» »

Langjährige Obstipation, kein Stuhlgang ohne Abführmittel

b,eetl#ejui>ce21


ok das ist dann wirklich nicht so gut, dann hilft nur ein offenes gespräch mit deinen Eltern... wenn ich überlege du hast das seitdem du 11 bist...? meine mutter hätte gemerkt, wenn ich mir mit 11 regelmäßig Abführtabletten eingeworfen hätte und das bis heute... sicher das die das nicht längst schon wissen? Du hast doch sicher noch ne lange Zeit daheim gewohnt?

Ansonsten soviel vertrauen sollte man zu seinen Eltern schon haben und die Gesundheit sollte einem das auch wert sein.

z5wet7schg)e< 1


Also jetzt verstehe ich gar nichts mehr! ":/

Du bist 23 jahre alt, und hast gesundtheitliche probleme, und sowas kannst Du nicht mit deine Eltern besprechen :-o Warum denn nicht?

Ich wäre unglaublich traurig, wenn ich erfahren würde, das meine Kinder sich schämen würde, mit mir über sowas ernsthaftes wie gesundheiliche Probleme zu sprechen. Warum kannst Du nicht sagen, das Du über jahren verstopfung hast, und deswegen zum Arzt muss. Was ist daran peinlich, verstehe ich gar nicht ":/

M_on.ixM


wenn ich überlege du hast das seitdem du 11 bist...? meine mutter hätte gemerkt, wenn ich mir mit 11 regelmäßig Abführtabletten eingeworfen hätte und das bis heute... sicher das die das nicht längst schon wissen? Du hast doch sicher noch ne lange Zeit daheim gewohnt?

Mit 11 Jahren hat man keine schwerwiegende Obstipation! Die hat sich die TE in den letzten 12 Jahren schön selbst gezüchtet.

B:arbaTraGr


Du bist 23 jahre alt, und hast gesundtheitliche probleme, und sowas kannst Du nicht mit deine Eltern besprechen Warum denn nicht?

Ich habe nicht so das super tolle Verhältnis zu meinen Eltern, wenn du weißt, was ich meine... Du kennst meine Eltern nicht, ich kann mit meinen Eltern über so ein Thema nicht sprechen... will auch gar nicht mit ihnen darüber sprechen, außerdem sind sie sowieso nie zuhause.

Die haben sich doch noch nie wirklich für mich interessiert :°( ... da stand immer nur die Firma meines Vaters im Mittelpunkt...

Mein Vater arbeitet fast rund um die Uhr und ist nebenher noch politisch aktiv, hatte auch schon ein Burnout, macht aber weiter als sei nichts gewesen... ist auch oft im Ausland, ich sehe ihn alle paar Wochen mal und auch dann nur kurz...

Und wenn wir dann einmal zusammen essen, dann darf ich mir Fachvorträge über irgendwelche Wirtschaftssachen, z.B. Konjunkturprognosen, Binnennachfrage und so weiter anhören... sehr interessant %-| ... klingt für mich alles gleich, nur die Zahlen verändern sich... oder es wird lautstark über die leistungsfeindliche Steuerpolitik in Deutschland diskutiert... auch sehr spannend %-| ... Zudem haben meine Eltern bis heute nicht verkraftet, das ich nicht den JuLis beigetreten bin, sondern mich Politik nur am Rande interessiert...

Ich will mich nicht beklagen, sie zahlen mir als Studentin ein eigenes Auto mit Versicherung und Sprit und dafür bin ich ihnen auch sehr dankbar, aber trotzdem... Mir wäre etwas mehr Aufmerksamkeit auf meine Probleme wichtiger als Geld... Von meinen Eltern kann ich in der Hinsicht keine Hilfe erwarten... Meine Eltern hatten eigentlich nie wirklich Zeit für mich.

knnufbfelxtje


Mal eine ganz einfache Frage:

Was ist dir wichtiger, deine Gesundheit oder dein "Ansehen" bei den Leuten?

Poabu5l$amarxie


Du brauchst das Ganze ja auch nicht unbedingt mit Deinen Eltern zu besprechen und schon gar nicht am Essenstisch. Du bist ja schließlich jetzt erwachsen und Du hättest sicher hier nicht gepostet, wenn Du nicht selbst Dein "Problem" in den Griff bekommen möchtest.

Nach so langer "Abführmittelzeit" wird es für Dich sicher nicht ganz einfach sein, von den Mittelchen wegzukommen, aber dabei kann Dir eben ein Arzt helfen, vielleicht auch mit dem von mir schon genannten Movicol, das den Stuhl wirklich weich macht. (aus eigener Erfahrung weiß ich, daß das Pressen fürchterlich sein kann (soll übrigens nicht nur bei Herzbeschwerden nicht gemacht werden, sondern auch bei Reflux). Aber das hast Du beides ja nicht.

Ansonsten: Du hast hier so viele Tipps zur Ernährungsumstellung und zu sportlichen Aktivitäten bekommen. Probier' einfach mal aus, was Dir hilft.

Du hast ja auch von "Fissuren" geschrieben. Daher denke ich, daß dir ein Proktologe (Spezialist für den Enddarm) wirklich helfen kann. Bei mir war es jedenfalls so.

Ich klicke mich hier jetzt aus, denn mehr als schon geschrieben, kann man dazu nicht sagen.

Alles Gute!

BMar_bara=Gr


Nach so langer "Abführmittelzeit" wird es für Dich sicher nicht ganz einfach sein, von den Mittelchen wegzukommen,

Is es da eigentlich besser, wenn ich zunächst auf "schonendere" Mittel umsteige (z.B. vom Bisacodyl auf Microklist oder dieses Movicol) oder soll ich wirklich probieren, gar nichts mehr einzuehmen und einfach ohne Medis auf Stuhlgang zu warten? Und wie lange soll ich dann maximal warten bzw. nach wie viel Tagen ohne Stuhlgang sollte ich trotzdem wieder was nehmen?

cchagosftheorgetikxer


Wurde schon alles genannt, was du so machen könntest. Von Ernährungsumstellung, viel Trinken bis Sport.

Aber was ich nicht verstehe ist, dass wenn ihr sowieso nicht das super Verhältnis zueinander habt, dann wird er wohl kaum beim nächsten Abendessen über deine Obstipation reden?! ;-)

Geh zum Arzt und lass die Hände davon.

Und noch was. DU BIST 23 JAHRE ALT. ;-) Es ist jetzt deine Verantwortung für dein Leben und schieb sich nicht auf dein Vater. Also solltest du in deinem Interesse zum Arzt gehen.

MRonxiM


Is es da eigentlich besser, wenn ich zunächst auf "schonendere" Mittel umsteige (z.B. vom Bisacodyl auf Microklist oder dieses Movicol) oder soll ich wirklich probieren, gar nichts mehr einzuehmen und einfach ohne Medis auf Stuhlgang zu warten?

Wurde alles schon gesagt: Außer Flohsamen macht alles andere deinen Darm wieder abhängig-auch Movicol.

a+nn]a-mia


Wikipedia machts möglich:

"Ein Gewöhnungseffekt tritt nicht ein, da das Macrogol lediglich physikalisch wirkt, also nicht am Stoffwechsel beteiligt wird. " ([[http://de.wikipedia.org/wiki/Polyethylenglycol)]]

Movicol und Macrogol ist im Übrigen das gleiche. Movicol is lediglich der Produktname.

- Und ich vermute einfach mal, dass jeder Arzt auch zunächst einmal zu Macrogol oder Lactulose raten wird. – Die Obstipation ist ja nunmal faktisch da, sie nimmt das Zeug ja nicht zum Spaß. Der Darm muss ja erstmal wieder trainiert werden – Not-Op aufgrund eines Darmverschlusses ist ja nun auch keine Lösung. %-|

Macrogol nimmst du täglich ein, auch damit wird es dauern bis du Stuhlgang hast, aber es wird eben nicht hart und schmerzhaft.

Auch wenn das alles rezeptfrei ist und das nun schon eine lange Zeit geht, solltest du dich überwinden einen Arzt aufzusuchen, es hilft einfach ungemein nicht alleine dazustehen. Deine Eltern müssen da nicht eingeweiht werden – Du kannst deinen Arzt bitten auf die Rechnung eine etwas allgemeingültigere Diagnose zu schreiben, manche schreiben auch gar keine Diagnose auf. ;-)

Und Obstipation ist ein Problem, das viele Menschen haben, dessen brauchst du dich nicht zu schämen. :)*

M/o_niM


Movicol und Macrogol ist im Übrigen das gleiche. Movicol is lediglich der Produktname.

Ein Gewöhnungseffekt tritt auch nicht ein-aber das Macrogol wirkt stark osmotisch und entzieht dem Darm damit viel Wasser.

Flohsamen dagegen muss vorquellen, deswegen ist der "wasserziehende" Effekt hier nicht so stark.

P3au`lama8rie


Jetzt schalte ich mich doch nochmal ein. Genau das, was anna-mia schreibt, hat mir der Proktologe auch gesagt. Ich halte auch nichts von Abführmitteln, aber Movicol hilft eben, den Stuhl weich zu machen und man wird nicht abhängig.

Daher muß es ja auch nicht auf Dauer genommen werden und kann sehr wohl zur Entwöhnung der anderen Abführmittel helfen.

Zusätzlich natürlich ballaststoffreiche Ernährung, viel trinken und Sport. Auch spazierengehen kann helfen.

Wenn Du bei Flohsamen nicht genügend trinkst, kann das sogar die Verstopfung fördern. Wurden Haferflocken schon genannt?

koaellxa


himmel barbara, du bist 23!! du bist eine junge erwachsene frau. ich bin übrigens gleich alt wie du, und nein ich spreche mit meinen eltern auch nicht so gerne über meinen stuhlgang, auch wenn mir ein gutes verhältnis haben. aber du führst dich grad auf wie ein kleines 2jähriges kind. du hast ein problem, dass dir seit 12 jahren das leben zur qual macht und dein einziger grund, dass du das nicht ändern willst, ist mit deinen eltern darüber zu reden? ":/ dein leidensdurck ist wohl nicht groß genug. ich verstehs nicht. lieber den darm zerstören, als sich viell 5min vor dem eigenen vater zu genieren. du siehst ihn ja anscheinend eh nie. und mal am rande erwähnt, deine eltern haben zufällig denselben organismus wie du. ich denke auch dein dad wird wissen wie es ist, mal mehrere tage nicht aufs stille örtchen zu können. warum glaubst du überhaupt wird er da nachfragen? jeder wird doch mal krank, dafür hast du ja eine versicherung. ich glaub kaum, dass er deine genaue krankengeschichte erfahren wird. ich bin auch über meinen vater versichert und stell dir vor ich gehe sogar zum frauenarzt :-o und weißt du was? mein dad kratzt es nicht die bohne, warum um himmels willen sollte er da auch nachfragen ??? ...ich verstehe deine gedankengänge beim besten willen nicht. wenn du von einer abtreibung reden würdest ok, aber so ??? was ist dein problem? werd erwachsen...und ansonsten hör auf zu jammern und leb mit der konsequenz deiner unreife :|N

bwee!tlehjuicex21


Ich denk auch er wird dich nicht mal auf die PKV Rechnung ansprechen, und selbst wenn, dann steht da eben Proktologe und die Untersuchungen aber ist er Arzt, dass er das genau benennen kann was du hast (wenn es dir sooo peinlich ist).

Ich denke auch Movicol oder Lactulose für den Übergang sind besser als weiter irgendwelche Klistiere etc... aber eben auch nicht auf Dauer. Darum Problem beheben und Ursache finden... und solange kann man sicher auch mal Movicol nehmen wenn man genug trinkt.

M.onixM


Ich denke auch Movicol oder Lactulose für den Übergang sind besser als weiter irgendwelche Klistiere etc... aber eben auch nicht auf Dauer.

:|N Klistiere wären definitiv schonender.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH