» »

Täglich massive/ ständige Blähungen während und nach dem Essen

xkSunnyxgirlx hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit ca. einem Jahr Probleme mit lästigen Flatulenzen die oft sehr stark und laut sind jedoch in der regel geruchlos sind. Ich hatte letztes Jahr im März einen Magen-Darm Virus mit Rotaviren. Ich denke das war der Grund warum es angefangen hat. Seit Sommer Letzten Jahres hat es dann mit den Blähungen angefangen. Ich bin dann zum Arzt gegangen und habe einen Lactoce Intolleranz- Test machen lassen. Der Wert war bei den Menssungen immer leicht erhöht als sprich 22, 23 mal auch 19. Der Azrt meinte dann es könnte eine LI vorleigen. Dann bin ich wieder zu meinem Hausarzt und er hat mir gesagt ich soll einen Magen-Darm Spiegelung machen lassen. Ein Paar wochen später, also dieses Jahr im Februar habe ich es machen lassen. Der Arzt im Krankenhaus wiederrum meinte es sei ein Reizdarm-Syndrom und keine Lactose-Intolleranz weil ich keinen Durchfall habe sondern nur Luft im Bauch und hat mir dann Iberogast vorgeschlagen. Habe das mehrere Wochen genommen aber wirklich besser war es vielleicht ein paar Tage, dann hat es nicht mehr so gut gewirkt habe das Mittel aber mehrere Wochen genommen weil ich nicht wusste was ich sonst machen soll. Dieses Jahr im April habe ich dann eine Heilpraktikerin aufgesucht. Bei Ihr war ich jezz bis Ende Juli. Wir haben viele verschiedene Sachen probiert. Blut, Stuhl wurde abgenommen verschiedene Homopatische Mittel etc.. Ein paar sachen haben ein wenig geholfen aber auch nur kurzzeitig. Sie meinte das meine bakterienstäme durcheinander seien bzw manche überbevölkerd und manche unterbevölkert. Seit kurzem war ich wider bei meinem Hausarzt und der hat mir diese Lactrase Pillen verschrieben und hat meine Leber auf alles unterusucht und hat auch Ultraschall gemacht. Jezz habe ich einen Fructose Intolleranz Test gemacht und der war negativ. Keiner hat mir richtig geholfen, habe viel im Internet gegoogelt und ich denke nicht das das normal ist das man nach während und nach dem Essen viel Luft lassen muss und später auch noch. Es gibt keine Tag ohen Laute und ständige Geräucsche. So viel Gase kann doch ein Mensch gar nicht Produzieren... Ich habe ne Zeit lang auch auf Weizen, Michlprodukte und Zucker versichtet war zwar ein wenig besser aber nicht komplett weg. Oft ist auch ein Trägheits und Völlgegefühl vorhanden. Ich kann zb eine kleine Menge essen und trotzdem fühlt es sich manchmal an als ob ich ein Ganzes hänchen gegessen hätte. Ich habe mir überlegt irgendwas für die Darmflora zu besorgen um sie aufzubauen. Mir wäre alles recht. Leider kenne ich mich nicht damit aus...

Antworten
mxummix1


ich hatte/habe genau das gleiche. und auch ich habe sehr darunter gelitten. :-(

aber eigentlich hast du es schon erfasst: milch und getreideprodukte! bitte versuche doch noch mal, diese zu reduzieren oder gar ganz weg zu lassen und achte darauf, abends auf essen zu verzichten. mir hat das sehr geholfen! ich ess möglichst ab 17/ 17.30 nichts mehr und seitdem geht es mir blendend.

auch ich habe einen wahren ärztemarathon hinter mir. du hattest ja noch glück, das deine diese intoleranztests gemacht haben...bei mir wurde grundsätzlich alles auf meine depression geschoben. sicherlich wird die diese symptome verstärkt haben, das möchte ich gar nicht abstreiten, aber das es mir heute so gut geht, zeigt mir, das es nicht nur daran gelegen haben kann. ;-)

ich habe anfang mai mit einer diät begonnen, da ich durch die antidepressiva so zugenommen hatte, und unter dieser diät festgestellt, das meine darmprobleme wirklich überwiegend durch meine falsche ernährung und vor allem durch mopro's entstanden sind. deshalb muss man nicht gleich eine lactose-intoleranz haben. und ein reizdarm kann anscheinend molkereiprodukte sehr schlecht verarbeiten. überhaupt bin ich persönlich sowieso der meinung, das wir einer sehr starken milchmafia unterliegen. ;-D

bei mir ist es zusätzlich wirklich das abendliche essen. seitdem ich das weg lasse, schlafe ich auch wesentlich besser!

K"urt Schmxidt


Hallo Sunnygirl,

vorausgesetzt, Sie kauen jeden Bissen 30 x und zwar mit geschlossenem Mund und reden auch nicht während des Essens, sollten Sie, um weiter zu kommen, Stuhluntersuchungen anstreben, die auf eine geschwächte Bauchspeicheldrüse zielen.

Gruß

Bxothrvops_Yatraxx


Hi Sunny – versuche einfach mal bei Deinen Speisen etwas zerstossenen Kümmel hinzuzufügen. Das hilft!

Liebe Grüsse:

Tammy

x6SunnVygirlxx


Vielen Dank für eure Tipps. Dazu: Ich habe mal so spezielle Tabletten für die Bauchspeicheldrüse bekommen von meiner Heilpraktikerin leider hat es nichts gebracht. Ein paar wochen habe ich auf vieles verzichtet. Ich habe nur hauptsächlich jeden Tag rührei gegessen und Roggenbrot und mittags etwas warmes meistens kartoffenl oder reis mit fleisch oder fisch. Sogar dannach hatte ich Probleme nach Kartoffeln mit Fisch. Besonders viel Luft habe ich nach Süßem zb. schokolade cola oder ähnliches aber auch nach Fettigen sachen. Aber auch nach Salat habe ich starke probleme. Sozusagen gibt es nichts was ich nicht essen kann. Das mit dem Kümmel muss ich mal ausprobieren. Ich führe seit ca 3. wochen ein essenstagebuch. Ich nehme außerdem täglich so eine Lactrase Tablette für meine angebliche Milchzuckerunverträglichkeit. Ich habe sogar so einen speziellen Tee vom meiner Heilprakiterin bekommen aber auch dannach tut sich nichts. Hat jemand schonmal erfahrungen damit gemacht die Darmflora aufzubauen??

t7igeVrgxiRrl2x0


Habe gelesen, dass du deine Darmflora erneuern bzw wieder aufbauen willst. Mutaflor kannst du mal versuchen, das sind Kapseln zur Unterstüzung der Darmflora. Die bekommst du in jeder Apotheke und sind nicht rezeptpflichtig.

Haben viele Kunden die das vom Heilpraktiker aufs Rezept bekommen aber auch welche die es so kaufen und das auch immer wieder. Muss demnach was helfen ;-)

Mbichaxelf1987


GELÖST: *:)

Vor einigen Wochen hat mich das ebenfalls geplagt. Angefangen hat's wegen einem Magen-Darm-Infekt bzw. der Rotaviren. Ich schob das auf bestimmte Lebensmittel Unverträglichkeiten, doch der Schein trügte. Kauverhalten, Luftschlucken und Co, egal was ich gegessen habe, alles hat nichts geholfen.

Nach unzähligen Untersuchungen (Magenspiegelung und Co.), die nichts ergaben und nach dem der Arzt ratlos war, habe ich es endlich allein heraus gefunden.

Mir ist aufgefallen, dass meine Blähungen nach Fäulnis stanken und ich diese unzählige Male von mir gab. Nach dem ich im Internet recherchierte, ergab sich folgendes: Die Leber ist u.a. dafür zu ständig, die Eiweiße zu spalten. Ist die Leber, aus irgend einem Grund geschwächt, so lassen sich Baktierien nieder und zersetzen es, dabei entstehen Gase.

Eines Morgen stand ich auf und hatte den Gedanken, was wäre wenn mein Rücken damit zu hätte. Da vor einem Jahr ein entzündeter Brust-Wirbel im Bereich der Leber diagostiziert wurde und ich mit meinem Rücken schon immer Irritationen hatte, dies jedoch habe ich schleifen lassen.

Ich stand jedenfalls auf, streckte mich und machte langsam Dehnübungen, auf einmal blubberte es, ich machte weiter und stellte weitere Besserungen. Es folgten weitere Übungen. Am gleichen Tag aß ich wie gewohnt und ganz normal und stellte Besserungen fest. Inzwischen sind 10 Stunden vergangen und ich hatte Recht. Trotz der Milch- und Weizenprodukte die ich verzerrte entsanden nur noch 3-4 Winde, die nach nichts stanken.

Man möge betonen, dass ich nach dem essen nach 3 Stunden schon Blähungen hatte, die . *:) Aber dies ist jetzt nicht mehr der Fall!

Nur plagt mich das Gewissen, dass ich ca. 3 Wochen meines Lebens deswegen vergolded habe :(

:)=

Gnlyptxodon


Lass dich ja nicht mit "Reizdarm" abspeisen!! Das ist eine absolute Verlegenheitsdiagnose. Was ich hier so über die Ärzte lese, das ist wirklich nur zum Kopfschütteln. Du hast offenbar eine leichte Lactoseintoleranz und eine gekippte Darmflora (daher kann auch die Lactoseintoleranz kommen).

Jetzt musst du schauen, dass du eine Verdauung auf Vordermann bekommst mit gesunder Ernährung, Bewegung und Probiotika.

Über gesunde Ernährung wird viel geschrieben, aber wichtig ist vor allem, dass du viel Gemüse, bisschen Obst, gute pflanzliche Eiweißquellen, wertvolles Getreide, ein paar tierische Eiweißquellen (lieber Fisch als Fleisch) usw. zu dir nimmst. Am Anfang wenn der Darm angeschlagen ist, dann kann es sein, dass du rohes Gemüse, Kohlsorten, Vollkornbrot und Hülsenfrüchte (dazu zählt auch Soja) nicht so gut verträgst, dann ist es am besten, wenn du dein Gemüse (und je nachdem auch dein Obst) kurz dünstest, beim Vollkornbrot gibt es bei darauf spezialisierten Bäckereien mitunter auch sehr fein vermahlenes Vollkornbrot oder gemischte Brote (Auszugsmehl/Vollkornmehl) mit, ganz wichtig, Sauerteig statt Hefe, die sind besser verträglich und deinen Darm auch nicht mit Hülsenfrüchten überforderst (Rote Linsen sind am besten verträglich), beim Kohl musst du es ausprobieren, ev. ist Chinakohl gekocht (zB in einer Reispfanne) verträglich. Bei Fleisch, Fisch und Eiern ist v.a. wichtig, dass alles frisch ist! Und natürlich nicht in Massen essen.

Milchprodukte würde ich fürs Erste mal ganz weglassen, bis dein Darm wieder ok ist, da kannst du zB auf Reismilch, Hafermilch, Dinkelmilch (gibts alles bei dm) umsteigen. Käse usw. auch weglassen und immer auf die Zutatenliste schauen, ob da nicht doch Milchsachen dabei sind. In Brötchen, Wurst, Fertigsuppen, usw. ist zB meistens Milchirgendwas drinnen, in Süßigkeiten sowieso.

Weglassen solltest du anfangs außerdem: Zucker, Naschereien jeglicher Art, reine Auszugsmehle (Brötchen, usw.), konservierte aromatisierte Lebensmittel, Fertigprodukte, alles wo Hefe drinnen ist, die üblichen Genussmittel – also Zigaretten, Alkohol und auch Kaffee (bzw. letzteres einschränken, wenn es sonst nicht geht und nicht zuckern).

Alternativen sind zB: kaltgeschleuderter, naturbelassener Honig in kleinen Mengen, Agavendicksaft in kleinen Mengen, Früchte zum Süßen zB von Müsli/Porridge, Tee statt Kaffee, Fruchtsaftschorle statt Alkohol (beim Ausgehen).

Aja und nicht vergessen: genug trinken! Und zwar Wasser und nach Lust und Laune auch Kräutertees. Gut gegen Blähungen sind Pfefferminztee, Kamillentee, Fencheltee, Anis-Fenchel-Kümmel-Tee (gibt es bei dm) und noch ein paar andere Tees. Du kannst (und sollst) übrigens deine Speisen auch würzen, zB mit Kümmel, aber auch Zwiebel u. Knoblauch verwenden, die sind auch gut für den Darm.

Der nächste Baustein ist die Bewegung. Das wird oft vernachlässigt oder vergessen, ist aber auch wichtig, damit sich die richtigen Darmbakterien wohlfühlen. Bewegung massiert den Darm und bringt den ganzen Körper in Schwung, so dass sich die Verdauung verbessert und all die Abfallstoffe durch die Darmperistaltik auch wirklich nach drauße bewegt werden. Zu wenig Bewegung sorgt für trägen Darm und durch das gärende Zeug drinnen können schlechte Bakterien und Darmpilze wachsen.

Außerdem solltest du noch Probiotika nehmen, da gibt es viele verschiedene Präparate. Frag am besten in deiner Apotheke mal nach oder erkunde dich bei der Heilpraktikerin (sie wird ja wohl hoffentlich was dazu gesagt haben??). Als Kapseln kenn ich zB Bioflorin, Omniflora und Darmflora Select Plus von Dr. Wolz (das finde ich gut), da gibt es aber auch noch ganz viele andere. Auch bei dm gibt es welche von "Das gesunde Plus". Sie sind nicht ganz billig, aber das zahlt sich aus, wenn du es kurmäßig anwendest, dh. nicht nur 1mal am Tag, sondern bis zu 6 Stück. Da würde ich mind. 3 Packungen mal nehmen. Als Pulver gibt es zB noch von Natura das Darmflora Restore, das kann man sich einen (Reis-)Milchshake streuen oder so.

Manche Menschen reagieren auf die Darmsanierung zunächst auch mit Blähungen (eh klar, da verändert sich ja auch was), deswegen gibt es von Symbioflor ein flüssiges 3-Phasen-Präparat. Das besteht aus Prosymbioflor, das nimmt man um den Darm für die Darmsanierung vorzubereiten, dann Symbioflor 1 und danach Symbioflor 2. Da hab ich auch schon viel Positives darüber gehört.

Alles Gute!! @:) Und bei Fragen wende dich am besten an deine (oder generell eine kompetente) Heilpraktikerin!!

xOSunnybgirlx


Danke für eure Ratschläge :) das mit den Probiotikern werde ich mal versuchen. Ich habe mir heute ORTHOMOL Immun Pro bestellt. Das ist auch mit Probiotikern und noch andren sachen damit die Darmflora gestärkt wird und das Immunsystem auch, ich hatte mal einen Prospekt in der Apotheke bekommen. Aber mit der Ernährung das muss ich umstellen und mehr Bewegung. Ich werde das mal versuchen hatte das damals ne Zeitlang versucht und es war echt schwer. Seit dem esse ich auch kein Fastfood mehr bzw sehr sehr selten. Zucker esse ich auch weniger früher habe ich täglich nur cola gertunken und nichts andres über Jahre. Jetzt trinke ich nur noch Wasser ab und zu mal Apfelsaft. Ich habe damals auch meine Leber testen lassen und meine Heilpraktikerin meinte meine Leber arbeitet nicht richtig dann habe ich bei meinem Arzt einen Test machen lassen auf die Leber der meinte an ihr sei nichts. BZW sie arbeitet normal. Jeder sagt mir was andres.

Gclypto2don


Zur Leber:

Schulmediziner und Alternativmediziner haben eine andere Auffassung von einer kranken Leber. Für einen Schulmediziner ist die Leber krank, wenn sich organisch was verändert, zB Fettleber, Leberkarzinom oder wenn die Werte absolut im Keller sind. Für einen Alternativmediziner beginnt die Leberproblematik schon viel früher, nämlich nicht, wenn sie aus der Normskala für gesund rausfällt, sondern ab dem Zeitpunkt, wo sie nicht mehr optimal (= leicht, effektiv, zu jeder Zeit und ohne Probleme) arbeitet. Das heißt aber nicht, dass es da schon schlechte Leberwerte oder krankhafte Veränderungen gibt. Manchmal ist die Leber einfach hm.. schwach, so wie zB ein Muskel schwach sein kann. Ich bin zB muskulär völlig gesund, bekomme aber trotzdem Gurkengläser nur sehr schwer auf. ;-) Weil ich nämlich keine optimalen Muskeln habe, sonst wären Gurkengläser nämlich kein Problem.

Und so ähnlich ist es auch bei der Leber. Weil eine schwache Leber aber eben noch keine krankhafte Veränderung ist, wird der Alternativmediziner da auch keine Medikamente verschreiben (wie der Schulmedizinier) oder gar Operationen, sondern versuchen durch einen gesunden Lebensstil und so Sachen wie Kräutertees, Kräuteressenzen oder Homöopathie die Leber anzuregen, sie sozusagen zu kräftigen.

Mariendisteltee ist da zB ganz klassisch. Von Weleda gibt es zB auch [[http://www.weleda.de/Arzneimittel/RatgeberGesundheit/Verdauungsbeschwerden/LeberGalleBeschwerden/Hepatodoron.html Hepatodoron]], das schmeckt allerdings nicht sehr gut. *g* Aber ist ja egal, wenn es hilft, bei einem Antibiotikum sagen die Leute schließlich auch nicht "iiih.. das schmeckt nicht."

Achja, nochwas ist wichtig: Du musst deinem Körper Zeit geben! Deine Beschwerden sind ja auch erst "herangewachsen" durch zB einen schlechten Lebenswandel (Fast Food, Zucker, etc. – allein das viele Cola ist ziemlich schlecht für die Leber). Überlege wie lang du ungesund gelebt hast und dann kannst du dir überlegen, dass du auch Geduld brauchst um diese Prozesse wieder rückgängig machen zu können. Manchmal kann es sogar zu einer Anfangsverschlechterung kommen, dann heißt es durchhalten.

Gerade bei Zucker ist es manchmal wie eine Sucht (deswegen auch so schwer), da bekommt man richtig Heißhunger, wenn man das weglässt. Da gilt es auf ausreichend Vitamine & Mineralstoffe durch die Ernährung zu achten (manchmal äußern sich Mängel in seltsamen Heißhungergelüsten) und durchzuhalten. Nach ner Zeit sie die Gelüste dann weniger bzw. weg!

xrSu?nnygirxlx


alsoo Diese Magen Darm Tees und Fenchel-Kümmel-Anis Tees helfen nicht so wirklich und irgendwie gehts mir immer noch nicht besser bin ya dabei meine Darmflora und mein Immunsystem (Orthompal Immun Pro) aufzubauen mit diesem Granulat und Proboiothikan seit ca einer woche... naja vielleicht dauert es noch und das mit der Bewegung verusche ich auch zu bessern bin fast jeden tag draußen und mache etwas.. Das Essen habe ich nicht wiklich umgestellt :/ das einzig gute ist ich trinke fast nur wasser ab und zu apfelsaft und diese Tees trinke ich jeden tag und das auch nicht wenig...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH