» »

Supergau durch Darmsanierung

HCimmOelsstEernchxen hat die Diskussion gestartet


Hat jemand zufällig die gleichen negativen Erfahrungen mit einer Darmsanierung gemacht?

Meine Diagnose für die versuchte Darmsanierung: Akne und Neurodermitis oder Ekzem (Histaminintoleranz) und Blasenentzündungen durch E.coli.

Ich habe jetzt 2x eine Darmsanierung versucht. Das erste Mal mit Symbioflor, das zweite Mal jetzt 2 Jahre später mit Bifidobakterien und L. acidophilus und 2x so nach einer Woche die gleiche Reaktion: >:( Ganz schlimme geschwollene Augenober- und unterlider bekommen, juckendes nässendes Ekzem um beide Augen, :°( Verschlimmerung mit Niesattacken noch durch roten Sekt (alkoholfrei) nach der Sauna, Tomaten, Saures, Joghurt. Zucker esse ich schon lange nicht mehr.

4 Monate habe ich jeweils gebraucht, bis es abgeklungen ist! Geschafft habe ich es selber mit Auflagen aus schwarzem, kaltem Tee, vorm Schlafen einen Schluck Feigenlikör (scheinbar tötet er über Nacht ein paar Darmbakterien wieder ab) und Natrontabletten (das Alkalische scheint einigen Darmbakterien auch nicht zu liegen?).

Ich bekam auch früher einmal Milchsäuretropfen für die Haut. Die Reaktion war auch verheerend: ebenfalls Ekzeme überall – neben der Akne.

Ich habe inzwischen so die Nase voll von diesen Milchsäurebakterien und will NIE mehr eine Darmsanierung machen, auch wenn ich wieder zu hören bekomme, das wäre die Lösung für meine Probleme.

Die Darmsanierung hat mir jetzt 2x extremst geschadet! Warum wird die immer so gelobt?

Antworten
kDahmilclc5hexn


Kann man dagegen allergisch sein?

A(le1onor


Man "kann" gegen fast alles allergisch sein.

V1iol#ettaa333


Dass die Darmkuren bei dir solche Reaktionen auslösen, heißt ja nicht, dass es deshalb grundsätzlich schlechte Produkte sind. Ich mache zum Beispiel gerade die Erfahrung, dass mir Symbioflor sehr gut hilft. Die einzige "Nebenwirkung" spüre ich im Geldbeutel...

Ich kann aber durchaus verstehen, dass du frustriert bist. Man muss eben immer den Nutzwert eines solchen Vorhabens abwägen. Wenn bei dir die Nebenwirkungen schwerer wiegen als die Ausgangserkrankung, ist die Darmsanierung für dich eben nicht der richtige Weg. So wie dein Beitrag klingt, hast du die Sanierung ja nach Rücksprache mit einem Arzt begonnen, richtig? Was sagt der dazu? Gibt es vielleicht Alternativen? Möglicherweise nur über die Ernährung und ohne zusätzliche Bakterien? Das könnte dann vielleicht noch länger dauern als die ohnehin langwierigen Darmsanierungen, aber meiner Erfahrung nach muss man mit dem Magen-Darm-Trakt ohnehin viel Geduld haben.

Vielleicht kommen deine ursprünglichen Probleme ja auch gar nicht aus dem Darm. Eventuell musst du noch einmal in eine andere Richtung nachforschen.

Viel Erfolg und gute Besserung!

ewlchmstier


Bei mir hat Symboflor auch 2 x ehr negative Auswirkungen gehabt. Aber nur im Darmbereich.

Mein Problem ist das ich ständig dünnen, breiigen Stuhl mit Tendenz zu DF habe und leider nichts zunehme, obwohl ich Unmengen esse.

Symbioflor brachte keine Besserung, ehr Verschlechterung und ich habe dann jeweils nach ein paar Monaten abbrechen müssen.

Ich konnte auch nie die vorgeschriebene Menge an tropfen nehmen.

Die anderen geschilderten Probleme hatte ich nicht.

Warum machst du die Darmsanierung, was ist das Problem?

Gruß,

Elchstier

V`ahidae


Hallo

Ich hatte anderthalb Jahre einen Darminfekt und musste meine Darmflora ebenfalls erneut aufbauen.

Ich nahm nie symbioflor: gute Erfahrungen machte ich mit laktosefreiem (!) Sanaflor , ist das gleiche wie Perenterol. Perenterol mit Laktose brachte bei mir hammermässige stechende Bauchschmerzen.

Leider wurde Sanoflor vom Markt genommen. (Sie bezeichneten ungenügende Wirkung, was ich aber nicht bestätigen kann).

Danach griff ich zu Bioflorin, ohne Laktose und sonstige Zusätze, gibt verschiedene Produkte. Das nahm ich in den ersten Wochen einmal täglich, dann jeden zweiten Tag, nun nur noch, wenn der Stuhlgang sich wieder verschlechtert.

Heute geht es mir recht gut, aber mit ein paar Rückfällen muss ich immer noch leben. Klar stinkt das mir. Aber wenigstens ist mir nicht mehr so oft übel...war echt mühsam.

Festzustellen war, dass nach dem Infekt begann auf gewisse Nahrungsmittel empfindlich zu reagieren. Laut Allergologe war es aber nur eine allgemeine Überempfindlichkeit aber keine Allergie. Ich reagierte auf: Kohlenhydrate, Kaffee, Tomaten (hat mit Histamin zu tun).

Ich empfehle dir allgemein eine gesunde Nahrung ohne Zusatzstoffe (wegen deinen Ekzemen), dann schalte auch bei Dusch- und Waschmittel mal auf biologische oder sehr reizarme Mittel um. Es könnten auch andere Faktoren sein als der Darm, die da zu Ekzemen führen. (Mein Sohn bekam es aufgrund von Hausstauballergie, Federallergie (Bett) Neurodermitis. Eine Bekannte bekam Akne da sie in der Firma, in der sie arbeitete, mit Schadstoffen (Metallstaub) in Berührung kam. Suche bei dir nach möglichen Auslöser.

Wahrscheinlich reagiert deine Haut generell sehr empfindlich, das ist Veranlagungssache, Allergien könnten ebenfalls eine Rolle spielen. D.H. eventuell auch mal eine Allergieabklärung machen.

Viel Glück

HDimmelss$terjnchxen


Hallo zusammen!

Hey, danke für eure Antworten. :-) Sorry, dass ich erst so spät antworte. Ich hatte nicht gedacht, dass sich noch jemand meldet. Ich hatte meinen Beitrag ohne mich anzumelden auch nicht mehr gesehen und dachte, er wäre gelöscht worden, dabei wurde er bloß verschoben (hatte ihn im Allergieforum eröffnet).

Also, zu euren Rückfragen

@ violetta333:

den ersten Versuch zur Darmsanierung hatte mein Hausarzt mit mir gemacht. Als die schweren Exzeme um die Augen mit Schwellung der Lider gekommen sind :°( , hat er mich zum Hautarzt überwiesen und gemeint, ich könne die Darmsanierung solange unterbrechen. Sie hätte aber mit dieser Hautreaktion wohl nichts zu tun.

Zu dem 2. Versuch habe ich mich letztes Jahr im Herbst von einem Freund, der damit erfolgreich bei einem Heilpraktiker behandelt worden war und seiner Mutter, die Krankenschwester ist, überreden lassen.

@ elchstier

gegen welche Beschwerden:

weil ich seit Jahren Probleme mit der Haut habe und mir gesagt wurde, das liegt an einer gestörten Darmflora, weil ich früher als Kind zu oft Antibiotika bekommen hätte. Also, ich hab keine Probleme mit Durchfall oder Verstopfung oder so.

Ich habe Akne (Gesicht, Brust,Rücken) und gleichzeitig Neurodermitis (am linken Fuß und manchmal etwas über der Oberlippe). Ein anderer Hautarzt meinte, das wäre keine Neuro. Das hätten nur Leute mit trockener Haut. Ich habe aber fettige. Auf jeden Fall sollte ich Sekt, Schokolade, Erdbeeren, Saures, Tomaten u. so meiden. Vertrage ich tatsächlich nicht. Habe jetzt gelesen, dass das Sachen sind, die man bei Histaminintoleranz nicht verträgt. Die Milchsäurebakterien für die Darmflora sollen wohl auch Histamin produzieren.

Also, ist so ne Darmsanierung für jemanden mit Histaminintoleranz doch gar nicht machbar, oder? ":/

Achso, und der 3. Grund für die vorgeschlagene Darmsanierung war, dass ich immer Blasenentzündung mit Coli-Bakterien bekomme, die beim Sex aus der Darmregion rüberwandern (trotz penibelster Sauberkeit was natürlich nur außen um die Darmregion möglich ist). Laut einer Untersuchung habe ich aber schon im Darm zu viele Coli-Bakterien, die daher dort weg müssten. %:|

H|immelss{ternxchen


Hat hier keiner Erfahrung mit Darmsanierung bei einer Histaminintoleranz gemacht? ???

SbtelUla80


Hast du es mal nur mit Ballaststoffen probiert? Mein Doc hat mir außer einer zuckerarmen gesunden Ernähung nämlich NUR Ballaststoffe empfohlen. Ich nehme 2 Teelöffel Flohsamenschalen morgens vor dem Frühstück und komme damit sehr gut klar. Falls du es probieren willst, solltest du erstmal langsam (vielleicht mit einem halben Teelöffel) anfangen und dann wenn du es verträgst, steigern.

HIimmelsOsteDrnc`hen


Also, ich esse jeden Tag Bananen mit Mandeln dazu. Macht einen sehr regelmäßigen Stuhlgang, hat aber sonst keinerlei Einfluss.

Getrocknete, geschwefelte Aprikosen verbessern mein Hautbild bezüglich Akne etwas, verschlechtern aber die Ekzeme. Ungeschwefelte führen zu mehr Pickeln. Beide führen aber zu Blähungen, esse ich also nicht mehr.

Haferflocken habe ich morgens auch mal probiert. Aber nach einer Woche hat sich die Haut aknemäßig stark verschlechtert. Hab ich dann sofort abgesetzt.

S~teJlla8x0


Flohsamenschalen sind aber was anderes. Die sollen noch andere positive Wirkungen auf den Darm haben. Schau mal bei Wiki im letzten Abschnitt.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Flohsamenschalen]]

Hoimmel"ssternchxen


Ah, ok, Wachstum darmfreundlicher Bakterien fördern ... entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt schneller zurückbilden.

Adipositasbehandlung .... es wird auch zur Diät eingesetzt. Na hoffentlich sättigt es nicht zu viel. Sonst rutsche ich ins Untergewicht. ;-) Aber ich werd s auf jedenfall mal ausprobieren. Dankeschön! @:)

(Ich habe heute eine Gelomyrthol-Kapsel (ätherische Öle) zur Schleimlösung genommen, weil ich huste und schon ist die Haut über der Oberlippe wieder entzündet. %-| )

Srte<lla8x0


Na hoffentlich sättigt es nicht zu viel. Sonst rutsche ich ins Untergewicht.

Du darfst halt keinen Esslöffel davon direkt vor dem Essen nehmen ;-) wenn du davor Angst hast, dann würde ich maximal einen Teelöffel vor einer Mahlzeit nehmen und die Flohsamenschalen halt über den Tag verteilt einnehmen.

Haferflocken habe ich morgens auch mal probiert. Aber nach einer Woche hat sich die Haut aknemäßig stark verschlechtert. Hab ich dann sofort abgesetzt.

Falls dir sowas schmeckt, könntest du auch mal Hirseflocken probieren. Die sind glutenfrei und werden deshalb häufig besser vertragen.

SRchlXitz8auge6x7


Eigentlich sind Hautprobleme immer ein Leberproblem. Gegen Akne würde ich einfach mal (Wild) Stiefmütterchentee ausprobieren, gibt es in der Apotheke.

Und mit den Flohsamenschalen: ich finde die gemahlenen aus dem Reformhaus praktischer in der Anwendung. Oder man mahlt die Schalen in einer alten Kaffeemühle.

Wie sieht es aus mit Kefir? Naturkefir (kann man mit einem Pilz selbst machen). Regelt auch die Darmbakterien.

Ich würde auch mal umdenken. Man muß nix totschlagen (Bakterien), sondern ein Milieu schaffen, wo gesunde Bakterien wachsen können. Unser Kot besteht überwiegend aus Bakterien, Kefir fördert dieses Milieu.

Luvos Heilerde als Granulat entgiftet auch recht gut.

Ich würde Zucker und überhaupt Kohlenhydrate in übermäßiger Form meiden. Eine Zeitlang nur gedünstetes Gemüse essen, dazu immer mal einen Teelöffel voll ein gutes Öl, wie zum Beispiel Leindotteröl (ist nicht so penetrant wie Leinöl). Die dortigen Omega Fettsäuren sind günstig für die Haut.

H=immel%sste4rnchexn


Oder ich nehm den Flohsamen einfach nach dem Essen, :-p mal sehen.

Hirseflocken kenne ich gar nicht, muss ich mal schauen. Kenne nur Hirse. Esse nämlich gerne Hirse- und Reisgerichte. ;-)

Stiefmütterchen haben, glaube ich, kortisonähnliche Inhaltsstoffe. Hatte mal entsprechende Tropfen genommen. Damals sind die Ekzeme in Arm- und Kniekehlen verschwunden, haben sich leider aber auf Fuß und jetzt ins Gesicht verlagert. :-(

Wenn ich dauerhaft Kortison nehmen würde, wäre ich, glaub ich, weit weniger empfindlich. Aber das ist ja keine Lösung!

Wie sieht es aus mit Kefir?

Vertrag ich leider gar nicht, auch kein Joghurt.

Luvos Heilerde als Granulat entgiftet auch recht gut.

Hab ich auch mal probiert, das feinste Granulat, auch für die innere Anwendung. Ergebnis: Bauchschmerzen und Hautverschlechterung. Hab sofort aufgehört und es mit Kamillentee wieder in den Griff bekommen.

Ich würde Zucker und überhaupt Kohlenhydrate in übermäßiger Form meiden.

:)^ Mache ich seit so 4 Jahren. Dadurch ist es auch viel erträglicher geworden und Abszesse, die irgendwann mal aufgetaucht sind, hab ich seitdem im Griff.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH