» »

Stuhlprobleme, Druckgefühl und Brennen am Anus

o4osftroxck hat die Diskussion gestartet


Hallo Freunde

Stets lese ich von Darmproblemen bzw. Stuhlproblemen nach einer Darm OP. Jedoch schrappt das immer etwas an meinem Problem vorbei. Lasst es mich kurz erklären.

Ich wurde nun innerhalb eines Jahres zum 3. mal operiert. Zuerst wegen Divertikulis am Sigma. Bekam eine Anschlussreha mit Beckenboden und Schließmuskeltraining. Wurde während dieser Zeit kurz inkontinent. Stuhlprobleme bekam ich etwa 1 Woche nach der OP. Bis zu 16x auf die Toilette. Immerwieder Druckgefühl zwischendurch und natürlich heftiges Brennen am Anus. Behandelt wurde das Brennen mit Tensit Salbe auf Zinkbasis und Mukofalk ( Flohsamenschalen ) für die Stuhlregulierung.

Geholfen hat beides nicht wirklich. Man stellte dann eine hochgradige Stenose fest. Bei mehreren Coloskopien wurde immerwieder aufgedehnt. Also wurde eine 2. OP vorgeschlagen. Diesmal mit einem Ileostoma für 2 Monate. Man entfernte die Stenose und Verwachsungen im Becken und legte einen künstlichen Dünndarmausgang. Endlich war das Druckgefühl am Steissbein weg. Hatte kein Brennen mehr am Anus. Jedoch eine leichte Umstellung und Kampf mit dem passenden Beutelchen am Bauch. Nach eineinhalb monaten dann die 3. OP. Rückverlegung des Stomas. Nun kommt die nächste Odyssee mit vielen Tränen, Verzweiflung, verkrampften Gesicht und schlechter Launen. Wieder der Toilettengang mit breiförmigen wenigen Stuhl. Daraus folgt, wieder Brennen , Druckgefühl, krampfhaftes Anhalten. Rennen auf Toilette. Wieder wenig schmerzhafter breiiger Stuhl. Erleichterung und nur 4-5 min. später erneutes Dauerdruckgefühl. Erst am nächsten Morgen nach dem erwachen, ist bis zum nächsten Toilettengang die Erholungsphase.

Ich benutze nach jedem Toilettengang Bepantensalbe mit Kopresse auf den Anus. Nehme Perenterol Kapseln zur Stuhlregulierung. Versuche mich abzulenken. Ich kann bald nicht mehr. War schon soweit, daß ich den Wunsch äusserte ein Endgültiges Stoma legen zu lassen. Aber ich solle mich in Geduld üben.

Bitte schreibt mir was ich gegen das Brennen und das Druckgefühl tun kann. Letzte OP ist jetzt 2 Wochen her.

LG

Antworten
Swchne7ehxexYe


:°_ Lass dich mal drücken. :)*

Ich hatte auch schon eine Sigmaresektion und kenne das mit den häufigen Druchfällen und dem Stuhldrang. Das ging bei mir fast 3 Monate lang nach der OP. Mittlerweile hat es sich größtenteils eingependelt (zumindest der Stuhldrang ist weg), aber eine Neigung zu Durchfällen besteht immer noch. Gott sei Dank hat sich bei mir keine Stenose entwickelt.

War schon soweit, daß ich den Wunsch äusserte ein Endgültiges Stoma legen zu lassen. Aber ich solle mich in Geduld üben.

Bitte schreibt mir was ich gegen das Brennen und das Druckgefühl tun kann. Letzte OP ist jetzt 2 Wochen her.

Bitte verzweifle nicht, nach nur 2 Wochen kann man da noch nicht viel erwarten. Ich denke du solltest dir und deinem Darm mindestens 2 bis 3 Monate Zeit lassen. Du hattest 3 große OP's und davon muss sich dein Körper erst erholen.

Ich bin damals auch schier verzweifelt, weil ich dauernd zu Toilette musste und nicht immer was kam, aber das konnte ich damals überhaupt nicht einschätzen.

o$ostruoc4k


Schneehexe

Danke für Deinen Beistand. Es hilft schon wenn man weiss das es Leidensgenossen gibt. Na klar muss ich dieser Sache Zeit geben. Hatte dies ja auch schon nach der ersten OP. Leider blieb da vieles unverstanden, was ich versuchte den Ärzten zu erklären. Man schrieb mich zum Beispiel wieder gesund, obwohl ich dieses permanente Druckgefühl hatte und fortwärend auf Toilette musste. Man schrieb in den Bericht, daß der Arbeitgeber für einen freien Zugang zur Toilette sorgen müsste. Ich war dem Lachkrampf nahe, wenn das nicht so ernst wäre.

Gott sei Dank war ich Arbeitslos, denn so hätte ich niemals arbeiten können. Das macht kein Kollege oder Arbeitgeber mit, wenn Du in 8 Stunden 7 mal für 10 min. verschwindest. Nun steh ich bald vor dem gleichen Problem und weiß mir wieder keinen Rat.

Na okay, nochmals vielen Dank und LG :)^

o/ostrfocxk


Aua, ich kann nicht mehr ! Es laufen nur noch Tränen

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo Forumfreunde

Vor kurzem gab ich mein Problem hier mit meinem Stuhlproblem und ewigen Druckgefühl bekannt.

Danke an Schneehexe, die ein paar tröstende Worte fand. Inzwischen weiß ich aber nicht mehr weiter und ich trau mich aus Angst vor den brennenden Schmerzen nicht mehr auf die Toilette.

Letztlich muss ich mich, auch wenn ich versuche es solange herauszuzögern wie nur möglich, dem Stuhldruck beugen, sitze mit verkrampften Gesicht und hin und her gerutsche auf der Toilette. Dann muss ich aufstehen, weil es vor Schmerzen durch brennen und Druck am Steissbein, nicht mehr auszuhalten ist. Das Reinigen ist ebenso eine absolute Folter. Mit handwarmen feuchten Kompressen bin ich am reinigen. Danach Fettcreme ohne Zusatzstoffe drauf. Doch lange hält dies nicht, weil ich schon 30 min später erneut auf Toilette muss. Die Tränen laufen und der Schwur nach einem erneuten Stoma wird immer lauter.

Ich endeckte ebenso eine Hämoride, dass durch ein Zäpfchen ( bekommen aus dem Krankenhaus ) für Abhilfe sorgen sollte. Doch weit gefehlt! Stattdessen bekam ich Durchfall und riss mir meinen Anus erstrecht auf.

Morgen soll eine Proktoskopie gemacht werden. Auweiha ich darf nicht dran denken, wenn die mit dem Sehrohr darein wollen. Ich erlebe wohl die Hölle.

Was soll ich nur noch tun ? Ich kann so nicht mehr. :|N

svtür{mchexn


Wenn ich Durchfall habe und nur noch alles Wund ist, wasche ich mich in der Dusche sauber. Da kommt dann kein Papier mehr an meinen Po, sondern nur noch lauwarmes Wasser. Ein Bidet hab ich leider nicht. Danach trocken fönen und eincremen. :°_

oCost:roxck


Danke Stürmchen

Ich schrieb ja schon das ich lauwarme mit Wasser getränkte Kopressen verwende und Fettcreme benutze. Hab aber auch irgendwo gelesen, dass es eine Salbe geben soll, die Schmerzbetäubend und gegen Hämoriden wirken soll. Warum verschreiben das keine Ärzte ? Wieso werden wir unserem Schicksal einfach selbst überlassen ?

A\qluaSlixa


Kompressen reinigen meiner Meinung nach bei solchen Beschwerden eher schlecht. In dem Fall reinige ich mich auch ausschließlich mit fließendem Wasser. Rückstände jeglicher Art reizen nur noch mehr.

A$qualyixa


Wenn du so starke Schmerzen hast, dass du beim Absetzen von Kot weinen musst, solltest du zum Arzt gehen. Hilft dir dein Arzt nicht, dann ab ins KH.

SAtuett


Denke das die Schmerzen von der Hämoride kommen... die müsste man bei einem Chirugen aufschneiden lassen und dann hat der schmerz ein Ende.

ososctrocxk


Danke an Euch

Bin gerade vor 4 Stunden aus dem KKH gekommen. Hämoride ist noch unverändert. Man verpasste mir ein paar Tropfen in den Anus und gab mir Zäpfchen mit. Irgendwie hatte ich das Gefühl man will mich nicht verstehen. Nun führte ich durch die Zäpfchen noch mehr ab und das Brennen ist unverändert. Geholfen hat nun garnichts, ausser nochmehr das Gefühl zu müssen. Hatte schon sehr viel Stuhl und immer das Gefühl es geht gleich was in die Buchse.

Man oh man, man möchte lieber Tod als lebendig sein.

Alqualixa


Dann bist du ja zügig drangekommen!

Mit solchen Behauptungen wäre ich vorsichtiger. Ich verstehe, dass es dir schlecht geht, aber du wünschst dir sicher nicht den Tod...

Wieso sollten dich die Ärzte nicht verstehen wollen? Sie haben dich doch therapiert ???

TMraumzoauVberba~um


Hi, das tut mir leid für dich! Ich kenne das hatte das die letzte Woche auch ... Im Zusammenhang mit Durchfall. Haette auch nur heulen können und den Hintern zusammengekniffen. Ich habe ne Creme (posterisan/weiss nur nicht ob das ne haemorride ist, mein freund meint es ist tennisball gross)genommen und Abstand von allen was saeuren enthält , außer Sonntag , Sauerkraut, das Verhängniss. Vielleicht solltest du das probieren und mit klarem Wasser Duschen. Gute Besserung

FYix uLnd& Foxxie


@ Oostrock (schöner Name,

kommste aus der Gegend?): Viel raten kann man dir glaube ich gar nicht, da dein Fall schon sehr speziell ist.

Ich hatte auch eine Sigmaresektion, allerdings – Gott sei Dank – keine Verengung u. dadurch auch keine weiteren OP' s. Habe aber seit Anfang letzten Jahres auch wieder Probleme, aber eher mit Schmerzen im Darm. Seit der Sigmaresektion habe ich auch komischerweise – im Gegensatz zu den meisten – Verstopfung u. seit meiner Reflux-OP im letzten Jahr ist das noch schlimmer geworden.

Bei dir muss sich sicherlich erst wieder alles einspielen. Du hattest bis vor 2 Wochen noch ein Stoma. Nun ist der Darm wieder zurückverlegt worden u. muss sich an die neue Situation erst wieder gewöhnen. Das kann eine ganze Zeit dauern. Ich hatte ca. 1/2 Jahr lang noch Probleme nach der Sigmaresektion. Du musst jetzt wohl sehr viel Geduld haben.

Für den schmerzenden After kann ich dir wärmstens Hametum-Salbe empfehlen. Die gibt es rezeptfrei in der Apotheke, die kleine Tube kostet um die 4,- Euro. Ich habe auch Hämorrhoiden u. mir hat die Salbe ziemlich schnell geholfen. Ansonsten -wie die anderen hier auch schon geschrieben haben – nicht zu sehr mit Toilettenpapier da rumwischen, lieber mit warmen Wasser abspülen.

Ich wünsche dir gute Besserung!

LG! @:)

Aynd(rea^ und aLINxA


Man oh man, man möchte lieber Tod als lebendig sein

Mit solchen Behauptungen wäre ich vorsichtiger. Ich verstehe, dass es dir schlecht geht, aber du wünschst dir sicher nicht den Tod...

Sorry Aqualia, aber ich kann das sehr gut nachempfinden. Ich habe manchmal so starke Schmerzen, das ich auch dran denke aus dem Fenster zu springen um nur keine Schmerzen mehr zu haben...allerdings habe ich eine ganz andere Erkrankung als der TE.

ohost5rzocxk


:)^ :)= Vielen herzlichen Dank an alle die mit Ihren Tipp's und eigenen Studien weiter geholfen haben. Es ist echt wahr, wenn Ihr alle schreibt, daß der Allerwerteste mit klaren lauwarmen Wasser gespühlt werden soll. Zum anderen nahm ich noch " Bübchen Creme " und vermiet das Drücken. Anfangs war es halt noch ein schmerzhaftes Brennen, was aber immer mehr nachließ.

Die mitbekommenen Zäpfchen " Posterisan akut " von Dr. Kade lösten einen schnellen Durchfall aus, deshalb unterbrach ich zunächst. Bei einer Proktoskopie im KKH wurde mir vom Chefarzt für Vizerualchirurgie dieses Zäpfchen getrost empfohlen. Es sei normal, da dieses Präperat den Stuhl geschmeidiger macht, aber dafür sehr heilende und beruhigende Wirkung erzielt. :)^ :-D

Also diese Empfehlung gepaart von Euren Tipps kann ich nur nochmal sehr lobend erwähnen.

Danke und Euch allen " Gute und schnelle Genesung "

Euer Ostrockfan :)_ oostrock

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH