» »

Aufstossen, Schwindel, Atemnot

AErEepDxF888 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. ":/

Ich leide nun seit ca. 4 Monaten an Magenproblemen und seit neustem an Schwindelanfällen. Ausserdem verlor ich in 3 Monaten ca. 10 Kilo nun scheint mein Gewicht bei 70 Kilo stabil zu bleiben, allerdings muss ich mich richtig zwingen etwas zu essen.

(Hier ein paar Angaben zu mir, ich bin männlich, 23 Jahre alt , 1,86 gross und 70 KG)

Angefangen hat es mit einem kratzen im Hals und einer Mandelentzündung, nach 1 Woche Antibiotikabehandlung wurde die Mandelentzündung besser, aber danach fingen es mit den Magenproblemen an.

Plötzlich hatte ich ständiges Aufstossen, mal nur Luft, mal auch mit Säure. In der Nacht konnte ich schlecht einschlafen.

Dann wurde es immer schlimmer, Magenbrennen, Durchfall und danach Verstopfungen, ich habe mehrer Säureblocker ausprobiert haben aber leider nicht viel geholfen. Heute leide ich tagsüber an sehr starkem Luftaufstossen (manchmal 30 Minuten lang) wenn ich in der Nacht einschlafen kann, schlafe ich gut, allerdings wenn ich wieder erwache sind die Probleme wieder da.

Schliesslich machte ich einen Magen- und eine Darmspiegelung, anscheinend alles tip top, nicht mal eine Entzündung wurde gefunden.

Die Ärzte sprachen von einem Reizdarm welcher durch Stress und die Psyche ausgelöst wurde. Ausserdem hätte ich eine Lactoseintoleranz (habe auch einen Atemtest im Spital gemacht, finde es allerdings komisch das dies erst jetzt bekannt wurde, schliesslich bin ich nun bereits 23 Jahre alt und hatte vorher nie Probleme mit Milchprodukten). Weiterhin habe ich 2x meinen Stuhl untersuchen lassen, alles i.O. und diverse Bluttest gemacht, Ergebnis: Vitamin B und D Mangel ansonsten alles soweit oke. Ausserdem habe ich 2 Ultraschalluntersuchungen hintermir und 1 Röngenaufnahme des Bauches, ohne Befund.

Seit neustem habe ich starker Drehschwindel, welcher meistens am morgen auftritt, ich habe immer das Gefühl nicht wirklich 100% anwesend zu sein. Starke Nackenschmerzen und Schmerzen im Rücken kommen dazu. (Zur Info: Ich habe von den Ärzten für meine Psyche folgende Medikamente verschrieben bekommen: Zoloft und Temesta, welche ich allerdings seit ein paar Tagen nicht mehr nehme, da Sie mir nur mehr Magenschmerzen verursacht haben.) Mein

Nun hoffe ich das ihr eine Idee habt, was es sein könnte, die Ärzte schieben immer alles auf die Psyche und nehmen mich gar nicht mehr Ernst.

Ich mache mir langsam echt Sorgen das es etwas schlimmes sein könnte.

Vielen Dank im Voraus. @:)

Antworten
HzeylmMspmaltexr


Hey Arepx888,

also Du warst beim Arzt: Magenspiegelung, Darmspiegelung, Blutuntersuchung, Ultraschall, Röntgen etc.. Alles ohne Befund wie Du schreibst. Was das lufthaltige Aufstoßen angeht, schluckst Du viel Luft z.b wenn Du schnell isst, schlingst? Oder gerne scharf isst? Rücken und Nackenschmerzen, vielleicht liegst über Nacht falsch (falsche Matratze) oder bist zu verspannt. Wie lange hält de rDrehschwindel denn an am morgen? Hast öfter Rückenschmerzen, oder auch nur morgens?

Ansonsten lass mal ein MRT machen vom Kopf, falls der Schwindel anhält. Aber sowas kann auch vom Stress kommen oder Einbildung sein. Man nimmt dich schon Ernst aber wenn man nichts findet. Schonmal vom Placebo Effekt gehört?

Viele Grüße:

Helmspalter

ADrepxE88x8


Hallo Helmspalter

Danke für deine schnelle Antwort. Durch das Kratzen im Hals schlucke ich immer sehr viel Luft herunter. (Ich denke das Kratzen im Hals kommt von einer Entzündung auf der Zunge, wie könnte ich dies behandeln?). Ausserdem habe ich auch grosse Mandeln (allerdings sind diese laut HNO-Arzt auch i.O. Ich denke das ich schon sehr verspannt bin, da ich in letzter Zeit auch viel Stress im Büro hatte und mir die ganze Krankheit sehr auf die Psyche geschlagen hat. Vorallem war ich vor ein paar Jahren nie krank. Als Kind hatte ich viel Scharlach aber ansonsten war ich immer Topfit.

Wenn ich was esse trete auch viel Schluckbeschwerden und Schwindel auf. Der Drehschwindel hält manchmal auch den ganzen Tag an, merke es vorallem beim spazieren, da ich wie nicht richtig da bin, und mir die Umwelt wie leicht verschwommen vorkommt. Nach dem Stuhlgang muss ich mich auch viel an der Wand abstützen da ich sonst das Gefühl habe umzukippen. Beim mir wurde als Kind mal Scheuermann beim Rücken festgestellt (leichte Verkrümmung der Wirbelsäule) hatte allerdings vor der Antibiotikabehandlung nie Probleme mit dem Rücken gehabt.

Die Matratze werde ich mal ersetzen, mal schauen ob es besser wrd ;-) Gegen die Rückenschmerzen nehem ich derzeit Kita-Salbe diese hilft etwas gegen den Schmerz.

Kann man sich den Schwindel wirklich einbilden? Vielleicht noch zur Info (Meine Eltern habe sich vor ca. 3 Monaten getrennt und im Büro haben wir viel Zusatzarbeit erhalten, kann das Magenbeschwerden, Schluckbeschwerden und Schwindel auslösen? Oder kann das von der Absetzung des Antidepressivum (Zoloft / Temesta) kommen?

Ich bin wirklich verzweifelt, da ich in letzter Zeit nicht mehr richtig arbeiten kann, da ich auf der Arbeit immer auf das WC rennen muss (teilweise 4-5 mal am Tag) und mir nacher Schwindlig wird und ich zum nächsten Spital/Arzt rennen muss.

H7elm;spJalKtexr


Hey Arepx888 ,

Entzündung auf der Zunge, inwiefern? Wenn es Aphten sind, die kann man behandeln mit Pyralvex z.b. Das ist eine Lösung, die man auf die entzündliche Stelle aufträgt, hab damit schon gute Erfahrungen gemacht. Das gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Allerdings ist das Mittel gegen Entzündungen der Mundschleimhaut oder des Zahnfleisches, obs bei Zunge hilft, weiss ich nicht. Frag besser vorher Deinen Arzt/Zahnarzt.

Dauerstress kann durchaus Magenbeschwerden oder Schwindel verursachen. Ich bin kein Arzt oder besser gesagt Neurologe, der Dir das mit dem Schwindel einbilden beantworten kann, aber wenn Du dich da immer so reinversetzt, denke schon dass sowas passieren kann, muss aber nicht, aber wie gesagt, bin kein Neurologe.

Ob das vom absetzen der Medikamente kommt, da musst mal im Beipackzettel schauen oder mit Deinem Arzt sprechen.

Ich kann nachvollziehen, dass Dich das alles sehr belastet. Aber sprich nochmal mit Deinem Arzt und lass Dir ggf. eine MRT Untersuchung verordnen.

Viele Grüße:

Helmspalter

u|taRm


Geht es dir inzwischen besser? Viel Luft im Magen hat oft was mit verdauungsschwierigkeiten zu tun, auch aber nicht nur im übertragenen Sinne ( gibt es Situationen die schwer zu verdauen sind) du kannst die Leber auch mit mariendiestel/Artischocke unterstützen!

Deine Beschwerden klingen zusätzlich nach reizdarm, da hilft meist wenig weizen wenig fruktose wenig Milchprodukte , wärme für die Verdauung ( wärmflasche o decke während u nach dem essen). Google mal reizdarm, da gibt es viele Möglichkeiten die helfen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH