» »

Verstopfung, Durchfalls, Schmerzen im linken Unterbauch

M"a1dam*eAntDi hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

habe folgendes Problem: Letzte Woche Sonntag haben wir etwas vom Griechen gegessen. Schon beim Essen merkte ich leichte Übelkeit und das Essen war wohl auch nicht mehr so gut, denn es schmeckte komisch. Habe auch sofort aufgehört zu essen. Jedenfalls bekam ich Abends Schmerzen im linken Unterbauch. Wenn ich da dran gekommen bin, bin ich fast an die Decke gesprungen vor Schmerz. Habe mir Montagsmorgens unter allergrößter Anstrengung was raus gedrückt und danach war der Druckschmerz weg, es blieb nur ein brennen. Habe mich dann Montag und Dienstag noch durch die Arbeit geschleppt. Mein Stuhlgang war mehr schlecht als recht. Es kam wenig bis gar nichts raus, alles sehr hart, und ständig hatte ich das Gefühl auf Toilette zu müssen. Mittwoch war ich dann beim Arzt. Er hat abgetastet. Rechts tut nichts weh, somit ist der Blinddarm ausgeschlossen. Links war alles sehr verhärtet und angespannt. Die Zunge hat er sich auch angeguckt. Er hat mir MCP-Tropfen verschrieben und sagte, dass was mit dem Essen wohl nicht stimmte und der ganze "Scheiß" da jetzt erstmal raus muss. Zusätzlich dazu habe ich Mittwoch noch Glaubersalz genommen, welches auch dafür sorgte, dass ich alles erstmal los werden konnte. Seitdem habe ich aber ein Brennen im linken Unterbauch, welches sich quer bis zur Taille hoch zieht, manchmal bis in den Rücken hinein, bis in die linke Pobacke und teilweise auch bis zur Niere. Die Schmerzen in der Pobacke und in der Niere könnten auch woanders her stammen, habe einen leichten Beckenschiefstand und mit den Nieren schon immer leichte Probleme (die sind überempfindlich, beim kleinsten Windhauch ziehts schon). Jedenfalls geht dieses Brennen nicht weg. Gestern war ich zweimal auf Toilette, beides mal sehr weicher Stuhl aber kleine Mengen. Heute morgen war ich schon dreimal auf Toilette, sehr weich, fast Durchfall. Von den Mengen her wars beim ersten Mal normal und bei den anderen beiden Malen wieder sehr wenig. Außerdem stinkt es echt abartig, obwohl ich nichts komisches gegessen habe. Ich nehme nun zusätzlich zu den MCP-Tropfen Buscopan, welche wenig helfen und Activia-Joghurt. Seit letzter Woche Donnerstag (also 4 Tage bevor die Probleme anfingen) nehme ich die Pille nach langer Pause wieder, allerdings genau die die ich vorher auch genommen habe und wo ich nie Probleme mit hatte. Ich habe kein Fieber, bin jedoch sehr erschöpft und ein bischen schwindelig ist mir auch. Ich persönlich würde das ganze ja als lapidare Verstopfung absegnen, aber dieses Brennen in der linken Bauch/Unterbauchgegend macht mir ein wenig Panik.

Hat jemand evtl. damit Erfahrungen gemacht und kann mir sagen, ob nach eienr Verstopfung dieses Brennen (teilweise stechen, jedoch keine Krämpfe) normal ist?

Wollte heute eigentlich nochmal zum Arzt, aber der hat heute geschlossen und zu einem anderen würde ich ungern gehen.

Danke schonmal.

LG

Anti

Antworten
MAadameAxnti


Niemand?? :-(

H{anFsHelxine


Das Brennen klingt für mich normal (im Zusammenhang mit den anderen Beschwerden).

Trotzdem ist es natürlich unangenehm und du willst die Beschwerden schnell loswerden.

Mein unverbindlicher Laien-Rat wäre:

1. Überdenke deine Medikamenteneinnahme. Du nimmst: MCP-Tropfen, Buscopan und außerdem hast du mit der Pille wieder angefangen. Das ist ganz schön viel auf einmal. Ich bin keine Ärztin und kann nur sagen, was ich an deiner Stelle tun würde: Ich würde die Pille (weil du dich erst wieder daran gewöhnen mußt und es nicht nur ums Weiternehmen geht) erst mal weglassen, bis die Beschwerden weg sind. MCP und Buscopan würde ich ebenfalls sein lassen, statt dessen Silicea-Gel oder (!) Heilerde einnehmen und darauf achten, am Tag ca. 2 L Wasser zu trinken und/oder die Kräutertees, die bei solchen Beschwerden bewährt sind. Zum Beispiel: Melisse, Salbei, Lavendel, Löwenzahn. (Ich würde mich an EINE Sorte halten.)

2. Joghurt kann zusätzliches Bauchgrimmen verursachen, auch wenn er bei manchen Menschen abführend wirkt (da gleichzeitig Blähungen verursacht werden können). Ich würde ihn weglassen und versuchen, ob Ananas oder Kiwi vertragen werden. Wenn nicht, würde ich alle diese Dinge weglassen.

3. würde ich mich möglichst "reizarm" ernähren: Pellkartoffeln (OHNE Quark), gedünstetes Gemüse, erstmal kein Fleisch.

Zusammenfassung: Wenn du dich beim Essen erst mal auf Pellkartoffeln und gedünstetes Gemüse beschränkst und die Medikamente gegen Silicea-Gel oder Heilerde eintauschst, stehen die Chancen gut, daß das Brennen bald verschwindet.

Wie gesagt: Keine medizinische Gewähr.

MCada*mZeAqnxti


danke für die antwort. werde nachher trotz allem nochmal zu einem anderen arzt und das mit ihm nochmal abklären. werde ihn auch fragen, ob man da nichts auf naturbasis machen kann, denn ein freund von "chemischen" medikamenten bin ich eh nicht.

Sjchneeh1exxe


Dass du nochmal zum Arzt gehst ist richtig, denn besser jetzt als am Wochenende zum Notdienst.

Sicher können deine Beschwerden eine ganz harmlose Ursache haben, aber das ist eben immer nicht so leicht zu sagen :-/ . Wichtig wäre auch, ob deine Entzündungswerte im Blut i.O. sind.

Als ich ähnliche Beschwerden wie du hatte, war es eine Divertikulitis, was jetzt aber nicht heißen soll, dass das bei dir auch so ist. Wie alt bist du?

Ernährungstechnisch würde ich dir auch raten, erst mal nur leicht verdauliches (Zwieback, Tee, Kartoffelbei, Suppe, Joghurt habe ich im Krankenhaus nach meiner Darm-OP bekommen)) zu essen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH