» »

Warum sind Säureblocker nicht gut?

CporoUfina hat die Diskussion gestartet


Hallo, warum ist es auf die Dauer nicht so gut Säureblocker zu nehmen? Was passiert da?

Danke für die Antwort

Antworten
Eyntle


Hi Corofina,

viele Sachen: auf Dauer erhöhtes Osteoporoserisiko da verminderte Ca Aufnahmen, ebenfalls verminderte B12 Aufnahme durch fehlenden Intrinsicfaktor, Gefahr der Entwicklung von Nahrungsmittelallergien, weil der erste Schritt der Proteinverdauung, wofür MS bzw. Pepsin nötig ist, nicht mehr funktioniert, bakterielle Errger werden durch fehlende Säure nicht mehr abgetötet und können den Darm fehlbesiedeln, usw usw.

Wahrscheinlich noch viel mehr was man noch gar nicht so genau weiss ":/

Ausserdem machen sie abhängig (Reboundeffekt), je länger man sie genommen hat umso schwerer wird es sie wieder abzusetzen.

Bei mir bin ich mir nach wie vor nicht ganz sicher, ob meine Muskelschwäche / schmerzen, die ich hab, seit ich das Zeug nehmen muss, nicht daher kommen, weil alles andere schon untersucht wurde und absolut nix gefunden wurde.........

LG

Entle

C6orofxina


Danke Entle für deine ausführliche und gut verständliche Antwort :)*

Wie ist das denn wenn man Säureblocker nimmt und dann was isst, da wird doch dann nicht genug Magensäure gebildet? Oder ist dass dann schon das mit mit dem Vitamin B12 was du geschrieben hast? (Natürlich bezogen auf die längere Einnahme)

SxuUnfUlower+_7x3


Also VÖLLIG blocken die Medikamente die Magensäure nicht...

bAeetle`ju]icxe21


Naja Säureblocker mögen auf Dauer nicht gut sein, ein ständiger Reflux ist aber auch nicht gut ...

also ich kenn Menschen die Jahrelang H2+ Hemmer nehmen (es sind ja Hemmer, das überschüssige wird demnach geblockt bzw weniger hergestellt und es wird nicht ganz geblockt.) darum sollte auch die Ca aufnahme trotzdem kein Problem sein.

EHntlxe


Also VÖLLIG blocken die Medikamente die Magensäure nicht

klar, kommt immer auf die Dosierung an.

@ beetlejuice:

natürlich ist ständiger Reflux auch nicht gut, aber die ganze Krankheit ist ja auch ziemlich besch....

OP möchte ich auch nicht unbedingt....

@ Corofina

wenn Du die nimmst und was isst und sie wirken bei Dir, dann sollte wenig bis keine Säure gebildet werden. Ist für die Fett / KH Verdauung nicht so dramatisch, dafür braucht man nur Bauchspeicheldrüsenentzyme, aber für Proteinverdauung kann halt sein, dass die dann nicht mehr so gut fkt.

Natürlich ist es auf der einen Seite gut, dass es die gibt, wenn man akute Entzündungen hat, dann braucht man die natürlich.

Aber ich finde halt, dass die viel zu leichtfertig von den Ärzten auch für Dauermedikation verschrieben werden, und da treten hatlt dann irgendwann die oben genannten Probleme auf.

Man sollte immer erst versuchen, durch Umstellung Ernährung / Abbau Übergewicht / kein Alk, Nikotin, Hochstellen Bett und sanftere Mittel wie Antazida den Reflux in Griff zu kriegen bzw. versuchen, sie nicht ständig sondern nur wenns gar nicht anders geht, zu nehmen.

Schon klar, dass das nicht so einfach ist und vielleicht auch bei manchen nicht fkt weil Hernie zu gross oder was auch immer, aber zumindets versuchen sollte man es.

Und die Ärzte sollten besser aufklären und nur verschreiben, wenn sicher ist, dass Beschwerden von Säure / Reflux oder Entzündung kommen (die Zeit nehmen sich aber leider nur wenige).

LG

Entle

b`eetflejuxice21


Klar ist natürlich auch ein Unterschied ob man sich jeden tag 20 mg oder 80 mg Omep etc in den Magen ballert... man schafft es sicher auch zuviel Magensäure zu hemmen.

Vernünftig dosiert jedoch und nicht nur wenn die Probleme schon da sind, sondern auch prophylaktisch bei bestehender Überproduktion sind diese Medis ein Segen.

Sagen jedenfalls meine Patienten durch die Bank weg... ;-)

G&rot"tixg


Oder ist dass dann schon das mit mit dem Vitamin B12 was du geschrieben hast? (Natürlich bezogen auf die längere Einnahme)

Die Säureblocker hemmen den Intrinsic Factor, das ist ein Enzym, welches gebildet wird, damit der Darm das B12 aufnehmen kann. Bei dauerhafter Einnahme sollte der B12 Spiegel beobachtet werden, einen Mangel kann dann mit Injektionen vorgebeugt werden. Ein B12 Mangel kann irreversible neurologische Schäden verursachen.

SWc-o\p~py


Welche Saäureblocker meint Ihr eigentlich?

H2 Blocker oder Protonenpumpenhemmer? Irgendwie geht das alles ineinander über, ohne dass eine Unterscheidung getroffen wird.

Ich denke, PPI sind heftiger für den Körper als H2 Blocker, jedenfalls habe ich diese Erfahrung gemacht.

Nach jahrelanger PPI-Einnahme bin ich jetzt auf Ranitidin umgestiegen und fühle mich, obwohl die Magensäure in den ersten Tagen überhand nahm, wesentlich besser; keine Übelkeit, keine Blähungen und ein ganz anderes Gefühl.

b%eetlej;uicge21


ALso ich schrieb jetzt über PPI wie Omeprazol oder Pantozol oder ähnliches...

Hab bei denen auch noch nie von NW wie Übelkeit oder Blähungen gehört....

aber klar Ranitidin ist schon etwas "schonender" kommt ja auch auf die Indikation an, schätz ich mal.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH