» »

Analthrombose, muss ich zum Arzt?

r{d8}2ik hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe seit gestern Abend mittelstarke Schmerzen (soll heißen dass es zwar sehr schmerzt, aber ich mich trotzdem ganz normal bewegen kann) am After. Habe nun auch gesehen, dass dort ein so 1,5cm großes, rotes Ding ist. Im Internet lese ich nun überall was anderes, manche sagen man muss sofort zum Arzt, manche sagen man kann das von selbst ausheilen lassen. Ich bin mir relativ sicher, dass es das ist, weil ich gestern sogar drei der möglichen Auslöser hatte: Periode, Durchfall und Sitzen auf kaltem Untergrund.

Was soll ich nun tun? Zum Arzt gehen oder nicht? Erstmal abwarten? Soll ich irgendwas draufschmieren?

Ich habe nun tierische Panik davor operiert werden zu müssen :-(

Antworten
SQchnHeehxexe


Was soll ich nun tun? Zum Arzt gehen oder nicht? Erstmal abwarten? Soll ich irgendwas draufschmieren?

Ich habe nun tierische Panik davor operiert werden zu müssen

Geh lieber zum Arzt, die Schmerzen können noch schlimmer werden. :-/

ANquxilixa


Ja, ab zum Arzt. Ich hatte das auch schon zweimal, gottseidank waren meine "Dinger" etwas kleiner. Bis Du zum Arzt kommst, kannst Du mit Eisbeutel kühlen und Hädensa-Salbe draufschmieren, wenn Du die daheim hast.

Der Arzt wird entweder mit konservativer Therapie dagegen angehen (kühlen/schmieren/ Zäpfchen/ev. venenstärkende Tabletten) oder halt ambulant operieren, das kommt dann sowohl auf die Größe der Thrombose als auch auf den Arzt an.

SMhIimXonxe


Wenn da einer mit Salben ankommt würde ich ihn ehrlich gesagt nicht ganz ernst nehmen... bei einer AVT bringen Salben & Co ebensoviel wie bei Hämorrhoiden – nämlich rein garnichts bis auf die Tatsache, dass sie Symptome wie schmerzen lindern können. Sollte sie weg gehen, dann allein nur, weil sie sie eh von selbst zurück bildet.

Zur Eingangsfrage: Geh zum Proktologen und nicht nur zum Arzt.

1,5 cm hört sich schon recht groß an um das mit veröden anzugehen, aber vielleicht geht das ja noch. Hausarzt oder Chirurg haben hingegen von Anfang an lediglich die Möglichkeit die Thrombose zu öffnen was – sofern möglich – zumindest nicht meine erste Wahl wäre.

Behandlung mit Salbe käme mehr oder weniger abwarten gleich nur, dass man Schmerzen & Co etwas unterdrückt. Dafür wäre mir das ganze wahrscheinlich aber zu unangenehm...

AJquilxia


Ich sag ja, es kommt auf die Größe der Thrombose an. Meine waren zweimal jeweils etwa daumennagelgroß, die hatte ich mit konservativer Therapie (vom Proktologen verschrieben) innerhalb von zwei Wochen komplett weg.

Bei 1,5 cm glaube ich allerdings auch nicht, daß man um einen Eingriff (veröden/eröffnen) herumkommt.

d?on-d~igitdaluxs


Bei meiner Frau war es auch ca. 1,5 cm groß, aber sie wollte sich

das "Ding" nicht wegoperieren lassen.

Sie hat es täglich mit Halicar-Creme (gegen den Juckreiz) eingeschmiert

und durch Umstellen der Ernährung für einen weichen Stuhlgang gesorgt.

Nach ca. 6 Wochen war es verschwunden und kam nie wieder. (ca. 8 Jahre her)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH