» »

Chronische Gastritis?

Q4werty*_x88


Hallo an alle!

habe heute erfahren, dass eine Langzeiteinnahme von PPIs nicht gut ist:

"Eine Verminderung der Magensäure führt zu erhöhten Gastrinspiegeln und nachfolgend zu einer erhöhten Histaminausschüttung aus enterochromaffinen Zellen. Höhere Histaminspiegel führen zu vermehrter Säurebildung."

Soll heißen: Durch die Einnahme von PPI für einen längeren Zeitraum bekommt man Nebenwirkungen, die genausso sind wie die Ausgangsbeschwerden. Außerdem gibt es sog. Rebound-Effekt nach Absetzen der PPI. Die Medikamente machen quasi süchtig.

Hier die Quelle: [[http://www.kvno.de/10praxis/40verordnungen/05verordnungsinfo/20arznarch09/arin0910/ppi/index.html]]

Ich werde meine Omeprazol jetzt absetzen und hoffe, dass es nicht allzuschlimm wird. Ich ich nach weiteren Recherchen erfahren habe, sollen H2-Blocker besser geeignet sein. Sie reduzieren ebenfalls die Magensäure aber haben nicht die o.g. Nebenwirkungen :)= . Ansonsten greife ich lieber mal auf Hausmittelchen zurück.

Meint ihr es wäre möglich, dass man einfach nur noch wegen der Tabletten krank ist? Also das es anfangs eine hartnäckige akute Gasritis war und durch die lange Einnahme von PPI wurde es zur chronischen??

Bin mal wieder erstaunt, was man durch Eigenrecherche herausfinden kann und was die lieben Ärzte uns nich sagen (oder nicht wissen? ":/ ).

Naja ich werde berichten, wie es mir ohne PPI ergeht.

Liebe Grüße *:)

P5aullamaxrie


PPIs haben auf jeden Fall einen ganz starken rebound-effect. In der obigen Studie heißt es, daß das bei Ranitidin auch so ist. Ich fürchte fast, daß das stimmt, obwohl das ja eigentlich ein Histaminblocker ist.

Aber auf Nachfrage haben mir bis jetzt alle Ärzte bestätigt, daß Ranitidin das harmlosere Mittel ist.

Vor Einnahme der PPIs (acht Jahre lang) hatte ich kein Sodbrennen, aber eine Speiseröhrenentzündung, jetzt habe ich Sodbrennen, wenn die Wirkung von Ranitidin nachläßt und muß (wieder Speiseröhrenentzündung) zusätzlich Talcid nehmen, da ich mich weigere, weiter PPIs zu nehmen.

Vielleicht weiß ja noch jemand mehr zur Wirkungsweise und Nebenwirkungen von Ranitidin? Wäre wichtig zu wissen!

Ctountr<ydwebller


Langzeiteinnahme soll auch Osteoporose begünstigen und auch noch andere Risiken haben , Lungenentzündung usw. , habe das irgendwo bei Wikipedia oder so gelesen.

Ich versuche auch wenigstens nur mehr einmal am Tag Pantoprezol 40mg zu nehmen denn mir brennt und schmerzt der Magen trotzdem , man verhungert fast bei voller Schüssel denn alles ausser Haferflocken oder Kartoffel mit Spinat verschlechtert die Situation und außerdem nur kleine Portionen mit dennen ich nie satt werde, ein Teufelskreis und deshalb habe ich die Hoffnung schon aufgegeben aber trotzdem suche und suche ich überall.....

PzaBulamyarixe


Langzeiteinnahme von PPIs begünstigt Osteoporose. Das ist mir bekannt. Aber bei Ranitidin doch nicht?

Q:wertAy_8x8


zu folgen einer langzeiteinnahme von h2-blockern habe ich nur was zu verschlechterung der geistigen fähigkeiten gefunden ([[http://www.sodbrennen-welt.de/news/200707-H2-Blocker-Dauergebrauch-verringert-geistige-Faehigkeiten.htm)]] aber nix von wegen osteoporose.

lg

I/orexth


Hab grad keine Lust, mir alle Antworten durchzulesen, also sorry, wenn das schon geschrieben wurde.

Ich würde dir ganz dringend empfehlen, eine Darmspiegelung machen zu lassen (einfach Ärzte fragen, bis einer ja sagt).

Bei meiner besten Freundin wars genauso, jahrelang Probleme, dann Gatsritis festgestellt, ohne Medis ging nix usw... wie bei dir.

Jetzt haben sie endlich ne Darmspiegelung gemacht und was kam raus? Ne Glutenunverträglichkeit. Seitdem sie glutenfrei isst, ist auch ihr Magen-Darm wieder gesund, das hatte wohl alles gereizt und strapaziert. Ich will nicht sagen, dass es bei dir das gleiche sein muss, aber Darmspiegelung kann einiges aufdecken und es gibt etliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten, da solltest du noch einiges testen lassen.

Q#wertyu_x88


@ Ioreth

Ja ist mir schon bekannt. Ich leide für eine Glutenunverträglichkeit laut Ärzten zu wenig an Durchfall!!! hatte im januar eine magenspiegelung inkl. duodenoskopie (Zwölffingerdarms und Gallengang). Befund: Makroskopisch keine glutenunverträglichkeit

IOorxeth


Dann teste das doch mal zwei Wochen lang für dich aus, ob es besser wird, wenn du dich glutenfrei ernährst. Es gibt da auch spezielle Formen und man erkennt nicht alle im Darm. Und wie gesagt, es gibt noch so viele andere Unverträglichkeiten. Leider sind die Tests ja meist recht teuer... aber zumindest Gluten kann man halbswegs selbst austesten

Pyaulhamarixe


Qwerty

geistige Fähigkeiten: scheint beim Absetzen reversibel zu sein?

QIwPertRy_8x8


Hallo an alle!

Ich wollte mal ein kurzes Update geben. Also habe vor 3 Tagen die PPI abgesetzt und nehme nun GAR KEINE MEDIS ein! Die letzten zwei tage habe ich mich nur von Kartoffeln und Reis ernährt (und Milch). Ich muss sagen, ich hätte gedacht, dass es mir wesentlich schlechter geht. Eigentlich hat sich sogar eine Besserung eingestellt. Blähungen und Druck im Unterbauch sind weg!! Habe heute mit leichter Kost angefangen (Kartoffel und Zucchini). Habe noch etwas Halsschmerzen und leichtes Magendrücken. Der Oberbauch ist recht Druckempfindlich. Aber so wars mit den PPI ja auch! von daher bin ich momentan positiv überrascht.

Ich nehme wegen des Magendrückens jetzt noch Leinsamenschleim bzw. Kartoffelsaft, was ganz gut hilft. Aber ich bin zum ersten mal seit MONATEN optimistisch, dass mein Körper das auch nur mit Hausmittelchen schaffen kann :)z

Hoffe das kann euch auch Mut machen, es mal ohne PPI zu testen!!

P9aulaJmarixe


Weiterhin viel Erfolg. Das mit Deiner Ernährung ist schon beeindruckend. Berichte bitte weiter.

C3ountrWydwelleMr


@ Querty-88

Hört sich ja gut an, ich hatte es nur 2 Tage probiert abzusetzen aber es brennt einfach zuviel, versuche alles wie Käsepappeltee , Leinsammen eingeweicht , nur kleinen Portionen Haferschleim aber bei mir wird es nicht besser , bin neugierig ob es bei Dir dauerhaft so bleibt, alles Gute vorerst

QNwertjy_8x8


Update:

Also ich esse noch sehr vorsichtig, da ich vermute, dass die Gastritis noch da ist. Habe aber nun schon mehrere Gemüsesorten probiert und es klappt ganz gut. Gestern hab ich etwas Quark zu meinen Kartoffeln gegessen..das war wohl nicht so gut. hatte danach wieder Magenschmerzen. Aber es hält nicht an, sondern wird nach ein paar Stunden wieder geringer. Bleibe aber tapfer und greife auch nicht zu Talcid oder H2-Blockern!

Habe also ab und zu noch Halsschmerzen, leichtes Magendrücken und Luftaufstoßen. Aber insgesamt ist es besser geworden!! Ich habe zwischendurch immer mal wieder völlig beschwerdefreie Momente!!! Da fällt einem erstmal auf, wie gut man sich fühlen kann.

Der Kartoffelsaft aus rohen Kartoffeln ist ein echtes Wundermittel!!! Kann ich euch wärmstens empfehlen. Hilft viiiiel viel besser als Leinsamenschleim und sämtliche Tees!!! Schmeckt zwar erbärmlich aber das ist ja nicht so schlimm. Gibt es in Apotheken oder Reformhäusern. Ich nehm den 3 am Tag und abends vorm Schlafengehen.

Mache bald noch einen Lebensmittelallergie-Test, wenn ich endlich ma nen Termin kriege.

Ich hoffe, meine Erfahrungen bringen euch irgendwas. Ich werd euch weiter auf dem Laufenden halten. Ganz liebe Grüße an alle Leidenden @:) *:)

P.au!lamarxie


also gut, ich kaufe mir Kartoffelsaft. Danke für die Infos.

CPountr+ydwleller


Kartoffelsaft aus rohen Kartoffeln ???, den kann man sich doch auch selbst herstellen oder ist da sonst noch etwas dabei ?'

Diese Sachen sind ja sündteuer in den Apotheken .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH