» »

Schmerzen rechter Unterbauch, Schwindel und Kopfschmerzen

OglliNxator


mit dem Nachhaken hast du recht. Mir kam das gestern auch komisch vor.

Vor allem dass ich auf eine einfache Nachfrage hin gleich zwei säurehemmende Medikamente verschrieben bekommen habe. Sehr merkwürdig.

Meine Hausärztin meinte, dass Sie von einer lokalen Entzündung ausgeht, zumindest habe eine Bestanden.

Sie scheint auch ein wenig ratlos zu sein.

Und du kannst bestimmt nachvollziehen, je länger sich die ganze Sache zieht bzw. nicht bessert, desto mehr Gedanken mache ich mir.

Manuelle Therapie hatte ich ja schon einmal, kann ich nochmal nachfragen.

O]lli`Natpor


edit: nein: ich bin gesetzlich pflichtversichert. Deswegen muss ich auch immer ewig auf meinen Termin warten. Ich weiss, auch als Privatpatient ist nicht alles Gold was glänzt, aber DIE Wartezeiten sind echt der Kracher...

OyllimNatoxr


Update:

ich habe mich entgegen meiner Überzeugung und mienen Erfahrungen doch dazu entschieden, mit Pantozol (1x40mg) und Ulcogant einen Therapieversuch zu wagen. Erstaunlicherweise scheint das wirklich zu helfen. Die Beschwerden werden deutlich besser. Leider holen mich die Nebenwirkungen von Pantozol wieder ein, diesmal insbesondere in From von Schlafstörungen. Vielleicht muss ich da jetzt einfach durch.

P9aul.amasrie


würde mich interessieren, was Du sonst noch für NW hattest bzw. hast. Schlafstörungen hatte ich eigentlich nicht. Dafür Probleme mit der Haut.

OrllciN0atoxr


Hi Paulamarie,

derzeit habe ich "nur" Schlafstörungen - kann aber auch daran liegen, dass die Pantozol ein anderes Fabrikat sind, als beim letzten Mal. Das äußert sich dadurch, dass ich entweder deutlich vor meiner Zeit wach werden (war am Sonntag nach ca. 7 Stunden Schlaf um halb 8 wach und konnte nicht mehr einschlafen - für mich ist das wenig Schlaf am Wochenende), oder nicht Schlafen können (habe heute Nacht vielleicht 2 Stunden geschlafen, den Rest lag ich wach).

Beim letzten Mal waren für mich am Schlimmsten die Konzentrationsstörungen, Antreibslosigkeit und der Schwindel. Vielleicht kam das aber auch durch die Schlafstörungen. Ich hab mich richtiggehend wie ein Zombie gefühlt. Kennst du dieses Gefühl, wenn du im Büro von A nach B läufst und du dir den ganzen Weg über vorkommst, als dass du irgendwie 50cm hinter dir läufst? Irgendwie, als ob das Reaktionsvermögen total beeinträchtigt ist.

Ansonsten bin ich aber Stolz auf mich: schon fast der 6. Tag, an dem ich keine einzige Zigarrette mehr geraucht habe. ICh betrachte mich allmählich als "Nichtraucher in Werdung". ;-D

PQaul:amarie


also, daß mit der Antriebslosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und Schwindel kenne ich. Ebenso Verschwommensehen, Kloß im Hals, etc. Ist bei Ranitidin auch noch da, aber lange nicht mehr so schlimm. Bei Ranitidin schlafe ich wenigstens gut.

Aber was ich immer noch nicht verstehe: magenmäßig ist doch alles in Ordnung, warum dann diese Mittel. Hast Du immer noch nicht nachgefragt?

OdlliNaxtor


leider nein |-o bzw. ich bekomme keine Reaktion (mehr) von meiner Gastroenterologin.

Bin erstmal recht zufrieden, dass es zu helfen scheint.

Ist schon merkwürdig, was für Auswirkungen Magen- Darmprobleme machen können.

Ich werde weiter berichten.

P<aula:m}arxie


bei 12-Finger-Darm-Entzündung werden sie auch verschrieben. Ist also ok.

kvleiner_d/rach{e&ns!terxn


Man geht natürlich immer von sich selbst aus, aber alle deine Beschwerden würden auch auf Morbus Crohn passen... Der fängt auch oft schleichend an mit Bauchschmerzen unklarer Genese, Kopfschmerzen, Schwindel, Gastritis, komisch farbigem Stuhl etc.

Außerdem hattest du ja bei der Spiegelung schon Erosionen, die natürlich vo Viren oder Medis kommen können oder auch Anzeichen einer chronisch entzündlichen Darmerkrankungen sein können. Lass doch mal den Calrotectin-Wert im Stuhl und deinen CRP im Blut überprüfen.

CEDs sind schwer zu diagnostizieren und werden auch immer noch viel zu schnell ausgeschlossen der ga nicht überprüft.

OnlliANatoxr


ich bin nicht 100% sicher, allerdings glaube ich, dass der CRP bei den diversen Blutbildern mit bestimmt worden ist und absolut im Normbereich lag.

Ich hatte anfangs auch auf etwas wie MC getippt, allerdings hat sich das mit dem Stuhlgang wieder komplett normalisiert (abgesehen von der leichten Gelbfärbung, die ist weitestgehend geblieben - liegt aber wohl an meiner Ernährung). Einzig die Schmerzen sind eine Konstante.

Die Darmspiegelung hat ja im Dickdarm nichts ergeben, die Erosionen waren im "terminalen Ileum" (meiner Recherche nach der letzte Dünndarmabschnitt); tritt MC nicht nur und ausschließlich im Dickdarm auf?

Onlli[Natoxr


edit: ist natürlich quatsch: MC befällt zumeist den Dünndarm, CU war das im Dickdarm.

Anyway - ich habe das Gefühl, die PPIs helfen erstaunlicherweise gegen die Schmerzen doch ganz gut, allerdings kommt jetzt langsam wieder der Schwindel und die Konzentrationsprobleme zurück. Nicht sehr berauschend.

Was mich stutzig macht: Schmerzen kommen immer mehr vom Rücken und strahlen nach rechts und links aus?

Ich finds sehr merkwürdig.

Werde heute erstmal versuchen, an meine MRT-Bilder zu kommen.

Meine Hausärztin hat mir dafür ein "Rezept" ausgestellt, dass ich mir die Bilder holen darf.

O7lliPNatxor


Hallo zusammen,

kurzes Update meinerseits:

meine MRT Bilder habe ich bekommen und mir sogar selbst angeschaut. Schon faszinierend. Gleichzeitig aber auch faszinierend, wie ein geschulter Mediziner darauf etwas erkennen kann - ich kann zwar die Organe schätzen, aber das ist es dann auch. Okay - ich bin ja auch kein Mediziner.

Weiterhin nehme ich morgens jetzt immer eine Pantozol 40mg, das Ulcogant ist alle und hat mir aus meiner Sicht auch nicht wirklich viel gebracht.

Ich habe immer noch Schmerzen im rechten Unterbauch und rechten Rücken, allerdings wird es weniger. Schwindel ist immer noch da, aber der scheint etwas besser zu werden, ähnlich meinen Konzentrationsstörungen.

Ich bin jetzt schon fast 4 Wochen rauchfrei (okay: ich habe auf einem Junggessellenabschied und der darauf folgenden Hochzeit - nicht meiner, die kommt erst ende August) jeweils eine Zigarre gepafft - ich betrachte das für mich nicht als Rückfall, zumal ich auch nicht wirklich Schmacht nach Zigarretten habe. Leider habe ich einige "Symptome" während der Entwöhnung. Zunächst habe ich 2,5 kg. zugenommen, was mich ärgert. Gefühlt habe ich nichts an meiner Ernährung geändert. Zweitens habe ich irgendwie mit meiner Lunge zu tun. Habe teilweise ein Stechen in der Brust (so in den Bronchien) und bin teilweise recht kurzatmig. Habe rausgefunden, dass das durchaus normale Symptome beim Nikotinentzug seien können, insofern mach ich mir da eigentlich keinen Kopp.

Will am Samstag das erste mal in diesem Jahr Tauchen gehen und freu mich schon. Hat leider bisher im Jahr noch nicht geklappt, aber vor der Hochzeitsreise muss das Equipment überprüft werden.

Grüße

O[lliN[atoxr


Hallo zusammen,

die Hochzeit war wunderschön und ich bin jetzt stolzer Ehemann.

Leider stimmt der Spruch "bis zur Hochzeit ist alles wieder gut" bei mir nicht - genau seit der Nacht vor der Hochzeit sind die Symptome wieder ziemlich heftig.

Ich kämpfe mit stechenden Schmerzen im rechten Unterbauch und ziemlich heftigen Schwindelzuständen. Dazu gekommen sind morgentliche Blähungen. Nehme nun doch wieder eine Tablette Pantozol (40mg) morgens weil ich ohne enorm starkes Sodbrennen habe. Kein Arzt hat Zeit, alle sind im Urlaub - ich bin echt verzweifelt!

Wir fliegen am Donnerstag den 13. in unsere Flitterwochen, da habe ich mich so drauf gefreut (und zu allem Überfluß streikt auch noch UfO :(v )trotzdem hoffe ich inständig, dass sich bis dahin irgendeine Verbesserung einstellt.

Ich habe wirklich auf Deutsch gesagt die Schnauze voll von den Schmerzen und dem Schwindel. Ich frage mich, warum kein Arzt was findet ??? Habe am 24.10. (!) einen Termin beim Orthopäden, um nochmal den Ansatz mit Iliosakralgelenk zu verfolgen, bzw. zu fragen, ob es von der Wirbelsäule her kommen kann. Wahrscheinlich schickt der mich erstmal zum Röntgen und dann kann ich wieder 4 Monate auf einen Termin warten...

Vielleicht sollte ich versuchen, meine Hausärztin zu einer Überweisung in ein Krankenhaus zu bewegen. Meine Hoffnung wäre ja, dass man vielleicht dort mit den zur Verfügung stehenden diagnostischen Mitteln endlich etwas finden und behandeln kann?

OPll]iNatoxr


Hallo zusammen,

ich möchte mal wieder ein kurzes Update geben, in der Hoffnung, dass ggf. noch jemand diesem Faden folgt.

Wir haben jetzt einen wunderschönen Urlaub in der Dom. Rep. und damit eine wunderschöne Hochzeitsreise verlebt.

Anfangs ging es meinem Magen-/Darmtrakt auch trotz des gewaltigen Wetterunterschiedes recht gut.

Die letzten zwei Tage waren dann allerdings Schlimm: gelber Schleim im Wechsel mit (normalem) Stuhlgang. Gott-sei Dank hielt sich die Frequenz in Grenzen (nur 3 mal am Tag), allerdings war das Ganze, da auch Schmerzen dabei waren, äußerst unangenehm.

Ich hatte dann letzten Montag einen regulären Folgetermin bei meiner Gastroenterologin. Ich habe jetzt Anfang November drei Atemtests (auf Laktose, Fruktose und Sorbit), ansonsten deute momentan sehr viel in Richtung Reizdarm (das wäre natürlich für mich Schublade "Psycho"). Was mich sehrst wundert: auf miene mehrfache Nachfrage, ob es denn eine CED sein könnte sagte Sie mehrfach: nein, dann wären z.B. ihre CRPs dramatisch erhöht, was sie bei mir nicht sind.

Dennoch hat Sie mir -vermutlich zum Ruhigstellen- Pentasa verschrieben; Ergebnis: das Zeug hilft natürlich. Ich hoffe, dass ich vielleicht eine lokale Entzündung habe, welche nun endlich mit dem Pentasa endlich beruhigt wird.

Leider habe ich jetzt insbes. rechts oberhalb des Beckenknochens auch noch Rückenschmerzen, die immer mal stärker und mal schwächer werden. Warten wir den Termin beim Orthopäden am 24. ab.

Komme mir langsam echt wie ein Dauerkranker vor :-(

Habt ihr nen Tipp?

Grüße

O%lli}Nator


Hallo zusammen,

mal wieder ein Update von mir.

Alle Atemtests brachen kein Ergebnis und es konnte nichts gefunden werden.

Seit mittlerweile ca. einer Woche habe ich an der besagten Stelle starke, stechende Schmerzen.

Ausserdem ziehen die Schmerzen ringförmit unter den Rippen bis in den rechten Rücken.

Leider sind meine Beschwerden immer noch nicht weg.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH