lebensqualität mehr, ständig Angst haben zu müssen, wenn man unterwegs ist, etwas zu essen oder sonstiges.

=(

Vielen Dank im Voraus für die Antwort(en)

@:)

Antworten
K=urt SCchm:ixdt


Hallo Starlet,

die genannten Nahrungsmittel sind zwar überwiegend histaminreich bzw. enthalten biogene Amine, daß hieraus aber eine HI gefolgert werden kann, wäre spekulativ.

Es scheint eher, daß der Cheeseburger eine Rolle gespielt hat.

Sie müßten die Lage schon weiter beobachten, um zu einem dringenderen Verdacht zu kommen. Es wären ja auch andere Ursachen denkbar: Spezielle Nahrungsmittelunverträglichkeit, Gallensäureverlustsyndrom, Pankreasinsuffizienz.

Gruß

ERbbusxchka


Wie sieht es mit Rotwein, Hefeweizen oder Thunfisch aus??

Das sind bei mir die Sachen, die immer Beschwerden auslösen, weil sie stark histaminhaltig sind.

Sltarlyet2x2


Vielen Dank für die Antworten

:)

@ Ebbuschka:

leider kann ich dir das nicht beantworten, da ich diese 3 Dinge nicht mag ;-)

@ Kurt Schmidt:

Ich kann Ihnen zu meinem gestrigen Tag etwas sagen:

- Morgens: 1 Banane & 1 Semmel mit Schinken

- Mittags: 1 Pudding-Rosinen-Schnecke

- Abends: 1 Wiener Würstchen :)

5 Minuten nach dem Würstchen das selbe Problem. Ca. die selbe Uhrzeit wie den Tag vorher.

Nachdem alles draussen war (ca. 2 Std. danach), konnte ich sogar Joghurt essen. Ohne Probleme.

Was kann das nur sein??

Kann das Ganze mit Stress in Verbindung stehen?

Es gibt in meinem Umfeld schon eine Person (Arbeitskollege), die mich etwas belastet, bzw. etwas nervt. Aber dass das zu solchen Probleme führt?? Ich denke eher unwahrscheinlich.

Das Komische ist nur: ich hatte jetzt 3 Wochen Urlaub. In diesen 3 Wochen war nichts. Kein Durchfall, keine Krämpfe. Kaum bin ich wieder in der Arbeit (seit Dienstag) habe ich wieder diese Beschwerden.

Ist das Zufall? Oder belastet mich diese Person so stark, dass ich mich da in etwas hinein steigere, was mein Körper als so negativ aufnimmt, dass er es quasi durch den Darm "entsorgen" will?

Vielen Dank schon mal für die Antworten.

S>chliRtzaQuge67


Das sind doch alles Lebensmittel, die höchst berarbeitet sind.

Puddingschnecken – vielleicht noch vom Billigbäcker. ... :=o Da ist billigstes Backfett im Plunderteig, ein beliebter Auslöser allein schon für Sodbrennen.

Würstchen – da weiß man auch nicht , was da so alles beigement wurde.

Auch der Cheeseburger hat ja so ein Pappbrötchen, mit aufgeplüschten Backzutaten.

Allein daran kann es bei bestimmten Menschen schon liegen, dass sie Bauchkrämpfe bekommen.

Viele Sachen haben Hefeextrakt drin – reine Chemiepampe und ein Geschmacksverstärker, muß aber als solcher nicht deklariert werden.

Ssta1rle|tx22


@ Schlitzauge67:

Ja, die Puddingschnecke war vom Billig-Bäcker.. einfach aus dem Grund, weil ich auf diese noch nie Probleme bekommen habe..

Das Würstchen ist vom Metzger meines Vertrauens.. und da weiß ich, dass da keine bedenklichen Sachen drin sind.. Bedenklich im Sinne von "Industriepampe" oder so..

Mein Problem ist, ich würde sehr gerne ausgewogen essen.. Nur in welchen Backwaren ist Hefe nicht enthalten?

bzw. wie würdest du eine ABWECHSLUNGSREICHE ernährung ohne Hefe etc. gestalten?

Bin da ein wenig überfragt.. ":/

In Sachen Ernährung kenne ich mich eigentlich ganz gut aus, nur bei solchen Fällen bin ich überfragt.

Soll heißen: Wie man sich gesund ernährt, bzw. ernähren sollte, weiß ich. Ich wähle momentan einfach nur die Lebensmittel, bei denen ich noch keine Beschwerden verzeichnen konnte..

:(

KRurt Sxchmidt


Hallo Starlet,

Sie sollten sich eine Liste mit histaminbelastenden Lebensmitteln besorgen und dies austesten. Ihre genannten Beispiele sind meist davon betroffen.

Unabhängig davon weist Ihre Erfahrung "Urlaub u. wieder zu Hause" darauf hin, daß die Psyche eine Rolle spielen könnte.

Die falsche Ernährung im Zusammenhang damit könnte das Problem maximieren.

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH