» »

Lästiger Helicobacter Pylori der nicht verschwinden will! :(

hro&stylxeaa hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr lieben Menschen,

ich habe ein großes Problem.

Ein Internist hat bei mir den Helicobacter Pylori festgestellt.

Ich leide seit 4 Jahre unter einer chronischen Gastritis, mit einer leichten Magenschleimhautentzündung, seit dem ich 16 bin.

Auch habe ich oft sehr starke Halsschmerzen mit einer chronisch einhergehenden Halsentzündung,Blähungen, und starken Magen Geräuschen, durch die Magensäure wiederum auch brennen im Magen.

Der Internist hat mir eine Triple Therapie verschrieben, leider habe ich eine sehr seltene Nebenwirkung auf alle h2 Blocker siehe hier [[http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=37121]]

Ich kann das nicht 10 tage lang durchziehen zu nehmen, denn ich merke schon nur bei einer Einnahme von z.b. Omeprazol beispielsweise auch von andere h2 blocker, starke Muskelkrämpfe und Muskelzucken e.c. am ganzen Körper.

Konnte das Problem auch nicht mit Magnesium Tabletten beheben.

Der Internist meinte das ich denn h2 Blocker unbedingt nehmen solle, da sonst das Bakterium nicht verschwindet.

Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll.

Ich habe es auch schon mal mit einem h3 Blocker wie Rifun probiert.

Nach der Einnahme von dem Medikament habe ich sogar leicht Blut gespuckt.

Kann mir jemand helfen?

Ich verzweifle total. :(

Ich ernähre mich gesund, bewege mich auch oft.

Aber alles hilft nix dagegen.

Ich hab stark abgenommen und habe dadurch total schlimme Depressionen bekommen, wegen diesen Beschwerden.

Ich kann auch so gut wie nix mehr essen.

Und ganz schlimm ist süßes, salziges, fettiges und sprudel Wasser.

Mein leben ist nur noch eine Qual.

Lieben Gruß aus Frankfurt a.m.

Antworten
KNurt? ScIhmxidt


Hallo Hostyleaa,

als Skeptiker jeglicher chemischer Behandlungsmöglichkeiten, besonders Antibiotika, sehe ich allerdings keine andere Möglichkeit, daß Sie sich der Triple Therapie unterwerfen, weil Sie sonst kaum von dem Leiden wegkommen können, vorausgesetzt der Wert des ermittelten Helicobacter Pylori liegt im unbedingt behandlungsbedürftigen Bereich.

Vorübergehend können Sie sich wegen der chron. Gastritis mit Leinsamenschleim behelfen (1/2 Tasse vor den Mahlzeiten, Näheres aus einem Reformhaus).

Wegen des anscheinend geschwächten Immunsystems sollten Sie ergänzen:

Ausreichend Schlaf, Nikotinverzicht, Stressvermeidung, Sauna/Wechselbäder, keine Übertreibungen, Tageslicht 15-20 Min.

Gruß

oslim%o


Hallo,

es gibt einige Fäden hier mit regem Austausch von Erfahrungen zum Thema Heliobacter Pylori.

[[Andere Helicobacter-pylori-Geplagte?]]

Letzlich kann man als medizinischer Laie nur die eigenen Leidenswege schildern, wohl wissend dass jeder Fall anders gelagert ist. Ich lebe mit dem Keim und schlucke täglich den Protonenpumpenhemmer, was mir garnicht gefällt. Ob ich mich noch mal an weitere Therapien dran wage, ich weiß es nicht.

Gruß

h@ostgyleCaa


danke für die tipps..

olimo leider öffnet sich nichts bei deinem link?...

orlimjo


muss irgendwas an dem link nicht stimmen

2. Versuch

[[http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/166115/]]

Knurt Scxhmidt


Hallo Olimo,

obzwar Sie um keine Antwort gebeten haben, darf ich mir den Hinweis erlauben, Sie auf die erheblichen Nebenwirkungen von Protonenpumpenhemmern hinzuweisen, wenn Sie über eine kurzfristige Einnahme von ca. 4 Wochen hinausgehen.

Gruß

oylixmo


Hallo Herr Schmidt,

vielen Dank für Ihren Hinweis, zeitgleich hatte ich Ihre Beiträge hier im Forum mal angeklickt und mich in einem anderen Faden auch zum Thema PPI-Einnahme geäußert.

Obwohl ich keine erkennbaren Nebenwirkungen spüre, ist mir die Einahme, täglich 20 mg Pantoprazol, nicht geheuer. Da ich mehrfach erfolglos versucht habe die PPI abzusetzen, müsste ich mir nun ernsthaft einen Plan zurecht legen, um von dem Medikament loszukommen.

Ich denke an folgende Punkte:

Medikament ausschleichen

Strikte Magendiät

Stilles Wasser

Stress umgehen

Immunsysten stärken

Den Helicobacter pylori bin ich nicht los geworden, der Internist hat mich nach dreimaliger Magenspiegelung mit anschließender Triple Therapie, nach Hause geschickt. Der Keim sei resistent. Eine weitergehende Behandlung wollte er wegen Nebenwirkungen nicht anwenden.

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH