» »

Koloskopie

Jxe\nnyxQ hat die Diskussion gestartet


Ein Hallo,

stehe auch vor meiner ersten Darmspieglung. ???

Ich habe am Vortag um 16:00Uhr mit dem ersten Liter angefangen.

Globance Lavage. 6 Beutel für je halber Liter. Mische es mit Tee, schmeckt nach Orange.

Mir ist nicht übel aber die Menge ist halt für mich schlimm da ich über den Tag gerade mal 1,5 Liter trinke. :)D

Nach 3 Std. erstes grummeln im Bauch,Toilettengang nach 6 Std.

In der Nacht 2x wachwerden und schell aufs Örtchen. Nun ist 04:30Uhr und die erste Tasse ist vom letzten Liter geschafft.

Ich bin gespannt wie die Untersuchung wird. Magenspiegelungen habe ich 5 Stck. schon hinter mir.

Das schaffe ich auch noch, habe hier ja schon reichlich Erfahrungen lesen können.

Ich werde meine Erfahrung hier auch mitteilen. :)_

Geteiltes Leid ist halbes Leid ;-D

Antworten
zSwJetsc)hge x1


Ich habe eine Koloskopi unter kurznarkose gehabt ( Propofol). Habe absolut null mitbekommen, bin noch angezogen, also mit wäsche von der Praxis, sexy netzunterhose und klinikhemd eingeschlafen und bin nach 45 min. wieder angezogen aufgewacht. Wusste erst Mal gar nicht ob die untersuchung nicht angefangen hätte oder ob es schon vorbei war. War aber schon vorbei :-D

Danach fühlte ich mich sehr aufgebläht, wegen den ganzen Luft, der reingepumpt wird, es hat wegen den ganzen Luft ein bisschen gezwickt im Bauch, aber nicht was man nicht aushalten könnte.

Ich habe mir dann in die Apotheke Lefax geholt, und nach 2 kautabletten war die Luft wieder verschwunden.

Es ging mir sonnst sehr gut, und nach 1 tag, hätte ich vollkommen normalen Stuhlgang. Meisten sind ein paar kleine Blutfasern dabei, aber das ist vollkommen normal und stammt von den gewebeproben, die vom Darm während der untersuchung genommen werden.

Es ist gar nicht, nichts zu befürchten. Es sei das man die untersuchung ohne Narkose und nur mit beruhigungsmedikamente durchführen lässt. Dann kann es laut berichte von bekannten sehr weh tun.

Also immer auf eine kurznarkose bestehen, auf jedem Fall, wenn man schmerzempfindlich ist ;-)

*:)

OUlliNaZtoxr


Hallo zusammen,

ich hatte erst eine Koloskopie (wird auch nicht zu meinem Hobby), ABER es ist wirklich nicht schlimm.

Ich hatte als Abführlösung Moviprep bekommen (1 Liter Präparat + 2 Liter Flüssigkeit am Tag zuvor, gleiches SPiel am Tag der Koloskopie). Das Zeug schmeckt nicht wirklich lecker (wie Meerwasser mit künstlichem Zitronenaroma), aber ich hab es mir schlimmer vorgestellt. Einfach Nase zuhalten und runter damit. Ich hatte mir die insgesammt 3 Liter Flüssigkeit innerhalb von 30 Minuten hinter gekippt (war halt von der Flüssigkeitsmenge her echt happig). Den Tag vor der Koloskopie habe ich 2 Liter Wasser aus dem Kühlschrank als zusätzliche Flüssigkeit getrunken, das kann ich keinem empfehlen. 3 Liter kalte Flüssigkeit (Moviprep auch aus dem Kühlschrank) in kürzester Zeit haben bei mir echt das große Kältezittern ausgelöst und ich bin bei 198cm und 98kg eigentlich recht robust. Besser: warmen Tee dazu: das habe ich am Tag der Koloskopie gemacht und das ging problemlos.

Die Wirkung setzte jedesmal 50 Minuten nach dem ersten Schluck ein. War eigetnlich wie Durchfall, nur absolut ohne Schmerzen. Nach 3 Stunden (natürlich mit "toilettenfreien Pausen") war der Spuk vorbei.

Als Schlafmittel habe ich mir Dormicum spritzen lassen. Meine Ärztin hat mich nicht wirklich tief sediert, sodass ich die Untersuchung wie in einem fernen Traum mitbekommen habe. Hat wohl auch zweimal etwas geziept, allerdings war es nicht dramatisch.

Nach der Koloskopie bin ich recht fix wieder wach geworden und hatte den Nachmittag über auch keine Probleme (abgesehen von gigantischem Hunger).

Also an jeden, der das vor sich hat: es ist LÄNGST nicht so schlimm. Ich hatte zwei Magenspiegelungen ohne Narkose und eine mit: müßte ich wählen würde ich lieber noch einmal eine Koloskopie machen lassen, als eine Magenspiegelung.

J5enn8yxQ


Hallo, da bin ich wieder.

Tja nach einer turbulenten Nacht (3xToilette)habe ich um 04:30Uhr meinen letzten Liter getrunken. :)^

Ausser Grummeln im Bauch ging es mir eigentlich gut. %-|

Mein Gang zum Arzt war wie der Gang zum Scharfott ;-D

Die Untersuchung ging. Das Praxisteam war sehr nett. :[]

Alle merkten mir die Unruhe an.

Ich lies mir nur die Beruhigungsspritze geben da ich alles mitbekommen wollte.

Die Bilder vom inneren des Darmes sind schon toll.

Man hatt gottlob nichts bei mir gefunden...Erleichterung bei mir.

Nun habe ich ja 10 Jahre Ruhe bis zur nächsten Untersuchung.

Fazit: nur die 3 Liter Flüssigkeit ist unangenehm

Gesundheit Euch Allen hier @:)

JennyQ

MzastAerxp


Hallo,

ich bin auch am Überlegen ob ich zur Darmspiegelung (bin 36 Jahre jung) gehen sollte. Zumal auch, weil ich seit Februar Nähe des Blinddarms ab und an so komisches Tuckern mit leichten Schmerz habe.

Irgendwo hab ich aber vor den Ergebnissen und den Untersuchungen Angst.

Wenn, würde ich das auch nur unter starker Sedierung machen lassen.

zVweRtcsch>geu 1


Dann lässt Du es halt unter eine kurznarkose machen. Dann kriegst Du null mit ;-)

LOen9a10x0


hallo..ich hatte am montag eine darmspiegelung und hatte total den bammel davor (wegen vorgeschichte)...musste auch mikt moviprep abführen einen liter zu hause und am nächsten tag im kh noch einen aber braucht gar nicht so viel hab nur und 1 liter und vllt noch 400 ml getrunken das reichte aber kommt auch immer daruf an bei jedem unterschiedlich. ich habe es auch mit narkose machen lassen (propofol, dormicum und fentanyl) weil cich solche angst hatte haben die mich wohl so weggebiemt.hab von der untersuchung nichts mitbekommen..nur danach ging es mir nicht so gut weil ich wohl auf die narkose reagiert habe war bis dienstag voll durch den wind...aber jetzt ist alles gut.....

z/wetscKh~ge* 1


Ich habe die kurznarkose nur mit Propofol gehabt. Es ging mir danach sehr gut, habe 2 Lefax genommen, so das die Luft was sich ja nach der Untersuchenung noch im Darm befandt, schnell weg ging. Danach bin ich in die Stadt essen gegangen, wie wäre nichts gewesen :-D

Lwenxa100


ich habe durch propofol atembeschwerden bekommen...habe wohl 1 1/2 stunden in aufwachraum gehustet und nach luft geschnappt zu hause ging es dann nich weiter bis ich dann in einen tiefschlaf bis spät in die nacht gefallen bin und am nächsten tag so müde war als hätte ich die ganze nacht nur party gemacht :-)

L[ena1x00


*ging es dann weiter

O2l_liNagt\or


@ Masterp

ich habs mit 34 Jahren auch gut überstanden. ABER: wenn du Blinddarmbeschwerden haben solltest, kommt man da mit einer Koloskopie nicht wirklich hin.

Mein Gastro-Enterologin sagte: Standardverfahren ist den ganzen Dickdarm und das "Terminale Ilium" (letzter Dünndarmabschnitt, hinter dieser Bau-irgendwas-Klappe) zu spiegeln. der Blinddarm, bzw. der Wurmfortsatz wird nicht (von innen) angeschaut.

Anyway: bei Beschwerden seit Feb (ich habe meine leider schon seit August letzten Jahres) macht es sicherlich Sinn, das klären zu lassen.

Gegen die Luft: ich hab für 10€ CO2 anstatt normaler Luft genommen und hatte Null Probleme (kein Blähbauch, beine Blähungen).

Die Untersuchung unter Sedierung bekommst du nicht mit. Das Abführen ist völlig harmlos.

Kopf hoch!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH