» »

Hämorrhoiden-Behandlung macht alles schlimmer?

P`ulse,kaFtt hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin Anfang 20 und mein Arzt hat bei mir äußere Hämorrhoiden festgestellt aber nicht innere. Verschrieben hat er mir da Zäpfchen (12 stk, nur um eventuelle innere Hämorrhoiden zu bekämpfen, die der Arzt übersehen haben könnte) und eine Salbe. Dann meinte er, diese "Beulen" würden davon weggehen und, dass ich wiederkommen sollte, würden sie nicht nach maximal einem Monat verschwinden.

Ich habe dann gleich mit der Behandlung angefangen. Vor dem Arztbesuch hatte ich keine Schmerzen, nur einen starken Juckreiz, der dann mithilfe von Salbe und Zäpfchen bei regelmäßiger Anwendung verschwand. Nun sind die Zäpfchen aufgebraucht und ich habe bei mir mit Schrecken festgestellt, dass ich auch innere Hämorrhoiden haben könnte (habe da so was gesehen). Außerdem fühle ich nun ein Brennen im inneren Anusbereich, wenn ich die Salbe auftrage. Das Brennen verschwindet aber nach ein paar Minuten und mir geht es wieder gut.

Ist das normal? Die Behandlung hat ja nun gerademal 2 Wochen gedauert (ich soll ja einen Monat lang behandeln). Sollte ich da nochmal zum Onkel Doktor gehen? Oder erstmal abwarten?

Liebe Grüße Pus @:)

Antworten
LiouZZiffxer


Hallo Pusekatt,

zuerst mal zu den "äußeren Hämmorhoiden". Diese gibt es laut Definition NICHT.

Es gibt entweder Hämmorhoiden im Stadium 3, bzw. 4, diese kommen von innen und sind außenliegend. Bei Stadium 3 kann man sie jedoch wieder in den After zurück schieben (nicht empfehlenswert), im Stadium 4 ist dies nicht mehr möglich.

Zum anderen gibt es eine Krankheit die ugs. als "äußere, oder unechte Hämmorhoide" bezeichnet wird. Dies ist eine Analvenenthrombose.

Hier handelt es sich meist um blaue, lila-farbene, oder auch blau-schwarze Knoten am After von Erbsen- bis Pflaumengröße.

Diese sind sehr schmerzempfindlich, bzw. verursachen diese einen sehr starken Druckschmerz, verschwinden aber meist nach wenigen Tagen bis zu einigen Wochen von allein. Zurück bleibt meist ein kleines Hautläppchen, eine s.g. Mariske.

Sollte es sich um eine Analvenenthrombose handeln und die Schmerzen zu stark sein, so suche doch mal einen Chirurgen auf.

Der eröffnet den Thrombus unter örtlicher Betäubung mit einem kleinen Schnitt und drückt ihn aus.

Nun zum Thema echte Hämmorhoiden. Solltest du dir hier unsicher sein, so ist der erste Ansprechpartner evtl. dein Hausarzt der mit einer Abtastung schon eine Anfangsdiagnose stellen kann. Evtl. wird dieser dich an einen Facharzt für Proktologie, oder einen Chirurgen überweisen (ja, auch Chirurgen kennen sich mit Hämmorhoiden aus).

Alternativ kannst du dich in deiner Umgebung auch mal nach einem Proktologen, Arzt für Urologie (diese machen die Proktologie oft mit), oder einem Gastroenterologen (Facharzt für Innere Medizin, Schwerpunkt: Magen- & Darmerkrankungen) erkundigen.

Ich hoffe das war jetzt nicht zu ausführlich und am Thema vorbei?

Solltest du noch Beschwerden haben, wie Schmerzen, Blutungen auf dem Stuhl, Verstopfung und/oder Durchfall im Wechsel, so ist es ratsamer eh mal zum Doc zu gehen. Ansonsten kannst du auch noch etwas warten, wenn keine beunruhigenden Symptome dazu kommen und die Schmerzen einigermaßen erträglich sind.

Ich hoffe ich konnte dir erstmal helfen und verbleibe ..

Lou

nMeugier/igx50


Hallo Pusekatt,

ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass jeder Mensch Hämorrhoiden hat und dieses eine wichtige Funktion im Enddarm haben. Hämorrhoiden sind ein Geflecht oder Polster aus Blutgefäßen, die für den Feinverschluss des Darmes zuständig sind und damit dafür sorgen, dass wir nicht inkontinent werden!

Diese Blutgefäße, können unter bestimmten Umständen versacken, ähnlich wie Krampfadern. Dabei kommt es dann zu den Beschwerden, die im Volksmund unter Hämorrhoiden bekannt sind.

Dabei wird das Hämorrhoidalleiden in 4 Grade unterteilt. Beim 1. und 2. Grad liegen die vergrößerten Hämorrhoidalposter noch im Darm, bei Grad 3 und 4 treten sie aus dem After aus.

Man kann mit Salben und Zäpfchen leider nur die Symptome behandeln. Dauerhaft zurückbilden werden sich die Hämorrhoiden dadurch nicht.

Du musst die Ursachen bekämpfen, dann kann man unter Umständen ganz gut mit Hämorrhoidalleiden bis zum 3. Grad leben. Ansonsten hilft nur eine OP.

Ausführliche Infos zu Ursachen und Beschwerde von Hämorrhoidalleiden findest Du z. B. hier – > [[www.haemorrhoiden-was-tun.de]]

Dann wünsche ich Dir mal gute Besserung!

LG Frank

wShitTe magFic


*schieb*

ich möchte mich in diesen Faden mal einklinken.

meine kurze Vorgeschichte. Bis zur Geburt meines Kindes keinerlei Probleme mit Hämmorieden.

Geburt verlief normal.

Am Tag nach der Geburt wurde bei mir eine ca. Kirschgroße Hämorriede festgestellt. Die Schnerzen waren unerträglich.

Mit Salbe wurde die Hämorriede zwar kleiner aber ein kleiner Hautlappen hing immer noch raus. Die Schmerzen gingen weg.

Nach 3-4 Wochen hatte ich plötzlich Blut am Toipapier

Ich bin dann zum Arzt, der meinte es wäre nicht die Hämorriede sondern eine Analfissur. Mit Salbe und Flohsamen hab ich das ganze in den griff bekommen. Nun hab ich seit ca. 2-3 Wochen (ca. 2 Jahre danach) wieder Scherzen am Anus. Beim Stuhlgang weniger, aber beim abwischen tut es weh wenn ich den Hautlappen berühre, auch das sitzen wird langsam unangenehm. Ich wollte heut zu meinem Arzt, aber leider hab ich erst in 2 Wochen einen Termin bekommen. Die sind ganz schön ausgebucht.

Ich hab mir die ganze Chose mal im Spiegel angeschaut. Der Hautlappen (von der ersten und einzigen Hämorriede) ist noch unverändert. Er tut aber eben weh. Weiterhin fühle ich eine winzige Verhärtung am Anuseingang die wehtut wenn ich sie berühre.

Blut hab ich nicht bemerkt.

Was kann ich denn tun um aktuell etwas Schmerzen zu lindern? Welche Salbe könnt ihr mir empfehlen. Zur Zeit habe ich Hämorriedensalbe von Ratiopharm, aber die bringt es irgendwie auch nicht.

Hat noch jemand eine Idee was das sein könnte?

In den Praxisunterlagen stand damals mal drin, das man "raushängende" Hämorrieden auch dort abbinden lassen könnte. Hat damit jemand Erfahrung ???

wChiKte mxagic


:)D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH