» »

aufgeblähter Bauch

s^ummeFrloxve9x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo erstmal,

ich hoffe dass mir jemand helfen kann, ich bin schon echt verzweifelt.

Ich bin weiblich, 21 Jahre alt und habe auch "Normalgewicht".

Seit fast einem Jahr schon habe ich wirklich ständig einen richtig aufgeblähten Bauch, egal was ich esse oder ob ich esse, es ist immer da, er ist richtig hart. Ich muss auch oft aufstoßen, weil ich so voll bin mit Luft, Blähungen habe ich fast nie.

Ich war schon bei vielen Ärzten und bisher konnte mir nichts helfen, zuerst war es "nur" das Aufstoßen, aber seit ein paar Monaten ist mein Bauch auch immer so dick und aufgebläht.

Ich hatte schon viele Medikamente ausprobiert, MCP-Tropfen, Iberogast, Hylak, Dimercon.

Momentan nehme ich Mebeverin dura, das ist gegen einen Reizmagen und Flohsamen für die Verdauung, das Mebeverin dura hat am Anfang eine kleine Besserung erzielt, allerdings ist es wieder schlimmer geworden. Ich hatte auch schon eine Magenspiegelung, hat allerdings auch nichts ergeben. Auch Blutwerte wurden getestet, kam auch nichts raus, keine Lebensmittelunverträglichkeit.

Ich denke dass es mit meiner trägen Verdauung zu tun hat, aber ich weiß echt nicht mehr was ich noch tun soll, die Ärztin hat gesagt, ich soll den Mut nicht aufgeben dass wir was finden dass hilft, aber es ist echt schwer momentan damit klar zu kommen, zumal ich als Model nebenbei arbeite und ich auf einen "flachen" Bauch angewiesen bin.

Wenn ich einen ganzen Tag nichts esse und auch ein Abführmittel nehme ist es ein wenig besser, habe heute noch nichts gegessen, habe jetzt Milch getrunken und schwubs ist es schon wieder aufgebläht, ich kanns echt nicht verstehen.

Ich hoffe jemand hat einen Tipp für mich, achja Sport mache ich fast jeden Tag regelmäßig.

Antworten
gpeSorg|egxina


Isst du viel "blähendes"? Wenn ja würd ich das mal weglassen, ebenso wie Kohlensäure.

Oder es mal mit Lefax aus der Apo probieren

KVur_t Suchmixdt


Hallo Summerlove,

kauen Sie vielleicht mit offenem Mund oder sprechen Sie während der Mahlzeiten? Trinken Sie genügend Wasser (30 ml/kg)?

Gruß

gaeorLgegixna


Oder du schluckst beim essen/trinken viel Luft, das passiert häufig wenn man nebenbei isst und sich nicht draus konzentriert

lwe sa~ng Ireaxl


"Normalgewicht"?

gJeorCgeginxa


@ le sang real

Hab ich mich auch gefragt was die TE damit sagen will ":/

sKumme5rlovYe90


Hallo, danke für die Antworten, nein ich esse nichts blähendes, ich trinke auch seit einem Jahr nur stilles Wasser ohne Kohlensäure.

Ich glaube auch nicht dass ich Luft schlucke, weil das hört man ja auch, zumal ich es ja auch habe wenn ich nichts esse, von daher kanns davon auch nicht kommen.

Mit Normalgewicht wollte ich einfach sagen, dass ich nicht zu dünn oder zu dick bin, ich weiß ja nicht von was das kommt oder ob diese Angabe entscheident ist, ich wollte es einfach mal anmerken.

F0orNever.Y^ourxs


Es könnte eine Unverträglichkeit sein. Besonders beliebt sind da Milchprodukte bzw Lactose, Fruchtzucker, Gluten. Um das rauszufinden müsstest du jeweils eine Woche darauf verzichten diese zu essen. Ich vertrage zB Mehlprodukte nicht so gut, also eine Scheibe Brot am Tag geht, mehr ist nicht gut für Bauchi. Könnten Gluten sein, aber damit habe ich mich nicht weiter beschäftigt und versuche es einfach zu meiden.

snumDmerlFovex90


Danke Forever.Yours

aber wie ich schon erwähnt habe, habe ich keine Lebensmittelunverträglichkeit.

Ich habe auch schon mehrere Wochen auf Lactose und alles mögliche verzichtet und es hat nichts geholfen, Gluten war auch negativ.

LG

guato


habe ich keine Lebensmittelunverträglichkeit.

Hast du das beim Arzt testen lassen?

S<chliitzaugxe67


Aber wenn die Milch schon wieder zu einem Blähbauch führt, ist es doch ein Zeichen dafür, dass sie nicht vertragen wird, Test hin oder her.

Es können doch ganz komplexe Unverträglichkeiten sein, die vom Tag vorher oder sogar von noch einem Tag davor stammen können...

In einer Umweltklinik darf man nur alle 4 Tage das selbe Nahrungsmittel zu sich nehmen, man fängt mit ein paar Tagen Reis an, gibt dann nach und nach ein neues Nahrungmittel hinzu, man muß akribisch aufschreiben, was man ißt. NIchts industriell gefertigtes, keine Sachen mit Süßungsmitteln.

Wenn ich lese, es ist egal, was ich esse, hat aber meistens nie ein akribisches und nach bestimmten Regeln stattgefundenes Essen mit Ausschlußkriterien stattgefunden, es wurde zumeist kreuz und quer gegessen und da man quasi dann auf alles reagiert, gibt man auf und erwartet von einem normalen Arzt, der nix von Ernährung versteht, eine Diagnose oder ein Mittel, was das Wunder "bringen" soll.

So eine Ursachen"forschung" kann über Monate dauern, bringt dann aber auch etwas.

Tests können negativ sein, trotzdem kann man vielleicht Getreide nicht vertragen, dazu noch Milch, die auch negativ getestet wurde, ergibt mit Getreide vielleicht zusammen einen vergorenen Quark, den der Stoffwechsel nicht klein kriegt, es wird noch mehr Salzsäure im Magen gebildet, ein kleiner Versuch des Körpers, verdauen zu wollen, man bekommt auch noch Sodbrennen ohne Ende.... Und der Körper will das ihm unverträgliche Lebensmittel loswerden und reagiert eigentlich gesund: er produziert Dünnpfiff....

Würde mich mal interessieren, ob hier wirklich akribisch "jedes" Lebensmittel durch Weglassen geprüft wurde. Denke mal, eher nicht, sondern hier wurde sich auf Tests verlassen, die nicht unbedingt zeigen müssen, dass das Lebenmittel nicht vertragen werden kann.

Glucosesirup, in ziemlich vielen Lebensmitteln enthalten, ist für den Darm zumeist völlig unverträglich. Aber wird bei vielen Kaffeegetränken als Sirup zugegeben.

So ein schöner Latte mit oben was drauf – wer denkt dran, dass man davon tierische Blähungen kriegen könnte – und vor allen Dingen, welcher Arzt schert sich um so etwas??

Alles Beispiele, was sein kann. Und das ist so individuell, dass man es wirklich nur selbst rausfinden kann.

sfumme9rlo!vHe90


Also ich habe mehrere Wochen Lactosefrei gelebt, und es hat keine Besserung gegeben, genauso wie mit Fructose.

Gluten wurde getestet, und meine Ärztin meinte, dass sie es sich nicht vorstellen kann, dass es eine Lebensmittelunverträglichkeit ist, weil man dadurch eher Durchfall hat, anstatt Verstopfung.

SRchli'tuz_augxe67


Aber es nützt doch nichts, etwas ganz isoliert zu untersuchen, weil Du ja über den Tag verteilt viele Dinge gemeinsam isst. Und wie sieht es denn aus mit Fertigprodukten? Diese Stoffe könnten Mitverursacher sein. NIemand erzähle mir, ein Arzt testet auf "Hefezusatz", was gesund klingt, aber auch schon wieder ein versteckter Geschmacksverstärker ist.

Und wenn ein Arzt sich nicht vorstellen kann..... ist das auch nur HIlflosigkeit. Es könnte trotzdem so sein. Ein Arzt ist kein Ernährungsfuzzi.

Seit wann ist denn überhaupt die Verdauung so träge? Gab es einen Zeitpunkt, wo das anfing, oder war es schon immer so? Und wenn es nicht immer so war, was hat sich von der Ernährung geändert?

Ich kam nach einer Darmoperation nicht "auf den Pott", vertrug aber auch kein Abführmittel, bzw. das war auch nicht die Lösung.

Ich habe eine naturheilkundliche Ärztin, die sagte mir, ich soll es damit mal versuchen:

Alumina D12 Globuli 3 x 5 Globuli: Wirksamkeit: Stuhl trocken, knollig, sogar weicher Stuhl wird schwer entleert, u. U. lange vor Abführen schmerzhafter Drang mit: kommt aber nix....

Dazu Aloe D6 Globuli 3 x 5 Globuli, wirkt bei Völle und Blähungen im Bauch, "bringt das Ganze in Gang", vergeblicher Stuhldrang.

Zur weiteren Unterstützung SChüssler Salz Nr. 10, bis zu 3 x täglich 5 Tabletten davon (keine Angst vor der Dosierung, würde man den Wirkstoffe in eine Tablette pressen, wäre sie zum Schlucken zu groß :-).

Wirkt auch Blähungen entgegen und macht den Stuhl geschmeidig.

Heute brauche ich diese Kombination nur noch ganz selten. Der Körper "macht das schon".

Alles wunderbar sanft und ohne plötzlichen Stuhldrang zu erzeugen oder gar Durchfall.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH