» »

Chronische Blinddarmentzündung ?

eZtha/nhunxt77 hat die Diskussion gestartet


Hi zusammen,

ich habe immer, nun schon seit einem Jahr, Schmerzen in der Flanke und der Leiste,

meiner Ansicht nach genau dort wo ich den Blinddarm vermute.

Dieser Schmerz tritt oft in der Bewegung auf, zum Beispiel wenn ich vom Stuhl aufstehe

und mich mit dem rechten Bein zuerst abstütze.

Ich muss dazu sagen, dass ich sämtlich Untersuchungen hinter mir habe weil ich schon

sehr besorgt war bzw. bin.

Meine Frage ist nun, "könnte" es etwas mit dem Blinddarm zu tun haben ?

Ist es möglich, dass dieser über einen so langen Zeitraum Ärger macht ?

Antworten
k>natsichixli


Hallo, ich habe auch seit langer Zeit Schmerzen in der Blinddarmgegend aber nicht die typischen Symptome und auch meine Werte sind ok.

Ich habe mir jetzt einige Meinungen geholt und mehrere erfahrene Ärzte haben mir gesagt, dass es durchaus sein kann, dass der Blinddarm Probleme macht ihne dafür äußerliche Anzeichen zu haben und das es Menschen gibt denen es dann besser ging nachdem der Blinddarm entfernt wurde (und auch Menschen bei denen das nicht der Fall war).

Ich werde mich jetzt am Mittwoch einer Bacuhspiegelung unterziehen in der der Blinddarm entfernt wird sollte keine andere Ursache für meine Schmerzen gefunden werden.

Ich bin darüber auch geteilter Meinung aber ich will weder mit den Schmerzen so weiter leben noch mit der Angst eines chronischen Blinddarms der sich irgendwann richtig entzündet.

eZthianjhZu'nt7G7


Hey Knatschili,

was bezeichnest du denn als nicht die typischen Symptome, denke davon hab ich auch eine Menge.

k^natsbchilxi


Ich habe seit Wochen rechtsseitige Unterbauchschmerzen (genau in der Blinddarmgegend) und gelegentlich wird es auch unerträglich heiß im Bauch.

Ich habe aber weder Fieber, Erbrechen, erhöhte Blutwerte, keine Leukozyten im Urin und auch keinen auffälligen Ultraschallbefund. Und auch die typischen Zeichen wie "Bein heben", "Hüpfen", "Loslassscchmerz" fehlen bei mir so das kein akuter Anlass aus Sicht der Mediziner besteht auf eine Blinddarmentzündung zu diagnostizieren.

Aber ausschließen das es der Blinddarm ist kann man nicht laut Ärzten.

Ich bin kein Freund von "unnötigen" OP´s aber ich habe mich an sehr erfahrene Ärzte gewandt die mir gesagt haben das es in vielen Fällen zu einer Besserung kommen kann nach Blinddarmentfernung. Es gibt auch nervliche Entzündungen im Blinddarm die erst bei einer Laboruntersuchung des Blinddarms zum Vorschein kommen.

Ich weiss, dass es auch viele Fälle gibt wo es zu keiner Besserung kam aber ich habe jetzt einfach abgewägt und will mir die Chance auf ein Schmerzfreies Leben erhalten durch die OP.

Die Ärzte haben mir auch ganz klar gesagt das es keine Garantie gibt das meine Schmerzen sich danach bessern aber zumindest habe ich dann die absolute Gewissheit das es nicht der Blinddarm ist.

e8thajnhunt7x7


Wenn man Schmerzen hat greift man nach jedem Ast, ich kenne das.

Ich finde es in meinem Fall nur sehr merkwürdig, dass es bewegungsabhängig ist,

nachts merke ich z.b. nicht davon.

Aber auch bei mir gibt Symptome, die eigentlich nicht dazu passen würden,

ich habe Schmerzen im LWS Bereich, teilweise in der Leiste, dies zieht sich über

die rechte Körperhälfte hoch bis zur Brustwirbelsäule. Teilweise leichte Übelkeit

und Benommenheit. Eigentlich fühlt es sich so an als wäre meine komplette

Seite verspannt und ich kann nichts dagegen machen. Sicherlich wurd schon auf

zum Beispiel ISG Blockade behandelt, hat aber keinen Erfolg gebracht,

vor allem gibt es am Tag keine Minute in der ich keinerlei Symptome habe.

Du musst nach deiner OP, bzw. ein paar Tage danach unbedingt berichten.

kwnatscxhili


Was sagt Dir denn dein eigenes Gefühl woher es kommt? Würdest du es dem Magen-/Darmtrakt zuordnen oder vermutest Du eher was anderes? Oder kannst du das nicht zuordnen?

Wurden denn schon andere Untersuchungen bei dir gemacht (Blut etc.)?

Ich schreib hier gerne nochmal nachdem ich die OP hinter mir habe...bitte schreib mich noch mal an falls ich es vergesse (einfach PN schreiben). Ich werde Mittwoch operiert und laut Arzt kann ich Samstag oder Sonntag wieder nach Hause.

l)izfl9anxz


Manchmal koennen auch Muskelverspannungen verantwortlich sein fuer solche Symptome, vor allem Verspannungen des Iliopsoas Muskels.

Googelt mal unter

"Sensomotorische Koerpertherapie nach Frau Dr. Pohl"

bevor ihr euch auf den OP-Tisch legt. Sehr aufschlussreich!!!!

Pyfef-fekrmiTnzVlikxör


Ich bin vor über 5 Jahren auch ca. 8 Monate mit unspezifischen Bauchschmerzen rumgelaufen. Im Endeffekt bin ich im Krankenhaus gelandet und bei einer Bauchspiegelung (eigentlich mehr einer diagnostischen) wurde dann der Übeltäter gefunden: Appendix. Seit das Ding raus ist, geht es mir wesentlich besser.

Ich habe bis zum Schluss das Bein hochbekommen, die Schmerzen waren immer krampfartig (und sehr stark) um den Bauchnabel herum. Kaum Fieber, keine erhöhten Entzündungswerte...

e&thanh5unt7x7


Der Tipp mit dem Iliopsoas ist sehr gut. Genau der macht diese Symptome.

Ein Orthopäde hat diesen bei mir diagnostiziert. Ich wurde allerdings ohne

Erfolg dementsprechend behandelt ( Dehnen und Triggerpunktbehandlung)

l=izfBlaxnz


Ethanhunt, schau' doch mal, ob es in deiner Naehe einen Therapeuten gibt, der nach Frau Dr. Pohl's Methode arbeitet.

Eine Therapeutenliste ist auf ihrer Internetseite.

e~tVhaknhuunt7x7


Schade, alles zu weit entfernt, zumindest für regelmäßige Besuche

aber ich finde mich in vielen Punkten auf ihrer Seite wieder.

K0arl dert Heinz


Hallo zusammen!

die beschriebenen Schmerzen, wo keiner eine Ursache findet, kommen von gedrückten Rückenmarksnerven im Bereich der Oberen LWS bzw. unteren/mittleren LWS.

Die WS ist hier skoliotisch nach rechts oder links verspannt, dadurch sind auf der anderen WS-seite die Wirbelabstände zu gering und die Nerven werden gedrückt.

Wenn am Blinddarm nichts zu diagnostizieren ist, da würde ich den drin lassen, da er zu den Lymphorganen gehört, die im Körper nun mal gebraucht werden.

K,arl doer HReinz


[[http://www.eurospine.org/f31000140.html]]

Hier mal schaun bei "Arten von Skoliosen"

Auf dem rechten Röntgenbild sieht man schön wie die Wirbelabstände verändert sind.

Links zu groß--> Nerven frei

Rechts zu klein --Nerven gedrückt --> Schmerz

PYfeffejrminz6likxör


Wenn am Blinddarm nichts zu diagnostizieren ist, da würde ich den drin lassen, da er zu den Lymphorganen gehört, die im Körper nun mal gebraucht werden.

Tjo, meiner war damals auch nur per Bauchspiegelung zu diagnostizieren und ist dann gleich rausgeflogen. Chronische und verdeckte Appendizitis. :=o

fkindic:hswehrRgxut


Also ich habe ganz ähnliche Symptome. Hab seit ungefähr 4 Wochen ein phasenweise auftretendes Stechen (meist 1 – mehrmals am Tag, manchmal fällt es auch für 1 oder 2 Tage komplett aus) im rechten Unterbauch, meinen Schätzungen nach zufolge ungefähr dort wo sich auch der Blinddarm befindet (den ich ja noch habe), also ungefähr in Nähe des Nabels. Das Stechen ist manchmal einfach nur präsent und kann nicht unbedingt als 'unaushaltbar' bezeichnet werden, obwohl es sich doch manchmal ziemlich verstärken kann, jedoch beschränkt es sich immer nur auf einen relativ kleinen Punkt – eben wie beschrieben in der Nähe des Nabels. In anderen Bauchbereichen schmerzt es eigentlich nicht und auch sonst fehlen jegliche Appendizitis-typische Symptome. Ungefähr zwei Wochen vor Auftauchen der Schmerzen habe ich aufgrund meiner Eisenmangelanämie eine Blutuntersuchung durchführen lassen – der Befund durchwegs positiv und wie meine Ärztin besonders betonte: mein Leukozytenwert befand sich im Normalbereich. Trotzdem ließ ich mich zum Ultraschall überweisen – nur um sicher zugehen. Befund unauffällig. Schmerzen immer noch da. Um etwaige gynäkologische Ursachen auszuschließen entschloss ich mich schlussendlich meinem Gyn. einen Besuch abzustatten – der ließ mich mit Verdacht auf eine Ovarialzyste zu einem anderen Gyn. überweisen zur Vaginalultraschalluntersuchung – ebenfalls unauffälliger Befund, mit Ausnahme von wenigen, v.a. kleinen Eierstockzysten, jedoch vorwiegend auf dem linken Eierstock. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es sich ja doch noch um den Blinddarm handeln könnte (viele schreiben ja von solchen Fällen, in denen bis auf die Schmerzen alles andere passt und der Blinddarm dann doch entzündet ist) Hat vielleicht irgendwer einen Rat für mich, wie ich weiters vorgehen soll? Bzw. was mir eventuell fehlen könnte? :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH