» »

Candida-pilze loswerden

cdan]dyxs hat die Diskussion gestartet


Mein Mann hat höchstwahrscheinlich Candida-Pilze im Körper.

Nun haben wir schon einiges im Internet darüber lesen können.

Hat jemand mit der Beseitung Erfahrung? Man sollte ja eine spezielle Diät machen. Wie lange?

Und wenn man dann danach wieder vemehrt Kohlenhydrate isst und auch Süßkram, kommt der Pilz dann zurück?

Muss man dazu auch Medikamente einnehmen? Ich las etwas von Nystastin. Habt ihr damit irgendwelche Erfahrung?

Antworten
Diir#ndxl


Hallo Candys,

"höchstwahrscheinlich" reicht nicht, um eine Therapie zu rechtfertigen.

Der Befall muß schon sehr massiv sein, was nur durch eine Stuhlprobe erweisbar ist.

Bis dahin schadet es natürlich nicht, auf Süßes zu verzichten. Kohlenhydrate können weiter verzehrt werden.

Gruß

c7agndxys


na ja, das schlimme ist das kein arzt rausfindet was er hat. eine stuhlprobe wurde allerdings noch nicht untersucht. mein mann hat verschiedene ärzte mehrmals darauf hingewiesen eine zu machen, sie hielten es aber nicht für nötig. mein mann hat massive beschwerden und alles deutet auf einen pilzbefall hin. (habe viel im net rescherchiert). alle symptome passen haargenau. habe ihm jetzt noch mal morgen einen termin bei einem anderen arzt gemacht, mal schauen was dabei rumkommt.

@dirndl also du meinst lieber nicht auf eigene faust die therapie beginnen? wieso, könnte es schädlich sein wenn man es macht und keine pilze hätte?

S1aruahKxa


Hallo Candys, Candida-Pilze produzieren durch Vergährung des Zuckers Alkohol, welcher vom Körper neutralisiert bzw. entgiftet werden muss. Insofern ist es schon wichtig, die Zuckerzunahme zu minimieren. Weiterhin sind dem Körper Mineralien+Spurenelemente zuzuführen, was in Gemüse&Kräuterprodukten enthalten ist. Auch der ph-Wert im Darm muß wiederhergestellt werden was durch z.B. die Zunahme von Probiotika erleichtert wird. Hierbei sollte beachtet werden, dass das Probiotika den Dünn+Dickdarm anspricht und hoch konzentriert ist. Wir haben gute Erfahrungen mit z.B. probiotik komplex 10/25 von sanera.de hat 10 Stämme und eine Konzentration von 25 Mrd. oder Darmflora plus select von Dr. Wolz hat 8 Stämme und 12 Mrd. Konzentration gemacht.

Solch eine Darmsanierung tut wirklich gut, ich mache jedes Jahr eine.

cnandyxs


mein mann war heute beim arzt und hat gesagt was seine symptome sind und das wir denken das es candida pilze sein können (weil alle symptome passen) und das er eine stuhluntersuchung haben möchte. der arzt winkte gleich ab und sagte das kann es nicht sein. (frga mich woher er das wissen möchte ohne untersuchung) als ich ihn fragte in welche richtung er denn tendiert sagte er ich soll ihn doch erst mal untersuchen lassen. hat dann meinen mann abgespeist mit einer blutuntersuchung.

was denkt ihr? sollte mein mann noch mal einen anderen arzt aufsuchen oder mal abwarten was sein jetztiger arzt noch so zu sagen hat?

A&l+eonCor


Ich würde von einer eigenständigen Diät abraten. Der Pilzbefall kann sich dann nämlich noch ausweiten und weiter Schäden auslösen.

Ich würde auf eine entsprechende Stuhluntersuchung bestehen, ihr könnt ja anbieten die selber zu bezahlen.

cganxdys


warum sollten wir die selber zahlen wenn es medizinisch notwendig ist? alle symptome sprechen dafür. mein mann hat morbus meulengracht und der arzt meint es könnte daran liegen. ich hab mich im net mal schlau gemacht und dort wird gesagt das mann mit diesem krankheitsbild kaum bis keine symptome hat.

AqleonOoxr


Weil es manchmal einfach schneller geht. Ich würde mich da nicht mit dem Arzt ewig rumschlagen sondern einfach die paar Euro auf den Tisch knallen und den Test selber veranlassen. Natürlich ist das ärgerlich, aber dadurch verliert ihr wenigstens nicht weiter unnütz Zeit.

mpond+stxerne


Candida-Pilze ist eine typische Laienfehldiagnose. Ich hab' mir das auch mal einreden lassen. Hab Nystatin genommen. Hab' ne Diät gemacht. Im Nachhinein war alles Humbug, herausgeworfenes Geld und eine verschlechterte Lebensqualität durch die Diät. Genützt hat es nichts, geschadet zum Glück auch nicht.

Was ich daraus gelernt hab': Wenn ich krank bin, geh' ich zum Arzt. Ich sage die Symptome. Der Arzt macht eine Diagnose. Wenn man nichts machen kann, kann man halt nichts machen. Dieses ewige an sich selbst Herumdoktern bringt nichts.

c{aLndyxs


natürlich ist es sinnvoller dem arzt die diagnose stellen zu lassen. aber wenn mein mann von arzt zu arzt rennt, seit jahren und einfach nichts bei raus kommt dann fängt man eben an mal selber zu recherchieren.

die ärzte sagen immer nur das gleiche. blutabnehmen, alles in ordnung, weiß nich weiter. und so geht es jedes mal.

mDond5+stzernxe


alles in ordnung

Genau so ist es. Es werden ein paar Untersuchungen gemacht. Es wird keine schlimme Erkrankung gefunden. Dein Mann hat einige Krankheitssymptome. Man kann nichts dagegen machen.

Es ist schwer sich damit abzufinden, mit diesem "Man kann nichts dagegen machen". Sicher wissen kann man es nie. Vielleicht gibt es ein Wundermittel. Wahrscheinlich nicht. Am Ende muss man eine pragmatische Entscheidung fällen. Wieviel Zeit, Geld und Arbeit möchte ich noch darein investieren eine Medizin oder Therapie zu finden?

Im Nachhinein betrachtet habe ich zuviel Zeit und zuviel Geld investiert. Hinterher ist man immer schlauer.

sUinix26


Hallo :-)

ich bin ganz neu hier im Forum und dein Text hat mich gleich angesprochen.Ich selbst habe schon seit 6Mon.einen diagnostizierten Candida Pilz.Bei manchen Texten die hier geschrieben werden stellen sich mir die Nackenhaare auf....mitlerweile weiß ich von Heilpraktikern,Büchern,Fachberichten und einem Klinikaufenthalt das Candida eine ernst zunehmende Erkrankung ist!!!!

Ich würde deinem Mann eine Stuhlprobe empfehlen die ihr selber bezahlen müßt.Ein gutes Labor ist z.B.Labor Herborn oder ganzimmun.de.Les dich dort mal rein.In den normalen Labors werden die Stuhlproben nicht lange genug bebrühtet, dass hat zur Folge das die Pilze garnicht wachsen und bleiben dadurch unentdeckt.

Des weiteren ist immer wichtig herauszufinden um WELCHE ART von Pilz es sich handelt.Ich habe z.B.den Candida albicans der sich von Zucker ernährt und den Geptrichum Pilz.Dieser ernährt sich von Milchprodukten.Ich könnte dir eine Menge zu dem Thema schreiben.... :-D .Bitte nimm das Thema ernst,denn wenn ein Pilz sich über Jahre hin vermehrt (das ist bei mir passiert)kann er den ganzen Organismus lahm legen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH