» »

Plötzliche Laktose-Intoleranz?

sNwatkattten1x62 hat die Diskussion gestartet


Ich bin eigentlich ein großer Milch-Fan, trinke sonst immer täglich so um die zwei Liter Milch, meistens auf nüchternen Magen oder eben über den Tag verteilt. Doch plötzlich bekam ich nach dem Milchgenuß desöfteren starke Magenschmerzen, die bis in die Oberarme ausstrahlten. Das passierte nur, wenn ich reine Vollmilch trank. Als Mischgetränk, z.B. mit Kakaopulver passiert dies nicht, bzw. habe ich es noch nicht eingehend getestet. Auch Joguhrt und Käse bereiten keinerlei Beschwerden. Möglicherweise kleinere, deren Bedeutung mir bisher entgangen war, die ich also kaum bemerkte.

Um mir Klarheit zu verschaffen, habe ich mir nun einen Arzt-Termin geben lassen und hoffe, daß dort ein H2-Atemtest gemacht werden kann. Blutuntersuchungen werden kaum zu etwas führen, ebenso Allergie-Tests, da die Laktose-Intoleranz keine Allergie, sondern eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit ist (ja ja, ich habe mich schlau gemacht...). Wenn es aber keine Intoleranz ist, sondern etwas ganz anderes, was könnte es dann sein? Das wird wohl nur der Arzt abklären können. Schön wäre es, wenn diese Beschwerden nur vorrübergehend wären, da ich auf meine geliebte Milch ungern verzichte. Ist es doch jahrelang immer gut gegangen. Anzumerken wäre noch, daß, wenn ich gut gegessen habe, also pappsatt bin, und ich dann Milch 'hinterherschütte', keine Beschwerden auftreten... Alles ein wenig ominös. Na ja, bald werde ich wohl mehr wissen, jedenfalls werde ich bis zu dem Arzttermin keine Milch mehr trinken, Alkohol schon garnicht – ich bin Anti-Alkoholiker –, nur noch O-Saft oder Wasser. Gleich werde ich erstmal 'nen Kaffee trinken, den, wie immer, mit drei Löffeln Zucker und Kondensmilch. :)D

Ich hoffe doch stark, daß da plötzlich nichts unvorhergesehens passiert... Wäre schlimm, wenn ich nun noch auf Kaffee verzichten müsste – jedenfalls auf Kaffee mit Milch...

Antworten
sFwat`kCatxten162


Wie ich es vermutet habe, traten beim Kaffeetrinken keine Beschwerden auf. Scheint so, als sei Kondensmilch Lactosefrei, zumindest aber in Verbindung mit Kaffee stark abgeschwächt. Das wundert mich allerdings, da K-Milch doppelt soviel Lactose wie normale Milch enthalten soll. Möglicherweise haben die Magenschmerzen doch eine andere Ursache, die nur in Verbindung mit Vollmilch (3,5% Fettgehalt) auftreten. Andere Milch, also H-Milch mag ich garnicht, die schmeckt mir zum Ko**en...

s$watk^atten\162


Das mit der Lactose kann es nicht sein, denn die Beschwerden treten nun regelmäßig auf. Gerade habe ich 'nen lactosefreien Haferdrink genossen und es geht wieder los. Es sind mit Sicherheit so fiese Bakterien, die diese Beschwerden verursachen. Dienstag, wenn der Arztbesuch angesagt ist, muß ich wohl 'nen Schlauch zur Magenuntersuchung schlucken, was sehr unangenehm aber notwendig ist...

garot&tche


Also ... so wie ich als Laktose Intolerante sehe hast du KEINE LI.

Denn : es macht für einen LI'ler Darm keinen Unterschied ob nun Milch solo, ob 3,5 % ige, oder 1,5 % ige oder Milch eben mit Kakaopulver.

An der Laktose in der Milch ändert das nämlich alles NIX !

Kondensmilch ganz sicher nicht weniger Laktose als normale Milch und nein .... leider schwächt Kaffee auch keine Laktose ab ...

Bei was für einem Arzt hast du denn den Termin gemacht ?

Meiner Erfahrung nach machen nicht alle Hausärzte diese Tests ...

Dienstag, wenn der Arztbesuch angesagt ist, muß ich wohl 'nen Schlauch zur Magenuntersuchung schlucken, was sehr unangenehm aber notwendig ist...

sooo angenehm ist Schlauch schlucken nicht aber ... so furchtbar schlimm auch wieder nicht.

Nur wirst du denk ich wohl kaum am Dienstag den Schlauch schlucken müssen, denn sonst hättest du sicherlich ein Gespräch gehabt und müßtest nüchtern sein.

Denn normalerweise macht kein Arzt eine Magenspiegelung ohne Vorgespräch bzw. Vorbereitung.

Ich würde dem Arzt einfach das "Phänomen" mal schildern ..... ich kann es mir jedenfalls nicht wirklich logisch erklären, warum dir die Milch Probleme macht.

(ach ja .... trinkst du nur Frischmilch ? Weil .... auch die 3,5 % ige Milch H- Milch ist ..... )

HrappyZ Bpananxa


Das dürfte keine LI sein und ich weiß wovon ich rede. Ich vertrage rein gar nichts wo irgendwie Laktose drin ist. Du reagierst vielleicht auf was ganz anderes.

a2nime{chan


also bei lactose intoleranz fehlt dem körper ein enzym die sogenannte lactase. beschwerden sind meistens durchfall,blähungen,übelkeiten. es gibt personen die können z.b. butter,sahne usw essen weil da nicht mehr soviel milchzucker drin ist. also sprich man verträgt den milchzucker nicht und die unverträglichkeit kann von heute auf morgen kommen.

aber warte mal was der arzt sagt^^ das ist aber was womit man leben kann

s@watk&attenx162


Ich gehe sowieso nüchtern zum Arzt (Internist). Ich esse z.Zt. sehr wenig bis garnichts, aus Angst, die Schmerzen setzen wieder ein. Das Seltsame dabei ist, es dauert selten länger als 15 Minuten, danach ist wieder alles OK. Aber in diesen 15 Minuten tun mir mit dem Magen auch die Oberarme bis hin zur Ellenbogenbeuge weh. Dann wälze ich mich im Bett hin und her, bis ich eine Position gefunden habe, in der es ertäglich ist. So langsam läßt das Ganze dann auch nach. – Ich möchte soo gerne meine geliebte Milch trinken, traue mich aber nicht. Sonst waren täglich zwei Liter immer Satz. Ich habe auch schon versucht, mich zu übergeben, aber außer dem Würgen kommt da nix. Nur einmal kam da was, das war ganz am Anfang der Misere, da kam es aber auch von ganz allein. Danach war Schluß, selbst der Stiel einer Zahnbürste den ich tief in den Hals stecke, bringt da nichts, außer Würgen... Orangenlimonade ist das Einzige, was ich derzeit vertrage. Aber davon allein kann man ja schlecht leben. Na ja, Dienstag werde ich schlauer sein...

sJwatk6at'ten1'6x2


Gerade habe ich drei Spiegeleier gegessen und hinterher 'ne kleine Plastikflasche 'Müller-Milch' ('Banane', lecker) geleert. Bis auf leichte Schmerzen in den Oberarmen und in der Ellenbogenbeuge, welche die Magenschmerzen für gewöhnlich einleiten, passiert noch nichts. Wenn es so bleibt, ist es ja gut. Doch erstmal abwarten, es kann ganz plötzlich losgehen...

P\fleg+etgusxsi


Hat sich ein Arzt mal die Galle angeschaut? Gallenkoliken können durchaus bis in die Arme ausstrahlen (kenne ich aus eigener leidvoller Erfahrung) @:) gute Besserung

H8apjpy BVananxa


swatkatten, warum riskierst du die Beschwerden immer wieder in dem du ständig die Lebensmittel durch testest? Mach den Test beim Arzt und gut ist. Ich würde niemals riskieren das es mir durch Milchprodukte schlechter geht. %:|

S5chl}itzauMgxe67


Ganz ehrlich: noch nie was davon gehört, dass Milch, dazu noch 2 Liter überhaupt nicht gesund sind?

Als Baby ist Muttermilch ok, aber ansonsten kannst Du froh sein, dass Dein Körper das mitgemacht hat, aber je älter Du wirst, wird er Dir zeigen, was er mag oder nicht.

Und Müller Bananenmilch ist so eine Süßpampe mit genbehafteter Milch – von gesunder Ernährung scheinst Du weit entfernt zu sein.

Oder liest Du irgendwo in den Medien, dass Milchkonsum in der Menge gesund ist?

Milch ist was für Kälber. Und natürlich gut für Müller, wenn die Reklame gut funktioniert....

s&wYatkaltte/n16x2


Ich trinke Milch, weil sie mir schmeckt! – Ich war gestern beim Arzt und der sagte mir, daß sich eine Lactose-Intoleranz nicht so plötzlich entwickeln kann. Er hatte einen anderen Verdacht, als ich ihm dies Ausstrahlung der Schmerzen schilderte und er veranlasste ein EKG. Diagnose: Stabile Angina pectoris. Jetzt habe ich einen Termin beim Kardiologen bekommen.

Ich hatte noch nie was mit dem Herzen, aber man kommt ja so langsam in die Jahre, in denen es losgehen kann.

Gegen die Magenschmerzen und deren Ursachen habe ich noch 'Omep' verschrieben bekommen. Wieso diese Schmerzen mit der Milch in Zusammenhang zu bringen sind, blieb offen. Es sind wohl doch Bakterien... Ich habe wieder begonnen, meine heißgeliebte Milch in mich hineinzukippen, es trat jetzt nur noch eine leichte Reaktion auf, die auch schnell wieder verschwand. Das Medikament scheint zu wirken...

S#chlitzPaugex67


Nun ja, nur 2 Liter Milch zu trinken, nur weil sie einem schmeckt....

Da sollte man doch mal ganz gehörig drüber nachdenken, allein schon wegen der Nährwerte....

2 Liter Milch haben 1280 kcal und 70 g Fett.

Allein diese Fettmenge ist das, was man insgesamt täglich zu sich nehmen sollte.

Dazu ist das noch tierisches Fett. Kein Wunder, wenn man dann was am Herzen bekommt....

Aber ich wünsche weiterhin viel Spaß bei so viel Unvernunft.

s<watk:attenx162


Jo, danke. Dazu wäre noch zu sagen, daß ich dann auch weniger esse, da Milch ja ein Nahrungsmittel ist und kein reiner Durstlöscher... Ich habe ja sowieso schon so eine Wampe, daß man denken könnte, ich wäre schwanger. Dann noch die große Narbe von der Bauch-OP, sieht aus, als hätte ich schon einen Kaiserschnitt hinter mir... Wenn ich dann noch so meine Titten betrachte... Ich glaube, ich lasse mich zur Frau umbauen. ;-D ;-D

sNwatk@atten1x62


Die Magenschmerzen im Oberbauch, besser gesagt hinter dem Brustbein, erwiesen sich lt. neustem EKG als Vorboten eines Herzinfarktes! Das allerdings wurde erst in meiner REHA in Petershagen offenbar, wo ich dann mehrere Infarkte hatte, worauf die mich dann auch gleich an das Klinikum in Minden (NRW, für mich bereits Ausland, ich bin in Niedersachsen beheimatet 8-) ) einweisen ließen. Dat Dingens ist ja riesig, ich glaube, der Architekt, der das entworfen hat, war wohl auch für den Frankfurter Flughafen zuständig. ;-) Na ja, so ungfähr jedenfalls. Ich habe da eine Weile gebraucht, mich dort zurechtzufinden

Jedenfalls wurde dort ein Herzkatheter eingebracht, mit dessen Hilfe man die Verengung sah und mittels medikamentenbeschichteten Stents wurde diese offen gehalten. Keine Infarkte mehr. Alles war wieder normal. Die 'Magenschmerzen' gabe ich auch nicht mehr. Für den Notfall habe ich ein Nitrospray bekommen. Ferner muß ich, neben anderen Medikamenten, noch lebenslang 'Ass 100' nehmen. Die Diagnose 'angina pectoris' wird mich für den Rest meines Lebens begleiten. Na ja, wir werden alle nicht jünger. Die Gefahr eines 'kleinen' Infarktes besteht jedenfalls weiterhin. :[]

Bis jetzt habe ich ja noch nicht viele Ersatzteile: 4 Titanschrauben, Bandscheibenkelch (die defekte BS wurde entfernt) ebenfalls aus Titan und Knochenersatzstoff im Lendenwirbelbereich S1, Iliaca Stent (linke Beckenaorta), Koronarstent sowie zwei Titanstifte im Unterkiefer.

Auf die Frage nach einem kompletten Stahskelett, meinten die Ärzte nur, daß sie noch nicht soweit wären, wie auf der 'Enterprise'... ;-) ;-D

Die REHA wurde auch gleich vorzeitig beendet, drei Tage vor dem offiziellen Ende. Die hatten anscheinend Angst, daß ich womöglich dort abnipple... Es hat da sowieso nichts gebracht, außer, daß ich mich durchgefressen habe. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH