» »

Psychische Blockade bei Stuhlgang?

SxacreldHeaxrt hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

da ich nun einfach nicht mehr weiter weiß, habe ich mich jetzt hier registriert. Ich habe extrem schlimme Probleme bzgl.

meines Stuhlgangs. Ich kann eigentlich seit 2-3 Jahren nur noch aufs Klo, wenn ich folgendes "Ritual" einhalte:

Ca. 2 Stunden vorm Verlassen des Hauses aufstehen – im Bett frühstücken (meist ballaststoffreiches Müsli) – 1-2 Tassen Kaffe – dabei Nachrichten im TV sehen oder im Internet Nachrichten checken – dabei im Bett auf meiner linken Seite liegen – ganz wichtig: dabei allein sein und Ruhe haben.

Kann ich dies wegen irgendwelchen Gründen auch immer nicht einhalten, kann/muss ich nicht aufs Klo. Dabei reicht schon der kleinste Stressfaktor oder Abweichung. Wie ihr euch vorstellen könnt, grenzt es mich extrem ein, wenn es um das Thema "auswärtig nächtigen", Urlaub etc.. geht. Wenn ich auswärtig schlafe, kann ich dann nicht. Im Urlaub das gleiche. Letztens musste ich für 4 Tage auswärtig nächtigen und hatte kein einziges Mal Stuhlgang – mein Bauch ist dabei total aufgebläht und kugelrund (als ob er kurz davor wär, zu platzen).

Das Problem bei der Sache ist: wenn ich Morgens dann eben nicht konnte, wars das auch mit dem Gang für den ganzen Tag. Mein Darm ist komplett voll, ich weiß, dass ich aufs Klo müsste, aber ich bekomme diesen "Drang" bzw. Reiz nicht mehr, um dann zu können. Auch wenn ich mich dazu zwinge, auf anderen Toiletten dann zu gehen, funktioniert es nicht. Es ist dann einfach so wie "zugeklebt". Es sei denn, ich komme im Laufe des Tages heim, kann mich eben mit einer Tasse Kaffee ins Bett legen. Nach einer Stunde kann ich dann vllt.

Diese Blockade kotzt mich tierisch an, grenzt mich in meinem Leben immer mehr ein und belastet mich ungemein. Denn wenn ich meinen morgendlichen Gang nicht hatte, ist der Tag für mich gelaufen und habe nur noch miese Laune. Wenn ich ein paar Tage nicht konnte, muss dann das Abführmittel immer herhalten, um mich wieder leer zu pumpen...

An der Ernährung kann es eigentlich nicht liegen. Ich esse sehr ballaststoffreich (viel Obst, Vollkornprodukte), viel Joghurt, Proteine etc... Ich ernähre mich sehr gesund und trinke am Tag ausreichend. Mache viel Sport etc. und mache seit ein paar Tagen auch regelmäßig so Bauchmassagen. Der Verdauungstrakt an sich ist in Ordnung. Wenn ich aufm Topf bin, ist ja alles in Ordnung und flutscht wunderbar. Mein Kopf ist nur so eine Art Schloss, das ich jeden Tag erneut knacken muss.

Ich suche verzweifelt nach einem Ausweg aus diesem Teufelskreislauf un möchte wieder ein "normales" Leben führen können, in dem ich einfach auf den Topf gehen kann, wenn ich muss und egal wo ich bin etc... Einfach frei sein wieder.

Viele liebe Grüße

Antworten
S|msilali2


Glaub, das ist bei dir echt eine reine Kopfgeschichte..

Wie lange geht das denn schon so?

Du könntest ja mal langsam versuchen, deine Gewohnheiten zu ändern. Ich musste schon echt grinsen, als ich dein "Morgenritual" gelesen habe. Das klingt fast schon wie ein Tick. ":/

SIacrediHearxt


achja...ich bin 23 Jahre alt. :)

S[chne1ehxexe


Kann ich dies wegen irgendwelchen Gründen auch immer nicht einhalten, kann/muss ich nicht aufs Klo.

Man muss nicht jeden Tag Stuhlgang haben ;-) .

SlacredZHearxt


Wie lange geht das denn schon so?

Locker an die 2 Jahre schon.

Man muss nicht jeden Tag Stuhlgang haben .

Ist mir klar, dass man das rein medizinisch nicht muss.

Nur ist es so, dass ich eigentl täglich muss, da ich aufgrund von viel Sport auch viel esse. ;-D

Und wenn ich das am Morgen verpasse, habe ich den ganzen Tag einen kugelrunden Bauch, der voller Sch****e ist

und drückt – aber ich bekomme eben diesen "Drang" dann nicht mehr. Und wenn ich länger nicht zu Hause bin,

bin ich meistens eben auch für die Zeit nicht auf der Toilette.

Wie ich oben schon geschrieben habe: bin ich ein paar Tage mal weg (Urlaub, Kurzbesuch, etc) kann ich dort nicht aufs Klo...

artexno


Hallo SacredHeart,

du schreibst mir aus der Seele! Ich kann woanders als zu Hause auch nicht aufs Klo.

Nicht wegen Ekel, Scham oder sonst was. Gehe ich bei der Arbeit auf die Toilette,

ist es als hätte man mit den Hintern zugenäht. Der Defäkationsreiz (du nanntest es "Drang")

fehlt mir woanders als zu Hause komplett. Da kann ich kurz vorm platzen sein – es geht nicht!

Das man nicht jeden Tag auf die Toilette muss, weiss ich auch. Wenn man sich aber halbwegs

gesund ernährt und somit mehr Ballaststoffe zu sich nimmt, hat man nun mal öfter Stuhlgang.

Und wenn ich dann unter der Woche nicht oft zu Hause war oder es viel zu tun gab, komm ich Samstags

fast nicht mehr von der Toilette runter.

Das belastet mich sehr, ich habe aber leider auch noch keine Lösung gefunden :(

Gruß, Ateno

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH