» »

Verrückter Fallbericht zu Thema chronische Magendarmgrippe

VOahiFde hat die Diskussion gestartet


Wir hatten seit Januar 2010 ein ganzes Jahr lang wiederkehrende Magendarmgrippe. Noch heute haben wir ab und zu Beschwerden, doch es lässt sich nun damit leben. Bei mir fings an nach einem Spitalaufenthalt, nach einer Auskratzung: Oberbauchschmerzen mit Vernichtungsgefühl mit Übelkeit. (Auf der Station hatten sie einen unbekannten Magendarmgrippenfall. Na vielen Dank: gesund, so ein Spitalaufenthalt mit Noro und Konsorte heutzutags! (was das wohl war??)

Gleichzeitig brachte mein Sohn noch den Kotzer aus der Schule mit nach Haus. Im Januar 10, dann wieder im Februar 10. Im März 10 hatten wir Noroepidemie im Schulhaus wo ich arbeitete. Ich musste an einem Tag mit viel Kindern arbeiten: Kinder: "Gestern habe ich gekotzt, war in der Notaufnahme aber heute geht es wieder. (Ich lag zwei Tage später wieder anderthalb Wochen mit Bauchweh, Übelkeit, Fieber und Kopfweh im Bett. Das dreimal hintereinander! Die Schulleitung war taub auf disem Ohr. Keine Elterninfos, keine verschärften Hygienemassnahmen, nichts. Mittlerweile erwischte es auch andere Lehrer, die hatten im Vergleich zu mir dann die typischen Norosymptome. Alle stellten sich ignorant und taub auf diesem Ohr!

Dann hatte ich mittlerweile 17 Kilos verloren, wog noch 40 Kilos!!Mir gings hundsmiserabel. Alle sieben bis vierzehn Tage, Herzrasen, Übelkeit, Brechreiz, erhöhte Temp, Kopfweh, Schwindel, zunehmende Schwäche.

So als ob die Magendarmgippe chronisch geworden wäre. Ich wurde apatisch, hoffnungslos, kein Arzt konnte helfen. Mittlerweile erwischte ich auch alle anderen Erkältungen der Kinder, war nicht mehr arbeitsfähig, da ständig krank und hörte auf mit Arbeiten im Schulhaus. Mir kostete das Ganze also den Job. Soviel zu denen, die Magendarmgrippen immer herunterspielen.

dann folgte ein GANZES JAHR lang chronische Magendarmgippe. Keine Diagnose ob es nun ein Parasit od. Virus war. Der Tierarzt sagte immer: von den Tieren sei es nicht, die seien behandelt und zeigen bei den Test nicht an. Wir zeigten aber auch nie an...Ich war echt verzweifelt.

Da wir die ganze Familie auch breiige Stuhlgänge hatten, suchten wir bei uns nach Erregern: Viren, Bakterien und Parasiten: alles ergebnislos! Doch bei unseren Hauskatzen fanden wir einen Katzenerreger: Kryptosporidium felis und diese Parasiten sind so hochansteckend wie Noro und auf Flächen locker sechs Monate lang überlebensfähig. Dann hatten die Tiere noch Giardia lamblia, drei Monate auf Flächen überlebensfähig.

Tatsache war nur: es gab keine Immunität, man steckte sich immer neu an, oder trug diese Krankheit mit sich im Bauch rum. Und die Ärzte schoben es auf psychisch. Ich weiss heute: die Ärzte wissen viel zu wenig und forschen auch zu wenig. Es kam kaum die Frage, nach Haustieren. Man sagte immer: wir warten bis zu den Schulferien, wenn es dann nicht bessert (wegen Noro), dann muss man an einen Einzeller denken. Ich verfiel in der Zeit immer mehr.....Auch schoben die Ärzte es in Ihrer Unwissenheit auch oft aufs Psychische (z.B. Kinderarzt) Komisch nur, dass mein Mann, ein absoluter Naturmensch, der kaum mit menschlichem Stress eines Berufslebens in Kontakt kommt heute noch der Meistbetroffene ist. Mir geht es bis auf wenige Rückfälle besser. Alle gesund: kann man nicht grad sagen.Wir werden nie wissen ob Noro, Bakterium oder Parasit. (parasiten lassen sich auch oftmals nur in der Anfangsphase nachweisen und grad da sagen die Äzte oft: mal abwarten. Für uns wär aber die korrekte Diagnose lebenswichtig gewesen: denn Parasiten reagieren nicht auf herkömmliche Desinfektionsmittel.

Ich vermute dass heute viele viele Magendarmviren und Mutationen rumgehen, da viele Leute heutzutags so komische auch wiederkehrende Symptome haben. Meine Gedanken: Die Ärzte wissen zu wenig. ICh denke auch, dass die Schulhäuser zu wenig auf die Hygiene achten: Kinder alles anfassen, Hände nicht waschen nach WC, das Znüni mit blossen Händen essen. Alles ohne Hände waschen vorher. So kanns nicht bessern, mit dem Noro, da Noro zwei Wochen lang hochansteckend auf Flächen lebensfähig ist. Ich denke auch, dass zuwenig an Parasiten bei Haustieren gedacht wird. Ich weiss: es war nicht psychisch...das ist die ausrede der Ärzte, bei unerklärlichen Erkrankungen.

Was ich selber tat, und auch Erfolg damit hatte:

ich nahm Sanaflor einen Monat lang (=Perenterol ohne Laktose), Symbiolakt (=probiotisches Getränk), Und zu laut sagen darf ich es nicht: zwei mal zwanzig Tage konsumierte ich kolloidales Silber. Schon nach dem ersten Löffel löste sich was in meinem Bauch und es ging mir viel besser (Bin Antibiotikaallergiker und vertrug Metronidazol nicht. Mein Mann nahm das, ging aber trotzdem wieder von vorne los.

Wir wechselten das Wohnhaus, die Katzen raus aus dem Haus, Freilauf, keine Gemeinschaftskistchen mehr, Mensch und Tier gewisse Hygienebarrieren einhalten, so gings dann bei uns endlich aufwärts. Die katzen hatten seither superstuhlgang. Bei uns Menschen hockts leider noch eher. Vor allem bei meinem Mann, der am wenigsten psychisch belastet ist!! Doch heut gehts uns bis auf wenige Rückfälle gut.

Und wieviele Ärtze sagten bei uns: wahrscheinlich psychisch. (So ein Humbug!!)

LG an alle Interessierten

Antworten
Vlahixde


P.S.: Nachtrag

Ein Arzt diagnositizierte: "wahrscheinlich chronische Lambliasis (Giardia Lamblia)"

Ein anderer Arzt sagte: "wahrscheinlich Virus, Bakterium oder Parasit, es gab in der Gegend auch eine Noroepidemie."

Anderer Arzt und kinderarzt: "wahscheinlich psychisch"

komisch ist nur, dass man immer mehr Berichte findet, in denen Leute auch wiederkehrende Symptomatiken beschreiben. Wenn die Leute keinen Parasiten haben, würde das zeigen, dass die Magendarmgrippen grössere Volkswirtschaftliche Schäden mit sich bringen als gedacht. Bessere Hygienemassnahmen in öffentlichen Einrichtungen od. Einkaufsläden wären angebracht.

A3chy5llis


Das hört sich aber ganz schöön fies an.habt ihr blut/stuhl/urin ect. im labor schon untersuchen lassen? verdacht auf blinddarm auf den einzelnen von euch? durch ständige infektionen von jeglichen grippen ist ja das immunsystem aufjedenfall geschwächt,vielleicht eine darmträgigkeit(bezeichne ich mal so). Oder vllt. eine chronische magenschleimhautentzündug( war bei mir der fall 5 !!!!! diese ähnlichen symptome , am ende zeigte sich aus der Magenspieglung ,eine magenschleimhautentzündung/ was auch erblich bedingt ist habe ich von mein eltern geerbt zum, teil)

sonst würde ich sagen euer immunsystem ist angegriffen , eine magenspieglung evt. ?! irgendwann muss eine lösung gefunden werden!

viel mut energie , und gibt nicht auf bis ihr die lösung gefunden habt! toi toi toi @:) :)*

V@a5hidxe


Shit! jetzt ruft mein Mann von der fernen Arbeit an und sagt, er hats wieder. Kopfweh, weicher drängender Stuhlgang, der Rest wässrig. Dauert zwar immer nur einen Tag, dann gehts besser, insofern nicht so schlimm. Für mich trotzdem schlimm, weil es seit letzem Jahr so läuft. wenn ich bloss wüsste, wo die Ursache ist...es ist total zum Verzweifeln.

Ärzte Blut, Stuhl untersucht. Urin nicht. An was ist da zu denken? In Durchfälle reingetestet mit Stuhlproben, die gängigen Erreger waren nicht nachweisbar..

Immunsystem bei mir wirklich flach. Versuche daran zu arbeiten. Mit Biotta, gesundem Essen. Bekam vom Arzt jetzt Vitamin B-Pillen, die halfen sehr. (Hatte sogar Herzbeschwerden vor Schwäche, jetzt weg, durch die Pillen.)

SQla%vicxa


Hallo Vahide,

ich hab' mir mal die Mühe gemacht, Deinen Fallbericht durchzulesen, da es mir letzten Winter so ähnlich ging. Allerdings war es bei mir nicht Magen-Darm, sondern Kopfgrippen/Erkältungen. Im September 2010 hatte ich mir die erste Viruserkältung eingefangen, und dann ging es bis zum Februar 2011 in einem Fort weiter! 6x schwerst erkältet, Grippen, Virosen etc. Es war total schlimm, denn jedes Mal, wenn eine Sache verflogen war, und ich eine Woche lang ohne Symptome war, hatte ich mich schon langsam gefragt, wo die nächste Erkältung kommt. Ich war total gestresst und ausgelaugt... und konnte kaum mehr was tun. Ich arbeite übrigens mit Kindern, sodaß man dem kaum ausweichen kann! :-( Mein Hausarzt meinte (ähnlich wie bei Dir), ich solle Vitamin C, Vitamin B-Komplex und Zink einnehmen. Da ich alles wollte, gab ich mir noch zusätzlich 2x täglich Sanostol-alles ohne Erfolg!

Im Februar dann wurde mir ein Fall von einer Frau erzählt, die nach der Chemotherapie ihr Immunsystem in 2 Monaten erfolgreich mit diesem Noni-Saft aufbaute. Das hab' ich mir dann gleich besorgt und getrunken. Zugegeben: es kostet etwas Überwindung, aber ich bin da nicht so zimperlich. Und irgendwie konnte ich ja auch nicht mehr anderst, als irgendwas zu versuchen. Ja, und seit dem Februar 2011 war ich nicht mehr krank. Bin zwar jetzt gespannt, wie's diesen Winter ausschaut, aber die Noni-Flasche liegt bereit! :-) Ich hab das jetzt auch mal den ganzen Sommer über genommen-meine Apothekerin meinte, ich solle eine Flasche trinken, und dann 2-4 Wochen jeweils pausieren. Das hat auch gut geklappt.

Du hast übrigens Recht: die Viren sind oft mutiert, und Ärzte fühlen sich total machtlos. Solche harten Grippen wie in den letzten Jahren hatte ich noch nie!

Ich hoffe, ich konnte Dir einen wirksamen Ratschlag geben. Liebe Grüße, und gute Besserung. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH