» »

Schreckliche Angst vor Darmspiegelung

S8chil2dkröte8007


Nein, ich wollte das beim letzten mal selbst nicht mehr, da Propofol bei mir überhaupt nicht wirkt. Das ist mir zu schwach, ich hab es ja eine Zeit bekommen und dann lässt die Wirkung schnell nach. Wobei es nie richtig gewirkt hat, also einschlafen werde ich davon nicht.

Dormicum wirkt bei mir gar nicht, da ich Brotizolam bekomme und da hat Dormicum auch kaum noch schlaferzwingende Wirkung bei mir. Benzos erzwingen ja auch keinen Schlaf, sedieren halt nur etwas.

Jedenfalls hab ich dann bei der zweiten Darmspiegelung gleich verzichtet und mir gedacht, so kann ich direkt hinterher wieder mit dem Auto nach Hause fahren.

Die Schmerzen waren nicht so gering, wie ich im früheren Beitrag geschrieben hatte, da hab ich etwas gelogen, weil ich die Jane vor dem Termin nicht beunruhigen wollte. Ich persönlich fand es aber nicht so schlimm wie z.B. beim Zahnarzt. Es dauerte höchstens 10 Minuten denke ich, aber wenn der Schlach um die Darmwindungen muss, beisst man doch auf die Zähne ;-D

Zusätzlich ist man bereits von dem ganzen Vorbereitungs-Procedere geschwächt.

Ja, es ist nicht schlimm, aber ich würde es mir doch wünschen, wenn in Zukunft jemand mal irgendeine leichtere Methoden entwickeln würde.

z6wet%schg'e 1


warum wirkt Propofol bei dir nicht? ":/ Mit Propofol kann man sogar ein Elefanten betäuben, wenn die dosierung stimmt ;-) ;-)

SJchildk;röt5e0x07


Ein Elefant ist ja normalerweise nicht sehr an Betäubungsmittel gewöhnt – denke ich zumindest. Jedenfalls liegt laut Arzt ein großer Gewöhnungseffekt + Stoffwechselproblem vor.

Die Maximaldosis war schon erreicht, kann man also nicht viel machen. Und schmerzstillend ist es leider nicht.

zJwets_chxge 1


Höre ich zum ersten Mal, aber ich bin auch kein Arzt ;-D

S*childkHröte0x07


Es gab schon mal einen Thread zum Thema, wo User darüber berichtet haben:

[[http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/289060/]]

Falls es dich interessieren sollte. Wahrscheinlich ist die Dunkelziffer aber höher, Medikamente wirken ja generell sehr unterschiedlich. Bei mir wirken Barbiturate am stärksten von den Hypnotika.

Fvelimxaus


ich habe auch heute eine Darmspieglung mit Propofol gehabt und habe überhaupt nichts

mitbekommen

EfhemaligDer Nutzrer (K#421703)


Hmm...

Ich denke, das kommt auch auf das Schmerzempfinden eines jeden einzelnen an.

Meine erste hatte ich unter Vollnarkose und bei der letzten im Sommer 2011 war ich ohne alles voll dabei. Absolut auszuhalten.

Stuhlgang hatte ich morgens danach gleich wieder relativ normal :-)

Blut kann durch die Gewebeentnahme auch ein bisserl dabeisein.

Am besten, du ruhst dich aus und wenn du wieder fit bist lass es Revue passieren.

Bis bald !

@:)

*:)

zLwetsWchgne 1


Normalerweiße läuft alles so ab, wie bei Felimaus!

Es hat nichts mit schmerzempfinden zu tun, weil man normalerweiße bei einer Narkose mit Propofol, komplett "weg" ist, und so soll es auch sein! Propofol wird ja auch bei grosse OP,s eingesetzt, da wäre es ja sehr schlecht, wenn der Patient plötzlich was spüren wurde ;-)

Nur wenn der narkose zu neidrich dosiert ist, kann es passieren das patienten was spüren und aufwachen, aber das sollte bei eine gute narkoseüberwachung nicht passieren ;-)

S"chi@lOdkrötex007


Unter Ärzten gibt es den Spruch "Normalweise bringt dir in der Medizin nichts, wenn du zu den einen Prozent gehörst, bei dem es nicht so ist" ;-)

(Wie die Med1 Beiträge dazu ja auch zeigen)

Zum Glück gibt es ja noch andere Narkosemittel außer dem Einen ;-)

Jdanex78


Hallo, ich habe seit der DS schmerzen, ist das denn normal?

S4childIkrötex007


Schmerzen im Sinne von Blähbauch und Völlegefühl?

Du musst richtig essen, damit du wieder zu Kräfen kommst :)*

Beschreib mal deine Schmerzen.

Joane7x8


Die Schmerzen äußern sich als Bauchschmerzen, Fieber habe ich keine zum Glück, ich nehme jetzt mal provisorisch Lefax aber merke leider keine Besserung. Ist das denn normal, oder kann da etwas verletzt worden sein, seit der Spiegelung war ich als ich zu Hause war auf Toilette und hatte Durchfall mit einem winzigem Blutfleck, Durchfall wahrscheinlich durch das Abführmittel noch am morgen, das war's dann auch sonst nicht mehr auf Toilette gewesen. Mein Bauch rumort die ganze zeit nach der DS heftig, ist das normal, bitte um Erfahrungsaustausch ich mach echt sorgen, kann da irgendwas schief gelaufen sein? Außer Stufenbiobsien wurde nicht entfernt, die DS war ohne Befund, was aus den Biopsien noch sich ergeben wird, weiß ich einer Woche. Was wären die Komplikationen danach, ich hab keine Aufklärung diesbezüglich erhalten und wie würde sich sowas bemerkbar machen? Bitte um Antworten. Lieben Dank.

SDchiXldk2röte0Z07


Mein Bauch rumort die ganze zeit nach der DS heftig

Das ist jedenfalls sehr normal, denn du bekamst Luft hinein gepustet, die rumort dann ordentlich.

Du solltest richtig lecker essen, dann wird es dir besser gehen. Blähungen halten meistens noch 2-3 Tage an.

z%wxeWtspcqhgex 1


@ jane78

Warum machst Du dich ständig sorgen über irgendwas? Jetzt hast Du die spiegelung überstanden, und jetzt machst Du dich sorgen wegen luft im Bauch ;-) Ich wette wenn das weg geht, machst Du dich über was anders sorgen ;-) Ich bin auch eine Angsthase, deswegen weiß ich was hilft! Konzentriere dich um was anders, als ständig alle symptome zu analysieren! Gut, du hast luft im Bauch, und ??? ? Du weiß doch warum es so ist! Die Luft war bei mir innerhalb ein paar stunden nach der spiegelung wieder weg! Bei dir ist es offentsichlich anders.

Ich tippe drauf das Du an RDS leidest! Ich tippe auch drauf das alle deine symptome psychisch bedingt sind! Denkst Du das ich recht habe? ;-)

t.enddy7x6


hallo,

meine 1. und bisher einzigste Darmspiegelung war 2005 und es war der blanke Horror. Ich musste auch eine Magenspiegelung machen lassen ein paar Tage davor. Vor der hatte ich eigentlich mehr Angst. Aber ich kam bei beidem eine Betäubung. So war die Magenspiegelung ein Klacks und harmlos.

Aber die Darmspiegelung war schlimm. Das Abführen war unangenehm aber machbar. Aber bei der Spiegelung fing der Internist (war die Vertretung von meinem eigentlichen) fing an obwohl ich noch nicht weg war und ich hatte solche Schmerzen. Danach hatte ich noch 2 Tage massive Darmprobleme.

Ich müsste eigentlich spätestens 2015 wieder eine machen lassen, da ich vorbelastet bin mit Darmkrebs da mein Pa 1998 daran starb und dazu hatte ich 1993 eine Darm-OP. aber ich hab solche Angst davor, dass ich nicht weiß ob ich es nochmal machen lasse. Das Erlebnis damals war einfach HORROR. :(v :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH