» »

Dickdarmentzündung- Divertikulitis

L3illy=79 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Seit dem WE habe ich diese nette linksseitige "Apendizitis", außer diesem stechenden Schmerz bei bestimmten Bewegungen (beim bloßen sitzen, liegen, stehen, gehen ist nichts nur bei Beugung des Bauchs) habe ich keine Symptome, keine Übelkeit, Durchfall oder sonst was.

Die Ärztin heute morgen hat nur getastet, bei Druck auf "die" Stelle tats natürlich gut weh, sie meinte dann das es eine Divertikulitis sei und hat mir Cipro 250 2x1 gegeben (5 Tage).

Ich habe dann aber was nachgelesen und Angst bekommen und meinen Chef (Internist) ein Sono machen lassen.

Alle Organe sind oB (Galle habe ich im Februar raus bekommen), er sagt aber das kein Divertikel zu sehen ist, nur eine leicht entzündete Darmwand an "der Stelle). Das AB nehme ich also weiter.

Laut Literatur sind diese Links- Apendizitis- Symptome aber bezeichnend für ein Divikulitis.

Und da ich erst 32 bin, mich völlig normal ernähre, schlank bin und keine fam Vorbelastung habe, Frage ich mich wo es her kommt? Also eine Entzündung Links ohne Ausstülpung?

Worauf muss ich achten das es nicht nochmal passiert?

Zu einer Darmspiegelung sollte ich dennoch gehen demnächst?

Oder eher Röntgen oder MRT?

Urin war ok, letzte BE hatte ich vor 14 Tagen aber wie meistens mit Cystinol und ncht mit AB behandelt.

Letzter Gyn- Check vor 2 Monaten war alles ok.

Das macht mich doch sehr nervös...die letzte Entzündung in mir, Galle zu Weihnachten, zog die OP nach sich, und da will ich ncht so bald wieder hin :-(.

Hat jeman Erfahrungen zu dem Thema?

Nervöse Grüße,

Lilly

Antworten
K1urt PSchmidxt


Hallo Lilly,

Sie sollten sich an die Tatsachen halten und keine theoretischen Möglichkeiten auf sich selbst projizieren.

Gruß

Ihndi=a_In,dixa


Worauf muss ich achten das es nicht nochmal passiert?

Zu einer Darmspiegelung sollte ich dennoch gehen demnächst?

Was sagt denn der behandelnde Arzt dazu? Oder derjenige, der das im Ultraschall gesehen hat.

Ich stimme Kurt Schmidt zu. Erstmal Ruhe bewahren und sich an die Fakten halten. Das Nachlesen im Internet oder in Fachliteratur kann nur zusätzlich verunsichern und meistens kommt man der eigentlichen Problematik nicht unbedingt näher.

Hat der Arzt irgendeinen weiteren Behandlungsvorschlag gemacht oder ist aus seiner Sicht alles okay?

S*onnen_vBlume_


Ich setze mir hier einmal ein Lesezeichen, denn ich leide momentan unter derselben Problematik, allerdings kommen zu den Schmerzen noch Übelkeit, Durchfall, Fieber und andere Symptome.

Zu der Sache mit "ich bin noch sehr jung und habe keine familiären Vorbelastungen: Ich bin 17 Jahre alt und in meiner Familie sind alle (toitoitoi) ohne irgendwelche ernsthaften Erkrankungen. Darmprobleme sind keinerlei bekannt und ich ernähre mich super, mache viel Sport, esse kaum Süßigkeiten, trinke keinen Alkohol...Und ich habe trotzdem Ausstülpungen+Entzündung bekommen.

L^ilJly7x9


Wir haben heute noch Blut abgenommen um nach der Beendigung des AB einen Vergleich zu haben.

Beide Ärzte haben nicht mehr gesagt als AB nehmen. Die Frage ob ich eine Spiegelung machen sollte, Stelle ich mir. Ich werde wohl mal zu einem Internisten gehen und es besprechen, der das Sono gemacht hat war ja mein Chef, da wollte ich nicht mit hypochondrischen Fragen ankommen nachdem er den Schall gemacht hatte.

Heute morgen war es etwas besser nach der 2. Tab gestern Abend, beim arbeiten kams natürlich wieder durch.

@ Sonnenblume:

das ist bitter :-( ich war nur auf Vorbelastung fixiert weil die Ärzte plus Literatur viel davon Sprachen. Aber das kenne ich auch schon, vor mir hat niemand was mit der Galle gehabt geschweigedenn gleich raus bekommen.

Sxchnee3hexxe


Wir haben heute noch Blut abgenommen

Wie waren denn Leukozyten und CRP ?

Cipro 250 2x1 gegeben (5 Tage).

5 Tage halte ich für ein wenig kurz ":/ , ich musste immer mindestens 10 Tage AB nehmen .... einmal sogar deutlich länger.

er sagt aber das kein Divertikel zu sehen ist, nur eine leicht entzündete Darmwand an "der Stelle).

Der Darm lässt sich mit einer Sono nur ganz eingeschränkt beurteilen, dashalb kann es sein dass du trotzdem Divertikel hast, sie aber bei der Sono nicht zu sehen waren.

Zu einer Darmspiegelung sollte ich dennoch gehen demnächst? Oder eher Röntgen oder MRT?

Bei einer akuten Entzündung darf man nicht spiegeln, da wird dann eher ein CT gemacht.

Allerdings solltest du nach kompletter Ausheilung doch mal eine Darmspiegleung machen lassen.

Leider kenne ich mich damit etwas aus, da ich nach 4 Entzündungen innerhalb eines Jahres dann doch operiert werden musste.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du sie gerne stellen.

Lzi@lly7x9


Die Blutergebnisse bekomme ich erst morgen Mittag.

Mein Chef ist u.a. FA Innere, er hat das Sono recht lang gemacht, hmmm...jetzt bin ich verunsichert wenn du sagst das ein Sono eigentlich wenig Aussagekraft hat. Plus 5 Tage AB zu kurz sind.

Ob ich aber die Tage noch einen MRT Termin bekomme auf die Schnelle, ich Versuchs morgen mal.

Ich bin generell verunsichert, heißt es im Grunde das die Gefahr, wenn man einmal eine Entzündung hatte, sie wieder kommt (sOgar eher früher als später?).

Das Stechen ist heute morgen weg gewesen (2 Tabs gestern) heute beim arbeiten habe ich es noch 1-2x gemerkt, Stuhl etc immer noch täglich ganz normal, kein Fieber oä.

S_chneEehepxxe


.jetzt bin ich verunsichert wenn du sagst das ein Sono eigentlich wenig Aussagekraft hat. Plus 5 Tage AB zu kurz sind.

Das Stechen ist heute morgen weg gewesen (2 Tabs gestern) heute beim arbeiten habe ich es noch 1-2x gemerkt, Stuhl etc immer noch täglich ganz normal, kein Fieber oä.

Vielleicht hast du keine starke Entzündung ":/ , dann kann das evtl schon ausreichen. Es kommt ganz darauf an wie die Entzündungswerte sind ob du noch länger AB brauchst.

Die Blutergebnisse bekomme ich erst morgen Mittag.

Sag mal wie lange dauert denn das bei euch? Mein HA hat die Leukozyten immer sofort bestimmt und das CRP war auch spätestens am nächsten Tag da.

Ich bin generell verunsichert, heißt es im Grunde das die Gefahr, wenn man einmal eine Entzündung hatte, sie wieder kommt (sOgar eher früher als später?).

Das kommt darauf an ob du jetzt wirklich Divertikel hast. Wenn du dich gesund ernährst (auf faserreiches Gemüse wie Spargel besser verzichten) und keine Verstopfung hast, musst du nicht zwangsläufig wieder eine Entzündung bekommen.

Ich hatte halt Pech und ausgesprochen viele Divertikel (viel zu viele für mein Alter ;-)), die auch bei der OP nicht alle entfernt werden konnten.

Ob ich aber die Tage noch einen MRT Termin bekomme auf die Schnelle, ich Versuchs morgen mal.

Ich hatte bei der ersten Divertikulitis ein CT, dafür bekommt man i.d.R. schnell einen Termin. Allerdings stehe ich der ganzen bildgebenden Diagnostik skeptisch gegenüber, da auch bei dem CT außer der Divertikulitis ein suspekter Befund am Zervix festgestellt wurde, was sich dann beim Gynäkologen nicht bestätigte und nur unnötig verunsichert hat.

Melde dich dann wenn du Ergebnisse hast.

L]illyx79


So, die Praxis hatte, obwohl mir anders gesagt, schon den AB an, aber ich hab dann selber im Labor angerufen, sie hat mir die Zahlen nicht genannt aber das die Leukos und CRP beide völlig ok und im Normbereich sind.

Komisch, selbst bei einer kleinen Entzündung müsste doch der CRP zumindest gering erhöht sein oder?

Ich mein, ich bin zwar froh, nicht falsch verstehen, komisch ist's trotzdem.

S(chne7ehexe


Komisch, selbst bei einer kleinen Entzündung müsste doch der CRP zumindest gering erhöht sein oder?

Ich hatte nur bei einer der Entzündungen ein erhöhtes CRP aber immer hohe Leukozyten (bis 18000). Wenn aber beides i.O. ist, dann hattest du wahrscheinlich nur ein leichte Entzündung wenn überhaupt.. Eine Spiegelung würde ich dennoch machen lassen, dann weißt die Bescheid ob du überhaupt Divertikel hast, oder ob es irgend was anderes war und musst nicht in ständiger Angst leben.

S?chneeexhexe


Lilly wie geht es dir?

LVilly7x9


Hallo,

danke das du fragst : )

am 2. AB Tag habe ich schon nichts mehr gespürt an "Sticheleien" links. Ich habe normal gegessen, esse aber immer in mehreren kleinen Portionen am Tag, trinke sehr viel etc.

Seit gestern merke ich wieder gelegentlich ein sehr leichtes ziepen links und auch rechts sehr weit unten Leistengegend/Richtung "Mitte". Natürlich sorge ich mich sofot wieder – ob zB die 5 Tage AB doch zu wenig waren.

Was mich aber irritiert ist, das ich so gar keine anderen Symptome habe was eine Entzündung angeht: Ich habe regelmäßig wirklich festen Stuhlgang, kein Blut o.ä. (habe seit einigen Tagen auch angefangen mehr auf Balaststoffe umzustellen – also morgens ein Messlöffel Flohsamen, 1-2 Obst am Tag, Weintrauben/Rosinen als Nachwerk, übers Müsli/Cornflakes Flocken streuen – ob die Umstellung was damit zu tun hat das es sich im Darm etwas "zeickelig" anfühlt...), mir ist weder schlecht noch hab ich Fieber, normalen Appetit, keine Bauchweh.

Einen Termin zur Darmspiegelung bekomme ich nicht ganz so schnell (habe schon vergangene Woche angerufen aus der Praxis), einen MRT Termin würde ich schneller bekommen, nun habe ich aber gelesen das alle entzündlichen Vorgänge im Darm ausschließlich über die Spiegelung zu sehen sind? Dann wäre MRT vorher ja sinnfrei, wie war es bei euch?

Ich muss mich aber dazu bei Euch entschuldigen, ich bin, vielleicht auch berufsbedingt und da ich dieses Jahr schon eine OP durch habe, etwas hypochondrisch angestrahlt ; ) Was nicht ganz einfach ist da man auch jedes Ziepen achtet und anfängt zu interpretieren.

Alles komisch in Lillys Darm ; ) und im Kopf routiert es...

LG

wAinf>riedK2


Um Divertikel festzustellen würde ich eine CT mit Scheibendicke nicht größer als 4 mm vom Unterbauch machen lassen und um zu ergründen, ob da eine Entzündung vorliegt bietet es sich an über die Feststellung der Hounsfield-Einheiten diese CT zu analysieren.

Bei einer MRT kann man das nicht, aber es werden die Blutgefäße deutlich dargestellt und man muß entscheiden, was man sehen will.

Divertikel kommen heutzutage immer öfter auch bei jüngeren Menschen vor und ich würde meinen, daß diese nur dann von Bedeutung sind, wenn sie sich entzünden und um das zu verhindern, sollte man nichts mit Körnern oder Samen essen, die sich in den Divertikeln einnisten können, über den Flüssigkeitsentzug sich dort fest einnisten und dann kann es zu einer Divertikulitis kommen.

Wenn aber ein niedriger CRP-wert vorliegt, kann man davon ausgehen, daß keine Entzündungen vorliegen und AB-Verabreichung lediglich die Darmflora schädigen kann.

Liegt eine Entzündung im Unterbauch vor, ein erhöhter CRP-Wert festgestellt wird, dann ist das Mittel der Wahl das Augmentin, ist aber als Infusion in D aus unerklärlichen Gründen vom Markt genommen worden, aber in Ö in Apotheken erhältlich.

Ersatzweise wird in D das Amoxclav aus Ö angeboten, aber wenn, dann 14 Tage 3 Infusionen täglich.

Auf eine Darmspiegelung mit Schlauch über After usw. würde ich abraten, denn es gibt neue Verfahren, ohne in den Körper einzudringen, die also die Persforation der Darmwand ausschließen. Außerdem wurde die Darmspiegelung eingentlich nur zur Krebsdiagnose eingesetzt, weil Proben entnommen werden konnten.

Ein Krebsverdacht kann aber meines Wissens schon aus dem Blutbild erkannt werden.

Eine CT kann man selbst analysieren wie unter der Seite

[[http://members.aon.at/vneumann/Gesundheit/Radiologie/Radiologie.htm]]

beschrieben.

Man muß sich selbst vorsichtig abtasten, also keine Abszesse oder Zysten durch Druck platzen lassen. Es nützt gar nichts wenn ein Dritter seine Hand in den Bauch eines anderen drückt, weil nur der Betroffene selbst eine Verhärtung oder einen Schmerz spüren kann. Das Ergebnis dieser Tastversuche, das muß man dem Arzt mitteilen bzw. diese Stelle in der CT näher untersuchen.

Dazu muß man selbst Zeit aufwenden, das kann kein Arzt – es könnte ein Radiologe, aber die haben erfahrungsgemäß nicht genügend Zeit.

Wenn das alles nichts bringt, dann muß man sich auf der CT die Lendenwirbelknochen mal ansehen, denn von da können Schmerzen ausstrahlen, die gar nichts mit einem Darm zu tun haben und sind ein anderes Thema.

SYchneWehIexe


@ Lilly79

wie war es bei euch?

Wie schon geschrieben wurde bei mir erst mal ein CT gemacht, denn eine Spiegelung wäre bei einer bestehenden Entzündung zu gefährlich. Bei mir wurde die Spiegelung erst 2 Monate später gemacht.

w^infriQexd2


Was hat man denn bei der Darmspieglung gesehen und was ergab denn die CT ?

Das Vorhandensein von Divertikeln ist noch keine Divertikulitis, wahrscheinlich eher eine Divertikulose ? Solange sich nichts entzündet, kann man damit leben. Aber eben kein Vogelfutter essen, also keine Körner , Saatgut, Weintrauben und Rosinen, auch wenn Ernährungswissenschaftler anderer Meinung sind.

Hartleibigkeit vermeiden, also auch mögl. auf Schokolade verzichten.

Unschädlich hingegen wäre Sauerkraut mit Schokolade, weil dabei keine Hartleibigkeit eintritt – Geschmacksfrage.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH