» »

Chronische Darmschmerzen, kann mir wirklich niemand helfen?

k\ur9cuzaq hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ihr seid meine letzte Hoffnung... Ich leide seit ca. 1 Jahr an chronischen Darmschmerzen und nach Besuch mehrerer Arztpraxen gibt es leider keine Lösung für mich, außer "Sie haben nur Reizdarm". Ich kann das nicht recht glauben.

Aber alles der Reihe nach

=========================

Es fing an vor ca. 1 Jahr, ich war 4 Monate vorher in Brasilien, bin aber ohne irgendwelche Symptome zurück gekommen. Zuerst hatte ich nur einen aufgetriebenen Bauch mit dem Gefühl links unter dem Rippenbogen ist so was wie ein Balloon. Immer wieder das Gefühl von Stauung an dieser Stelle, als ob sich etwas nicht bewegt.

Dann ging das Problem immer stärker in einen sich immer weiter ausbreitenden Schmerz über. Mal die linke Flanke, mal die Rechte, dann mal wieder die Mitte, ein sich bewegender Schmerz. Ich habbe immer wieder das Gefühl, aufgebläht zu sein und das Gefühl einer Stauung dort. Und immer wieder kommen dann auch ganz stark Gase, danach wird es für ne Zeit besser.

Der Schmerz ist brennend und ich habe das Gefühl, daß etwas verkrampft ist. Der Bauch ist unter den Rippen auch sichtbar gebläht, wenn ich das Gefühl habe einen Balloon zu haben. Es ist nicht jeden Tag gleich. Zwischen durch läßt es immer wieder nach, es gibt ab und zu Perioden ohne Schmerzen (1-2 Tage bis 1 Woche). Aber ca. 80% der Tage habe ich Schmerzen :(

Ich bin mir 100% sicher, die Quelle der Schmerzen ist der Dickdarm. Ich sage auch warum (mehr dazu noch später): ich habe irgendwann versucht, durch Einlauf von Wasser die Schmerzen in den Griff zu bekommen. Und ich merke dann ganz deutlich, wo das Wasser ist und wohin es fließt. Und wenn ich diesen Einlauf 2-3 mache und der Darm komplett leer ist, klingen die Schmerzen nach ca. 30 Minuten ab (kommen aber eventuell nach einigen Stunden wieder!).

Ich bekomme auch jeden Tag morgens den Stuhlgang, manchmal aber auch 2x oder 3x innerhalb von ca. 2 Stunden. Es ist KEIN Durchfall und auch keine Verstopfung. Die Konsitenz ist von "normal" zu "etwas aufgeweicht" (aber keine Flüssigkeit). Es schmiert auch nicht an der Schüssel.

Jetzt die Abklärung

===================

Zuerst natürlich Blut & Stuhluntersuchung. Ergebnis alles negativ.

Ich war danach im Tropeninstitut der Uni Heidelberg, es wurde eine nochmalige Stuhluntersuchung gemacht und auch eine Urinuntersuchung – auf dem Bericht steht nicht, was genau untersucht wurde, sondern nur "unauffällig".

Damals habe ich auch eine Magenspiegelung machen lassen, da es noch nicht klar war, woher der Schmerz kommt (Magen oder Darm, oder Leber? oder was?). Ergebniss: "unauffällig". Es wurde auch auf Helicobacter durch Biopsie untersucht (und zusätzlich im Blut Antikörper Helicobacter).

Es wurde eine Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes durchgeführt. "unauffällig". Alles über Pankreas, Leber, Milz, Lympfknoten, Gallenblase, Blase, usw... ALLES "unauffällig".

Es wurde eine Darmfloraanalyse durchgeführt, dabei kam eine Auffälligkeit:

Coli-Bakterien stark reduziert

Bifidobakterien stark reduziert

Clostridien stark vermehrt

Klebsiella stark vermehrt

(Pilze & Rest ok)

Und ich wurde quasi als Reizdarm durch Darmflora "in die Schublade gesteckt".

Mehrmonatige Versuche mit Diät und Probiotika haben keinen Erfolg gebracht. Mehrere Monate Mutaflor, Dr. Wolz, usw, nichts! Ich habe dann irgendwann 3 Wochen lang nur noch Reis gegessen, weil ich schon nicht mehr konnte – trotzdem hörten die Beschwerden nicht auf, trotz dieser abartiger Diät.

Es wurden nochmal (in einer anderen Praxis) alle Blutwerte untersucht und eine zweite Ultraschall-Untersuchung durchgeführt, "unauffällig".

Schliesslich wurde in einer dritten Praxis eine "Hydrosonographie" durchgeführt, dabei muss man wie bei einer Darmspiegelung den Darm entleeren und dann wird es mit Wasser gefüllt und dabei mit dem Ultraschall begutachtet. ich habe es selber auf dem Monitor gesehen. Der Arzt sagte, es gibt keinen Polypen (werden aber erst ab ca. 5mm erkannt) und ich hätte definitiv keinen Tumor oder irgend eine Auffälligkeit, auch KEINE Darmwandverdickung oder Lumenverengung. Ich konnte es selbst sehen und ich glaube ihm das. Die Untersuchung schien mir sehr genau.

Meine Werte:

============

Ich schreibe hier alles, was untersucht wurde:

Stuhl:

* PH 6.2

* Anti-Transglutaminase sIgA: negativ

* Sekretorisches IgA: 1340 ug/g

* Lactoferrin 0.0 (Norm <1.9ug/g)

* Helicobacter: negativ

* Pankreaselastase E1 220ug/g

* okkultes Blut: negativ

Blut:

* Leukozyten 6600 / mm3

* CRP: 0.19 mg/dl

* AgHBs ELISA: negativ

* AcHCV ELISA: negativ

* TSH: 1.77 uU/ml

* Helicobacter Blut: negativ

* Gluten Antigen: negativ

(Rest, Leberwerte, unauffällig bzw. unwichtig).

Was zumindest etwas hilft:

==========================

* Mebeverin bringt etwas Erleichterung, Buscopan wirkt NICHT

* Schmerzen hören auf, wenn ich mit Einlauf den Darm mehrmals entleere (kommen aber irgendwann wieder)

* Ich kann essen was ich will, Diät scheint keine Wirkung zu haben. Ich habe auch versucht Milch wegzulassen, keine Änderung. Ich habe auch 2 Monate lang keine Fructose genommen, auch KEINE Wirkung.

Ich habe noch zusätzlich ein paar SELTSAME Symptome, aber vielleicht sind die der Schlüssel? Manchmal läuft mir nach dem essen sehr stark die Nase! Kommt aber reines Wasser... immer wieder muss ich nach dem Essen auch husten, hört sich an wie ein tiefer "verschleimter" Husten (also nicht trocken).

Und ich sehe abends irgendwie schlecht – verschwommene Lichter – das so ziemlich erst seit ich diese Darmsymptome habe!

Und ich schlafe auch SEHR schlecht!

Wer hat ähnliche Symptome gehabt oder gehört und kann vielleicht einen Hinweis geben?

Kann mir wirklich keiner helfen? Ich werde von den Ärzten nur noch als Simulant abgeschoben, keiner will sich die Sache nochmal angucken. Ich kann so aber kaum noch normal leben!!! Selbst nur noch Reis essen 2 Wochen lang bringt mir nichts! ich kann doch auch nicht 3 Monate lang nur Reis essen :(

Bitte helft mir :( Ich bin verzweifelt.

Antworten
KRurt PSchmxidt


Hallo Kurczaq,

Ihre Darstellungen können naürlich nicht im einzelnen nachgeprüft werden, weil die Sache zu komplex ist.

Allerdings stellen sich mir 2 Fragen zu den Möglichkeiten

1. Pankreasinsuffizienz

2. Bauhinn'sche Klappe.

Sie sollten daher Ihre Unterlagen bzw. Ihr Gedächtsnis daraufhin abrufen, ob bei den Stuhluntersuchungen gezielt nach nach Pankreasinsuffizienz geforscht wurde, wozu Stuhluntersuchungen von 3 aufeinander folgenden Tagen nach Aufnahme von Mischkost auf Chymotrypsin, Elastase 1 und Stuhlausnutzung getestet werden. Eine alleiniges Elastase-Ergebnis wäre unzureichend.

Möglich wäre auch, daß sich in dem Blinddarmsack (Bauhinn'sche Klappe) Unregelmäßgikeiten feststellen lassen (Durchlässigkeit, nicht rechtzeitiger Weitertransport usw.).

Gruß

Kurt Schmidt

kOurczxaq


Hallo,

danke für die Antwort!

Nun ich habe selbst an diese Möglichkeiten gedacht, es wurde jedoch nicht von den Ärzten als eine mögliche Erklärung in betracht gezogen. Es wird mir immer entgegnet, daß bei einer Pankreas-Insuffizienz müßte ich auch an Gewicht verlieren und sonst auch andere Mangelerscheinungen haben – das kommt dann immer sozusagen als Gegenfrage. Ich habe jedoch (trotz der Probleme) die Neigung eher zuzunehmen, wenn ich auch nur ein wenig zu viel esse. Zur Zeit kann ich mein Normgewicht von 75kg (bei 1.76m) ganz gut halten.

Ich habe im Selbstversuch (da ich daran wie gesagt auch schon gedacht habe), 3 Wochen lang das "Fermento Duodenal" eingenommen (in hoher Dosierung) und konnte keine Änderung der Beschwerden feststellen :( 3 Wochen schienen mir ausreichend – ich kann doch keine Medikamnte einnehmen, ohne daß ich was bemerke :(

Die Pankreas-Elastase wurde nur 1x gemessen. Die Pankreaswerte wurden auch 1x im Blut gemessen und keine Auffälligkeiten gefunden. Wäre es vielleicht sinnvoll, eine nochmalige Untersuchung des Stuhls durchzuführen (mit Ausnutzungstest diesmal wie Sie sagen)? Oder können Pankreas-Probleme damit doch ausgeschlossen werden?

Der Blinddarm wurde im Ultraschall 2x gezielt angeschaut – so gut das eben geht – ich kann mich erinnern, der Arzt sagte "es ist kaum was zu sehen, bei einer Entzündung würde das ganz anders aussehen", mit anderen Worten "Nichts erkennbar", ich weiß nur nicht, inwiefern man den Ärzten trauen kann. Eine "richtige" Entzündung dort kann man wohl ausschliessen, es wurde auch mehrmals "ausgedrückt" und ich spüre nicht wirklich was. Die Probleme fingen aber eher an auf der linken Seite im Darm.

Ich tendiere immer mehr zu irgendwelchen Intoleranzen, nur was...?! Gluten wurde mit 100% Sicherheit ausgeschlossen. Ich habe schon mehrere Diäten gemacht, mit weglassen bestimmter Sachen wie Milch z.B. und werde nicht schlau daraus. Ich denke zur Zeit an eine Histamin-Sache und probiere es aus mich histaminarm zu ernähren.

ich weiß einfach nicht mehr weiter.......

lZi*zfl4anz


@ Kurt Schmidt:

Es wuerde mich sehr interessieren, wie man Unregelmaessigkeiten bzw. Fehlfunktionen der Bauhin'schen Klappe feststellen kann und an welchen Arzt man sich diesbezueglich wendet.

Dr.Google kann mir da nicht so recht weiterhelfen.....

sIwasGi


Hallo Lizflanz,

das was du oben geschrieben hast würde mich auch interessieren?!

Wäre echt interessant. Hab an gleicher stelle immer Beschwerden... *:) *:)

lg swasi

K%ur7t Scuhmixdt


Hallo Kurczaq,

das Gewicht spielt bei einer Pankreasinsuffizienz eine Rolle, d.h. 95%iger Ausfall der Enzyme, während bei einer Dysfunktion exokriner Pankreas nur mit einem intervall- mäßigen Ausfall zu rechnen ist, womit kein Gewichtsverlust einhergehen muß.

Der alleinige Wert eines Elastase-Ergebnisses ist nicht verläßlich, zumal er evtl. nur aus einem Stuhl gemessen wurde. Vielmehr müssen Chymotrypsin und Stuhlausnutzung von 3 Tagen hinzukommen, um die Unregelmäßigkeiten zu erfassen.

Gruß

K:urt {Schmixdt


Hallo Lizflanz und Swasi,

die Diagnose einer Ileozäkalklappenstörung (Bauhinn'sche Klappe) kann durch einen Mayr-Arzt oder Osteopathen palpatorisch vorgenommen werden.

Eine vorläufig bescheidener Selbstversuch könnte durch Vermeiden von Kaffee, Tee, Alkohol und scharfe Gewürze, Rohkost- und grober Ballaststoff-Vemeidung, überhaupt alles was bläht, unternommen werden.

Gruß

skwaHsi


Ich habe noch zusätzlich ein paar SELTSAME Symptome, aber vielleicht sind die der Schlüssel? Manchmal läuft mir nach dem essen sehr stark die Nase! Kommt aber reines Wasser... immer wieder muss ich nach dem Essen auch husten, hört sich an wie ein tiefer "verschleimter" Husten (also nicht trocken).

Hast du schon mal einen Test auf Histaminintoleranz gemacht? Wegen der laufenden Nase ist mir das nun eingefallen.. !

lg swasi

lViAzflxanz


Danke, Kurt Schmidt!

Die Ausschlussdiaeten habe ich schon hinter mir und sie haben nix gebracht. Auf die Stoerung der Bauhin'schen Klappe werde ich meinen Therapeuten auf jeden Fall ansprechen.

m{ko1'602


Hallo,

ich kann deine Verzweiflung sehr gut verstehen.

Hast du schon einmal daran gedacht, einen Homöopathen aufzusuchen. Ich habe damit vor ein paar Jahren, bei einem plötzlichen Ausbruch einer Schuppenflechte, sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich denke gerade bei chronischen Erkrankungen können Homöopathen sehr gut weiterhelfen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück.

j+ul/chhen8x9


Hey

Also ich würde auch auf eine Lebensmittelunverträglichkeit schließen. Bei mir wurde auch lange nichts festgestellt und bei den "normalen" Untersuchungen beim Arzt wurde ich auch immer als Reizdarmpatient abgestempelt.

Ich habe auch immer starke Darmprobleme mit heftigen Krämpfen und aktuem Durchfall sowie eben das mir die Nase läuft und ich schlecht Luft bekomme.

Mir wurde ein Text von meiner Hausärzte empfohlen names ImmuPro 300 der ist zwar teuer und wird nicht von den Kassen erstatte aber bei mir kam dann endlich einmal etwas raus. Und zwar Unverträglichkeit gegen Gluten,Milch,Ei und Nüsse...das hat mich sehr überrascht da mein Lactosetest sowie meine Zöliakiebiopsie negativ waren. Vielleicht konnte ich dir ein bisschen helfen :).

Gute Besserung

k0urczxaq


Hi

das Problem konnte bis heute nicht gelöst werden. Ich leide immer noch und zwar hat sich mein Zustand verschlechtert.

Kamen noch einige Untersuchungen dazu, aber die Ärzte sind ratlos. Es wurde eine X-Kontrastaufnahme vom Darm gemacht und es ist unauffällig.

Ein basic-IgE Test wurde durchgeführt – es sind Allergien vorhanden, es wurden aber nur wenige Nahrungsmittelallergene erfaßt (der Test war eher allgemein, auch Inhalationsallergene etc). Es kamen aber einige Sachen raus, wo das IgE 0,0 also absolut negativ ist. Das sind:

Kuhmilcheiweiß

Gluten

Apfel

Hühnerei

Reis

Quinoa

Mix Zitrusfrüchte

Mix Fischeiweiß

Soja

Garnellen

Schweinefleisch

alles aus der Liste Ige class 0

Ich habe versucht mich 3 Wochen lang nur mit diesen wenigen Sachen zu ernähren (führt nicht zu Mangelernährung...) trotzdem persistieren die Schmerzen. Müßte zwar noch einen besseren Test machen mit mehr Nahrungsmitteln, aber es scheint doch eher kein Allergieproblem zu sein im Darm. Ich habe Inhalationsallergiene das ja, aber wenn ich nur diese kurze Positivliste esse, dann müßte ich doch was merken ???!!!!

Ah so: das Gesamt-IgE ist 302 IU (also deutlich erhöht).

Mittlerweile ist auch Laktose & Fructose ausgeschlossen (durch Eliminationsdiäten & Symptome).

Es wurde nochmals mehrmals nachuntersucht wegen Parasiten & Bakterien: alles negativ – bis auf einen Posten: einmal kam "blastocystis hominis" als "ganz schwach vorhanden" heraus. Nachuntersuchung nach 5 Tagen ergab negativ. :-X

Leukos im Stuhl: negativ.

ASCA Igg + Iga: negativ

Im Blutbild ist keine Mangelernährung / Malabsorption sichtbar. Mikroelemente & Vitamine alles innerhalb der Referenzbereiche.

Es wurde auch CA-19-9 & Serotonin gemessen: 5.67 & 122 (median bei Gesunden CA-19-9 7.0).

Blutbild vor wenigen Tagen: alles innerhalb der Referenzbereiche. Leukos 8300. Eosinophile 3.4%.

Was mir allerdings immer wieder auffällt, ist das die Lymphozyten immer im bereich 40-50% der Leukos sind. Also Gesamt-Leukos nicht erhöht, prozentual Lymphozyten aber immer jenseits des 30%-Medians. Ist das normal oder ist vielleicht da ein tieferes Problem (autoimmune Colitis oder so was in der Richtung?).

Der Arzt bei dem ich jetzt bin vermutet daß mein Darm sich vielleicht bei Reizen an der schmerzhaften Stelle verdreht.

Ah so. Amitryptilin (25mg für die Nacht) läßt die Symptome verschwinden, kommen dann am nächsten Tag leicht wieder und steigern sich – aber über den Tag geht es mir nicht so gut mit dem Zeug. Ich habe gedacht ok vielleicht ist es irgendeine Serotonin-vermittelte Motilitätsstörung (nach der Primärinfektion 2010, in Brasilien, wie am Anfang angemerkt) aber Serotonin im Blut ist ok.

Immer noch zum verzeifeln...

CMhoMcca


An kurczaq

Habe diese Seite durch gesehen und finde sie sehr informativ und werde einiges an Ratschlägen annehmen, somit emphle ich sie auch u gerne weiter: darmhilfe.de

k0urcizaq


Hi

mittlerweile ist bei mir die Ursache gefunden, aber die Therapie schlägt noch nicht so an...

Bei mir wurden sehr hohe Werte von HPHPA gefunden, ein Clostridum-Toxin. Allerdings habe ich kein C.dificile (das wurde mehrmals getestet). Es kam heraus bei einem Organic Acid Test und weiteren genetischen Stuhlanalysen. Ansonsten keine weiteren Marker :/

Habe Flagyl nehmen müssen aber ich vertrage es schlecht... danach ging's besser aber die Symptome kommen und gehen, richtig besser ist es nicht. Nehme noch Sacharomyces Boulardi und esse fast nur noch Kinderbrei, lindert ein wenig die Symptome.

Kann man noch was gegen die Clostridien machen?

kIurcgz@aq


ah so, keine weiteren Marker ist nich ganz richtig. Auch das sekretorische IgA war viel zu hoch, mein Arzt vermutet einen Teufelskreis aus Allergie – Abwehr – Entzündung – mehr Allergie.

Die Werte deuten jedenfalls auf viel zu hohe Antikörperlevels... bin sonst auch nicht krank, keine Rachenschmerzen gar nichts... ich werde einfach nicht "normal" krank.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH