» »

Schmerzen im Unterbauch, Darmspiegelung

G7ir`lm200 hat die Diskussion gestartet


Seit ca. 6 Wochen habe ich starke Schmerzen im Unterbauch – Unterleib. Beginnend bei den Eierstöcken bis zum Bauchnabel. Das ziehen begann beim rechten Eierstock und derzeit schmerzt schon mein ganzer Unterbauch. Meist mit ziehen, stechen, brennen. Blinddarm habe ich schon operiert, vor sechs oder sieben Jahren.

Habe die Schmerzen schon zweimal bei meiner Frauenärztin abklären lassen, sieh sieht nicht. Möglichkeit hier: eine Bauchspiegelung machen zu lassen, wegen Verdacht auf Verwachsungen.

War auch bei einem Chirurgen und lies einen Ultraschall über die Bauchdecke machen. Alles in Ordnung. Möglichkeit hier: eine Darmspiegelung zu machen. Jedoch habe ich schreckliche Angst davor das während der Untersuchung der Darm durchstoßen wird, da dies nichtmal so selten vorkommt :°( Vor der Untersuch sonst hab ich keine Angst, da ich durch ein Beruhigungsmittel ja eh schlafen würde und nichts mitbekommen. Jedoch hab ich vor einer Durchstoßung der Darmwand total Angst und weiß nicht was ich machen soll ":/

Habe auch im Internet recherchiert das es die Möglichkeit eines Darmröntgen gibt, vlt wäre das ja eine Alternative, aber der Arzt hat davon nichts erwähnt.

Auf der anderen Seite gibt es immer noch die Möglichkeit von Verwachsungen die sich aber nur durch eine Bauchspiegelung feststellen lassen und ich weiß nicht ob das überhaupt notwendig ist, im Sinne wenn sie dann nichts finden war die ganze OP umsonst :-| Zumal man ja nicht einmal weiß woher die Schmerzen genau kommen.

Ich weiß auch nicht mehr wie ich weiter gehen soll, habe fast täglich Schmerzen :-|

Antworten
S:chnAeehaexxe


Wie alt bist du?

Wurde schon mal Blut abgenommen und nach den Entzündungsparametern geschaut?

Hast du Durchfälle oder Verstopfung?

Möglichkeit hier: eine Bauchspiegelung machen zu lassen, wegen Verdacht auf Verwachsungen.

Möglichkeit hier: eine Darmspiegelung zu machen. Jedoch habe ich schreckliche Angst davor das während der Untersuchung der Darm durchstoßen wird, da dies nichtmal so selten vorkommt

Also ich hätte vor einer Bauchspiegelung mehr Angst als vor einer Koloskopie. :-/

Habe auch im Internet recherchiert das es die Möglichkeit eines Darmröntgen gibt, vlt wäre das ja eine Alternative, aber der Arzt hat davon nichts erwähnt.

Durch einen Kolonkontrasteinlauf kann man keine Entzündung feststellen und Verwachsungen schon mal gar nicht.

Vielleicht sollte man über ein CT oder MRT nachdenken, bevor man invasive Untersuchungen/Behandlungen macht. ":/

G=irll200


Ich bin 20 und Blut wurde mir vor 5-6 Wochen beim Hausarzt abgenommen, aber wegen etwas anderen und ich habe wegen dem Befund auch noch nicht mit dem Arzt telefoniert |-o

Ich habe die totale Panik vor einer Darmspiegelung – eben das mein Darm durchstoßen wird :-(

Hm MRT oder CT wurde vom Arzt nicht vorgeschlagen..

Was kann man damit sehen/feststellen?

G}irtl2L00


& ja Verstopfungen habe ich – aber schon seit Monaten, also das ist nicht neu aufgetreten..

G.irlO2050


Das schlimme sind nur die Schmerzen die ich täglich habe. In der Früh nach dem aufstehen sind sie fast weg und werden über den Tag immer schlimmer.

Der Arzt meinte gestern auch ich soll über das Wochenende ins Krankenhaus gehen, damit sie mich dort untersuchen aber das möchte ich auf keinen Fall. Hab nur schlechte Erfahrungen im Krankenhaus gesammelt bis jetzt.

H(.\Sx.


Hallo

Ich habe auch so ähnliche Schmerzen nur auf der linken Seite, der Schmerz strahlt von der Seite aus in den linken Bauch.

Habe auch schon an diese Divertikel gedacht ob ich vielleicht so etwas haben könnte aber bei all den Blutuntersuchungen gab es keine Anzeichen für eine entzündung auch wenn ich auf den Bauch drücke schmerzt es nicht :-/ es sind immer so wellenartige Schmerzen mal mehr mal weniger mal sind sie ganz weg :-/ in der Nacht merke ich garnichts ":/ am meisten merke ich es wenn ich etwas blähendes gegessen habe!

Habe auch son etlich Untersuchungen machen lassen aber bis jetzt alles ohne Befund :-/

Hat jemand eine Ahnung was das sein könnte ???

SHchneeUhexe


& ja Verstopfungen habe ich – aber schon seit Monaten, also das ist nicht neu aufgetreten..

Du solltest auf jeden Fall versuchen, dass das mit der Verstopfung besser wird, das begünstigt nämlich eine Divertikulitis. Indischer Flohsamen (z.B.Mucofalk) hilft gut, wenn du das regelmäßig/täglich nimmst und ausreichend dazu trinkst.

H".xS.


Verstopfung habe ich eigentlich nicht.

Kann man den normalen Flohsahmen auch nehmen zB. in Joghurt gerührt und natürlich auch viel dazu trinken aber ich Trinke eh schon so ca. 2-2 1/2 Liter am Tag manchmal auch mehr!

Denkst du es könnte eine Divertikulitis bei mir sein ??? Welche Beschwerden hat man da ???

Danke für Antworten ;-)

SKchmneehxexe


Denkst du es könnte eine Divertikulitis bei mir sein ???

Du scheinst ja noch ziemlich jung zu sein, da ist es unwahrscheinlich. Es gibt aber auch noch andere Darmentzündungen die auftreten können, deshalb sollte es abgeklärt werden.

Welche Beschwerden hat man da ???

Durchfall oder Verstopfung, Schmerzen im li. Unterbauch, erhöhte Entzündungswerte (Leukozyten, CRP) im Blut.

HJ.Sx.


Durchfall oder Verstopfung, Schmerzen im li. Unterbauch, erhöhte Entzündungswerte (Leukozyten, CRP) im Blut

Habe ich nicht

Ich bin 35

Welche Untersuchunge sollte ich machen lassen ???

Geht das mit dem normalen Flohsamen auch zur unterstützung der Darmfunktion ???

ShchCneeh3exe


Ich bin 35

Dann ist eine Divertikulitis schon möglich, allerdings nicht wenn du keine erhöhten Entzündungswerte hast.

Welche Untersuchunge sollte ich machen lassen ???

Vielleicht doch mal eine Darmspiegelung ":/ .

Geht das mit dem normalen Flohsamen auch zur unterstützung der Darmfunktion ???

Die Verstopfung wäre das schon zu empfehlen.

H).xS.


Habe aber schon ein wenig Angst vor der Darmspiegelung :(v geht das nicht mit Kontrastmittel-Röntgen ???

Was aber komisch bei der ganzen Sache ist das ich manchmal überhaupt keine Beschwerden habe :-/ Könnte es vieleicht auch mit dem Rücken zusammenhängen ???

Wie wende ich den Flohsamen am besten an ???

V<io)lettxa333


Also ich hätte vor einer Bauchspiegelung mehr Angst als vor einer Koloskopie. :-/

Dem kann ich mich nur anschließen...

Tenor der meisten Ärzte ist, dass wohl keine andere Untersuchung so gute Diagnosemöglichkeiten bietet, wie die Darmspiegelung. Der Vorteil ist, dass dabei auch kleine Eingriffe (Abtragen von Polypen, Entnahme von Biopsien, etc.) durchgeführt werden können, was beim Röntgen oder im MRT natürlich nicht möglich ist. Wenn du also zuerst die Röntgenuntersuchung machst und sie dabei etwas feststellen, werden sie wahrscheinlich sowieso auf eine Darmspiegelung bestehen. Daher mach sie doch einfach gleich, dann hast du es hinter dir. Bei einem erfahrenen Gastroenterologen ist auch das Risiko von Komplikationen sehr gering. In der Praxis, in der ich war, werden jährlich mehr als 2000 Koloskopien durchgeführt... abzüglich Wochenende und Feiertagen kannst du dir schnell ausrechnen, wie viele das im Durchschnitt am Tag sind. Wenn die dabei ständig Darmwände durchstoßen würden, könnten sie schnell dicht machen. ;-)

Kfathyf558x1


Ich war auch ein riesen Schisser was die Darmspiegelung angeht. Im Nachhinein muss ich sagen...es war ein Klacks. ABER: Es kommt auf das richtige Abführmittel an. Ich hatte auf eigenen Wunsch Citrafleet (vom Gastro her war das aber kein Problem). Da muss man nur 2 Gläser trinken und halt viel klare Flüssigkeit. Habe am Abführtag 6 Liter getrunken, obwohl ich sonst nicht mal einen schaffe. Das einzige ist halt die Rennerei für einige Stunden und der wunde Po. Aber Bauchschmerzen wie bei "normalen" Durchfall hat man überhaupt nicht.

Die Untersuchung an sich ist ein Kinderspiel. Du verschläfst ja alles.

Danach ging es mir wunderbar. Keine Übelkeit, keine Bauchschmerzen, keine Blähungen. Absolut null. Hab gleich danach ein Schnitzel mit Pommes gegessen so Hunger hatte ich (und auch super vertragen).

Also, trau dich und zögere es nicht noch weiter raus. Nur wenn du Gewissheit hast kannst du auch handeln.

SCchnexeh2exe


Wie wende ich den Flohsamen am besten an ???

In ein Glas Wasser einrühren und dann nochmal ein Glas nachtrinken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH