» »

Magendruck, Übelkeit und Magenkrämpfe?

AVnatxu hat die Diskussion gestartet


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hoffe nun dass mir vielleicht hier einer helfen könnte denn ich kann nicht mehr. Ich 26 Jahre alt leide an folgenden Symptomen: Magendruck, Übelkeit, leichter Schwindel, Kreislaufprobleme, Hände und Füße schlafen sehr oft ein, wenn es ganz schlimm kommt fang ich an zu Zittern.

Ich bin von Arzt zu Arzt gerannt und gegangen und keiner konnte etwas feststellen. Angefangen hat dies mit Sodbrennen worauf ich zu Apotheke ging um mir Omep geben zu lassen. Dies hat leider nicht geholfen, darauf bin ich zum Arzt und er gab mir Pantoprazol 40mg. Das Sodbrennen ging langsam weg was kam war ein starker Magendruck im Oberbereich (im sitzen schlimmer).

Ich wieder zum Arzt, er mich ins Krankenhaus überwiesen zu einer Magenspiegelung. Dort wurde eine alte Narbe gefunden (altes Geschwür). Bluttest alles Okay auser seit Jahren leicht erhöhter Leberwert. Am Freitagmorgen mit Befund zum Arzt und dort bin ich im Wartezimmer zusammen geklappt (Kreislauf). Laut Arzt war mein Zucker zu Niedrig. Seit diesem Tag ist es noch schlimmer. Immer wieder zum Arzt wegen Übelkeit und Magenproblemen. Irgendwann Notarzt gerufen weil es nicht mehr ging. Krankenhaus: Blut Okay, Ultraschal Okay wieder nachhause. Es hörte nicht auf, also musste ein CT gemacht werden. Dieser war auch ohne Befund, es sei alles okay. Nun bin ich noch zum HNO, Orthopäden und Augenarzt gegangen da ist auch alles okay. Ich dachte sogar das es vielleicht an der HWS liegen könnte tat es aber nicht nun habe ich kommenden Montag noch einen Chiropraktiker Termin um zu hoffen das dort vielleicht eine Diagnose gestellt wird. Bevor ich es vergesse Laktose Intoleranz habe ich nicht.

Daten der letzten 2 Monate:

3x Ultraschall (alles okay)

5x Blutwerte (alles okay auser leberwerte erhöt seit Jahren)

1x CT (alles okay)

1x Magenspiegelung (kleine Narbe gefunden von einem sehr alten geschwür)

1x Orthophäde HWS (auch alles okay)

3x Krankenhaus Notaufnahme immer wieder nach hause da sie nichts gefunden haben.

was ich noch erwähnen soll ab und an bekomm ich auf einmal einen sehr hohen Puls und dann wird mir ganz komisch und nach etwas 10-15 min gehts dann wieder.

Ich bedanke mich vorweg schon mal für Hilfen und Antworten.

p.s Brennen in der Brust immer noch vorhanden. Zudem entschuldige ich mich schonmal fürs durcheinander schreiben bin einfach momentan an meinen grenzen weil ich keinen klaren Kopf mehr bekomme!!!

Grüße Sascha

Antworten
E?mo5x581


Klingt fast wie eine Panikattacke. Hast du Angst vor dem Erbrechen?

AJnatu


Nicht nur das ich Angst vor dem Erbrechen habe sondern allgemein momentan überhaupt was zu Essen.

KGurt S&chmixdt


Hallo Anatu,

sollten Sie den Protonenpumpenhemmer noch einnehmen, ist zu vermuten, daß der Magendruck dadurch bedingt ist, daß neben der Magensäureunterdrückung auch das Bikarbonat ausfällt, welches im Zwölffingerdarm für einen zügigen Weitertransport des Speisebreies aus dem Magen sorgen soll.

Sie sollten sich im übrigen an eine säurearme Kost halten, keinen Genußmitteln zusprechen und genügend Wasser trinken (30 ml/kg).

Gruß

A\natxu


@ Kurt Schmidt

vielen Dank für die Info, so langsam geht der Magendruck weg. Nur was momentan sehr stark wird ist das Brennen in der rechten Hals und Brust seite.

Zudem muss ich mir immer noch zwingen was zu Essen da ich keinen Hunger/Aptettit habe.

Heute nacht musste ich den Notarzt rufen da ich aufgewacht bin und einen Zitter-Krampfanfall bekommen habe.

Blutwerte sind super laut KH haben sie mich wieder nachhause geschickt.

zum Thema Essen: ich meide schon lange fettige und Säurehaltige Nahrung. Trinken tue ich nur noch Wasser und Kamillentee.

Aktuell macht mir das sehr zu schaffen zu mal ich Nachts mit schreck wach werde und ich mich fühle als würde jemand mich mit einen Schock aufwecken, was auch zudem mit hohen Puls ausatet. Schlapheit und Müdigkeit, sowie die Angst das etwas schlimmes vorhanden ist habe ich auch.

Grüße Anatu

Kwurtt ASchxmidt


Hallo Anatu,

nach Ihrer Antwort ist immer noch nicht klar, ob Sie den Protonenpumpenhemmer noch einnehmen.

Gruß

A>naBtxu


@Kurt Schmidt

Sorry das ich jetzt erst schreibe ich bin leider nicht früher dazu gekommen.

Zu deiner Frage ob ich die Protonenpumpenhemmer pantroprazoll 40mg noch einehme?

Ja aktuell morgens und abends

Kann es denn sein das mir diese Pantroprazol 40mg einfach nicht gut tun?

Meine Magenschmerzen / Brennen sind nun auch weg und die Übelkeit. Aber was mich noch recht fertig macht und auch nicht weg geht ist das ich ein totales Schlappheitsgefühl / Müdigkeit + Kopfschmerzen. Nachts aufschrecken und Zitteranfällesind auch noch vorhanden (letzten Sonntag bin ich nachts aufgeschreckt und mein ganzer Körper fing an zu Zittern)

Es wurden übrigens noch weitere Untersuchungen gemacht!!

-CT Kopf (alles Okay)

-Blutbild / Differentialblutbild (alles Okay)

Ich habe mich bereits auch schon mal mit einen Psychologen unterhalten weil ich echt nicht mehr weiter wusste wegen meiner Angst vor einer schlimmen Erkrankung. Obwohl eigentschlich schon echt viel abgeklärt wurde.

Grüße Anatu

Muawo3#2


Hallo Anatu,

zu Deiner Bechreibung hab ich mal ein paar Fragen:

Wie geht es Dir abends beim Einschlafen? Puls normal? Innerlich ruhig oder eher unruhig?

Wie geht es Dir morgens? Alles okay? Ist der Puls morgens beim Aufwachen und die erste Zeit danach erhöht?

Wie ist Dein Blutdruck? Normal, erhöht oder evtl. auch eher niedrig?

Kann es evtl. sein, dass Du vor Kurzem eine längere Antibiotika-Therapie bei einer Grippe oder ähnlichem durchgemacht hast?

Hast Du dazu auch schon mal Herzrhythmusstörungen, ein Rumpeln in der Brust, einen ziehenden oder stechenden Schmerz auf der linken Seite oder nachts komplett eingeschlafene Arme und Beine oder ähnliches gehabt?

Wie regelmäßig isst Du? Nur zu den festen Mahlzeiten (morgens, mittags, abends) oder auch zwischendurch und was?

Wenn Du bereit für einen kleinen Selbstversuch bist, würde ich Dir empfehlen einige Tage (besser eine Woche oder länger) auf Alles zu verzichten, was auch nur in kleinsten Mengen Zucker enthält. Fleisch, Fisch, Gemüse, Eier, Milchprodukte, Fette, Öle ist alles okay. Bei Getreideprodukten müsstest Du genau drauf achten, was drin ist. Empfehlenswert wäre normales ungesüßtes Müsli. Brot, wenn es denn sein muss, nur in sehr geringen Mengen und möglichst nicht am Abend. Nudeln, Fertigprodukt und Kantinenessen etc. sollten während der Zeit auch gemieden werden. Ebenso solltest Du abends keine Rohkost (Blattsalate etc.) essen.

Zugegeben, während der ersten Tage fällt es ziemlich schwer, weil man irgendwann Heißhunger bekommt. Aber wenn man dann ein Joghurt, ein Schnitzel oder auch ein hartgekochtes Ei isst, sollte das zu bewältigen sein. Für abends empfiehlt sich zum Beispiel eine schöne Antipasti-Platte, ein Steak (ohne Salat, ohne Pommes oder Kartoffeln, leichtes gegartes Gemüse wär okay) oder auch mal ein Eiweiß-Shake (aber wieder drauf achten, dass da kein Zucker drin ist).

Ich kann Dir so zwar nicht sagen, was Du hast, aber es würde mich nicht wundern, wenn Deine Beschwerden nach 1-2 Tagen nachlassen. Allerdings muss man wirklich sehr konsequent sein, was das Weglassen von Zucker angeht.

Außerdem würde ich Dir empfehlen einen guten Allergologen aufzusuchen, der sich auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten spezialisiert hat. Daneben ist eine Ernährungsberatung sehr empfehlenswert, um sich einen Plan auszuarbeiten, nach dem man unverträgliche Nahrungsmittel besser identifizieren kann und außerdem auch um verträgliche Alternativen zur bisherigen Nahrung zu finden.

Würde mich freuen zu hören, ob Dich der Zucker-Versuch weiterbringt. Schaden tut es jedenfalls nicht.

Viel Erfolg und viele Grüße,

A9naxtxu


Hallo Mawo32,

also laut EKG habe ich keine herzryhtmos Störung, zudem Puls und Blutdruck sind morgens, mittags und Abends normal. Ein stechen oder ziehen in der Brust habe ich auch nicht. Nahrungs Unverträglichkeit wurde auch schon getestet und da kam nichts raus. Ich war vor kurzem freiwillig in einer Klinik für angststörung und panickattacken, weil ich nicht mehr weiter wusste. Dort teilte man mir mit das ich an einer angststörung und Pannickattacken leide sowie somatoforme Symptome . Was ich aber noch nicht Glauben kann. Nagut die letzten zwei Jahre waren sehr stressig. Laut Ärzte bin ich organisch gesund.

Ich danke dir trotzdem für deinen Tipp und werde ihn auf jeden fall ausprobieren!!!

Grüße anatu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH