» »

Schlechte Verdauung (Durchfall und Untergewicht)

M9et@alheadxCH hat die Diskussion gestartet


Seit einiger Zeit (kann nicht genau sagen, wann es begonnen hat) leide ich unter Durchfall. Mein Stuhlgang ist praktisch nie wie er sein sollte. Ich habe auch nicht immer extremen Durchfall... meist etwas dazwischen. Was mein Darm/Magen gar nicht gerne hat ist Traubensaft (andere Fruchtsäfte sind weniger schlimm) und Kernen. Der Traubensaft kommt meist schon einige Stunden später in Form von ganz dunklem, dünnem und flüssgem Kot wieder heraus und die Kernen (z.B. Sonnenblumenkernen) scheinen durch den Verdauungstrakt keiner grossen Veränderung unterzogen worden sein, da sie ähnlich zerkleinert aus dem After kommen wie sie einmal heruntergeschluckt wurden.

Mitlerweile verzichte ich praktisch gänzlich auf solche Produkte, aber so richtig in fahrt kommt meine Verdauung auch nicht... das wird wohl der Grund sein wieso ich trotz ziemlich vielem essen immer noch (fast) untergewichtig bin: 66kg auf 1.85m (bin männlich). Der Stuhl stunkt auch oftmals ziemlich komisch und es bleibt danach ein unangenehmes Gefühl beim After.

Kann mir jemand grad sagen was das sein könnte und was ich dagegen machen kann oder soll ich mal zum Arzt?

Antworten
MxetMa]lKheadJCH


PS:

Mein Vater leidet auch unter häufigem Durchfall und wohnt nicht im gleichen Haushalt wie wir. Könnte es demnach ein genetisch bedingter Reizdarm sein?

PPS: Es ist mir auch aufgefallen, dass das Problem häufiger unter der Woche auftritt, wo ich oftmals keine Zeit habe um mich ausgewogen zu ernähren und wo ich zusätzlich noch unter psychischem Druck im Geschäft leide.

L[ariuxs


@ Metalhead

eigentlich ist das in Deinem Fall nicht so schwierig, Du brauchst doch nur die vermeintlichen Lebensmittel für ca. 1 Woche meiden, und wenn die Beschwerden dann weg sind, sieht es tatsächlich nach Reizdarm (Lebensmittelunverträglichkeit) aus. Zur Info, kennst Du schon diesen Link?

[[http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/reizdarm.htm]]

Gruß

MaetaalheaxdCH


@Larius

Das Problem ist, dass ich gar nicht weiss, was ich vertrage. Da ich den Durchfall eigentlich im Dauerzustand habe und nur grad bei Traubensaft und übermässigem Konsum von Kernen der Stuhl so richtig eklig wird *g*.

Ich müsste darum auf fast alles verzichten, da ich sonst keine Anhaltspunkte habe.

Den Symptomen nach zu urteilen leide ich wohl auch an Eisenmangel und sogar Magnesiummangel (Krämpfe in den Füssen), obwohl ich sehr viel Mineralwasser trinke (3l/Tag).

Es gibt so viele Möglichkeiten, dass ein Gang zum Arzt wohl am einfachsten ist, schliesslich will ich mich nicht wochenlang von Wasser und Brot ernähren ;-)

M_etalhxeadCH


Neuste Erfahrungen

Ich hab' heute auch noch etwas entdeckt, dass vielleicht aufschluss über die Ursache meiner Verdauungsstörung geben könnte.

Denn ich hatte heute Morgen ganz normalen Stuhlgang (endlich wieder mal) und gleich vorhin (etwa 2h dazwischen) hatte ich ziemlich starken und übelriechenden Durchfall. Hilft das bei einer Diagnose weiter?

Leairiuxs


Ok, wir versuchen es noch mal,

dann mußt Du aber auch genauere Angaben machen ;-)

Wenn Du Lebensmittelunverträglichkeiten hast, dann mußt Du durch Ausschlussverfahren herausfinden was es ist. Am besten Tagebuch führen. Aus Deinem vorletzten Bericht:

Das Problem ist, dass ich gar nicht weiss, was ich vertrage. Da ich den Durchfall eigentlich im Dauerzustand habe und nur grad bei Traubensaft und übermässigem Konsum von Kernen der Stuhl so richtig eklig wird

Hast Du den Traubensaft abgesetzt, und die "Kernen" was meinst Du da genau überhaupt mit ???

hatte heute Morgen ganz normalen Stuhlgang (endlich wieder mal) und gleich vorhin (etwa 2h dazwischen) hatte ich ziemlich starken und übelriechenden Durchfall.

Was hier wichtig ist, was genau hast Du zwischen dem ersten und dem zweiten Stuhlgang zu Dir genommen?

Erklärung: Der erste, normale Stuhlgang ist der ältere, schön verdaut und im Enddarm/Dickdarm abgelagert und entwässert, (wie ein guter Käse ;-D ) 2 Stunden später Durchfall, d.h. Dein Darm verkraftet das zuletzt Eingenommene nicht, schnell weg damit, keine richtige Verdauung, (daher auch kein Aroma ;-) ) kein Ablagern, kein Entwässern.

Die "Gretchenfrage" lautet nun, passen Deinem Darm irgendwelche Lebensmittel nicht, (z.B. Fehlfunktion der Verdauungsenzyme) oder sorgen irgenwelche Bakterien dafür (z.B. Infektion), das Dein Darm damit nicht fertig wird ???

LOa4rxius


Sorry, Nachtrag: ;-)

hab grad nochmal nachgelesen, dass Du Sonnenblumenkerne meintest, die sind schwer verdaulich, wenn Du die abgesetzt hast, sowie den Traubensaft, hat sich Teil 1 erledigt, sorry, :-D

M etal3hceRad}C(H


@Larius

1. Ja, ich meine Sonnenblumenkernen. Die habe ich schon längst abgesetzt... genauso wie Traubensaft. Andere Fruchtsäfte konsumiere ich nur in einem geringen Masse (alle 2 Tage ein Glas).

2. Ist es wirklich relevant, was ich in diesen 2h zu mir genommen habe? Ich dachte, es dauert bei einem "normalen" Darm etwa 24h bis das, was gegessen wurde, seinen Bestimmungsort in der Toilette erreicht. Oder nicht?

Aber wenn du's wissen willst, ich habe dazwischen Frühstück gegessen. Nämlich (Vollkorn-)Brot mit Salatsauce und einem Glas Milch (mit Schokolade), sonst nichts.

Dieses Frühstück nehme ich (jeden Tag) schon seit frühester Kindheit zu mir und früher hatte ich einen bessern Stuhlgang. Mein Vater isst bis auf das Brot ganz anderes und hat genau den gleichen Stuhlgang wie ich - er hat es allerdings auch erst seit 2 Jahren (Somit wäre die Gluten-Allergie nahezu auszuschliessen).

3. Können Baktierien in den Lebensmitteln solchen Durchfall auslösen?

LSariuxs


@ Metalhead

natürlich ist es relevant was man innerhalb von 2 Stunden zu sich nimmt. Du hast recht, bei normalem Darm dauert der Durchgang ca. 24 Stunden, aber nicht bei Reizdarm. Ich habe schon erlebt, das Gegessenes innerhalb einer Stunde schon wieder draussen war.

Nun zu Deinem Frühstück: Das was Du zu Dir genommen hast, sind Stoffe, auf die jeder Reizdarm extrem reagieren könnte.

1. Vollkornbrot; Du hast es schon erwähnt, typischer Auslöser für Glutenallergie, (Zöliaki) hier der Link:

[[http://www.netdoktor.de/krankheiten/Fakta/glutenallergie.htm]]

und da Dein Vater ähnliche Probleme hat, hier ein Auszug daraus

Es gibt eine Tendenz zur Vererbung. Etwa zehn Prozent der Verwandten ersten Grades von Zöliakie-Patienten haben mikroskopisch sichtbare Veränderungen der Dünndarmschleimhaut.

2. Salatsauce, (ich vermute sog. Dressing) Milch, Schokolade,

alles Sachen, indem viel Milcheiweisse vorhanden sind. Hier wäre dann Lactoseintolleranz möglich, hier der Link:

[[http://www.m-ww.de/krankheiten/innere_krankheiten/lactoseintoleranz.html]]

Und das ist sehr wichtig,

Die Milchzuckerunverträglichkeit darf bei einer Diagnose nicht mit der Milchallergie verwechselt werden! Hier reagiert das Immunsystem auf Kuhmilcheiweiß in Form einer allergischen Reaktion. In diesem Fall muss bei der Diät auf sämtliche Milchprodukte verzichtet werden, da auch geringste Mengen bereits zu erheblichen Reaktionen führen können.

Du schreibst, das hab ich doch schon solange gegessen, usw. spielt keine Rolle, irgendwann läuft das berühmte Fass über, leider :-(

Zu Deiner letzten Frage Nr. 3. Ein klares JA, hab ich selber mal erlebt, in einem Restaurant, war schon fast wieder beim Auto, der Weg zurück war zu lang und so ist einiges in die Hose gegangen ;-)

Aber das kommt bei Dir ja wohl nicht in Frage. Ich meinte ja auch die Bakterien die sich schon im Darm befinden, z.B. eine Infektion.

MCeHtalhweadCxH


@Larius

Danke für die Antwort.

1. Glutenallergie:

Die Symptome treffen schon mal auf mich zu, aber es scheint ja dennoch eine äusserst seltene Erkrankungsform zu sein. Was für Schritte könnte ich vor einem Arztbesuch tun' um festzustellen ob es das sein könnte? Kein Brot mehr essen? Wenn ja für wie lange?

2. Ich tu' italienische Salatsauce aufs Brot (also ohne Mayo). Und die erwähnte Schokolade befindet sich in Form von Pulver in der Milch. Ich halte es für ziemlich ausgeschlossen, dass ich Lactoseintolleranz habe. Ich habe gerade erst 3 Tage lang auf Milchprodukte verzichtet (nahezu), konnte aber keine Verbesserung feststellen. Auch sonst kann ich keinen Unterschied verzeichnen, wenn ich bis auf die Milch am Morgen ganz auf Milchprodukte verzichte (auch über Wochen hinweg).

3. Da ich die Salatsauce im Restaurant kaufe (1l-Flasche) und die etwa 1 Monat im Kühlschrank halte, könnte es sein, dass sich darin Bakterien bilden (da die Sauce eventuell nicht für längeres Aufbewahren konzipiert wurde). Probeweise habe ich heute morgen mal Konfitüre aufs Brot genommen ;-)

Der Stuhlgang war heute auch wieder äusserst schlecht. Musste schon zwei mal am selben Morgen und beim 2. mal war er sehr flüssig. Ich vermute, es lag an der Kirschwähe, die ich gestern Abend gegessen habe.

L+ariu|s


@ Metalhead

es ist natürlich gut wenn Du dem Arzt Fakten berichten kannst, aber willst Du noch ca. 1 Woche warten, solange bräuchte der Darm etwa, um sich zu beruhigen, falls es sich um Zöliaki handelt, nur ist es nicht sicher. Ich würde so schnell wie möglich zum Arzt gehen, der wird Dir dann die nötigen Test's und Untersuchungen verordnen.

Alles Gute

ifndian=girl


könnte trotzdem eine Laktoseintoleranz sein !!!

Hallo Metalhead !!

Ich habe schon länger hier nicht mehr hereingeschaut und jetzt lese ich deinen Beitrag.

Du schreibst, daß du unter übelriechenden Durchfällen leidest und daß du diese Probleme eigentlich ständig hast.

Laktose Intoleranz hat nicht nur mit den Milchprodukten zu tun. Sondern - wie der Name schon sagt - mit Laktose.

Laktose findet sich u.a. in :

- Wurst (sehr häufig - leider)

- Käse, Joghurt, Quark etc. sowieso

- Fertiggerichten

- Gewürzmischungen (Gewürze in Fertiggerichten auch wenn sonst nix drauf verzeichnet ist)

- Getränke (z.B. verschiedene Fruchtsäfte etc.)

etc.

Auch im/ um / am Brot kann sich Milchzucker finden. In Mischbroten sehr beliebt (wie ich aus eigener Erfahrung weiß) und auf Brötchen ebenso ("dann werden die doch so schön braun")

- saucenbinder

- saucenpulver

und und und

Alles in allem kann man sagen, daß sich Laktose hinter den folgenden Begriffen verbergen kann :

Molke, Molkepulver, Vollmilchpulver, Magermilchpulver, Zuckerstoffe, gewürze (halt wenn Gewürzmischungen irgendwo enthalten sind), Sahne (is ja klar), Butter .....

Versuch mal darauf zu achten wo überall was von Laktose, Milchzucker etc. drauf steht und versuche mal all das wegzulassen.

Bei mir war es damals nämlich ähnlich. Ich hatte Bauchkrämpfe, Blähungen, Durchfälle und keiner wußte woher sie kamen.

Meine Hausärztin fand es nicht, der nächste Hausarzt fand es dann nach über 3 Jahren suchen ......

Auch ich habe eine Laktoseintoleranz und weiß daher sehr gut, daß es nicht aufhört, wenn man "nur" auf Milchprodukte verzichtet .....

Denn genau so war es bei mir auch. Bis ich dann drauf kam, daß das Zeug in der Wurst sein kann, meine Salatkrönung war voll davon, die Saucenpulver, Saucenbinder etc. bestanden auch zum Großteil aus Laktose etc.

Und als ich dann dahinter kam, waren meine Beschwerden (auch Gelenkbeschwerden, Krämpfe in den Waden, Füßen etc. Kopfschmerzen usw) komplett weg !

Ein Tip noch : schau mal in

[[http://www.libase.de]] rein. Das ist ein Forum von Betroffenen der Laktose Intoleranz - da findest du evtl. sehr sehr viel bekanntes !

Gruß grottche

MQetalhxeadCxH


@Indiangirl

Da jetzt auch wieder eine Laktoseintoleranz in Frage kommt, sind es einfach zu viel Faktoren die an meinem Darm Schuld sein könnten. Ich melde mich noch diese Woche beim Arzt an... habe keine Lust mich Wochenlang zu Ernähren wie einer im Gefängnis, nur um dann festzustellen, dass es doch nicht an dem liegt :-p

Was mich übrigens auch schon immer gestört hat, ist mein leicht aufgeblähter Bauch. Ich bin eigentlich ja sehr dünn, aber mein Bauch steht trotzdem immer etwas raus. Und wenn ich viel esse fühlt sich mein Magen total überfüllt an, dabei habe ich noch vor ein paar Monaten dieselbe Menge ohne weiteres verdrückt.

iundi%angxirl


hm....

Wieso wie im Gefängnis ernähren @ metalhead !?

Ich habe nicht das Gefühl, daß es so ist ! Im Gegenteil ! Ich genieße das Essen wieder seit ich mich Laktosefrei ernähre.

Es macht auch bei etwas geschickter Kocherei gar nicht so viel mehr Arbeit als sonst- man sollte halt die Finger von Fertiggerichten lassen.

Dafür schmeckt es aber auch wesentlich besser !!

Glaub mir !

Und du läßt dadurch auch 100 prozentig etliche andere Sachen mit weg bzw. reduzierst sie.... Gesünder halt.

Und Milch braucht der Körper ohnehin nicht ....

Dein leicht dauergeblähter Bauch ist auch ein recht deutliches Zeichen.

Eins will ich dir noch mit auf den Weg geben : nicht jeder Laktose Intoleranztest zeigt auch das richtige Ergebnis - testart ist dabei egal.

Das war bei einigen so - Laktose intoleranz Test war negativ, aber trotzdem ist es sicher, daß sie keine Laktose vertragen.

Tu dir selber mal den Gefallen und verzichte eine zeitlang auf Laktosehaltiges. Dann wirst du merken ob es eine Veränderung gibt.

Ach ja : noch was ! Die wenigsten Ärzte und Ernährungsberater haben richtig ahnung von Laktose Intoleranz.

Ich habe einen recht guten Doc, aber der hat mir letztens ein Medikament (Antibiotikum) mit 236 mg Laktose pro tablette gegeben - mußte 2 davon nehmen.

Diese Reaktionen wünsch ich keinem - glaub mir !

Und ich könnte mich jetzt noch ärgern, daß ich nicht auf mein Bauchgefühl gehört habe und sie lieber weggelassen hab !

War ein Höllentag - ehrlich !

Also überlege dir was du deinem Körper antust - versuchs einfach mal ein oder 2 Wochen ohne laktose und schau was passiert.....

Gruß indiangirl

und schau dir bei [[http://www.libase.de]] mal unter "ich und meine LI Geschichte" mal die Story von Cheyenne an - meine ....

Dann wirst du sehn was man so alles mit macht (die anderen berichte sind ebenso .... schau dirs mal an !)

M-etalhea+dCH


@Indiangirl

Dankeschön, dass du dir hier soviel Zeit lässt und mich aufklärst.

Ich habe morgen (Freitag) einen Termin beim Arzt. Mal schauen was sich so alles rausstellt. Sollte nichts gefunden werden, kann ich das mit dem auf Laktrose verzichten ja mal probieren. Aber zuerst warte ich mal ab.

Das Problem ist halt einfach, dass ich als Berufstätiger und Vielbeschäftigter einfach gar nicht dazu komme für mich selbst zu kochen. Ich bin auf das angewiesen, was man im Lebensmittelgeschäft zu essen bekommt (oder was meine Mutti kocht).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH