» »

Ständiger Durchfall durch Diabetismedikament???

AVngix85 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich weiß nicht,ob ich dieses Thema hier richtig gepostet habe.Ansonsten bitte verschieben.

Auch weiß ich nicht,was ich mir von diesem Beitrag erhoffe,vielleicht Leute mit ähnlichen Erfahrungen oder Ratschlägen.Bin da für alles offen.

Es geht um meinen Opa,er ist 76 Jahre alt und hat Diabetis.Er nimmt seit ich denken kann Tabletten dagegen,Spritzen muss er sich nicht.Etwa alle drei Monate wird beim Hausarzt sein Blut untersucht.Soviel zur Vorgeschichte.Mein Opa hat mittlerweile seit Jahren Probleme mit Durchfall.Oft rennt er alle halbe Stunde zum Klo.Er ist früher gerne wandern gegangen,jetzt geht er nur noch ab und zu,ich denke,dass es mittlerweile auch die Angst ist,die ihn davon abhält.Angst,dass er unterwegs wieder Durchfall bekommt.Er hat in den letzten Jahren extrem abgenommen.Er ernährt sich überwiegend gesund,meine Oma kocht jeden Tag frisch.Klar gibt es da auch mal Pfannekuchen oder anderes süßes Zeug.Aber eher selten.

Er hat schon vieles unternommen:

-meine Tante ist Ärztin für Homöopathie,sie hatte keinen Erfolg

-Imodium hat nicht geholfen

-Tannacomp,nicht geholfen

-Medicalm,nicht geholfen

-Produkte in Form einer Kur aus dem Reformhaus,nicht geholfen

Die Liste könnte man ewig so weiter führen.Das Problem ist,mein Opa hat denke ich mal Angst vor einer ernsten Erkrankung,er will mit dem Arzt nicht darüber reden.Er blockt das Thema immer ab.Ich mache mir wirklich Sorgen.

Ich habe den gleichen Hausarzt,er meinte,viele Diabetismedikamente können Durchfall verursachen...

Und er sagte,dass mein Opa erwachsen ist und er ihn nicht zwingen kann zu reden....

Meine Oma ist auch fertig deswegen.Vielleicht weiß jemand Rat oder hat ähnliche Erfahrungen bei der Einnahme von Diabetistabletten gemacht.

Es tat auf jeden Fall schonmal gut,sich das hier von der Seele zu schreiben.

Angi85 *:)

Antworten
A?sigxa


Hi Angi85,

ich nehme an, dein Opa nimmt ein Medikament mit dem Wirkstoff Metformin. Ja, da gibts gerne mal Durchfall.

Das beste wäre, der Arzt würde ihn ansprechen: "Wie siehts denn mit der Verdauung aus ? Alles ok, Durchfall, Verstopfung ?" Dann sollte dein Opa doch wenigstens ehrlich antworten und dann kann der Arzt ja vorschlagen, ein anderes Medikament auszuprobieren.

(Unabhängig davon gibt es ja die Krebsfrüherkennung. Nimmt dein Opa die auch nicht wahr ? Vermutlich nicht...)

H?eliTa 80


Ich hab auch gleich an Metformin gedacht. Habe die auch eine Zeitlang genommen, und das war zu Anfang echt schlimm. Ich weiß nicht ob es das Wort "Sturzdurchfall" gibt, aber so würde ich das beschreiben. Man merkt nur plötzlich ein Grummeln im Bauch und spätestens dann sollte man anfangen zu laufen und hoffen daß eine Toilette verfügbar ist.

Ich habe die Metformin damals wieder abgesetzt und nach ein paar Tagen wieder angefangen und gaaanz langsam wieder hochdosiert. Das mit dem Durchfall hat sich dann später gelegt.

Ich habe sie damals für mein PCOS bekommen.

Ihr solltet wirklich zum Arzt gehen, erwähnt auch den Gewichtsverlust und die starken Durchfälle! Es gibt bestimmt noch andere Medikamente die eine Alternative darstellen. Evtl. könnte es auch schon helfen die Dosis neu anzupassen? Aber unbedingt mit dem Doc abklären!! (Ich hab das damals nur für mich selber entschieden weil ich keinen Diabetes habe)

Evtl. könntet ihr auch einen Diabetologen aufsuchen?

Rede deinem Opa gut zu, es muß doch nicht sein dass er gar nichts mehr unternehmen kann vor lauter Durchfall. Ältere sind da manchmal etwas eigen, aber das schaffst du schon!

Alles Gute für den Opa @:)

ALngli85


Ich danke euch Beiden für eure Antworten.

Ja er ist wirklich sehr stur,er sagt dem Arzt immer,es wäre alles in Ordnung,er würde klar kommen.Der Arzt ist da ja dann auch machtlos.Und ja ihr habt recht mit dem Metformin.Deswegen wies der Arzt ja drauf hin,also auf den Durchfall.Nur das geht echt schon Jahre so.

Und es ist genau so wie Helia es beschrieben hat,finde Sturzdurchfall ist schon ne sehr gute Beschreibung.

Ach ich will meinem Opa so gerne helfen,aber zwingen kann ich ihn ja nicht.Er war immer aktiv,ist Kaninenzüchter und Imker,aber er wird immer langsamer,man muss ihm immer mehr abnehmen.

Meint ihr ich kann vielleicht erstmal alleine mit einem Diabetologen reden?Vielleicht in Begleitung meiner Oma?

H@elVia 8x0


Versuchen könnt ihr es, nur wenn der Opa auf stur schaltet könnt ihr nicht viel machen. Der Diabetologe wird auch nicht auf Gut Glück ein neues Medikament mitgeben, da wird er schon selber vorstellig werden müssen. ":/

Zwingen kann man ihn ja nicht. Und nochmals das Gespräch mit ihm suchen? Er wird ja sicher auch unter der Situation leiden wenn er ständig Durchfall hat und nichts mehr unternehmen kann. Wenn er dann immer noch nichts an seiner Situation ändern will, ja dann müsst ihr das akzeptieren. So hart es auch mitanzusehen ist. :)_

LlachmMöPwe x007


Ich kenn das auch. Nehme auch Metformin ein.Nach dem Frühstück-- Betten machen--da sollte ich aber schon in den Startlöchern stehen. Danach ganz normalen Tages-

ablauf. Nichts Beunruhigendes. Keine Schmerzen. Gewichtsabnahme-wäre schön,

leider nicht.Toilettenpapier auf Rezept-leider auch nicht ;-D

A?ngSi8x5


@ Lachmöwe

Abgenommen hat er genug,kannst ihm ja was von dir wieder drauf geben ;-)

Also ich habe das Netz nochmal etwas durchforstet,da schreiben Leute,die schon bei 250mg Tabletten Probleme haben.Mein Opa nimmt 1000 :-o

Ich denke auch immer mehr,dass es an diesem Medikament liegt.

Warum ist er bloß so stur und besorgt sich nichts anderes >:(

bJeetleKjuice2x1


Also ich nehm Metformin, jedoch nicht wegen Diabetes, sondern als off label bei nem PCO Syndrom... die Wirkung kenn ich aber.

Das wird auch eingeschlichen, damit eben die Wirkung nicht so hart ist anfangs, aber ich hab monate immer latente Übelkeit gehabt und Durchfall... soll 2 mal 1000mg nehmen (1000 ist also nicht viel, 250 kenn ich nur in der einschleichphase).

Ich nehm aber nur abends 1000mg weil das morgens gar nicht geht. Durchfall hab ich vor allem bei vielen Kohlenhydraten, egal ob fettig oder nicht.... aber auch bei fettigem Essen mehr als bei recht kalorienarmen.

Hab jetzt fast 2 wochen nix genommen, Durchfall weg, erste Tablette wieder genommen und zack, schon war mir wieder sau übel... jedoch merk ich auch je nach Hersteller sind die Nebenwirkungen unterschiedlich stark. die von Stada sind für mich noch die Besten, bei Sandoz musste ich nur kotzen.

A2ngix85


@ beetlejuice

auch dir danke ich für deine Antwort.

1000 ist also nicht viel

Ach so |-o

Kenn mich damit einfach nicht aus...

Also denkst du,dass man durch eine spezielle Ernährung etwas verändern könnte?

Aber ob mein Opa sich dazu überreden lassen würde ":/

bReet`lejSuicex21


Naja kommt drauf an, ich hab es jetzt seit einem jahr mal versucht rauszukriegen, irgendwie hab ich bei allem durchfall. meine schwägerin nimmt es auch wegen PCO, sie sagt es sei eindeutig bei ihr nur fettiges Essen, das kann ich aber nicht unterschreiben.

ja 1000mg ist nicht viel, aber vielleicht darf er 2 mal 500 nehmen, das sollte eigentlich kein ding sein, würde wohl helfen.

Hat er denn jetzt massig beschwerden, oder nimmt er es wirklich nur so hin und du machst das Problem größer als er? Weil sonst würde er dem DOc doch mal was sagen? so denk ich jedenfalls.

beeetlbejVu7ice2x1


und das er bei Diabetes abnimmt, ist an sich ja eine gute Sache.

APng1i8x5


@ beetlejuice

Hm,also eigentlich mache ich mir nur Sorgen.Ich muss da keinen Wind um Dinge machen,die nicht den Tatsachen entsprechen.

Klar ist abnehmen bei Diabetis gut,aber so viel wie er abgenommen hat bestimmt nicht.An ihm ist nichts mehr dran,alle aus der Familie sagen das und machen sich Sorgen.Wie oben geschrieben ist meine Tante selbst Ärztin und sie macht sich sehr große Sorgen und versucht immer wieder,ihn zu Untersuchungen zu übereden.Aber er will es einfach nicht.Wie auch schon oben geschrieben denke ich,dass er Angst vor einer ernsten Erkrankung hat.

Und der Hausarzt sagt(wie schon mehrfach geschrieben)dass er meinen Opa nicht zwingen kann zur reden bzw sich ihm anzuvertrauen.Er spricht ihn an,aber mein Opa blockt ab.

Und ja er hat die Beschwerden fast jeden Tag,er schläft sehr viel.Macht ne Stunde was im Garten und muss wieder Pause machen.

Klar er ist 76,war aber immer fit und hat auch sonst keine Krankheiten...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH