» »

Fehldiagnose Reizdarm: Reizdarm gibt es nicht

R+DSgibbtsniPcxht hat die Diskussion gestartet


Keine organischen Leiden & die Diagnose Reizdarm ist schnell gestellt.

Ich möchte alle Betroffenen ausdrücklich warnen: Es gibt kein Krankheit Reizdarm! Ihr habt etwas, nur ist die Ursache nicht gefunden.

Ich habe mich 2 Jahre mit der Fehldiagnose Reizdarm herumgeschlagen, bis ich einen Arzt gefunden habe, der das wichtigste drauf hatte:

a) er hat mich ernst genommen.

b) er hat alle fachlichen Untersuchungen durchgeführt.

Vorherige Ärzte haben nur einige der naheliegensten möglichen Untersuchungen durchgeführt.

Meine Beschwerden wurden nicht ernst genommen, vielmehr wurde an falscher Stelle pychologisiert.

Ich habe unter den typischen RDS Symptomen gelitten, zusätzlich war ich völlig unterernährt (BMI <15), da ich keinerlei Lebensmittel ohne tagelange Magenkrämpfe zu mir nehmen konnte. Mein Zustand war lebensbedrohlich!!!

Was sind die Untersuchungen die Sinn machen:

- Magenspiegelung

- Darmspieglung

- Ultraschall

- Test auf Allergien

- Test auf Lebensmittelallergien

- Test auf Kreuzallergien

- Lactoseintoleranz Test

- Fructoseintoleranz Test

- Glutenunverträglichkeit Test

- Blutbild

- Test auf Dünndarmfehlbesiedlung (!)

- etc., macht Euch schlau

Ich hatte eine Dünndarmfehlbesiedlung, die mit einer simplen 1 Wöchigen Antibiotika Therapie geheilt war. Ich bin wieder gesund und topfit.

Ich will Euch ans Herz legen: Geht so lange zu verschiedenen Ärzten, bis eine Ursache gefunden wurde. Man hat nicht einfach so irgendwie Beschwerden. Die Macht der Psyche ist nicht derart stark, dass ihr körperlich so leiden müsst. Übernehmt Verantwortung für Eure Gesundheit, und findet einen Arzt, der Euch ernst nimmt.

Ihr habt etwas "echtes" und könnt wieder gesund werden.

Antworten
AGlie|n39


Schon sehr reißerisch.

SNhosjo


Aber schon verständlich, wenn man beispielsweise jahrelang als psychisch labil abgestempelt wurde und sich dann rausstellt, dass man tatsächlich körperlich erkrankt war und schnell hätte geheilt werden können. Ich glaube, da wäre ich auch zumindest eine Weile in der heiligen Mission unterwegs, anderen mit demselben Problem zu helfen.

Schön, Frau mit dem eigenartigen Namen, dass es Dir wieder gut geht. ;-)

lKean+a-{BurgPfexst


Quelle?

Frau mit dem eigenartigen Namen

Warnung:

Ihr wusstet schon, dass wir alle eigentlich von Aliens abstammen? Wir also genetisch verändert wurden?

Also ihr wusst schon, Mensch gibt es nicht :|N Es gibt nur genetisch veränderte Auseridische.

Also geht so lange zu einem Humanologen und lasst solange eure DNS-Stränge durchleuchten, auseinanderklabustern bis die Sache geklärt ist!!!

Bcr}ombee'rksüchlexin


Die Macht der Psyche ist nicht derart stark, dass ihr körperlich so leiden müsst.

Ne is klar ... woher nimmst du dieses Wissen? %-|

Was sind die Untersuchungen die Sinn machen:

- Magenspiegelung

- Darmspieglung

- Ultraschall

- Test auf Allergien

- Test auf Lebensmittelallergien

- Test auf Kreuzallergien

- Lactoseintoleranz Test

- Fructoseintoleranz Test

- Glutenunverträglichkeit Test

- Blutbild

- Test auf Dünndarmfehlbesiedlung (!)

- etc., macht Euch schlau

Ja und? Diese Untersuchungen macht jeder normale Gastrologe. ":/

a[gnes


Die Macht der Psyche ist nicht derart stark, dass ihr körperlich so leiden müsst.

Soso. Da unterschätzt Du die Psyche aber erheblich.

VDerxsa


Warnung:

Ihr wusstet schon, dass wir alle eigentlich von Aliens abstammen? Wir also genetisch verändert wurden?

Also ihr wusst schon, Mensch gibt es nicht :|N Es gibt nur genetisch veränderte Auseridische.

Also geht so lange zu einem Humanologen und lasst solange eure DNS-Stränge durchleuchten, auseinanderklabustern bis die Sache geklärt ist!!!

Man muss die TE nicht so albern ins Lächerliche ziehen :-)

Auch wenn mir der Titel und teils der Inhalt auch zu reißerisch sind.

Man sollte bei anhaltenden Beschwerden doch eigentlich immer die Ursachen erforschen und sich nicht abspeisen lassen – egal wo es zwickt. Auch Zweit- und Drittmeinungen sind ab und an sinnvoll. Pauschal zu Ärztehopping zu raten halte ich aber auch für den falschen Weg, so erreicht man nämlich nicht nur die, die wirklich was haben, sondern auch die mit hypochondrischen Zügen. Also kommt es auf den Einzelfall an und solche Rundumschläge helfen wirklich keinem.

tzig@reysse


Ja und? Diese Untersuchungen macht jeder normale Gastrologe.

Ein kompetenter Arzt veranlasst diese Untersuchungen und dennoch kann es sein, dass nix gefunden wird. Es berichten ausserdem immer wieder Betroffenen, dass es ihnen durch eine verbesserung der Lebenssituation (Arbeitswechsel, Urlaub etc.) besser geht.

Ich denke, dass die Psyche sehrwohl ihren Beitrag dazu leistet.

lNeana-$Burg)fest


Man muss die TE nicht so albern ins Lächerliche ziehen :-)

Nöö, da geb ich dir Recht :)z

Aber manchmal denke ich etwas vermehrt, an die Menschen, die soetwas tatsächlich haben und solche Beiträge finde ich einfach nicht gut, da passiert es ab und an mal, dass sowas dabei raus kommt ;-)

lZeavna-Bu_rgfesxt


Ich denke, dass die Psyche sehrwohl ihren Beitrag dazu leistet.

Das denke ich auch, und ich denke sogar, dass es normal ist, dass die Psyche ihren Teil mit leistet, denn die leidet unter einer körperlichen Erkrankung ja auch, oder?

und vor allem wäre es ja dann auch nicht üblich, dass Krebspatienten, Schlaganfallpatienten und andere Patienten mit schweren Erkrankungen psychisch betreut werden, oder?

w6oQlfbikAer


Glückwunsch zum TE, dass sich das Kämpfen gelohnt hat :)

Die Allwissenheit unserer modernen (was heißt eigentlich modern?) Medizin wird mit dem Hinweis der psychosomatischen Beschwerden untermauert. D.h. sind die rationalen Mittel aufgebraucht findet sich die Ursache zwangsläufig im seelischen Bereich. Vor Jahrhunderten war man eben von einem Dämon besessen, wenn man wild schäumend am Boden lag.

Summa summarum: Auch die damaligen Menschen wusste, aus ihrer Sicht, schon alles. ]:D

R7emuh-la


Ich kann sehr gut verstehen wovon die TE spricht. Ich bin ein Jahr lang zu Ärzten gelaufen weil ich Rückenschmerzen nur links hatte. Ich fragte ob es die Niere sein könne. Nee, das würde woanders weh tun, hat meine HÄ gesagt. Ich solle mehr Sport machen, abnehmen, nicht so faul sein, wurde mir, nicht ohne Abfälligkeit und Arroganz zwischen den Zeilen, von einem übergewichtigen Orthopäden geraten. Es ist ein verzerrter Muskel, ich sitze zuviel am PC, etc.

Nach einem Jahr hab ich endlich herausgefunden dass ich einen grossen Tumor an der Niere hatte. Wegen der Grösse war die Gefahr gross dass er platzen kann und ich innerlich verblute. Ich wurde sofort operiert. Ich hab die Schmerzen nie wieder gehabt.

Ich war ein Jahr in Lebensgefahr wegen unfähiger Ärzte die alles auf meine Lebensweise schieben wollten. Ich kann die TE sehr gut verstehen. *:)

w olfb!iker


Ah, Remu-la, dich gibts ja auch noch :) Herzliche Grüße *:)

R5emux-la


Hallo biker *:)

Kpxhe


Ich kann nicht beurteilen, ob es das RDS tatsächlich gibt, aber musste die Erfahrung machen, dass Ärzte heute sehr schnell psychosomatische Ursachen "finden". Einmal Ultraschall, nix gefunden...oh Frau Krähe, das ist wohl ein RDS. War es nicht...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH