» »

Diskussionsfaden zu Leaky Gut Syndrom

S/lYavixca hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Seit langem habe ich Darmprobleme, und bin nun nach langem Suchen auf das Leaky Gut Syndrom gestossen. Es ist u.a. heilbar, und fuer mich somit ein Versuch wert.

Hat jemand von Euch damit schon Erfahrungen?

Ich bin u.a. auf eine Seite im Internet gestossen, in der eine Amerikanerin (ich weiss... bin selber skeptisch!) anbietet, fuer 35 Euros ein ganzes Programm zu schicken, das angebliche Heilung in 60 Tagen verspricht. Eine tolle Sache... doch ich wuerde gerne mit jemandem darueber diskutieren. Hier der Link: [[http://www.karenbrimeyer.org/]] Sie gibt vorab auch umsonst Leseproben... und ich weiss nicht, was ich davon halten soll.

Meine Moeglichkeiten, auf das Leaky Gut therapeutisch einzugehen, sind auch begrenzt, da ich momentan keinen festen Wohnsitz habe und schlecht an die Medis kommen wuerde. Ausserdem wuerde ich echt ungern meinen Darm weiter strapazieren, geschweige denn weitere Unmengen von Geld ausgeben.

Oder hat jemand anderweitig Erfahrung mit der Heilung von Leaky Gut?

Liebe Gruesse... @:)

Antworten
S\l6a:vixca


*push*

srofipa34-K39 j;ahre alt


also ich verstehe englisch nicht so gut

kannst du vielleicht kurz schreiben um was es im programm geht bzw. wie das programm durchgeführt werden soll, was gemacht werden soll und wie es dann aufgrund dessen helfen soll?

lg sofi

S~laCvxica


Hallo Sofia,

um es ganz kurz zusammenzufassen, geht es in dem Programm darum, alles, was den Darm irgendwie reizen kann (Konservierungs-, Farbstoffe, Nahrungsmittel, auf die man allergisch oder intolerant ist, Industriehergestellte Ernährung etc.) 2 Monate lang wegzulassen, und sich nur von Obst, Gemüse und frischem Fleisch (alles unbehandelt) mit Kokosfett (da anscheinend super für die Darmschleimhaut) und Knochenbrühe (aufgrund der Mineralstoffe) zu behandeln. Sie sagt, nach 7 Tagen erneuert sich die Darmschleimhaut, und wenn man ihr Zeit zum regenerieren gibt, werden sich die Löcher schließen, Intoleranzen zurückkgehen bis wegbleiben und die guten Darmbakterien können sich vermehren, da die "schlechten" nicht mehr genährt werden. Eigentlich klingt alles logisch... aber irgendwie bin ich doch auch immer skeptisch. Vor allem, wenn ich diese amerikanischen, aufdringlichen Kitschwerbungen sehe...! Ich dachte, wenn, dann auf alle Fälle noch Ingwerwurzel einbauen, da es gegen Pilze geht, und ich auch an Candida leide. Was ich auch irgendwie plausibel fand ist, als diese Briemeyer meinte, daß man mit einem kaputten Darm keine harten Entgiftungen (wie diese krasse Leberentgiftung nach Dr. Hulda Clark) in Angriff nehmen dürfte, da das Immunsystem sowieso überreizt sei, der Darm "Löcher" hat und sehr angegriffen sei, und deshalb dem Darm die Möglichkeit gegeben werden sollte, sich selbst zu heilen. Ich kann sowas bestätigen, da ich dieses grüne Magma versucht habe (auch was entgiftendes), und die ganze Zeit Bauchschmerzen im Darm hatte. Jeder "gesunde" Mensch, den ich kenne und der dies versuchte, war jedoch hellauf davon begeistert.

Lange Rede, kurzer Sinn: Mich würde wirklich interessieren, was andere darüber denken. Ich denke, es wird auf jeden Fall hart sein, die Ernährung derart umzustellen, und ich möchte das nicht einfach so tun.

Liebe Grüße auf jeden Fall...

Slavica

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH