» »

Ständig Schmerzen auf der linken Seite im Bauch

J7ohanRnax84


Hallo ihr Lieben,

ich hol den Faden mal wieder aus der Versenkung.

Wie gehts euch denn mittlerweile?

Ich hatte sehr lange Ruhe, momentan zwickts wieder ganz schön.

Allerdings habe ich für mich jetzt auch festgestellt, wann ich die Schmerzen habe.

Und zwar immer, wenn ich länger nicht richtig auf Toilette war.

Seid ihr denn vorwärts gekommen in Sachen Ursachenforschung?

Liebe Grüße :-)

HD.S.


Hallo

Wollte gerade eben auch den Faden wieder mal herholen und siehe da jemand war schneller wie ich :)^ ;-)

Mir geht es immer noch nicht besser im gegenteil die Schmerzen sind teilwieße noch schlimmer geworden, dazu kommt noch das ich sehr häufig starke Magen und Darmgeräusche habe die schon richtig peinlich sind wenn ich irgendwo bin wo man es hören kann!

Zudem habe ich jetzt auch noch öffters sehr weichen Stuhl und auch verbunden mit diesen Schmerzen im linken Bauch!

Ich war ja beim Orthopäden und die stellte HWS und BWS Syndrom fest worauf ich jetzt Funktionstraining bekomme. Es mag ja sein das viele Schmerzen von Rücken kommen können aber die Geräusche im Bauch und der weich Stuhl bestimmt nicht, deswegen glaube ich auch immer mehr das meine Schmerzen im linken Bauch nicht vom Rücken kommen??

Übernächte Woche habe einen Termin zur Laktoseintoleranz austesten, mal sehen was dabei heraus kommt.

Ich werde wohl oder überl um eine DS nicht herum kommen, habe letzte Wochen meinen HA auch nochmal darauf angesprochen aber irgendwie hält er es nicht für nötig, er hat den Befund vom Darmröntgen nochmal angeschaut und gesagt das da bis auf den langen Darm ja nichts weiter war!

Er hat mir jetzt erstmal Allergolacttabletten verschrieben, die nehme ich jetzt schon über eine Woche aber besser ist es nicht geworden!

Bin so langsam am Ende mit meinem Latein, diese Beschwerden beeinträchtigen im moment mein ganzes Leben :°(

Lg.H.S.

_]Ni)xe_


Ich bin mittlerweile berentet und mein Lebensradius findet zw. Bett und Klo statt.

Da die Hysterektomie mit Rektopexie der Auslöser war, kann ich einer weiteren OP momentan nichts abgewinnen. Die Angst, dass nochmehr Schaden angerichtet wird ist zu groß.

Zum Glück übernimmt mein Hausarzt das Verschreiben der BTM´s – zur Schmerzambulanz würde ich wohl nicht mehr regelmäßig kommen.

Schmerzreduktion erreiche ich nur durch Nahrungsreduktion und Liegen.

LG *:)

dlaquqiri


Hallo ihr Mitleidenden! Mich würde auch interessieren ob ihr mit euren Nachforschungen weitergekommen seid. Habe auch solche Symptome und weiß nicht mehr was ich noch machen soll. Würde mich über Antworten freuen!

Hb.Sx.


Hallo daquiri

Leider ist bei mir alles unverändert, es sind zwar mal Tage dabei wo es besser ist oder beachte ich es vielleicht nicht so und manchmal muß ich mich zusammenkrümmen weil die Schmerzen so stark sind aber nur für max. 10-15 Min dann läßt es wieder nach!

Je nach dem was ich dann esse kommen noch Blähungen und klopfgeräusche im Darm dazu!

Wie sehen deine Beschwerden aus?

Lg.H.S.

d?aquxiri


Vor meiner Schwangerschaft und auch als ich schwanger war, hatte ich immer mal wieder diese merkwürdigen Schmerzen, da waren sie noch links im Bereich der Rippen, ich kann das schwer beschreiben, es brannte immer als wenn jemand auf eine Packung mit Säure drückt und irgendwas in meinem Innneren darauf reagiert. Meist kamen am Anfang die Stiche oft wenn ich mich auf etwas gefreut habe oder Angst vor etwas hatte. Das war damals auch noch völlig in Ordnung und ich kónnte mit einer Packung Maaloxan dagegen was tun, hatte manchmal wochenlang Ruhe und konnte auch noch viele Sachen esssen, hab mich damals nicht wirklich gesund ernährt, so als ich 15-18 war, habe immer gerne und viel gegessen, muss sagen das ich nie übergewichtig war, zwischen 59-63 kg. Hab sehr schnell meine Kalorien verbrannt. Doch im Lauf der Jahre kamen die Schmerzen häufiger und hielten auch länger an, lief von Arzt zu Arzt und keiner konnte mir helfen. Hieß am Ende immer: Reizdarm. Hatte Magenspiegelungen und Darmspiegelungen, die Werte waren immer ok. Hab als Kind auch schon Neurodermitis gehabt und ein paar Allergien, aber nicht so schlimm. Alles immer im Rahmen und es ließ sich behandeln. Vor zwei Jahren kam mein Sohn auf die Welt und die Schwangerschaft lief auch super, nur die Umstellung mit dem Schlafen und Stillen hat meinem Körper sehr zu schaffen gemacht, direkt nach der Schwangerschaft hatte ich schon fast mein altes Gewicht wieder, zu dem Zeitpunkt ca. 65 kg, dann gings rapide bergab und im August hatte ich dann nur noch 52 kg, das Stillen zehrte und ich konnte, obwohl der Kleine kein Stresskind ist, nicht mehr in Ruhe mein Essen zu mir nehmen, auch weil ich diese Schmerzen immer wieder bekam. Ich ließ mich sogar 3 Std an einem Sonntag ins Krankenhaus fahren, da ich noch nicht mal richtig Wasser trinken konnte. Dort fanden sie auch wieder nichts. Ich fing dann mit Iberogast an, weil ich ja noch gestillt habe, da konnte ich dann wieder ein bisschen mehr vertragen, aber die Schmerzen gingen trotzdem nicht komplett weg. Im Moment ist es so das ich mal 2 Tage einigermaßen Ruhe habe und dann aber wieder über Tage ein richtiges Brennen im ganzen oberen Bauchraum und hinten links Schmerzen unter den Rippen. Vor kurzem hat mich der Arzt ins CT geschickt und ich bin 5 Tage lang das Brennen von Kontrastmittel nicht losgeworden. Jetzt geh ich zu einer Heilpraktikerin und hoffe sie kann mir helfen. Bin gespannt ob jemand den ganzen Text liest. Liebe Grüße ;-)

Hf.Sm.


Hallo daquiri

Ja, ich habe den ganzen Text gelesen weil es immer wieder interessant ist zu lesen das ich nicht alleine mit meinen Schmerzen bin und doch hoffe das endlich jemand eine Lösung findet die Schmerzen los zu werden, deshalb halte ich an jedem Faden fest!

Bei mir ziehen sich die Schmerzen schon über 4 Jahre hin und auch bei mir hieß es "Reizdarm" was ich aber nicht so akzeptieren kann und will!

Ich war auch schon beim der Osteopathie aber das geht ganz schon ins Geld und gebracht hat es auch nichts!

Hab auch schon alle möglichen Untersuchungen durch aber alles ohne Ergebnis!

Denke auch immer daran wenn es mal wieder ganz schlimm ist das ich was ernstes habe und das macht mir Angst!

Zur Zeit mach ich noch Funktionstraining aber das läuft Ende das Jahres aus, manchmal hatte ich das gefühl das es danach etwas besser war aber da müßte ich auch öfter was machen und nicht nur einmal die Woche!

Wie lange hast du schon diese Beschwerden?

Lg.H.S.

dpaquxiri


Ich erinnere mich daran dass ich das erste Mal richtig heftig Schmerzen so ungefähr mit 8 Jahren hatte, weiß aber wirklich nicht ob es einfach nur eine Magenverstimmung war, dafür ist es echt zu lange her, aber Probleme mit dem Darm habe ich schon früh gehabt, ungefähr mit 5 war ich wegen einer Verstopfung im Krankenhaus. Ich kann natürlich auch nicht sagen wie das eventuell alles zusammenhängen kann. Die Schmerzen haben sich in der letzten Zeit aber extrem verändert und ich denke da kommen mehrere Sachen zusammen, das kann nicht mehr nur ein Problem sein. Es schränkt mich aber alles ziemlich in meiner Lebensqualität ein, ich halte mich an jedem Strohhalm fest und möchte einfach nur wissen was ich dagegen tun kann. Früher hatte ich immer noch richtig Angst und durch das Verkrampfen tat alles noch mehr weh. Mittlerweile weiß ich ja dass die Schmerzen kommen und gehen... Scheiße alles, echt! Halte dich auf dem Laufenden, ich finde schon das Übel, jetzt lass ich nicht mehr locker! :-)

d+aquxiri


Ach so, noch ganz vergessen, ich bin 36 Jahre alt.

d(aqouirxi


Noch was: Wie alt bist du und hast du irgendwelche Unfälle oder OPs in deinem Leben gehabt?

AJndy1-604x71


hallo h.s.

ich hab mal 2 fragen an dich....

wie gut ist deine rücken und bauchmuskulatur ausgeprägt und

dann noch,

wenn du diese schmerzen hast,stell dich mal bitte gerade hin und

mach dicken bauch,so richtig rausdrücken....(nicht ins hohlkreuz gehen)

wie verhält sich dein schmerz dabei und danach?

HN.Sf.


Hallo daquiri

Ich bin 37 Jahre alt, Unfälle hatte ich zum Glück noch keine aber ich hatte vor 2 Jahren eine Gebärmutterentfernung wegen jahrelanger Probleme mit starken Blutungen aber diese Beschwerden hatte ich schon lange vor dieser OP!

Hallo Andy160471

Ich habe eine sehr schwache Bauch und Rückenmuskulatur, deswegen hat mir die Orthopädin dieses Funktionstraining verordnet. Dies ging jetzt über ein ganzes Jahr einmal pro Woche.

Das muß ich mal ausprobieren mit dem Bauch rausdrücken!

Diese Schmerzen werden aber auch nicht schlimmer wenn ich mit der Hand in den Bauch drücke!

Lg.H.S.

lNittletvxelm


Oh, kann ich mich hier einreihen?

Ich hab die Schmerzen im rechten Unterbauch, aber gynäkologisch ist angeblich alles okay und auch sonst hat der Ultraschall nichts gebracht.

Hatte vor Jahren eine Bauchdeckenstraffung und vor viereinhalb Jahren eine Blinddarm-OP, nach der das ganze Thema "unbestimmte Schmerzen im rechten Unterbauch" angefangen hat.

Mein Arzt überlegt jetzt laut, ob er mich zum CT schickt.

anng@iekxw


Hallo, möchte mich auch noch mal kurz zu Wort melden: Meine Darm-Geschichte habe ich schon ausführlich beschrieben (wenn ihr Lust habt, könnte ihr gerne mal nachlesen). Ich leide unter Schmerzen im Enddarm und auch linksseitig seit über 2 Jahren, ohne dass es einen "richtigen" Anlass dafür gibt. Bei mir fing das Dilemma nach einer 3-monatigen AB-Einnahme an (es wurden Divertikel vermutet, die sich aber nach einer Sigmoidoskopie (kleine Darmspiegelung) nicht bestätigt haben. Ich hatte wohl eine dicke Entzündung im Enddarm, hervorgerufen durch ??? ??? ? Ich kann jetzt keinerlei säurehaltigen Speisen oder Tabletten (z.B.Aspirin oder auch Magnesium) mehr vertragen. Bekomme davon sofort Schmerzen im Enddarm. Das täglich Procedere mit den zig Toilettengängen mag ich gar nicht erwähnen. Leide ständig unter einem Druck auf den After und renne deswegen immer zur Toi - meistens ohne großen Erfolg. Ein Köttelchen hier, eins da usw. Meistens nur Druck ohne das etwas kommt. Morgens kann ich 1-2 x normal zur Toi (nehme Flohsamenschalen) und danach fängt das Gerenne an. Im Sitzen ist der Druck doppelt so groß wie im Stehen, aber spüren tue ich es unentwegt. Dazu kommt, wenn ich etwas falsches Esse (z.B. Süßes oder Obst) geht gar nichts mehr. Bin Lactose- und Fructose-Intolerant, aber manchmal habe ich einen Hiper auf einen Apfel (und das wird sofort bestraft mit noch mehr und größerem Druck auf den After. Bin oft ganz verzweifelt. In Urlaub fahre ich nicht mehr und wenn ich unterwegs bin ist mein erster Blick auf Toilettenschilder gerichtet.

Deshalb kann ich Euch alle sehr gut verstehen dass man mit diesen Beschwerden die Lust am Leben so richtig verlieren kann.

Grüße an alle Mitleidenden

d=aquxiri


Nun bin ich bei einer Heilpraktikerin gelandet die mir mein Hausarzt empfohlen hat. Ich war dort und sie hat mit der Bioresonanztherapie begonnen. Dort kam heraus das ich wohl auf sehr viele Lebensmittel reagiere, wie zum Beispiel auch Erdbeeren, was ich so noch nicht bemerkt habe. Ich hab dann einfach mal die Erdbeermarmelade weggelassen, die ich fast jeden Tag zum Frühstück gegessen habe. Siehe da es wird schon besser, konnte an meinem Geburtstag sogar unbeschwert meine Pizza und meinen Kuchen genießen. Ich habe schon lange keine ganze Woche mehr gehabt ohne Schmerzen, das bilde ich mir sicher nicht ein. Bin gespannt was sie in der folgenden Zeit noch alles bei mir feststellt und was die ganze Behandlung mir bringen wird. Werde berichten. Liebe Grüße an alle Schmerzpatienten!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH