» »

Angst vor Gallenblasen-OP

_fP&arIvat'ix_


@ sofia

Eine Zertrümmerung der Steine – andere Alternativen gibt es zur OP nicht – ist schlicht unsinn. Die Steine kommen früher oder später wieder. Außerdem lassen sich nicht mal alle Steine zertrümmern aufgrund von Größe oder Beschaffenheit. Weiter kommt hinzu, dass selbst diese Methode nicht ohne Risiken ist. Hier kann die Gallenblasenwand stark verletzt werden aufgrund zertrümmerter, scharfkantiger Steine. Wenn man dann schon eine entzündete Gallenbalsenwand hat, wie der TE, ist diese Methode sicher nicht zu empfehlen.

Was die HWS betrifft: Würde mancher etwas mehr Sport treiben und gerade so Schwachstellen wie Nacken bzw. Rücken stärken, würde der Körper auch mal eine Überstreckte HWS abhalten, ohne, dass was passiert. Beschwerden bzw. Schäden an der HWS sind doch meist hausgemacht (Bewegungsmangel, Fehlhaltung etc.). Sorry, aber da ist man dann auch selbst Schuld, wenn es dann mal zu Problemen kommt und sei es halt bei einer bevorstehenden OP. Anders sieht es natürlich bei nichtverschuldeten HWS-Problemen aus.

sKofia34-`39u jahre galt


Eine Zertrümmerung der Steine – andere Alternativen gibt es zur OP nicht – ist schlicht unsinn

parvati

ich hab nichts empfohlen sondern geschrieben:

ich kenne mich mit deinen problem nicht aus

und

würde dir aber empfehlen, dich nochmal zu informieren, ob man dein problem nicht anders lösen kann als mit op, internisten, per ulstraschall wie der user hel19kam

und

den meisten geht es nach einer gallenblasen op gut was ich hier im forum mitbekommen habe, enigen geht es aber danach nicht so gut (chronischer durchfall)

wenn es allerdings akut ist und lebensgefahr bedeutet, mußt du aber wohl oder übel operiert werden, wenn nicht, frage im krankenhaus nach alternativen zu einer gallenblasenop, z.b. ultraschallzertrümerung oder sonstwas.

lg sofi

lg sofi

(ich hab gleich im ersten satz gesagt, daß ich mich nicht mit der gallenblasenproblematik auskenne, aber wenn er so eine angst hat, sich nochmal informieren kann, bevor der die op macht)

was die hws angeht

ich hatte vor meiner speiseröhrenoperation nie ein problem damit, hab auch normal gearbeitet und normalen sport damals ausgeübt, hatte aber nach meiner speiseröhrenoperation ca. zwei jahre lang, direkt nach der op sehr starke schmerzen am nacken, hab mich die ganze zeit damals gewundert wieso die nach der operation im jahre 2004 da waren, nach einer gewissen zeit waren die weg(hatte aber auch zu der zeit viele ärzte und sonstiges ausprobiert wegen dem magen usw. vielleicht ging es auch deswegen weg die nackenschmerzen),

vor ca. zwei jahren erfuhr ich von einer ärztin einiges über die narkose, sie ist früher narkoseärztin gewesen und was sie mir erzählte bzw. zeigte, wie man bei der narkose da mit der hws umgeht fand ich nicht so super, ob sie die wahrheit sagte weiß ich aber nicht, sie ist aber ausgebildete narkoseärztin.

ich gebe hier nur wieder was mir diese ärztin sagte und meine eigene erfahrung die ich mit meiner hws machte nach einer op.

ach und jetzt fällt mir ein, ich hatte auch pn kontakt mit einer kh ärztin vor wenigen monaten per email und pn und die erzählte mir auch irgendwas daß die mit der hws unsanft manchmal umgehen bei der narkose usw. (sie mußte sich nämlich selber einer op unterziehen vor kurzem und hatte selber angst vor komplikationen bei ihrer bevorstehenden op ansich und angst vor der narkose wegen der hws)

wie die das nun meinte weiß ich jetzt nicht, müßte mir die emails nochmal durchlesen usw.

also waren es schon zwei ärzte die ich kannte die mir sagten, die narkose wäre nicht ohne wegen der hws da wird irgendwie nicht gerade sanft damit umgegangen usw.

ich wollte das, was ich erfuhr nicht für mich behalten und auch meine eigene erfahrung hier schreiben, wenn der user schon danach fragt.

p.s.

wenn du dich hier so gut auskennst eine frage an dich:

kann man vollnarkose auch machen ohne die hws überstrecken zu müßen usw.?

oder ist dies nur mit überstreckung möglich?

lg sofi

swofYia34G-3W9 jahPre alxt


p.s.

diese ärztin, die auf schmerztherapie u.a. spezialisiert war, sagte mir übrigens, daß es ein richtiges trauma für die hws ist, so eine narkose, sie war früher im krankenhaus auch als narkoseärztin tätig gewesen.

Blooxf


Hallo sofia34-39 jahre alt!

Hm, da machst du mir jetzt doch ein wenig Angst!

Die OP ist bereits morgen früh!

Naja, was den Gallenstein betrifft, da wird man ihn vielleicht zertrümmern können, wenn er auch 1,5 Zentimeter groß ist. Da aber die Gallenblasenwand wohl auch schon mehrfach entzündet gewesen sein soll, so sagte mir der Dok nach der MRCP letzte Woche, so müsste auf Kurz oder Lang die Gallenblase trotzdem raus. Weil sich (angeblich) eine schon mal entzündete Gallenblase immer wieder entzünden kann und es evtl. sogar zum Gallenblasenkrebs kommen könne.

Ich habe dem Dok im Krankenhaus gestern bereits meinen Befund von der Halswirbelsäule gegeben und werde ihn morgen früh (vor der OP) auf jeden Fall noch mal darauf ansprechen, ob es da evtl. mit "Aufpassen" bei der OP getan is!

Nur, wenn nicht, was mache ich dann? Was habe ich davon, wenn die Gallenblase und der Gallenstein weg ist und ich dafür noch mehr Probleme mit der Halswirbelsäule habe, als sowieso schon. Ich könnte irgendwie anfangen zu heulen!!!

LG Boof

_3Parv_aKti_


@ sofia

parvati

ich hab nichts empfohlen sondern geschrieben:

Ja, sorry, ich weiß... meine Formulierung war wohl etwas unglücklich @:)

kann man vollnarkose auch machen ohne die hws überstrecken zu müßen usw.?

Das weiß ich ehrlich gesagt nicht.

@ Boof

Nur, wenn nicht, was mache ich dann? Was habe ich davon, wenn die Gallenblase und der Gallenstein weg ist und ich dafür noch mehr Probleme mit der Halswirbelsäule habe, als sowieso schon. Ich könnte irgendwie anfangen zu heulen!!!

Dann wirst du es auch nicht ändern können. Sei doch froh, dass du überhaupt noch mit dem Arzt über deine HWS-Probleme sprechen kannst. Müsste man bei dir eine Not-OP machen, dann hättest du nicht diese Möglichkeit dich noch weiter über Internet oder so zu informieren.

s[ofia34t-399 jahre ,alt


Hallo sofia34-39 jahre alt!

Hm, da machst du mir jetzt doch ein wenig Angst!

die angst hast du schon vorher gehabt, nicht durch mich.

Angst vor Gallenblasen-OP!

ich hab dir nur geschrieben was ich erlebt habe und was ich hier im forum und privat mitbekommen habe, gutes un schlechtes sachlich wiedergegeben.

sqofia34_-39 jjahreS 7alt


Ja, sorry, ich weiß... meine Formulierung war wohl etwas unglücklich

kein problem @:)

Das weiß ich ehrlich gesagt nicht.

schade

H<on+eyenWgel


Ich hatte im Feb. 2010 meine Gallenblasen Op. Ich hatte auch extreme Angst davor. Vorallem davor das ich dann nur noch durchfall habe usw. Nach der Op konnte ich erst gar nicht. Und dann habe ich zufettig gegessen. Und dann hatte ich den Salat.

Aber jeder ist verschieden. Ich habe überhaupt keine probleme mehr. Kann alles essen und habe kein durchfall.

Man muss sich das ausprobieren was man dann verträgt oder nicht.

Viel glück

sLofia34{-39 .jahroe alxt


ist halt sowieso schwierig was zu sagen, ich hatte das problem bei einer empfehlung für eine speiseröhrenop ich riet einer frau hier im forum ab, da ich selber schlechte erfahrungen gemacht habe mit dieser speiseröhrenop, die frau wurde operiert, sie war zufrieden und fand es im nachhinein nicht so super, daß ich abgeraten hatte.

dann hatte ich einen fall von einer frau, die ich persönlich in meiner stadt kennengelernt habe, auch aus dem forum, ich traf mich mit ihr vor ihrer op und nach ihrer op, auch dieser frau riet ich von einer speiseröhrenop ab, sie ließ sich dennoch operieren, war hinterher mit dem ergebnis nicht zufrieden und sagte zu mir: ach sofi, hätte ich bloß auf dich gehört.

tja ist echt schwer, ich kann nur sagen was gallenblasenops angeht hab ich privat nur gutes gehört (zwei fälle kenne ich persönlich), und hier im forum hört man mal gutes mal schlechtes halt, und vom thema galleblase hab ich nicht so die ahnung, gucke nur ab- und zu rein in die gallenblasenfäden, da ich u.a. an gallenreflux/gallensäure schießt zurück in die speiseröhre, leide.

eine op muß man aufjedenfall sich gut überlegen, und nach alternativen fragen den ärzten, wenn es keine alternative zur op gibt, wenn man das als antwort im krankenhaus erhält, dann muß man halt da durch und hoffen, daß alles gut wird, mehr bleibt da einem nicht.

cmhricssyjlaaxy


Ich hab meine Gallenblase mit 18 rausbekommen und hatte danach auch diese Durchfall Probleme bzw habe ich noch. Aber das alles sind Peanuts im Vergleich mit den Schmerzen von den Koliken... Das Wünsche ich nicht mal meinem ärgsten Feind :-X

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH