» »

Schmerzen rechter Unterbauch, Schwindel und Kopfschmerzen

P2aulamBarie


Hallo Olli,

ich verfolge Deinen Faden schon. Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit!

Magen- und Darmspiegelung waren ja unauffällig? Warum nimmst Du dann Protonenpumpenhemmer? Daß Du beim Absetzen starkes Sodbrennen hattest, ist klar. Das haben dann auch Gesunde (gibt es Studien dazu) und ist auf den rebound-effect zurückzuführen. Also, immer ausschleichen.

Zu Deinen Schmerzen kann ich leider nichts sagen. Wenn Magen- und Darmspiegelung unauffällig waren, kannst Du ja erstmal aufatmen.

Wurde schon Ultraschall oder MRT (habe ich leider nicht im Kopf) der inneren Organe gemacht? Vor Ultraschall der Bauchspeicheldrüse am bestens Entblähungsmittel (z.B. Simeticon) nehmen, damit nicht so viel Luft über der Bauchspeicheldrüse ist und man etwas sehen kann.

Omeprazol & Co. können übrigens auch Blähungen (können schmerzhaft sein), Trommelbauch, etc. machen! Bei negativem Befund von Magen und Speiseröhre würde ich die Finger davon lassen. Aber langsam ausschleichen.

Ansonsten ist ja auch noch ein Reizdarm möglich, bei mir wurde das bei der Darmspiegelung festgestellt. Ist nicht unbedingt psychisch, aber relativ harmlos. Stuhlveränderungen und -farbe gibt es bei PPIs, ist eigentlich normal.

Osll.iNaxtor


Hi Paulamarie,

Danke für deinen Beitrag.

PPIs nehme ich Gott sei dank schon lange nicht mehr, weder Omeprazol (hab ich richtig schlecht vertragen) noch Pantoprazol (hab ich geringfügig besser vertragen).

MRT Sellink, ÄUltraschall, Spiegelungen, Blutbilder, Stuhlproben wurden ja allesamt ohne Befund gemacht.

Klar ist das beruhigend, andererseit sind die Schmerzen momentan wirklich ziemlich heftig.

Quasi aus Verzweiflung hat meine Gastroenterologin ja auch zum Schluss die Diagnose Reizdarm gesstellt. Das muss ich dann wohl so hinnehmen.

Schaun mer mal

Pjaul4amaroie


:)^ :)^ @:)

Swlee:pySheexp


Hab die Beiträge nur so überflogen aber das klingt alles ein bisschen nach psychosomatisch.

Warst Du schonmal bei einem vernünftigen Psychiater?Bin schon nach Deinen ersten Beitragen von Dir darauf gekommen,dass sich das irgendwie nach einer Angststörung/Depression anhört.

Da redet man sich teilweise auch sämtliche Krankheiten ein und man ist erstaunt wie wieviel die Psyche so an körperlichen Symptomen auslösen kann.

Alles Gute weiterhin :-)

OEllMiNa=toar


Lass es mich so formulieren: ich habe daran gedacht, allerdings habe ich das verworfen.

Die körperlichen Symptome, insbesondere die Schmerzen, sprechen für mich dagegen.

Anyway: ich hoffe, dass es mir mal irgendwann wieder besser geht

STleepSySheexp


Ja,das hab ich auch mal geglaubt.

Deswegen hab ich geschrieben,dass man es nicht für Möglich hält was die Psyche so an körperlichen Symptomen "raushaut".

Es ist Deine Entscheidung und vielleicht hast Du auch Angst als "Psycho" hingestellt zu werden?!

Ich war irgendwann froh,als ich bei einem Neurologen landete der auch Psychiater war.Zu dem wurde ich eigentlich wegen des Schwindels überwiesen.Er hörte sich meine Geschichte an und wusste nach 5 Minuten bescheid.

Dein Schwindel,die Konzentrationsstörungen,die Schlaflosigkeit und und und,hört sich genauso an wie bei mir und 1000 anderen Menschen die an Depressionen/Angststörungen leiden.

Ich will Dich zu nichts drängen,es ist ganz alleine Deine Entscheidung und Dein Leidensdruck der den Schritt zu tun bestimmt.

O!llifNatxor


nein - ich hätte wirklich kein Problem damit, zum Psychologen zu gehen, habe ich im Faden auch geschrieben und ich stehe dazu. Die Psyche ist genauso Teil des Menschen, wie z.B. die Organe. Sind die Organe krank, gehe ich zum Arzt, warum sollte ich das nicht tun, wnn die Psyche betroffen ist? Über die Angst, als "Psycho" hingestellt zu werden bin ich mit meinen 35 Jahren wirklich hinaus (für mich hängt diese Angst enorm mit dem Lebensalter zusammen).

Jetzt habe ich mir kurzfristig erstmal wieder Pentase verschreiben lassen, das hat das letzte Mal gut geholfen - ich werde weiter berichten.

Ocl,liNatxor


Hallo zusammen,

vielleicht liest ja noch wer diesen Faden - würde mich durchaus freuen.

Nachdem ich jetzt fast zwei Jahre weitestgehend Ruhe im Darm hatte, habe ich seit ca. 3 Wochen wider ziemlich heftige Probleme.

Bisher hatte ich kleinere Schmerzattacken immer hervorragend mit Pentasa in den Griff bekommen (dieses Retardgranulat). Hatte das Medikament immer maximal eine Woche eingenommen und dann war wieder alles in Ordnung.

Vor ca. drei Wochen bekam ich wieder diese stechenden Schmerzen im rechten Unterbauch (kommt so alle drei Monate mal vor), diesmal gingen die nach der Einnahme von Pentasa leider nicht weg. Im Gegenteil: es kamen Schmerzen im rechten Oberbauch (ich dachte an Gallensteine) hinzu und das Gefühl, ständig Durchfall zu haben (habe ich allerdings nicht).

Diesmal habe ich mir definitiv vorgenommen, der Sache auf den Grund zu gehen.

Ich hatte recht zeitnah einen Termin bei meiner Gastroenterologin. Diesmal war sie sehr nett und nahm sich Zeit. Sie bestätigte nach dem Durchsehen meiner Akte nochmals, dass sie nicht von MC ausgeht, da meine Blutwerte einfach zu gut sind (würde mich ja freuen). Dennoch schlug sie vor, hier Diagnostisch nochmals zu überprüfen.

Sie machte ein Ultraschall vom Oberbauchraum und von der Blinddarmgegend. Sie hat sich viel Zeit genommen und meiner Meinung nach genau geschaut (kann das als Laie nur schätzen); Ergebnis: alles in Ordnung, keine Gallensteine, Blinddarm i.O.

Danach habe ich noch recht viel Blut im Labor gelassen. Ergebnis: Entzündungswerte, Leberwerte sind alle in Ordnung, allerdings hinweis auf eine Virusinfektion. Habe Termin erst am 08.12. - schaun mer mal.

Ich habe danach direkt eine Überweisung für MRT (diesmal kein Sellink) bekommen und bekam sogar kurzfristig einen Termin (war am 23.12.). Die Untersuchung selbst fand ich ziemlich grausam (ich war fast 50 Minuten in der Röhre und hatte gefühlt nach 5 Minuten schon hefstigste Rücken- und Bauchschmerzen) - ich hab es durchgezogen, aber ganz geheuer ist mir dieses Gerät nicht). Bin auf die Ergegnisse gespannt.

Die Gastro-Enterologin deutete bereits an, dass Sie nochmals Magen- und Darm spiegeln lassen möchte. Ich würde das gerne kombiniert machen, dass ist für Sie in Ihren Räumlichkeiten nicht möglich (ich bin mit knapp 2m und wieder 98kg :-D wohl für ihre Mitarbeiter nicht umbettbar - kann ich verstehen). Sie meinte aber, dass eine kombinierte Spiegelung im Krankenhaus möglich sei und sie mich durchaus überweisen kann. Davon werde ich Gebrauch machen.

Vielleicht liestja noch jemand mit und drückt mir die Daumen - ich werde weiter berichten.

Viele Grüße

O|lliNaxtor


Edit: MRT ist wohl in Ordnung, bestätigte mir meine Gastroenterologin gestern per Telefon. Es bleibt beim Termin am 08.12. - ich werde da wohl auf eine erneute Magen- und/oder Darmspiegelung bestehen. Es ist wirklich zum Verzweifeln! Vielleicht ist ja das Thema "Virus" verfolgenswert. Komme mir auch schon hypochondrös vor - allerdings sind die Schmerzen und Verdauungsprobleme für mich sehr real....

N[icginanix123


Lass mal n MRT vom Kopf machen. Es kann auch ein Tumor sein und gehe mal zum Neurochirurgen und lass deine Nerven im Körper untersuchen denn da kann auch einiges diese Probleme hervor rufen. ;-)

NzicinaTni123


Hast du mal deine Nieren und die Muskeln am Bauch untersuchen lassen?

Übrigens habe ich auch seit längerer Zeit denke so circa 5-6 Jahren immer Schmerzen im rechten Unterbauch. Kein Arzt weiss mehr Rat was es sein kann. Urincheck,Blutuntersuchung, Blinddarm, Leiste,Gynäkologisch und auch Darm alles okay. Angeblich!!!

Viele Ärzte meinten es kämen meine Beschwerden im Unterbauch immer vom Rücken da ich ne chronische Lumbalgie und n Leichten Bandscheibenvorfall habe. Aber ich ertrage die Schmerzen langsam nicht mehr. :-(

O:lliHNaxtxor


Naja, zum Thema Niete: im MRT Befund steht etwas von einer Nierenparenchiemzyste links von 2,5 cm. Die wurde aber schon 2012 festgestellt. Da die Zyste links ist, Schmerzen aber Rechts, denke ich nicht, dass es davon kommt. Muskeln , Nerven und Rücken sind durchaus gute Anregungen, allerdings will ich einen Ärztemarathon nach Möglichkeit vermeiden.

N$icitnaUni123


Ja da hast du recht. Aber wenn du nicht dauernd Schmerzen haben möchtest dann bleibt ein weiterer Arztbesuch nicht vermeidbar.

w,inteUrsonnEe 01


Das Schlimmste für mich ist derzeit der Schwindel

es gibt auch spezielle Schwindelambulanzen, die alles durchchecken...wohl meist in großen Städten als Spezialsprechstunde

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH