» »

Wieviel ungefähr abnehmen nach (Reflux) – Operationen?

F)ix 7und BFox4ie


@ Hufflepuff:

Ich musste einen Tag vorher zu den Voruntersuchungen, konnte aber an dem Tag nochmal nach Hause gehen u. die Nacht auch noch zu Hause verbringen... :-D :)^ Den nä. Tag musste ich dann morgens um 7:00 Uhr da sein.

Vom stören her meinte ich es auch nicht so richtig. Glaube auch nicht, das sie das sehr tuen. Wollte eher wissen, ob sie noch sichtbar sind?

Sichtbar sind sie schon noch, aber wer das nicht weiß, wird sie vermutlich kaum sehen, außer, er geht recht nah ran. Es sieht so ähnlich aus, wie kleine Narben von Windpocken.

Musste bzw. haben Sie eigentlich so etwas für die Bauchschonung bekommen und braucht man das garnicht bzw. gibt es sowas überhaupt? Würde mir das nämlich so vorstellen. Wissen Sie vielleicht was ich meine? :-D

Du meinst wahrscheinlich so was ähnliches wie einen Bauchgurt? Nein, für die Bauchschonung bekommt man nichts. Man bekommt ja schon die Hinweise vom Arzt, was man meiden sollte. Zu mir hat die Krankenschwester nach der Entfernung der Klammern z. B. gesagt: "Jetzt können Sie sich wieder normal bewegen – außer Sport!" Da dachte ich auch, ich bin im falschen Film, denn ich hatte mich vorher auch schon ganz normal bewegt... ;-D ;-D ;-D ":/

LG! @:)

HRufflnepuff_@adCz


Das mit dem Tag vor der Operation war ja sehr gemütlich und nett von den Ärzten!

Wissen Sie, wielang die OP ungefähr dauerte? Haben die Ärzte Ihnen geraten bzw. empfolen bestimmte Lebensmittel nach der Operation zu meiden? Kaffee oder Getränke mit Kohlensäure?

Das die Narben später nur so klein sein werden, finde ich schön und freut mich auch sehr (:

Wann wurden die Klammern denn entfernt? Das war ja merkwürdig bei Ihnen :-D Also ist es so, dass man nicht sehr bewegungseingeschränkt ist?

Danke Ihnen für Ihre ganzen Antworten und Erfahrungen. Finde es echt super, darüber vor der Operation zu hören und schon genauestens informiert zu sein bzw. zu wissen, was auf mich zukommen kann. Lieben Dank<3

F!ix (undf xFoxie


Die OP dauert ca. 45 min. Meistens wird aber die Schlafphase länger gehalten, also nicht wundern, wenn du erst später aufwachst. Man muss auch die Vorbereitungszeit bedenken, man wird ja mit so einem roten Zeugs eingepinselt (weiß jetzt nicht, ob das Jod ist? ":/). Mir wurde geraten, nichts mehr mit Kohlensäure zu trinken, daran halte ich mich größtenteils u. dann wurde mir gesagt, dass die sie hochgepriesenen Ballaststoffe gar nicht so gut sein sollen u. man Kohl, etc. lieber meiden sollte, bzw. sehr weich gekocht essen sollte, zumal wir Refluxer dazu neigen sollen, vermehrt Luft zu schlucken u. es da viele Rezidive gibt (Rückfälle).

Ganz genau weiß ich es nicht mehr, wann die Klammern gezogen wurden, aber ich glaube, dass war nach 10 – 12 Tagen. Nein, bewegungseingeschränkt war ich eigentl. gar nicht! Die Krankenschwestern waren sogar total erschrocken, aber auch begeistert, dass ich direkt nach der OP mich gleich im Bett aufgesetzt habe. Tja, mir tat – auch durch die Schmerzmittel bedingt – ja nichts weh u. ich habe in dem Moment nicht daran gedacht. Die Schmerzen kamen dann allerdings so allmählich, da mein Magen ja gewohnt war, nach oben zu rutschen u. es nicht konnte, aber er versuchte es immer noch u. das war schon sehr schmerzhaft. Aber man kann jederzeit Schmerzmittel bekommen, wenn es nicht mehr geht. Ich habe aber darauf verzichtet, weil ich nicht so vollgestopft mit Medis sein wollte.

Du kannst übrigens "Du" sagen – ist ja im Inet eigentl. so üblich. Außerdem fühle ich mich mit "Sie" sonst so alt... ;-D ;-D ;-D :=o

LG! @:)

F ix un[d Foxixe


Verschrieben: [...]dass die so hochgepriesenen Ballaststoffe gar nicht so gut sein sollen[...]

LG! @:)

s`ofia34"-39 jahrex alt


Außerdem fühle ich mich mit "Sie" sonst so alt...

LG!

Fix und Foxie

hihihihihihihihi

geht mir auch so hihihihihihihihi

H&u/fflepVuff_axdz


Also ich bin es eigentlich gewohnt, (unbekannte) Personen zu siezen. Ich werde mich bei dir aber gerne versuchen zu ändern (:

Ja das ´Zeug'kommt mir bekannt vor und ich weiß auch was du meinst.

Soll dann am besten versucht werden, auf Kohlensäure ganz zu verzichten oder nur die erste Zeit nach der Operation? Und Kaffee auch oder wurden da keine Angaben zu gemacht?

Das mit den Klammern wird sich von der Zeit als sehr gut darstellen. Ich werde mal sehen, wie es mit den Schmerzmitteln aussieht. Bin ja noch sehr jung und möchte dauer auch nicht zu gerne soviele Schmerzmitteln nehmen müssen, wenn es noch so auszuhalten ist.

Ich bin ja ab dem 21.07 wie bereits gesagt auf der Freizeit, wo die Betreuer schon etwas bescheid wissen müssten. Unter anderem ob ich Medikamente nach der Operation noch einnehmen muss, welches und wie oft dann. Weißt du noch, ob du bestimmte Medikamente nach der Operation eine Zeit lang einnehmen musstest und das auch nach der Fundoplicatio wohl üblich ist?

Viele Grüße

s'ofia3[4-3u9 jahrke alt


hallo annika also mir ist es egal, wenn du dich mit sie wohler fühlst kein problem.

du kannst mich dutzen oder siezen, dutzen hab ich dir per email schon angeboten, aber es wenn es dir nicht behagt, kannst mich auch dutzen.

ich mach das nicht nur vom alter abhängig, sondern wie fix und foxie schon sagte, wenn man sich gut kennt, heute war eine superliebe und neue verkäuferin die war 25 und die hab ich auch gesiezt, ich bevorzuge bei fremden immer das siezen und kann eigentlich leute die mich schnell dutzen wollen garnicht ab, da reagiere ich allergisch, egal ob jung oder alt, es sei denn, man kennt sich schon ganz gut dann dutze ich auch weit aus jüngere leute als ich es bin und die dürfen auch mit dutzen.

wie du magst, kannst du entscheiden. @:) :)_

ganz liebe grüße sofi

fix und foxie dir natürlich auch ganz liebe grüße @:) :)_

Fji<x uUnd/ Foxxie


@ Hufflepuff:

Soll dann am besten versucht werden, auf Kohlensäure ganz zu verzichten oder nur die erste Zeit nach der Operation? Und Kaffee auch oder wurden da keine Angaben zu gemacht?

Ja, Kohlensäure sollte am besten ganz gemieden werden u. auch Ballaststoffe, wie mir gesagt wurde. ;-)

Weißt du noch, ob du bestimmte Medikamente nach der Operation eine Zeit lang einnehmen musstest und das auch nach der Fundoplicatio wohl üblich ist?

Bei den meisten verläuft die OP wohl ganz gut, ich bin da wohl nicht so ganz der Maßstab, da bei mir noch zusätzlich eine Magenlähmung vermutet wird. Ich hatte anfangs sehr große Probleme, dass mein Magen sich immer noch nach oben bewegte sehr schmerzhaft. Deshalb bekam ich Motilium-Tropfen noch im Kh, die die Magenbewegung positiv beeinflussen sollen. Danach bekam ich Domperidon (gleicher Wirkstoff) vom Arzt verschrieben. Mein Magen hat sich dann insoweit beruhigt, dass er nicht mehr nach oben wollte, aber trotzdem hatte ich weiterhin Magenschmerzen. Deshalb muss ich nun dauerhaft MCP-Tropfen einnehmen. Aber das wird bei dir nicht so sein, wenn du nicht vorher außer der Säure auch so Magenschmerzen hast. Bei mir wird – wie gesagt – mit 95 %-iger Sicherheit eine Magenlähmung vermutet. Die kann manchmal nach so einer OP auftreten, aber bei mir wurde das schon vorher vermutet, weil ich so untypische Magenschmerzen für die Refluxkrankheit hatte u. habe.

Zudem hatte ich lange Zeit nach der OP trotzdem noch Sodbrennen. Am Anfang nicht so stark (da gab es ja auch nur Schonkost), dann aber wieder stärker, sodass ich noch 8 Monate lang PPI einnehmen musste, OBWOHL der Mageneingang schloss u. keine Säure zurücklief. Das war bei mir wohl der sogenannte Rebound-Effekt (Gewöhnungseffekt an die PPI) u. zusätzlich eine Schädigung des Vagus-Nerves. Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass ich die Medikamente 18 Jahre lang nehmen musste. Da wurde die Krankheit festgestellt, gehabt habe ich sie aber schon länger, vermutlich schon seit meiner Kindheit. Nach so langer Zeit hat sich der Körper dermaßen an die Medis gewöhnt, dass es erst mal schwer ist, davon wegzukommen. Jetzt habe ich – Gott sei Dank – nur noch ganz selten mal Sodbrennen. Das ist aber nicht schlimm, denn ab u. zu mal Sodbrennen hat auch jeder gesunde Mensch. ;-)

Zudem ärgert mich mein Darm seit der Reflux-OP mehr als vorher. Aber ich hatte eben auch schon eine Darm-OP. Doch viele entwickeln eben auch erst mal eine Zeitlang einen Reizdarm nach der Reflux-OP. Aber das geht vorbei... :)* :)* :)* :)* :)*

Aber i. d. R. ist es so, dass man nach der OP – wenn sie gut gemacht ist u. man keine zusätzlichen Erkrankungen hat – keine Medis hinterher mehr braucht, auch keine Schmerzmittel.

Wie gesagt, nach mir kannst du dich da schlecht richten. Meine OP ist zwar soweit gut verlaufen, aber ich habe eben auch Vorerkrankungen u. da läuft das nochmal ein bisschen anders.

Ich denke: Du bist noch jung u. bei dir wird sicherlich alles ohne Probleme verlaufen!

LG! @:)

H_ufflVepuffx_adz


Hallo,

ich wusste erst nicht was ich bzw. ob ich nach euren Aussagen etwas schreiben sollte. Doch jetzt wird mir schon was einfallen. Bin auch noch garnicht müde (:

Kenne mich da jetzt nicht so aus und bin mir daher auch noch nicht ganz sicher. Hat Kaffee Balaststoffe? Welche bekannten Lebensmittel haben das denn auch?

Zu den Medikamenten – hast du da die Protonenpumpenhemmer zugezählt? Also das diese auch nicht mehr danach eingenommen werden müssen oder du bei Bedarf?

Weißt du wielange du die Motilium-Tropfen oder das Domperidon ungefähr nach der Operation einnehmen musstest und ob es verschreibungspflichtig ist? Sagte der Arzt, dass dieses Verhalten des Magens normal wäre?

Nein, die Magenschmerzen habe ich zum Glück nicht!

Wie kann denn Sodbrennen entstehen, wenn der Magen richtig schließt und keine Säure zurücklaufen kann? Wurde das erklärt? Das verstehe ich nämlich grade nicht so ganz.

Ja das stimmt. Sodbrennen im mäßigen Vorkommen ist normal, das weiß ich.

Was ist denn ein Reizdarm? Und stimmt es eigentlich, dass es auch oft sein kann, dass ein Blähbauch häufig nach einer Fundoplicatio ist?

Das mit den Schmerzmitteln und Medikamten finde ich, wie schon gesagt, echt gut. Möchte einfach nicht in jungen Jahren schon so viele einnehmen, wenn es nicht umbedingt notwendig ist.

Ich denke und hoffe auch, dass alles ganz gut verlaufen wird. Insbesondere mit dem Sport. Abnehmen kann ich von mir aus gerne etwas, nur dass es dann bitte auch runter bleibt und mir mein Kleid trotzdem noch passt. Das mit dem Essen wird wohl seine Zeit dauern. Ist ja eine schon größere Veränderung für den Magen. Die Betreuer geben sicher etwas nach und lassen mich mitmachen!

Das mit dem Heben war bei dir doch so 6-8 Wochen nicht wie schwere Sachen? Das wird nämlich denke bei der Freizeit nicht ganz klappen. Obwohl ich es mir auch schon sehr vorgestellt habe, wir mir die Betreuer den Koffer vom Bahnhof zum Auto bringen und auch in Schlafsaal – oder auch ein Teilnehmer. Ersteres wäre irgendwie witziger (:

Gute Nacht<3

Ich hoffe diese doch vielen Fragen machen nichts aus...?!

sGofia3n4-3.9 ja]hre alt


annika falls du noch gezielt fragen an mich hast kannst du die hier gezielt stellen, bin meist online.

liebe grüße sofi @:) :-)

F7ix vu&nd Foxxie


@ Hufflepuff:

Hat Kaffee Balaststoffe?

Ich denke mal nicht. Wg. Kaffee musst du dir aber auch keinen Kopf machen, den kannst du ruhig trinken! :)z

Welche bekannten Lebensmittel haben das denn auch?

Viel Ballaststoffe sind hauptsächlich in Obst u. Gemüse enthalten, sowie Vollkornprodukten. Hier mal ein Link, der dir besser verdeutlicht, was Ballaststoffe eigentlich sind: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Ballaststoff Was sind Ballaststoffe?]] :)* :)* :)* :)*

Zu den Medikamenten – hast du da die Protonenpumpenhemmer zugezählt? Also das diese auch nicht mehr danach eingenommen werden müssen oder du bei Bedarf?

Wenn alles glatt verläuft u. du die PPI (das sind die Protonenpumpenhemmer) nicht jahrelang genommen hast u. dadurch einen Rebound-Effekt entwickelst, brauchst du die hinterher nicht mehr! :|N

Wie kann denn Sodbrennen entstehen, wenn der Magen richtig schließt und keine Säure zurücklaufen kann? Wurde das erklärt? Das verstehe ich nämlich grade nicht so ganz.

Nein, erklärt wurde es nicht – zumindest nicht im Kh. Aber mein HA meinte, dass der Vagus-Nerv gereizt sein könnte u. der spielt dann verrückt u. verursacht dann Sodbrennen, was man eigentl. gar nicht haben dürfte. Zu so einer Vagus-Nerv-Reizung kommt es nach so einer OP gar nicht so selten. Leider sagen einem die Ärzte das meistens vorher nicht! :|N

Was ist denn ein Reizdarm? Und stimmt es eigentlich, dass es auch oft sein kann, dass ein Blähbauch häufig nach einer Fundoplicatio ist?

So ein Reizdarm tritt oft in Zusammenhang mit einem Blähbauch auf, oft kommt es auch zu Durchfall u. vermehrten Darmgeräuschen. Ja, das tritt nach so einer Fundoplicatio öfter auf. Aber auch andere Symptome können bei Reizdarm auftreten: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Reizdarmsyndrom Reizdarmsyndrom]] :)* :)* :)* :)* :)*

Das mit dem Heben war bei dir doch so 6-8 Wochen nicht wie schwere Sachen?

Weniger als 5 kg, es wäre auch besser, wenn du dich daran hältst, bezüglich des Reißens der Nähte.

Ich hoffe diese doch vielen Fragen machen nichts aus...?!

Nein, du kannst hier immer Fragen stellen. Soweit ich sie beantworten kann, bin ich gerne da! :)* :)* :)* :)*

LG! @:)

svoUfia34-39b jahrex alt


ich hatte ja schon auf face heute was beantwortet gehabt und ansonsten: einen massiven reizdarm nach der op hatte ich auch, hielt massiv ca. 1,5 jahre lang an.

muß aber nicht bei jedem solange dauern bzw. bei vielen tritt es garnicht ein daß sie einen reizdarm nach einer fundoplicatio entwickeln, ist bei jedem verschieden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH