» »

Unerklärliche Intoleranz, gegen was nur?

SSound*bearx77 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe hin und wieder – dabei allerdings in einer regelmäßig, wiederkehrenden Art und Weise – nach dem Essen Magen-Darm-Probleme mit Durchfall. Eher eigentlich nur Durchfall, danach ist meist alles geklärt. Tritt ca. 30 Minuten nach dem Essen auf.

Nun habe ich allerlei probiert und bin bisher auf keinen Nenner gekommen. Wenn ich Pizza esse, kann ich eigentlich schon drauf warten. Eine Zeit lang hatte ich Käse und Laktose in Verdacht. Heute Mittag gabs aber zB eine Currywurst und da ist ja keine Laktose drin .. oder doch? Ich esse aber auch normal eine Joghurt oder einen Pudding, trinke Milch.

Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass es mit einem bestimmten Stoff zusammenhängen könnte bzw. liegt das nahe. Habe dann wieder tagelang gar nichts, gehe auch jeden Morgen normal aufs Klo mit festem Stuhlgang – habe auch sonst eher selten Magen-Darm-Sorgen. Nur hin und wieder nach dem Essen, insbesondere nach dem Mittagessen. Abends esse ich oft ähnlich und da ist das bisher fast nie aufgetreten. Reizdarm und Co. möchte ich ausschließen- dafür passiert es zu gezielt nach dem Essen. Zumindest für meine Begriffe.

Kann sich da jemand einen Reim drauf machen?

Was für Unverträglichkeiten gibt es denn so? Wäre schön der Sache mal auf den Grund zu gehen!

Antworten
A8leoenoxr


Möglicherweise verträgst du ja die Zusätze aus dem Fertigfutter nicht. Isst du abends eher selbstgekocht?

SZo3undbexar77


Ich esse fast nie Fertiggerichte. Mit Pizza meinte ich Pizza vom Lieferservice. Sonst koche ich selbst.

Abends esse ich (fast) immer einen großen Salat, Vollkornbrot/brötchen mit Käse (laktosefrei) und sehr oft Putenwurst. Sorte, etc. wechselt da gern mal. Habe mich eben noch mal informiert und ich denke, dass es schon was mit der Laktose zutun haben könnte. Die ist ja selbst in Wurst drin. Diese spontanen Durchfälle sind doch sehr auffallend und sprächen dafür.

Vielleicht ziehe ich wirklich mal eine Laktose-Diät durch, ums zu testen – allerdings gibts Mittags Essen aus der Kantine. Die kochen sehr gesund, aber natürlich nicht nur laktosefrei. Das wir schwierig und für selbst kochen bleibt da keine Zeit.

An irgendwelche Zusatzstoffe dachte ich auch schon!

Hast du eine bestimmte Vorstellung? Kann man das testen?

A%leornoxr


Mit Pizza meinte ich Pizza vom Lieferservice

Wo auch nicht zwingend die besten Zutaten drin sind...

fxettnaRepfcheJnhuepfexr


Currywurst und Pizza sind fettig. Vielleicht verträgst du das nicht?

Smounddbearx77


Da ist was dran! Bei fettigen Mahlzeiten bin ich in der Tat oft "voll bis zum Anschlag".

Gibt es da einen bestimmten Zusammenhang? Galle, Leber?

Hatte erst eine Stuhlprobe in Untersuchung und meine Verdauung ist eigentlich in Ordnung.

ddennis$har\axld


Hallo Soundbear77,

hört sich nach einer Glutenunverträglichkeit an.

Hast schon ein Test auf Glutenunverträglichkeit gemacht? :[]

SCunflow5er_S73


Wenn er Vollkonrbrötchen ohne Probleme verträgt, ist es keine Gluten-Problematik.

Könnte bspw. auch Fructose sein oder Tomate stellt ein Problem dar.

Am besten:

Über einige Tage nur ganz wenige Dinge essen (dafür in großen Mengen). Wenn alles gut geht, dann immer schrittweise ein Lebensmittel dazunehmen. Dabei erstmal NICHTS verarbeitetes essen, sondern nur pure Sachen. Also keine Wurst, sondern rohes Fleisch und selberbraten. Oder Schinken, aber keine Wurst. Genau auf die Zutatenliste achten.

Und NICHTS vom Lieferdienst/Restaurant. Man weiß nie, was die an Fertigprodukten verwenden.

S_oun"dbea)r77


Danke für die Tipps – schreib ich mir mal auf den Plan, falls sich nichts ändert.

Vielleicht noch eine Frage: Ich habe letztens ca. 1 Woche Antibiotika genommen (wegen Mandelentzündung). Da hat das mehr oder weniger etwas zugenommen, daher auch meine Frage hier im Forum. Ich weiß, dass Antobiotika die Darmflora negativ beeinflussen können. Kann diese Einnahme event. die vermehrten Beschwerden erklären?

Nehme aktuell wieder ein paar Milchsäure-Baktieren für den Darmflora-Aufbau ein – hatte das schon mal gemacht. Mal schauen, ob das was bringt. Leider konnte ich noch kein Prinzip zwischen der aufgenommenen Nahrung und den Beschwerden machen. Zucker, etc. scheint aber kein Problem zu sein. Da ich recht viel Balaststoffe esse, gern mal 300-500g Salat am Tag, kann es auch sein, dass die Verdauung recht "aktiv" ist – so meinte es mal der Arzt, als ich ihn nach dem "lockeren Stuhl" gefragt habe.

Ich bleibe aber dran und bin dankbar für weitere Tipps.

Habe zumindest keine wirklichen Schmerze oder Krämpfe, aber es nervt schon etwas, dass man nie sicher sein kann kurz nach dem Essen "auf den Topf" zu müssen. :|N

A$quualxia


Zur Erleichterung des Speiseplans empfehle ich dir Lactase. Zum Essen eingenommen ersparen sie den überflüssigen Verzicht auf Laktose!

SZoundb#ear77


Habe das noch mal ein paar Tage beobachtet und immer noch nicht wirklich Zusammenhänge entdecken können. Wenn wir es mal ganz grob zusammenfassen, muss ich aktuell 2 Mal -bevorzugt nach größeren Mahlzeiten – auf die Toilette, sonst hat es am Morgen gereicht und da war Ruhe für den Tag. Kann allerdings weder über Schmerzen, Blähungen, Verstopfungen, Durchfall, Fettstühle, o.ä. berichten. Aktuell schiebe ich es daher auf Reizdarm und/oder ein eine irrtierte Darmflora wegen der AB-Einnahme. Nehme deshalb Aufbaupräparate wie Darmflora Plus ein. Zum Schaden kann es nicht sein.

Allerdings bin ich da auf Glutenunverträglichkeit gestoßen, was teils auch die Sache erklären würde – allerdings kann ich micht nicht wirklich entsinnen, dass ich nach vielen Kohlenhydraten Probleme bekommen hätte. Halt bis auf die Sache mit der Pizza, die ja über Jahre echt typisch war. Genau das Beispiel wurde da angeführt, was mich stutzig gemacht hat. Um sicher zu gehen, habe ich mal einen Gluten-Selbsttest bestellt – das bringt dann Klarheit.

SXoundbe,ar7x7


Möchte noch was hinzufügen, dass mich darin bestärkt, dass das alles ein Reizmagen/Reizdarm ist.

Wenn ich esse, habe ich oft gleich danach mal mehr, mal weniger Magengeräusche. Da blubbert es dann ein bißchen vor sich hin und lässt dann nach. Eigentlich passt so ziemlich alles zum Reizmagen. Habe da auch komplett keine Schmerzen o.ä. – eben nur Vollegefühl, das Blubbern und teils dann mit Gang aufs Klo. Was recht gut hilft sind pflanzliche Magentropfen und div. bittere Verdauungstees.

Kapier ich irgendwie nicht. Tritt auch so gehäuft erst seit 3 Wochen auf.

Hatte aber in dieser Zeit auch psychisch eine ziemlich tiefe Phase, vielleicht ist das der Auslöser. ":/

S:chneehxexe


ich habe hin und wieder – dabei allerdings in einer regelmäßig, wiederkehrenden Art und Weise – nach dem Essen Magen-Darm-Probleme mit Durchfall. Eher eigentlich nur Durchfall, danach ist meist alles geklärt. Tritt ca. 30 Minuten nach dem Essen auf.

Habe das noch mal ein paar Tage beobachtet und immer noch nicht wirklich Zusammenhänge entdecken können.

Genau das kenne ich auch.

Laut einem Test beim Gastroenterologen soll ich eine Fructoseintoleranz haben, aber das wurde nur aufgrund der Symptome bei dem Test diagnostiziert, da ich ein H2-Non-Responder bin.

Irgendwie kann ich das aber nicht glauben, da ich auch Obst essen kann ohne Durchfall und Bauchschmerzen zu haben. Ich habe beobachtet, dass es bei mir auch häufig nach warmen Essen auftritt, aber einen Zusammenhang mit bestimmten Lebensmitteln (koche eigentlich immer selbst, benutze so gut wie keine Fertigprodukte) konnte ich bis jetzt auch nicht feststellen.

Tritt auch so gehäuft erst seit 3 Wochen auf.

Hatte aber in dieser Zeit auch psychisch eine ziemlich tiefe Phase, vielleicht ist das der Auslöser.

Das wäre auch eine Möglichkeit, denn Magen und Darm sind sehr empfindlich bei Stress. Man sagt ja nicht umsonst der Ärger ist mir auf den Magen geschlagen ;-) .

_`nameulesxs


hör auf zu rätseln, bringt nichts!

Du kommst allein NIE dahinter, ich hab es monatelang probiert. geh zum Internisten, der ordnet alle Tests an. Ich habe eine Sorbitintoleranz (eine isolierte) und wäre da nie, nie, nie drauf gekommen, ich wusste nicht mal was Sorbit ist!

Und ja, AB können für Beschwerden sorgen! Das A und O ist nun mal eine gesunde Darmflora

SDouLndbea)r!7x7


Aktuell hat sichs wieder etwas gelegt. Eine Intoleranz kommt doch nicht nur schubweise oder?

Kapier ich alles nicht. Ich tippe irgendwie fast auf Reizmage/-darm – aber das wird ja gern genannt, wenn keiner weiter weiß. So diffus, wie das in Erscheinung tritt erkennt ja niemand ein System dahinter. Ein Kumpel hat eine Intoleranz gegen Hefeextrakt – der hat auch jahrelang gerätselt. Unser ganzes Essen macht uns krank ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH