» »

Schlimme Magenprobleme! Alles nur vom Stress od Grund zur Sorge?

aFngxora hat die Diskussion gestartet


hey ihr lieben

nun ist es wieder soweit und ich brauche driiingend euren rat.

man man, das mein körper mit 28 schon so rumzickt ist echt unglaublich.

mein problem ist folgenedes:

mir geht es jeden tag schlecht. ich habe jeden tag magenkrämpfe, leichten bis richtigen durchfall,

schwindelgefühle, hitzeschübe, oft fühle ich mich auch wie bei einer grippe. fiebrig, aber nur erhöhte temperatur, dumpfes gefühl im kopf, ständig träge und lustslos.

und seit einer woche habe ich nun auch richtig schlimme rückenschmerzen. zieht durch die wirbelsäule, vom nacken bis zum steißbein.

fühle mich zur zeit bzw schon seit lange zeit wie ein wrack.

kann mich kaum noch zu was aufraffen.

ne zeit lang dachte ich, es sei die psyche. ich habe wirklich viel stress in meinem leben und mein magen ist absolut anfällig dafür. bei stress nehme ich ratz fatz ab. ich kriege zu der zeit einfach kein essen runter.

als wäre der magen zugenäht.

normalerweise also ein klarer fall von kaputtem magen vom stress.

ich frage mich aber langsam ob der fall wirklich so klar ist. dazu sei zu sagen, dass ich absolut kein hypochonder bin. eher das gegenteil. es ist also nicht so, dass ich hier in panik sitze, was schlimmes zu haben und mich deshalb verrückt mache. ich frage mich einfach nur gerade, ob das wirklich nur

von der psyche kommen kann, weil dieser zustand einfach nervt.

ich habe absolut keine energie, als würde dem körper total viel fehlen.

hab oft nichtmal auf kleinigkeiten lust, weil mir schnell alles weh tut, schwindelig wird etc.

beim arzt war ich natürlich. sogar schon mehrmals. magenspiegelung ergab nichts. hab ne chronische gastritis.

blut ergab auch nicht viel, außer dass ich wohl damals mit dem pfeifferschem drüsenfieber in

berührung kam und ein wert etwas erhöhter ist. aber die ärztin sagt es sei normal.

ultraschall zeigte auch nichts, außer ne zyste an meiner niere (die hat wohl jeder).

sie will noch eine stuhlprobe haben und eine darmspiegelung machen.

ach ja und ich habe eine gaaaaanz leichte lactoseintolleranz. das stellte man schon vor 5jahren fest.

aber ich durfte weitere kako trinken. also halb so wild. mittlerweile meide ich milch aber erstmal.

dann ist ihr beim abtasten links etwas an meinen rippen aufgefallen. fragte mich ob ich in letzter zeit dagegengehauen bin und murmelte was von evtl. entzündet, aber ich habs nicht richtig verstanden.

mehr sagte sie danach aber auch nicht mehr dazu. und ich vergaß zu fragen.

in ihren augen liegt es ganz klar an meinem stress. der stress ist ja auch nicht ohne. mobbing, privater stress etc.

deshalb habe ich die letzten monate auch nicht groß darüber nachgedacht und es so hingenommen.

aber mittlerweile habe ich das gefühl, dass etwas nicht stimmt.

wenn ich mich irre umso besser. obwohl auch wieder nicht....weil ich gerne langsam eine

lösung hätte.

es nervt und macht jeden tag zu nem doofen tag.

essen kann ich übrigens erst immer gegen abend. die zeit vorher trink ich nur tee ohne zucker.

oder ich schaffe es vorher mal ein brötchen zu essen, aber meist erst abends.

mein rücken bringt mich mittlerweile auch um. totale schmerzen im lenden und brustwirbelbereich.

orthopäde gibt nur spritzen und renkt ein, falls es was zum einrenken gibt.

geröngt wurde ich auch im lendenbereich und da sah er nix.

er hätte aber mal fühlen sollen, weil dieser strang neben der wirbelsäule voller knubbel ist.

merkt man wenn man da massiert.

dieses problem mit dem rücken habe ich schon seit jaaaahren. so schlimm wie jetzt war es aber noch nie.

da ich einen bürojob habe, habe ich dafür also auch ne gute erklärung gesehen.

aber mittlerweile....

immer die selbe stelle die weht tut. seit jaaahren. massagen brachten nix, gymnastik nicht, akkupunktur nicht.

hab sogar überlegt ob es einen zusammenhang zwischen magen und rücken geben kann, aber meine

ärztin sagte nein.

bin irgendwie nur noch überfordert und genervt von meinem körper. das die seele sehr viel verursachen kann glaube ich und das es bei mir auch in vielen punkten der fall ist.

aber ich glaube langsam nicht mehr, dass es nur noch daran liegen kann. es ist ja auch so, wenn es mir gut geht. z.b. vor dem großen stress den ich jetzt habe.

trotzdem dieser rückenschmerz, dieses schlappheitsgefühl und keine normale darmaktivität.

oft kopfweh bzw schwindelgefühle.

ich weiß, dass ihr keine ärzte und auch keine hellseher seid.

aber vielleicht habt ihr eine idee was das sein könnte. vllt ging es einer person von euch mal genauso

und ihr könnte mir einen tipp geben auf was ich meinen arzt aufmerksam machen könnte.

sie hält sich nämlich komplett an meinem stress fest.

ich würde mich seeeehr über eine antwort von euch freuen und danke euch schon mal im voraus. @:)

Antworten
SGcoppdy


Hey angora,

oh mein Gott, das liest sich ja schrecklich und Du tust mir leid.

Irgendwie bin ich ähnlich gestrickt wie Du und mir schlägt immer jeder noch so kleine Stress, jede Aufregung auf den Magen und dann geht es mir wie Du-schlapp, man fühlt sich krank, hat erhöhte Temperatur und immer wieder Durchfall.

Eine chron, Gastritis habe ich auch und die verschlimmert sich bei Stress.

Stess und psychische Belastung können all Deine Symptome erklären---können, müssen aber nicht.

Gerade die Rückenschmerzen sind sehr oft "nur" muskulär und das kann ebenfalls mit der Psyche zusammen hängen. Da Du einen Bürojob hast, kommt natürlich das Sitzen dazu, was für die WS auch nicht das Beste ist.

Einmal verspannte Muskeln zu lösen ist nicht einfach, es sei denn, Du bleibst selber am Ball und tust was für Deinen Rücken.

Da der Arzt ja keine schwere Erkrankung feststellen konnte, denke ich, Du solltest mal zu einem Psychiater gehen und ev eine Therapie machen.

Ich wünsche Dir alles Gute

liebe Grüße

aCnDgorxa


hallo scoppy

danke dir für deine antwort.

bin sogar schon seit einiger zeit in therapie.

wie gesagt, ich ging ja selber immer davon aus, dass es an

dem ganzen stress etc liegt.

ist ja naheliegend.

aber ich habe so langsam das gefühl, dass das nicht nur

daher kommen kann. oder, dass es halt daran liegt, aber in all

der zeit irgendwas verursacht hat.

denn sogar, wenn ich keinen stress hab gehts mir so.

nur nur einen tag sondern durchgehend.

irgendwas ist so richtig durcheinander in meinem körper.

auf medis zeige ich zb immer alle nebenwirkungen. sogar von ner leichten

ibu fühle ich mich schon, wie auf droge.

ich hab mal ein muskelrelaxan für den rücken bekommen, aber anstatt

zu "chillen" kam ich mir vor, wie nach einem liter cola.

paradox.

wahrscheinlich ist bei mir alles im eimer und eine generalüberholung wäre

angebracht.

denn ich habe auch noch probs mit den nasennebenhöhlen. täglich fließt einiges den rachen runter (nicht weit oben genug zum nase putzen). ungewollt.

ich dachte ja erst, dass mein magen deshalb so kaputt ist, aber die ärztin sagte,

dass es daran nicht liegen kann.

dabei erbreche ich, wenn mir mal so schlecht ist, oftmals schleim.

also irgendwie kommt mir das einfach nur noch kurios vor.

für den rücken versuche ich schon einiges zu tun. aber auch da....

und es ist immer die selbe stelle von wo der hauptschmerz ausgeht.

wahrscheinlich spinn ich jetzt schon rum, aber es ist höhe magen (oberbauch)

wo es so extrem seit ewigkeit sticht und drückt am rücken.

naja was solls....

ich werde jetzt mal artig alle untersuchungen machen lassen.

bin halt leider auch eher kein arztfand und da ich es ja selbst auf die

psyche schob, habe ich einige untersuchungen (wie darmspiegelung)

immer nach hinter geschoben.

nur langsam wirds mir halt auch zu unheimlich.

denn....ich hab ja noch nicht genug....krampft es auch enorm in den unterleib rein.

morgens beim aufstehen ist der hauptkrampf da. es ist als ob man seine regel bekommen würde. halt nur noch mit brennen etc dabei.

und dann muss ich in 1std mind 3mal ins bad.

ja eine komplettsanierung wäre wirklich angebracht. :/

a^rgUonax01


Hey,

also das klingt für mich nicht gut, Psyche hin oder her, ich leide auch sehr darunter, aber man kann nicht alles nur auf die Psyche schieben.

Das mit deiner Mattigkeit und den Rückenschmerzen würde ich nicht so auf die leichte Schulter nehmen.

Lass dich bei einem Internisten sorgfältig untersuchen, d.h. Magen und Darmspiegelung (hatte ich erst vor ein paar Wochen, ist WIRKLICH halb so wild, ich würde das sofort wieder machen .....), sollte man da nichts finden, dann Ultraschall und CT.

Großes Blutbild sowieso.

Im CT kann man eventuell auch deinen Rücken ganz genau betrachten, kommen deine Probleme dort wirklich von da oder sind organische Erkrankungen die Ursache dafür.

Es ist verständlich wenn man Angst hat, aber wenn du nicht zum Arzt gehst, dann macht dich die Ungewissheit kaputt und ändert nichts an deinen Beschwerden, im Gegenteil.

Sollten man was finden, läßt sich alles behandeln und es wird dir sicher besser gehen.

Raff dich auf und tu was, es wird echt Zeit !

Alles Gute !

Grüße !!

aun'gorxa


hallo argona

auch an dich erstmal ein dankeschön. @:)

auf die leichte schulter will ich es weiter auch nicht mehr nehmen.

es belastet ja meinen ganzen alltag.

einige untersuchungen habe ich schon hinter mir. zumindest bei meiner

allgemeinärztin. die machte ultraschall und ein blubild. k.a. ob groß oder klein.

vor 2wochen hatte ich die magenspiegelung, aber auch da fand man

nix großartiges.

darmspiegelung habe ich noch vor mir.

angst vor krankheiten habe ich keine. oder wenn dann nur ne gesunde portion.

mich nerven arztgänge immer...das ist mein problem.

aber natürlich ist mir meine gesundheit wichtiger.

vor allem auch ein normaler alltag.

ich denke es ist ne mischung aus meiner psyche und sonst noch irgendwas.

ich hoffe die finden bald heraus was damit man was dagegen machen kann.

mein freund hat sich auch 2jahre von arzt zu arzt gequält bis ein arzt dann endlich

den tumor auf seinem fußknochen fand.

sein fuß sah immer schlimmer aus, er konnte kaum gehen und die ärzte

pumpten den mit spritzen voll und gaben ihm einlagen für die schuhe.

erst der letzte hat richtig geguckt und mein freund wurde operiert.

leider gucken nicht alle ärzte genau. vor allem, wenn man direkt sagt, dass man

viel stress hat.

dann wird alles auf den stress, die psyche etc geschoben.

ich muss morgen eh wieder zur ärztin. dann sage ich ihr das alles nochmal.

vielleicht hat sie noch ideen was das sein könnte.

oder zu welchem arzt ich noch gehen könnte.

bBambiQe85


hallo angora,

ih kann dir leider nicht weiterhelfen, aber ich hab dass selbe problem wie du.....

seit jahren, nein eigentlich seit meiner schulzeit ist mein hauptproblem immer der magen/darm. es fing an dass mir ziemlich oft übel wurde. klar, ich bin insgesamt eher ein sehr ruhiger, sensibler, nachdenklicher mensch.

aber es wurde mit den jahren immer schlimmer.

momentan ist es so dass mir seit 2 jahren im prinzip jeden tag übel ist. ob leicht ob stark,... ich weiß nicht woher es kommt.

ich hab all mögliche untersuchungen hinter mir. von großes blutbild, magen darm spiegelung, schilddrüsen unetrsuchung, ultraschall des gesamten bauchraumes, hno, neurologie,... im prinzip alles was nur irgendwie geht.

und was ahben sie gefunden?? nichts!!!+eigentlich ja gut wenn man weiß das körperlich alles in ordnung ist. aber irgendwo her muss das ganze ja kommen ???

seit ein paar monaten ist extremer schwindel dazugekommen, ich kann mich kaum aufrappen und hab das gefühl bald einfach tot umzufallen. hab dadurch viele fehltage in der arbeit.....

auch heute sitz ich hier mit extremen magenschmerzen (magenschmerzen hab ich eigentlich nicht so oft) und sodbrennen und probier heut schon die ganze palette durch. über magengel, hausmittelchen,....

ich bin auch momentan sehr gestresst. deswegen wird auch alles auf die psyche geschoben. aber ich hab dass ja auch wenn ich 2 wochen urlaub habe. ich muss immer höllisch aufpassen was ich esse. wenn ich etwas gegessen hatte wo mir nachher noch schlechter war, dann rühr ich dass nicht mehr an. jetzt kannst dir denken dass die auswahl an lebensmittel immer weniger wird. aus angst dass es noch schlimmer werden könnte.

mein arzt meinte es seien panikattacken und phobischer schwindel,... werd jetzt auch eine gesprächstherapie starten. aber dass es nur rein die psyche ist – das glaube ich nicht.

ich kann dir leider auch keinen tip geben, aber ich wollte mich einfach ma hier reinschreiben dass du weisst es gibt auch noch jemand anderen der solche probleme mit magen hat. ich werd jetzt auch mal zu einer alternativ medizinerin gehen (hatte ich vor jahren schon mal) und hoffen dass die was bewirken kann.

ich bin 26 jahre alt, und mein alltag leidet sehr darunter. vor allem weil es teilweise von der anderen sekunde auf die anderen extrem schlimmer wird ":/

ich hoffe dass wir bald etwas finden dass uns hilft bzw. dass uns jemand helfen kann.

alles liebe @:)

a>ng|orxa


hallo bambie

mein mitleid, dass es dir genauso übel geht.

gott sei dank hält sich der schwindel diesmal in grenzen.

dafür hatte ich das vor 2jahren extrem.

ich war kaum noch lebensfähig. irgendwann landete ich durch den zahnarzt beim

physio.

der stellte bei mir extreme verspannungen im nacken und gesichtbereich fest.

ich würde das auch mal bei dir checken lassen.

vor allem bei stress spannen wir uns unbewusst an. man beißt die zähne

nachts aufeinander etc.

und bis du einen termin hast versuch selber zu massieren.

zb. am kiefer vor den ohren. da merkt man meist auch so knubbel die weh tun.

das dürfte laut meinem physio nicht sein. wenn du das hast kann man deinen

schwindel schon darauf schieben.

einen versuch ist es wert.

ich habe ja sehr lange akzeptiert, dass mein leben halt nicht das einfachste ist

und mein körper deshalb rebelliert.

aber mittlerweile ist es körperlich so schlimm, obwohl ich eigentlich zur zeit gar

nicht so gestresst bin, wie sonst, dass ich jetzt endlich ne ursache wissen will,

damit man was dagegen machen kann.

sogar wenn es nur vom stress kommt. anscheinend hat mein körper schäden davongetragen und die sollten behandelt werden.

ich wollte diese woche eh wieder zum arzt, weil ich noch die probe abgeben muss.

dann rede ich mal mit ihr.

sie soll bitte einmal meinen stress beiseite schieben und nochmal überlegen

was man noch untersuchen könnte.

ich habe wirklich keinen lust mehr auf diesen zustand. bin vom kopf eigentlich total motiviert, aber der körper zieht nicht mit. das ist furchtbar.

beambiex85


also beim zahnarzt und kieferchirurgen (oder wie man den arzt nennt) war ich auch schon. leider nichts.

es ist echt kräftraubend. vor allem man will seinen aufgaben nachgehen aber teilweise hat man das gefühl man ist totkrank.

heute morgenwieder totale magenschmerzen. mittlerweile hat es sich ein bisschen gelegt....

hast du dir deine schilddrüse schon anschauen lassen ??? gallenblase? milz ???

hast du amalgamfüllungen ???

ich hab mir extra alle füllungen vor 4-5 monaten wechseln lassen weil ichschon geglaubt habe dass es damit zusammen hängt. leider nichts besser geworden.

am freitag geh ich zu einer lymphmassage (keine ahnung wie dass genau heißt). da wird der energiefluss im körper angeregt und soll entgiften. mal schauen ob das etwas hilft.

so hlat ich mich mit pantoprazol. paspertin, mc tropfen, kräutertees,... täglich über wasser um zumindestens nicht jeden tag von der arbeit zuhause zu bleiben.

aber teilweise heul ich nur mehr und bin verzweifelt weil ich einfach will dass ich wieder alles machen kann ohne dass es mir schlecht geht

akngorxa


hey bambie

also was meinen von schwindel von damals betrifft, war es definitv von dem stress.

ich hatte auch alles durch und die übelsten untersuchungen im kopfbereich.

der gleichgewichtsstest war am schlimmsten.

nicht alle zahnärzte bedenken die muskulatur am kopf.

es kommt ja auch in dem sinne nicht vom zahn (zumindest bei stress).

da der arzt aber an meinem kopf rumfummelte spürte er sofort die verhärtungen

und sagte mir, dass mein schwindel kein wunder sei.

danach war ich noch beim ortho, akkupunktur... alles durch.

am besten half die physio. er hat die stellen genau erwischt und von stunde

zu stunde bei ihm wurde es besser.

nacken und kopfbereich sind wirklich ganz übel. ich hätte es selbst nicht geglaubt.

ich musste mir auch angewöhnen mehr zu trinken.

denn auch das stimmt....von zu wenig trinken kriegt man kopfweh.

aber mir fällt es heute noch schwer. ;-)

und dann habe ich halt alle möglichen dinge versucht um zur ruhe zu kommen,

obwohl ich normalerweise tausend hummeln im po habe.

was ich vor kurzem auch gelernt habe ist, dass wechselduschen wahre wunder bewirken können. man fühlt sich danach besser. der kreilslauf funktioniert besser.

und als netter nebeneffekt wird die haut noch gestrafft. ;-)

also in einigen dingen habe ich schon meine tricks und wege gefunden.

man muss sich nur überwinden. mir fiel es schwer, da mich meine gesundheit echt

niederrafft.

genauso wie du habe ich zb immer noch kaum motivation etwas zu tun.

der kopf will mittlerweile total. hab die nase voll davon, dass mein körper mit

28jahren schon so am boden ist.

aber ich habe ständig schmerzen (ob nun rücken oder magen) und überhaupt diese komischen zustände. hitzeschübe/erhöhte temperatur, bauchkrämpfe, ja auch kopfweh aber nicht mehr dieser furchtbare schwindel von damals.

aber kopfstechen und ohrenpiepen (das manchmal).

das macht den ganzen alltag kaputt.

das einzige was ich jetzt weitesgehend auf die reihe kriege sind kurze spaziergänge und

zuhause einige workouts. aber auch dabei ist mir eher komisch.

arbeiten bin ich zur zeit nicht. war ich aber auch in dem zustand schon.

es klappte komischerweise, aber danach gings mir zuhause umso schlimmer.

als ob er körper die sachen während aktionen ausblendet.

obwohl sich das mittlerweile auch geändert hat.

jetzt begleitet es mich eigentlich den ganzen tag. mein magen reagiert auf bestimmtes essen. wirklich eingrenzen kann man das aber auch wieder nicht.

und was ich auch sehr komisch finde.

ich habe schnell einen nüchternschmerz. keine stunde nachdem ich gegessen habe, fühlt es sich so an als hätte ich noch gar nix gegessen.

das beginnt meist ab mittags, weil ich bis mittag zur zeit nichts esse. ich kriege kein essen runter.

aber sonst ist das auch nach meinem morgentlichem brötchen so.

hunger habe ich dann keinen. eher im gegenteil der magen brennt und drückt.

erst wenn es ganz schlimm wird kann ich mir einen happen runterwürgen.

und zur zeit ist es so, dass ich halt bis mittag nichts essen kann. meist sogar erst gegen vier. dann esse ich bis dahin aber zumindest schon mal mittags ne kleinigkeit.

und ich trinke viiiiel tee.

nachdem ich dann gegessen habe gibt mir der magen eigentlich jede stunde das

gefühl was zu brauchen...aber ohne hungergefühl.

deshalb bin ich auch keine kugel sondern habe eher untergewicht.

und das alles nervt nur noch sooooo sehr.

ich muss unbedingt mit der ärztin reden. hoffe die nimmt das ernst was ich sage.

ansonsten gehe ich zu einem anderen und erwähne erstmal nicht, dass ich viel stress hatte

sondern nenne erstmal meine körperlichen beschwerden.

das mit dem stress wird sowieso noch erwähnt. aber bis dahin soll mal jemand unabhängig von diesem wissen richtig schauen.

und dir kann ich wirklich nur nochmal raten den kopfbereich nochmal genauer checken zu lassen. verspannungen im nacken und kieferbereichn können sehr schlimme beschwerden auslösen. google mal. ;-)

was mit unseren mägen ist erfahren wir hoffentlich auch bald.

keine lust mehr darauf, dass mein körper mein leben bestimmt.

ich arbeite gerne mit allen mitteln daran. aber so wirklich geholfen haben mir die ärzte bis jetzt nicht. außer wirklich damals der zahnarzt.

ich drücke dir die daumen, dass dir bald geholfen wird. @:)

aFngoxra


hey

gerade als ich in nem anderen thread was beantwortet habe fiel mir wieder etwas ein.

vielleicht hat das ne bedeutung, vllt auch nicht.

der ärztin hab ichs vergesse zu erzählen.

also.... bevor mein jetziger zustand so schlimm wurde hatte ich im dezember von jetzt auf gleich richtig schlimme rückenschmerzen. konnte meinen kopf kaum drehen etc.

hab geweint und die schmerzen kaum ausgehalten.

und am dem darauf folgenden tag bekam ich richtig schlimme magenkrämpfe.

so schlimme, dass ich mehrmals zusammenzuckte. ich weiß noch, das war kurz vor weihnachten und ich musste noch geschenke holen.

es war die hölle. alle wenige meter blieb ich stehen weil es richtig in den magen rein krampfte und stach als hätte ich ein messer drin.

wieso ich da nicht zum arzt bin weiß ich nicht. ich dachte ich weiß es mal wieder besser.

das stechen ging auch weg aber ab da ging das mit dem erbrechen etc los.

erst als es gar nicht mehr ging bin ich zur ärztin.

hm... sollte ich erwähnen wie es mir im dezmeber vorher ging? oder ist das eher irrelevant?

hab das gefühl, dass die alles abwatscht was ich sage, weil sie es für sich als psyche abgestempelt hat.

b]ambiex85


hhmm. ich hoffe dass du auch bald was findest. es ist echt kein leben momentan.

heute morgen gings einigermassen. dann in der arbeit wieder totale übelkeitsanfälle wo ich schon dachte ich muss gleich den papierkorb gebrauchen.... nach einer stunde wars wieder weg. dann am nachmittag kams auch wieder von einer sekunde auf die andere....

ich esse morgens nur vollkorntoast und eine banane damit ich zumindestens was im magen habe. mittag nur ein brötchen oder klare suppen mit backerbsen oder suppennudln...

trau mich wenn ich weiß dass wir was vorhaben gar nicht zu viel zu essen weil ich immer angst habe dass die übelkeit wieder schlagartig kommt.

also bei mir ist es anders. ich mein ich bin zwar nicht dick, aber auch nur knappe 1,60 groß und hab zwischen 52-54 kilo. schwabt imemr bisschen hin und her... dafür dass ich eigentlich so am tag nicht viel esse müsste ich viel schlanker sein. aber in den letzten 2 jahren geht mein gewicht langsam aber konstant nach oben. deswegen hatte ich auch die schilddrüse untersuchen lassen,.... aber lt 3 ärzten alles ok.

vor knapp 2 wochen hatte ich auch einen hörsturz und hab infusionen mit kortison bekommen. dass könnte auch der grund sein dass mein magen momentan noch mehr zickt als sonst. hab gehört da kommen die nebenwirkungen erst tage nach den infusionen. obs stimmt?? keine ahnung.

dass mit dem kiefer werd ich mir noch anschauen lassen. freitag gibts ne dorn/breussmassage.... mal schaun ob dass was bringt.

ja die lieben ärzten, schnell mal alles auf die psyche schieben. ich bin schon ein sehr sensibler/depressiver mensch und hab schon viel erleben müssen dadurch ich auch einige panikattacken bekommen habe.

aber dass alles rein psychisch ist?? glaub ich nicht dran.

nunja, hab gerade abend gegessen. jetzt gehts wieder bisschen besser mit der übelkeit.

hoffentlich wird der morgige tag besser.

eines tages werden wir der übelkeit schon auf die spur kommen @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH