» »

Darmkrebs mit 22 Jahren?

pcetvrXus9y0 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich habe seit 5 Jahren Zöliakie.

Zöliakie erhöht bei ständigem Nichteinhalten der Diät die Darmkrebsgefahr um mindestens das 5-fache ! Gibt keine seriösen Statistiken dazu.

Bin 22 und ich habe jetzt seit 5 1/2 Jahren die Diagnose Zöliakie ( nur Zöliakie, keine Laktoseintoleranz o.Ä. ) -höchstwahrscheinlich habe ich aber schon deutlich länger – vielleicht sogar schon seit Geburt – Zöliakie.

Diät halte Ich zu 99 % ein, ungewollte Diätfehler passieren leider gelegentlich, ca. 1-mal in 2 Monaten gibt es Aussetzer, wie bspw. eine Suppe wo dann 2 mg statt der erlaubten 1mg ( die der darm nicht merkt) drin oder Ähnliches, auch größere Mengen kommen vor, aber selten. Ich esse auch sehr oft im Imbiss bspw Gyros mit Pommes oder Ähnliches, die glutenfrei sind, ich aber nicht beeinflussen kann was die Betreiber reinmischen.

Laut Ärzten ist dies so aber nicht krebsfördernd, vorallem wenn der Darm – wie bei mir – sich 3 Jahre erholt hat. Die Darmzotten müssen sich erst wieder "verziehen", also krank werden, dann erst steigt das Darmkrebsgefahr. Ich glaube aber nicht an diese These!

Gravierende Durchfälle ( mein Hauptsymptom vor Diagnose ) bekam Ich durch die Fehler wirklich nie. Seit einigen Monaten aber bemerke Ich schon, dass Ich wieder deutlich häufiger dünnen Stuhl habe und auch öfter "allgemein", also auch normalen Stuhlgang, habe, als früher ( mindestens 2-mal täglich ), obwohl Ich nichts glutenhaltiges esse und auch – außer den oben Genannten Dingen – nichts riskiere.

Auffällig, dass ich speziell nach üppigen Mahlzeiten, die die 500g weit übersteigen direkt nach dem Essen auf Klo muss, dann meistens normalen Stuhl habe.

Ebenfalls nach Trinken von Kakao, Essen von Müsli mit Milch, Joghurt oder zuviel Cola dann Durchfall, wobei dies unmittelbar und einmalig ebenfalls direkt nach dem Essen geschieht und nicht 4-5 mal täglich, wie bei richtigem Durchfall der bswpw. virusbedingt wäre...

Der Kot ist aber immer "normal", also kein Schleim oder gar Blut dabei... zum Glück, sonst wäre es sicher dass ich Darmkrebs habe, ich habe auch keine Verstopfung. Es passiert auch, dass Ich nach dem Essen normalen Stuhl habe und 15 Minuten später dann nochmal auf Klo muss, dann dünnen Stuhl habe. Dann wieder lange Pause. Normal ist das jedenfalls nicht.

Der Gedanke Laktoseintoleranz ist mir natürlich schon gekommen, damit hat allerdings die Cola nichts zu tun und nach jedem Milchverzehr habe Ich es auch nicht, wobei nach Kakao schon fast immer. Fettstuhl würde Ich auch als möglich erachten, da Ich tatsächlich oft sehr fettig esse und Zölis dieses – auch mit Diät (???) – schwer abbauen können !?

Weiterhin habe Ich nach dem Essen, aber auch "aus dem Nichts" Blähungen, die auch schonmal 1/2 bis 1 1/2 Stunden anhalten können, dies hatte Ich aber immer schon, auch während der 3 1/2 Jahre wo es perfekt lief.

Dennoch ist auch das ein Darmkrebs-Symptom, wobei bei Wikipedia "quälende Flatulenz" steht, quälend finde ich es aber nicht.

Außer diesen beiden Symptomen habe Ich aber keine Beschwerden, also Ich habe keinerlei Schmerzen oder Ähnliches, wobei man bei Darmkrebs auch keine Schmerzen hat, von daher bringt mir das auch nichts.

Für einen Zöli wiege Ich auch ungewöhnlich viel, nämlich 107 kg bei 1,93 m. Mein Arzt fand das schon immer ungewöhnlich, deswegen dauerte es auch solange bis er auf Zöliakie kam. Abnehmen tue ich nicht, nehme eher noch zu.

In meiner Familie hatte niemand Darmkrebs oder allgemein Krebs, zumindestens nicht Schwester, Vater, Mutter, Oma, Opa, Tante, Onkel, Cousinen. Die Urgroseltern laut meiner Oma auch nicht. Der verstorbene Opa könnte theoretisch auch Darmkrebs gehabt haben, wurde nie darauf untersucht.

Naja, wäre wirklich toll wenn jemand dazu was einfällt und es schreibt.

PS: Zum Gastroentorolgen würde ich prinzipiell auch mal gehen, habe aber Angst vor einer Magen-oder-Darmspiegelung und da solch eine wohl veranlasst werden wird, meide Ich das..Kann man gravierende Änderungen im Darm auch mit Blut feststellen ?

PPS: Würde mich generell nicht als Hypochonder bezeichnen, allerdings steigere Ich mich immer auf Symtpme des Körpers rein. Ich war mit 18 auch mal davon überzeugt, einen Hirntumor zu haben, weil Ich ständig Druck im Kopf hatte, nach einem MRT, was kein Befund ergab war das Gefühl aber weg. Ähnliches gab es beim Herz, wo Ich sicher war gleich einen Infarkt zu bekommen und als der Arzt sagte alles ok, war das Gefühl weg.

Als ich eben bei Wikipedia nochmal intensiv die Symptome von Darmkrebs gelesen habe, bekam Ich so ein Völlegefühl im Bauch, als ob sich ein Tumor bemerkbar machen will, das Gefühl ist immer noch da jetzt. Weh tut´s aber nicht.

Hier sieht es aber jetzt generell anders aus, denn durch meine Zöliakie besteht tatsächlich die Gefahr dass ich schon Darmkrebs habe. :-|

Antworten
kwleine)r_daracheanstxern


Hallo Petrus,

na ja, das klingt doch schon ziemlich hypochondrisch, sorry ]:D .

Du hast praktisch überhaupt keine Probleme und bildest dir trotzdem ein, Darnkrebs zu haben, das ist Hypochondie, genau so, wie du jedes Symptomchen googelst.

Wenn du Angst hast, geh zum Gastro und lass dich spiegeln, dass ist nicht angenehm, aber man stirbt garantiert nicht dran.

Und nein, durch deine Zölikalie ist die Gefahr irgendwann einmal an Darmkrebs zu erkranken um 5% erhöht, damit liegt sie mit Anfang 20 immer noch fast bei Null.

Ich habe übrigens auch eine chronische Darmerkrankung bei der das Darmkrebsrisiko je nach Ausprägung um bis zu 70% erhöht sein kann, trotzdem stirbt von den CEDlern praktisch keiner an Darmkrebs, trotz schwerer Entzündungen über Monate, Hardcore-Medis etc.

Also hör auch zu googeln und wenns dann immer noch nicht gut ist, geh zum Gastro! Ich hatte in den letzten 5 Jahre 10 Spiegelungen und leb immer noch ;-)

p|et,rus9x0


Hi drachenstern,

erstmal danke.

Kann natürlich sein, aber ein Restrisiko ist immer da, dass wirst du auch nicht leugnen können.

Und ich weiß auch irgendwo, dass die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, aber mein Stuhlgang ist einfach nicht normal und total ungewöhnlich!

Ich kenne Leute, die nur alle 3 Tage Stuhlgang haben und dann ganz normal.

Ich habe aber meistens 2-mal täglich Stuhl und nicht selten 1-4 mal in der Woche dünneren Stuhl ( fast wie Wasser, aber nicht ganz so ), dementsprechend bin ich krank.

kgleiner_dr0achensxtern


Klar bist du krank, du hast Zölikalie ;-D .

2 mal täglich Stuhlgang sind völlig normal, das haben ne Menge Leute!!!!!

Und wenn du literweise Cola trinkst, oft fettig isst und schon feststellst, dass du von Kakao Durchfall kriegst es aber trotzdem tust dann brauchst du dich doch nicht drüber zu wundern, dass du dann eben Durchfall hast. Von Durchfall spricht man übrigens von ärztlicher Seite aus erst bei mehr als 3 wässrigen Stühlen täglich...

Ach ja, CEDler haben im Schub übrigens nicht selten so 20 – 40 Durchfälle am Tag, also das ist dann krank!!

Von ärztlicher Seite aus, hast du auf jeden Fall keinen behandlungsbedürftigen Stuhlgang, ansonsten würde ich mal meine Ernährung ändern und schaun was passiert.

Du kannst dich natürlich auch weiter auf die 0,000....1% Wahrscheinlichkeit versteifen, wenn du meinst...

Oder zum Gastro gehen und dich spiegeln lassen...

Aber nachdem was du in dem Post geschrieben hast, bist du dann wahrscheinlich beruhigt und suchst dir kurz drauf das nächste Organ, das Krebs haben könnte! Evtl. solltest du da mal ansetzten!!! :)_

p:e>truss9x0


Ich wollte mich auch nicht streiten über dieses Thema.

Klar sind 20-40 mal eine andere Welt und mich würde mein Stuhlgang auch nicht weiter sonderlich stören, wenn es kein DK-Symptom wäre.

Am besten Ich trinke 3 Tage lang mal nur Wasser und esse nur Brot ohne alles. Ist zwar hart, aber für mich der einzige Weg um zu gucken ob es am Essen liegt oder doch irgendwas schwer krank ist im Darm.

Oder wäre so eine Ernährung auch falsch?

Wenn man mal den DK weglässt wäre die Laktoseintoleranz aber wirklich eine realistische Ursache, oder ?

PS: Was bedeutet genau CED ? Chronische Entzündung des Darm? Passiert dies schritt für schritt oder "ist plötzlich da" ? Dachtest du nicht auch du könntest Darmkrebs haben bei sovielen Durchfällen am Tag?

MfG

kTle{iner_dr[achenxstern


Mensch Petrus, du hast keinen Darmkrebs, du hast nicht mal wirklich auffälligen Stuhlgang – zumindest klinisch gesehen, glaub das doch mal!!! Und der einzige Weg (!!!!) Gewissheit zu erlangen ist ein Besuch beim Gastro samt Darmspiegelung! Der kann dann auch gleich einen Test auf Laktose, Fructose und Sorbitointoleranz machen, dann weisst du das auch.

Und ja, CED bedeutet chronisch entzündliche Darmerkrankung, Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa meist. Und kommt schon miest schleichend. Bei mir fing das aber mit massivem Darmbluten an, der Durchfall kam erst später – und natürlich bin ich zu Tode erschrocken und war 10 min später eben beim Arzt und hba so lange keine Ruhe gegeben, bis eben raus war, was das ist.

Aber das willst du ja nicht...

RGosa"gDxck


Da du es schon fettdruckst und es seltsam ist bei Zöliakie nicht abzunehmen, vielleicht kommen die Durchfälle von woanders her ursächlich. Laß deshalb mal deine Schilldrüse untersuchen. Gewichtszunahme bzw mit abnehmen können mit Magen-Darm-Problemen können daruf hinweisen. Auch die Fixierung lebensbedrohlich erkrankt zu sein, Angst- und Panikattacken, leichte oder schwerere Hypochondrie kann daher kommen. Depressionen, Polypen in Magen und Darm...Durchfälle wie auch Verstopfung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH