Ergebnis Magenspiegelung (Galle im Magen)

05.06.12  16:56

Hallo,

hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, leide leider seit mehren Monaten an sehr starker Übelkeit und mein Magen schmerzt leicht beim hineindrücken (Oberbauch). Mittlerweile ist es wirklich nur noch unangehm und es schränkt mich stark im Leben ein.

Habe nun eine Magenspiegelung machen lassen, ich zitiere mal die wichtigen Stellen:

"Unkompliziertes Einführen des Gastrokopes, glatte Passage, kein Hämatin, kein Blut im oberen Gastrointestinaltrakt, ausgeprägter galliger Reflux trotz Sedierung auch mit Übertritt von Galle in den Magen während der Untersuchung ohne Würgereiz. Pylorus leicht klaffend. Bulbus unauffällig, postulbäres Duodenum unauffällig. Antrum feinfleckig gerötet, Corpus fleckig gerötet. In Inversion prox. Corpus u. Fundus unauffällig, kein Nachweis einer Hiatushermie. Übriger Ösophagus unauffällig.

Beurteilung:

Auffällig massiver Reflux von Galle in den Magen mit konsekutiver Gastritis. Ursache des Gallenreflux unklar.

__

Gewebeproben liegen noch nicht vor.

Übergeben habe ich mich noch nicht müssen, die Verdauung ist auch normal, Bluttest und Ultraschalluntersuchung habe ich ebenfalls durchführen lassen.

Nun hatte mir der Hausarzt für 14 Tage "MCP STADA 4mg/1ml Tropfen" verschrieben. Diese haben jedoch nicht geholfen.

Nun nehme ich seit Gestern "Pantoprazol" und hoffe dass es besser wird.

Hat jemand vllt das selbe Problem oder kennt sich mit Galle im Magen aus und weiß was zu tun ist? Der Arzt sagte es wär nichts weiter schlimmes, nur frage ich mich dann warum es nicht besser wird und es mir so schlecht geht. :-(

Mfg

BVlooxd3y

05.06.12  20:16

Hi,

ich habe das selbe Problem wie du.

Ich habe Protonenpumpenhemmer und H2 Blocker genommen, meine Magenschmerzen waren dann auch weg, aber irgendwie hat sich das ganze Problem nun eher in den Darm verlegt.

Mein Arzt meinte, dass der Gallerückfluss stressbedingt sein kann und das es speziell dagegen keine Medikamente gibt, halt nur gegen die Magensäure, um wenigstens die Gastritis in den Griff zu bekommen.

Ich habe auch jede Menge gegoogelt, Gallerückfluss kann auch zu stande kommen, wenn die Nahrung nicht schnell genug den Dünndarm passiert (trifft bei mir wohl eher nicht zu), oder bei einem Dünndarmgeschwür/Entzündung, ich habe da mal was auf youtube gesehen, wo das genau erklärt wurde, mal sehen ob ich es noch finde.

Dann habe ich aber auch gehört, dass Hemmung der Magensäureproduktion kontraproduktiv sein kann, weil diese der Galle irgendwie entgegen wirkt, wenn ich es richtig verstanden habe. Bin auch etwas ratlos... %:|

D3i\ngenTsdxa

09.06.12  21:30

Ich habe auch einen Gallereflux mit allem Zipp und Zapp.

Erst bekam ich Omep, dann Pantozol, aber die Nebenwirkungen waren so unangenehm, dass ich auf Ranitidin umstieg. Damit komme ich gut klar

Das habe ich für Dich gefunden

[[http://extranet.medical-tribune.de/volltext/PDF/2004/MT_Schweiz/41_mtch/MTCH_41_S02.pdf]]

SNcopKpxy

25.06.12  22:20

Hallo,

ich wollte mich nun noch einmal melden.

Ich habe meinen Gewebebefund vor 2 Wochen erhalten, dort konnte geringfügig Helicobacter nachgewiesen werden (Typ-B Gastritis).

Ich habe daraufhin 2 Antibitioka + Säureblocker für 7 Tage genommen, Nebenwirkungen habe ich erstaunlich gut verkraftet, war nichts weiter zu bemerken. Nur leider ist mir nun nach der Behandlung unverändert teilweise furchtbar schlecht den ganzen Tag, ob es an den Helicobacter lag/liegt, weiß ich nicht... Was hatte ich mich gefreut, als der Arzt sagte danach wären meine Probleme weg...

Nun hat mich mein Arzt auf die vierfache Menge Omeprazol (80 mg) je Morgens und Abends gesetzt, dazu weiterhin 3 x 20 MCP Tropfen und ich soll auf Milch und Obst verzichten. (Alkohol und rauchen natürlich auch)

Nur leider geht es mir nicht besser, heute war es teilweise wieder kaum auszuhalten und zu dem Zeitpunkt hatte ich vorher nicht wirklich viel gegessen, ich habe das Gefühl ich gehe da noch dran kaputt, ich schleppe mich von Tag zu Tag und habe das Gefühl keiner kann mir helfen. Es ist wirklich sehr anstrengend und schränkt mich total ein...

Hat jemand vllt noch eine Idee oder hatte ähnliche Symptome und hat es geschafft dieses loszuwerden / verbessern?

mfg

BnlogoXd3y

26.06.12  13:36

Hi Blood3y,

schade, dass es dir nicht besser geht.

Ging es dir während der Antibiotika-Kur besser?

Ich habe leider keine Erfahrung mit Helicobacter, nur mit PPIs und die haben mir nicht wirklich geholfen, ich hatte enorme Probleme mit den Nebenwirkungen.

Ich meine es gibt die Möglichkeit, über einen Atemtest zu überprüfen, ob die Antibiotika-Kur überhaupt erfolgreich war. Falls Helicobacter immer noch da ist, musst du diese ggf. wiederholen bzw. auf ein anderes Schema umstellen.

Was mir gegen die Übelkeit gut geholfen hat war MCP (allerding in Tablettenform) und Iberogast-Tropfen. Vielleicht versuchst du es mal damit (Iberogast gibt es frei in der Apotheke).

Ich an deiner Stelle würde allerdings unbedingt nochmal den Arzt aufsuchen, ggf. auch Gastro-Enterologen. Eine derart lange Phase mit Übelkeit geht ja garnicht.

Gute Besserung

OglliINatoxr

26.06.12  13:46

:)D

svofia"34-39 jaxhre alt

26.06.12  14:01

Hallo,

mir geht es leider auch so. Habe auch ständig die Gallensäure im Magen. Bisher habe ich immer Omeprazol 40mg morgens genommen, nun hat mein Professor letzte Woche die Therapie umgestellt. Er sagte, dass Protonenpumpenhemmer nur gegen die Magensäure sind, jedoch nicht gegen die Gallensäure. Ich soll nun mehrfach am Tag Talcid Kautabletten nehmen, da diese scheinbar auch die Gallensäure binden. Ob es hilft, kann ich bisher noch nicht sagen.

Gegen die Übelkeit habe ich auch viel MCP genommen, muss aber sagen, dass mir Vomex besser hilft. Vielleicht ist das auch ne Möglichkeit für dich, wenn die Übelkeit allzu schlimm wird?

Alles Gute!

_[BluRme_

26.06.12  21:08

Hallo,

ich habe wieder neues zu berichten, ich war heute beim Osteopathen gewesen (eigentlich nur weil ich ein Problem mit dem Rücken/Hals meiner Meinung nach bekommen habe).

Ich habe Ihn daraufhin meine Geschichte erzählt und da ich seit dem letzten Jahr dort schon zur Behandlung wegen starker Kopfschmerzen war (Ein Wirbel wurde am Hals x2 eingerenkt und danach ging es mir wieder gut), habe ich Vertrauen in Ihm dass er weiß was er tut. Ich habe auch nicht das Gefühl dass er an mir nur Geld verdienen will (bekomme Sonderkonditionen)

Er hat den Magen abgetastet und sagte mir, dass ich Verspannungen am Bauch, teilweise starke Verspannungen am Oberbauch habe und sich das mittlerweile auch auf den Bereich am Rücken bzw. Brustwirbelsäule und Hals ausgewirkt habe, also scheint das zusammen zu hängen. Er vermutet, dass das Problem nicht die Helicobacter waren (die ja im Prinzip eh nur gering gefunden wurden), sondern dass diese Verspannungen gelöst werden müssen und der Rücken wieder gerichtet wird. Er hatte mir kurz per Tasten die Stelle am Rücken gezeigt, es war deutlich ein kleiner Schmerz merkbar.

Ich soll jetzt die nächsten Tage viel Ausdauersport treiben und nur Tee und Wasser trinken. Auf Fleisch und Süßigkeiten soll ich ebenfalls komplett verzichten. Ich habe dann anfang nächster Woche die Behandlung (Er sagte 2 wären notwenig)

Er hat mir da nun ein wenig Hoffnung gemacht, kennt sich jemand damit aus und hat schonmal ähnliches probiert?

Ich glaub mittlerweile tue ich fast alles damit die Übelkeit verschwindet ;-)


@ ollinator:

Eine Veränderung während der Antibiotika war kaum merkbar, es gibt halt mal Tage an denen es ein klein wenig besser ist, ich kann es nicht mehr unterscheiden. Bis auf 2 mal weichen Stuhl war alles "normal"

@ Blume:

Ich versuche nun erstmal Esmoprazol 80 mg und schaue mir mal an was die Medikamente so bewirken, diese ganze einnahme von Medikamenten gefällt mir auch überhaupt nicht wenn ich ehrlich bin...

Aber ich nehme eure Tipps gerne auf und spreche meinen Arzt (Gastroentologe) darauf mal an

Bglonodx3y

07.10.13  01:15

Vielleicht kann ich helfen, obwohl mir angezeigt wird, dass seit mehr als einem Jahr kein Nutzer mehr in diese Diskussion geschaut hat.

Also : ich habe auch immer diese Probleme (s.o.) gehabt. Mir hat Ursofalk geholfen. Das ist ein Galle-Verdünner. Dadurch wirkt der Gallerückfluss in den Magen -tritt übrigens verstärkt im Liegen auf - nicht so stark, bzw. fast gar nicht!

Sollte ich geholfen haben können, bitte kurze Rückmeldung auf :

koolershaker@gmx.de

Danke!

K\oolrershqakxer

09.10.13  10:29

@ Blood3y

Mich würde sehr interessieren ob die Osteophatische Behandlung geholfen hat oder wie deine Geschichte weitergegangen ist?

lg lavera

l~aveerxa

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH