» »

Verdacht auf Abszess am Steißbein!

BMraveJ%onexs hat die Diskussion gestartet


ich hatte vor ca. 2 Jahren bereits einmal diese Problematik. Eine entzündete, blutende und eiternde Beule unter der Haut am Steißbein.

Diese habe ich dann, als ich weder mehr sitzen noch auf dem Rücken liegen konnte, vom Hausarzt untersuchen lassen.

Dieser hat mir dann gesagt, dass das ein Abszess sein KÖNNTE, wollte jedoch noch nicht voreilig handeln und hat mich vorerst mit einem Rezept für eine Jodsalbe und Mullbinden weggeschickt.

Dies hat die Komplikationen auch innerhalb von wenigen Tagen komplett verschwinden lassen, und ich sah keine Notwendigkeit mehr, noch einmal nachsehen zu lassen.

Seit ca. einem Jahr traten dann aber wieder erste Anzeichen auf, dass es wohl doch noch nicht vorbei sei. Es fing zuerst mit einem unnormalen, aufdringlichen Drücken an, wenn ich auf einem harten Untergrund saß, zum Beispiel im Hörsaal auf dem Boden. Ich dachte mir nichts dabei.

Dann wurde es aber wieder schlimmer, ich hatte wieder regelmäßig einen Juckreiz an der Stelle wo das Steißbein circa ist, und so langsam hat sich das ganze wieder entwickelt.

Seit nun mindestens 3 Monaten ist wieder eine entzündete Beule unter der Haut zu erkennen, in den letzten 2 Wochen hat diese sich rasant entwickelt und ist auch fast täglich (bzw. nächtlich) offen und sondert Blut und auch Eiter ab.

Ich war am vergangenen Wochenende von Donnerstag bis Montag auf Rock im Park, einem Festival in Nürnberg, bei dem die Körperpflege mangels ausreichender sanitärer Anlagen zu kurz kommt.

Außerdem habe ich im Auto geschlafen, im zurück gelehnten Beifahrersitz, so dass ein erhöhter Druck auf das Steißbein und die entzündete Stelle wirkte, was zur Folge hatte, dass eines Tages der hintere Teil meiner Boxer-Short rötlich eingefärbt war von Blut.

Ich mache die Stelle seit die Komplikationen wieder auftauchen täglich beim Duschen mit der Duschbrause sauber, damit so wenig Bakterien wie möglich an die oftmals offene Wunde gelangen können.

Mein Bruder hatte an genau der selben Stelle einen Abszess und wurde in einer Privatklinik erfolgreich mit Laser behandelt (wir sind Gott sei Dank privat versichert), allerdings hat er gleich reagiert. Bei mir liegen die ersten Anzeichen ja bereits über zwei Jahre zurück, und nun habe ich Angst, dass sich bereits längere Tunnel gebildet haben könnten.

Mein Problem mit einer OP ist, dass ich bald Prüfungen schreibe, und zumindest von herkömmlichen OPs weiß, dass die Wunde offen gelassen wird und ein Verheilen bis zu 6 Wochen dauern kann. Das wäre fatal, da ich zum Lernen und auch in den Vorlesungen viel sitzen muss, und in der Prüfung nicht durch Ziepen oder Schmerzen abgelenkt werden will. Direkt nach den Prüfungen habe ich ein dreimonatiges Praktikum bei Antenne Bayern, wo ich auch den ganzen Tag eilig unterwegs sein werde.

Daher kommt die Laser-OP wenn dann nur sehr bald, oder erst im Oktober, in Frage. Doch dann habe ich Angst, dass es bereits zu spät sein könnte und ernsthaftere Probleme auftreten könnten.

Was meint ihr? Bin für alle Tipps und Ratschläge offen!!

MfG BraveJones *:)

Antworten
A0quaxlia


An deiner Stelle würde ich mich, falls sie notwendig sein sollte, für die zeitnahe Op entscheiden. Heilungsschmerzen sind nix im Gegensatz zu Entzündungsschmerzen. Du kannst davon ausgehen, dass du nach einer Op weniger Schmerzen haben wirst. Außerdem hast du viel vor in der nahen Zukunft. Eine schwelende Infektion, die dich insgesamt schwächt, kannst du dann nicht gebrauchen.

Wann gehst du zum Arzt?

Lbola2901x0


Hey,

ich hatte auch mal einen Abszess an einer noch unangenehmeren Stelle. Ich kann dir sagen: Letztendlich hatte ich so heftige Schmerzen, dass ich keine engere Hose mehr anziehen konnte-ich ging zum Arzt-zu diesem Zeitpunkt war der Abszess bereits zwei Euro Stück groß (ging nicht hin aus ähnlichen Gründen wie du), der Abszess wurde sofort entfernt-es tat höllisch weh-ich musste kurz aufschreien (war nur eine örtliche Betäubung und diese konnte nicht richtig gesetzt werden, da die Ärztin meinte, es wäre alle so doll entzündet, dass es genauso schmerzhaft wäre dort mit einer Nadel reinzupieksen wie den Schnitt zu setzen und auszuräumen). So, sofort dannach war eine riesige Erleichterung da (ich muss sagen bei mir war es auch ganz akut damals-der Druck war sofort weg). Die Wunde blieb natürlich auch sehr lange offen und ich musste sehr gründlich damit sein-wurde mir aber alles bestens erklärt. Weißt du was: meine Vorschreiberin hat Recht-sofort dannach war es besser und die offene Wunde war überhaupt kein Problem und hat man kaum gespürt. Ich konnte sofort wieder arbeiten gehen-glaub mir, das heilt so schnell aus, wenn der Eiter draußen ist und du schön desinfizierst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH