» »

Verwachsungen nach Gallen-Op?

s(o!uls`un hat die Diskussion gestartet


Gallenblase entfernt Nov. 2009.

Komplikationen – Re-Not-Op

Pankreatitis 6 Wochen KH- Aufenthalt.

Immer noch nach jeder festen Nahrung extreme Kolik-Schmerz und Blähbauch (keine Winde).

Obstibation.

Magenspiegelung O.B

Darmspiegelung und proktol. Untersuchung : Rektozele muss operiert werden.

Colontransitzeit 94 Stunden – eindeutig zu lange.

MRT unauffällig Gallengänge frei -lediglich erweiterter verlängerter Magen – bis zum Becken. Urache unbekannt vermutlich von den starken Blähungen.

Was kann meine Schmerzen nach dem Essen verursachen? Mittlerweile sehr verzweifelt. Oft esse ich tagelang nichts nur um keine Schmerzen ertragen zu müssen. Keine Lebensqualität mehr.

Es dauert meist so 2 bis 3 Tage Teefasten bis ich schmerzfrei bin und sich auch der aufgetriebene Bauch zurückgebildet hat. Sobald ich aber wieder esse wird es von Tag zu Tag schlimmer.

Ich vermute dass ich Verwachsungen haben.

Nach der ersten op – die ja unglücklich verlieft – haben sich bei der zweiten Op bereits derbes Narbengewebe und Verwachsungen veststellen lassen zwischen Zwölffingerdarm Gallengang und Leber.

Könnte das der Grund für meine immer noch anhaltenden Beschwerden sein?

Wei kann das festgestellt werden? Mittels MRT oder CT?

Bisherige Therapie:

Ostheopathie

Schmermedikation Tramadol

Abführtee

Movicol

Buscopan

Ich bin so verzweifelt ... weiß wirklich nicht mehr weiter.

Die Ärzte könne auch nicht sagen woher diese Schmerzen kommen und haben die Verstopfung in Verdacht, doch beginnen meine Schmerzen schon währen des Essens im Magen ( Magen bläht sich auf) und steigern sich dann über Stunden. Selbst wenn mein Darm leer ist – nach Teefasten und Abführmittel – also kann nicht die Verstopfung der Auslöser für die Schmerzen sein.

Vlt kann mir jemand weiter helfen der ähnliche Erfahrungen hat.

Antworten
_LParvatxi_


Gegen die Verwachsungen kann man leider nicht viel machen. Würde man sie heraus operieren, dann würdest du nur noch mehr Verwachsungen bekommen. Ich denke aber eher, dass deine Beschwerden durch eine mangelde Enzymproduktion kommen. Wenn du schreibst, dass du schon mal eine Pankreatitis hattest, dann könnte es sein dass deine Bauchspeicheldrüse nicht mehr richtig arbeitet. Soviel ich weiß, kann man einen Enzymtest machen lassen. Weiß aber nicht, wie genau das abläuft. Musst du mal deinen Arzt fragen.

suofia3~4-3(9 jCahrxe alt


wurdest du bei der zweiten op richtig geöffnet?

also der ganze bauch aufgemacht anstatt wie meist jetzt bei den ops per schlüssellochmethode?

und was wurde bei der ersten op gemacht und was wurde dann bei der zweiten op gemacht

sPofiao34-39 yjahre &alt


Komplikationen – Re-Not-Op

welche?

s)oul"sun


@ Parvati

Enzymmangel liegt keiner vor wurde schon getestet und ich habe auch eine weile Pankreaenzyme eingenommen um zu sehen ob sich etwas besser. Meine Bauchspeicheldrüse arbeitet anscheinend perfekt.

Die Pankreatitis hatte ich aufgrund des Leberstaus -Gallenflüssigkeit die nicht aus der Leber abfließen konnte hat sich innerhalb einer Woch auch in der Pankreas angestaut.

Der Clip der den Gallengang von der entfernten Gallenblase verschließen sollte wurde falsch angelegt und dies wurde erst eine Woche später bemerkt – salopp gesagt erst als meine Augen gelb waren und kein Schmerzmittel mehr half.

@ sofia

Bei der zweiten Op wurde dann erst mal die Verwachsungen gelöst zwischen Zwölffingerdarm Leber und Gallengang und anschließend der Clip neu gesetzt.

Beide Ops wurden Laparoskopisch durchgefüht. Die erst Op lediglich durch den Bauchnaben die zweite durch 3 weitere Löcher.

Nachdem nach der ersten Op schon durch derbes Narbengewebe geschnitzt werden musst [O-Ton des Chirurgen] vermute ich dass nach der zweiten Op diese noch verschlimmert worden sind.

_zPaErvxati_


Ich habe im Grunde nur einen Tipp für dich: Du kannst es mal mit Neuraltherapie versuchen. Ich hatte das mal machen lassen, weil ich unter häufigen Narben- und Verwachsungsschmerzen am Bauchraum litt. Wenn ich die Schmerzen hatte, dann hatte ich auch gelegentlich Magen-Darm Probleme (Durchfall und/oder Sodbrennen).

Bei dieser Therapie, die ihren Urspung in der Naturheilkunde hat, wird ein Anästhetikum unter die Narbe (gegebenenfalls auch tiefer) gespritzt. Das soll Nervenblockaden lösen. Denn man geht hier davon aus, dass durch die Narben und Verwachsungen das vegetative Nervensystem gestört ist. Mein Hausarzt, auch spezialisiert auf Schmerztherapie, hat mir die Neuraltherapie empfohlen. Er meinte aber auch, dass das nicht bei jedem hilft und es auch nicht wissenschlaftlkich bewiesen ist, das es und wie es wirkt. Mir hat es zumindest geholfen :-)

sHoulsxun


danke. ja das kenne ich von meinem heilpraktiker und homöopath bei dem ich mal war, der auch allgemeinmediziner ist. die äußerlichen narben habe ich schon mal unterspritzen lassen. ebenen um diese blockaden zu lösen – es war einen versuch wert.

wie läuft das mit inneren narben sprich verwachsunen genau ab? woher weiß der arzt wo die verwachsungen sind?

komisch dass wir damals nur die oberen narben eingespritzt haben.

diesem weg werden ich nochmals nachgehen. herzlichen dank für diesen wink in diese richtung :)^

sSofia34:-39 jZahre alt


neuraltherapie wollte ich auch schon vorschlagen, am besten einen kassenarzt aufsuchen und 12 sitzungen durchlaufen

das problem ist, die neuraltherapie erreicht nicht so gut die inneren narben die total verwachsen sind, ich hatte nach meiner nicht gelungenden speiseröhrenoperation (vor der op geschäftsführerin seit der op arbeitsunfähig :(v {:( )

für die äußeren narben neuraltherapie beim kassenarzt, zahlte 10 euro je sitzung dazu

für die inneren narben hatte ich bei einer privatärztin einige termine mit einem lichtlaser oder so ähnlich, ist aber schon 8 jahre her, erst durch diese licht laser behandlung, wie die genau hieß weiß ich nicht mehr, bewegte sich mein bauch überhaupt und verdaute, sonst war er total hart und tod, noch nicht mal was zu hören.

du könntest natürlich auch akupünktur versuchen, denn durch die inneren und äußereren narben können natürlich auch die chinesischen meridiane blockiert sein so daß die lebensenergie nicht fließen kann.

was natürlich wichtig ist ist bewegung im form von ausdauerbewegung, nach meiner op die wie gesagt nur negatives anstatt besserung gebracht hat, versuchte ich ca. 1 jahr lang mit therapien wie oben angegeben meinen bauch wieder zu verbessern. zumindest irgendwie ein licht reinzubringen.

die größeren fortschritte würde ich sagen machte ich erst ein jahr später, wo ich mit stundenlangen spaziergängen anfing, zuerst 5 stunden täglich, dann ein halbes jahr später 4 stunden täglich, wieder ein halbes jahr später 3 bis 4 std. täglich usw. bis naher nur noch 3 und danach täglich 2 stunden, das beruhigte meinen bauch und brachte es wieder in bewegung.

auch wenn ich den schaden an der speiseröhre nicht bessern konnte bis heute die probleme hab ich erst seit der op sozusagen die mir eigentlich dafür helfen sollte, aber durch die therapien und die spaziergänge konnte ich zumindest meine tragödienartige probleme mit dem bauch und darm damals in den griff kriegen und lösen, ich hatte damals alles, koliken, verstopfung, leichter durchfall, wechsel, blähbauch, unerträgliche bauchschmerzen die täglich auch nachts anhielten und mir den schlaf raubten, toter bauch der sich nicht rührte usw.

also

neuraltherapie

lichtlaser therapie evtl.

akupunktur

kräutertees

tägliche stundenlange spaziergänge

das alles empfehle ich dir

leider kenne ich mich mit deiner op nicht aus. also leber galle und mit der bauchspeicheldrüsenentzündung hatte ich bisher auch nichts zu tun.

p.s.

hast du einen harten bauch? wenn du drückst? und wo und was für bauchschmerzen hast du? dauerschmerzen und bohrend oder nur kolikkrampfartig?

lg sofi

shofia34-d39 jahreN alxt


hast du auch schon magentees probiert und /oder vita biosa?

sIofia34-#39 j,ahre, xalt


was ich noch evtl. empfehlen könnte war kinesio tape

ich machte kinesio tape für mein bein vor ca. ein jahr, soll aber auch für alles mögliche gut sein an beschwerden

kannst dich ja informieren, ob es auch für den bauch ein versuch wert ist, dies machen orthopäden mit einer extra ausbildung

sMoulusuxn


Danke für die vielen Ratschläge erst mal.

die äußeren Narben sind es definitiv nicht. Laserakkupunktur hab ich auch machen lassen.

Nach und nach fällt mir ein was ich schon alles gemacht habe. Am besten hat mir von allem Ostheopathie geholfen. Jedoch auch nur so lange ich nicht gegessen habe. Wenn ich erst etwas gegessen habe wird erst der Magenbereich ganz aufgetrieben prall und in Folge der gesamte Bauch.

Die Blähung ist natürlich schmerzhaft auch für die Haut.

Womit aber noch leben könnte.

Das unerträgliche ist der permanente brennende Schmerz auf der rechte Seite unter dem Rippenbogen – Leber Gegend. Nach dem Essen bis rüber schnürende Kolikartige aber nicht pulsierende schmerzen gürtelfürmig im gesamten Oberbauchbereich. Wie dieser fiese Pankreasschmerz.

Wirklich hart ist mein Bauch lediglich auf der rechten Seite dort wo die Gallenblase frühe war.

Es fühlt sich an als würde da etwas stecken und es mich zerreisen.

Nachdem die Gallengänge frei sind und die Bauchspeicheldrüse auch O.B laut MRT können es wohl nur die Verwachsungen sein.

Ich bin immer schon sehr schlank gewesen – jetzt mittlerweile eher dürr nicht mehr schön schlank. Bewegung war genug vorhanden – habe meine Tanzausbildung aber leider vor 2 Monaten abgebrochen weil es nicht mehr ging – erstens von den Schmerzen her und zweitens weil ich kaum noch Kraft habe durch die mangelnde Ernährung. Essen bedeutet einfach nur Schmerzen und ohne Essen keine Kraft.

Da fällt mir ein allgemeiner Tip fü alle ein: Vitamine & Spurenelemente von Pure Encapsulation.

Sind lactose- gluten- fruktosefrei und frei von jeglichen Bindemitteln Kapüselüberzügen etc.

Vitamine & Spurenelemente in ihrer Reinsubstanz.

Hochpotent.

Damit hab ich meine Mänge beseitigen können – vor allem Zink Folsäure und Vitamin D3 und B12.

Ich trinke täglich 2 bis 3 Liter Fencheltee.

Wie ist das bei Euch anderen mit den Verwachsungen – werden die Schmerzen auch beim Verdauungsvorgang sprich nach dem Essen schlimmer?

Wenn ich mehrere Tage nicht gegessen habe und auch abgeführt habe – somit der Verdauungstrakt leer ist, bin ich so gut wie schmerzfrei. Es dauert eben ein paar Tage und dann kann ich die schmerzfreie Zeit auch nur so lange genießen bis ich wieder essen muss. Diese Tage sind die reinste Erholung.

@ sofia34

Eigentlich wäre so ne GallenblasenenternungsOP ne ganz simple – nach 3 Tagen kann man normal wieder heim. Also nichts kompliziertes eigentlich.

Ich hab momentan das Gefühl dass ich dieser Neuraltherapie auf den Grund gehen werde. Am Mittwoch bin ich im KH dort werde ich danach fragen.

wünsche euch allen die hier mitlesen ein gute möglichst schmerzfreie Zeit

sUouldsyun


@ Parvati

bist du jetzt vollkommen frei von Beschwerden?

Das Lokalanästhetikums hält ja auch nicht ewig an.... und wie kann das auf den Transport der Nahrung einwirken.

allgemein hab ich noch eine Frage bzgl des zu langen erweiteten Magens. Hat jemand schon was darüber gelesen oder selbst Erfahrungen?

Mein Gastroenterologe konnte das nur so erklären dass sich der Magen dann erweitert wenn er von innen gedehnt wird. Da ich nicht / kaum was esse kann es nur durch die Blähungen (Gase) kommen. Doch die Gase müssen doch von wo her kommen.... fest steht dass die Colon-transitzeit zu lange ist aber keine Darmpassage-Hinderung zumindest nicht von Flüssigkeit besteht.

Ich dreh mich irgendwie im Kreis.

s ofiaT34-v39 jafhre alt


hi das du für bewegung wie sport und tanzen keine kraft hast das ist klar, war bei mir auch so und daß du von sport oder tanzen usw. schmerzen kriegst usw. ist auch klar

was ich meine ist, langsames, normales gehen, also nur so normales spazierengehen.

das ist sehr sehr wichtig für den darm

spaziergänge beruhigen auch das vegetative nervensystem regulieren den nervus vagus usw.

ich denke, du könntest es hier evtl. nochmal versuchen kannst du bei google raussuchen

diagnoseklinik wiesbaden

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Klinik_f%C3%BCr_Diagnostik]]

und auch sonst hier:

[[http://www.tcm-klinik-koetzting.de/tcmde/index.php]]

neuraltherapie natürlich auch und spaziergänge @:)

sjofia34-3U9 japhre axlt


Neuraltherapie auf den Grund gehen werde. Am Mittwoch bin ich im KH dort werde ich danach fragen

das machen auch viele ambulante kassenärzte, einfach bei der krankenkasse danach fragen, die senden dir eine liste von ärzten die das mit anbieten.

vorsicht vor privatärzten die wollen oftmals nur dein geld und sonst nichts

eine osteopathische therapie bringt nur was, es der physiotherapeut eine zusatzausbildung von 5 jahren absolviert hat und auch abgeschlossen hat und möglichst sich dazu noch weiter fortbildet oder sehr viel erfahrung hat, sonst bringt diese therapie wenig.

@:)

sLoul7sun


vielen herzlichen danke für die links.

ich bin aus österreich aber ich bin auch schon in deutschland gewesen – würde überall hin fahren.

mein heilpraktiker allgemeinmediziner ist in deutschland.

mein ostheopath ist auch physiotherapeut – ich glaube bei uns in österreich ist das alles etwas strenger mit der ausbildung zur ostheopathie.

ja das mit den privaten die viel geld abzocken kenn ich auch- colon-hydo-therapie und kräuter dort und da etc. alles schon probiert – und ohne spesen nichts gewesen.

auf alle fälle herzlichen DANK liebe @ sofia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH