» »

Magen-Darm-Probleme was ist mit mir los?

DbragstTyle hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

habe schon seit langer Zeit Magen-Darm-Probleme und weis bald nicht mehr weiter. Hier mal meine Schilderung:

Hatte schon immer irgendwie so komische leichte Schmerzen im Magen, nahm aber immer ein Rennie und lebte damit über Jahre

und bekam irgendwann dann mal eine starke Magen-Darm-Grippe, diese kam ganz plötzlich und war nach zwei Tagen auch wieder weg.

Seitdem hatte ich immer ähnliche Sympthome wie bei einem Reizdarm, auch hatte ich hin und wieder mal Probleme, das sich mein Darm

plötzlich entleeren wollte und ich in den nächsten paar Minuten unbedingt eine Toilette brauchte, dies war aber nie direkter Durchfall,

eher weicher Stuhl. Ein Jahr lange ging das so, aber fühlte mich deswegen jetzt nicht unbedingt krank, aber dann waren wir mit der Arbeit mal

essen und mir wurde plötzlich ganz übel und ich musste auf die Toilette. Mein Darm entleerte sich (kein Durchfall) und ich musste mich stark übergeben.

Danach wurde es leichter und nach einer Stunde war alles weg. Zwei Tage drauf wurde mir morgens wieder voll schlecht und ging von der arbeit nach hause.

Beim Arzt wurde dann ein Termin zu einer Magenspiegelung vereinbart und die Wartezeit betrug 3 Wochen und in der Zeit war mir morgens immer schlecht,

dies legte sich dann im laufe des Vormittags und nachmittags kam die Übelkeit hin und wieder mal. Auch hatte ich morgens immer einen Stuhldrang, obwohl ich aber

nie auf die Toilette musste und der Weg in die Arbeit (30km) wurde immer eine Horrorfahrt, weil man nie wusste ist das Stuhldranggefühl nun ernst zu nehmen oder nicht.

Wenn es mal ernst wurde, schaffte ich es gerade noch in die Arbeit, bevor ein Unglück passierte. In der Arbeit dann musste ich den ganzen Tag nicht hatte auch den

Stuhldrang nicht mehr. Ich wollte dann auch so privat nichts mehr unternehmen, weil ich längere Autofahrten etc. dann scheuchte und man machte sich einfach immer

Gedanken wo wohl das nächste Klo sei, obwohl ja kaum Grund dafür bestand.

Bei der Magenspiegelung stellte sich heraus, das ich eine Speisenröhrenentzündung habe und daher die Übelkeit kam, bekam dagegen Pantoprazol 20mg Hennig und

als der Befund von der Gewebeprobe kam wurde auf die mit 40mg umgestellt. Im Magen selber hatte man nichts gesehen.

Die Übelkeit war weg, aber mein "Reizdarm" sag ich jetzt mal blieb und meine damit verbundenen Beschwerden.

Und jetzt hab ich die letzte Zeit schon beobachtet, das ich morgens beim Zähneputzen immer voll das Würgegefühl bekomme, auch wäre auf den Weg in die Arbeit fast ein

Unglück passiert und hatte aber tagsüber dann ruhe. Am nächsten Tag (samstag) fuhren wie weg und da ich in der früh wieder sehr weichen stuhl hatte nahm ich ein Imodium akut,

und abends musste ich wieder auf Toilette und hatte Durchfall und nahm daraufhin (8 Stunden später) wieder ein Imodium. Mein Stuhl ist seitdem immer noch wie ein Durchfall und

auch richtig dunkelbraun fast schon schwarz. Habe aber Karamalz getrunken und ColaWeizen, kann auch von dem kommen, aber das würde sich auf die Tage etwas lang halten.

Auch heute morgen beim Zähneputzen musste ich mich übergeben und es kam nur ein bißchen was und das war auch sehr dunkel, habe schon Angst, das dies Blut ist.

Kenne mich mit meinem Körper langsam nicht mehr aus.

Wenn wir einen Ausflug machen nehme ich immer in der früh immer ein imodium akut, dann fühle ich mich wohler dabei, sobald mir mal von etwas üppigerem Essen

ein bißchen schlecht ist nehme ich so VomexA und wenn ich Magendrücken habe oder manchmal leichte Krämpfe dann Iberogast Tropfen.

Aber ich bin 28 und das kann doch kein Leben von einem jungen Mann sein. Habe mein Gewicht kurz bevor das so stark losging um 10kg reduziert durch eine leichte

Diät, sprich über 4 Monate reduziert und bin 1,87m groß.

Meint Ihr ob Heifasten oder so eine Zitronensaftkur helfen würde, meinen Magen-Darm mal auf null zu bringen, sodass er neu starten kann?

Antworten
R~osyaglxück


Reizdarmsyndrom kenne ich von der Schilddrüsenunterfunktion. Kann nicht schade diese öfter mal kontrollieren zu lassen. Sie macht Reizdarm, Reizmagen, Entzündungen in ganzen Gastrointestinaltrakt. Durchfall kommt eher bei Überfunktion vor..aber in Verbindung mit Verstopfung auch bei Unterfunktion. Der Radiologe kann das am ehesten Beurteilen. Neue TSH-Normwerte beachten.

Gegen den Durchfall und den Reizdarm hilft mir und meiner Familie akut Potentilla Anserina. Langfristig hilft nur eine Einstellung der Schilddrüse mit Schilldrüsenhormon Thyroxin.

P`aytrkique


Hast du aktuelle Leberwerte/Blutwerte? Ich würde an deiner Stelle mal zum Arzt gehen und einen Ultraschall vom Bauch machen lassen. Da kann man die Bauchspeicheldrüse, Galle, Leber usw untersuchen ohne großem Aufwand. Entzündungen verschiedener Bauchorgane können oft mit Übelkeit, Erbrechen und Durchfall einhergehen. Hast du Schmerzen in einem speziellen Bereich in der Bauchgegend? Koliken? Zitronensaftkur würde ich auf keinen Fall machen. Das greift die Schleimhaut der Speiseröhre noch weiter an.

Rqosagnlücxk


Diese Schleimhautentzündungen und daraus resultierende Geschwürbildung muß nicht unbedingt ursächlich durch zuviel Magensäure kommen, obwohl dass so schon anschaulich ist und siche rauch öfter stimmt. Es gibt immer mehr Menschen mit zu niedrigem Kreislauf und zu geringem Stoffwechsel die solche Magenprobleme bekommen..und da ist dann die Ursache ein Säuremangel durch Schilddrüsenunterfunktion. In diesem Fall wäre Säure aus Zitrusfrühten, Essig, Gurken usw sogar sehr förderlich.

Was hier vorliegt kann man aus der ferne nicht beurteilen.

D*ragjstUyle


Hallo,

vielen vielen Dank schon mal für die vielen Antworten. Also hatte schon hin und wieder mal Sodbrennen, war aber nicht so auffällig. Kann also schon sein, dass ich zuviel Magensäure habe. Mir wurde Blut abgenommen und der Urin untersucht, hier war alles in einem normalen Bereich, also nichts was auffällig wäre. Ultraschall wurde auch gemacht und alles für gut befunden.

Das ist es ja irgendwie grade, weil man nichts handfestes findet und sagen kann, dies und das stimmt nicht bei mir. Meine Ärztin wusste auch nicht recht weiter, kam mir direkt scho blöd vor, aber habe teilweise diese Beschwerden echt stark und dann flauts wieder ab und es ist alles normal, bis es mir dann wieder mal schlecht geht.

d"ream<-dreaxm


@ Rosaglück

du meinst sicher Essiggurken, denn Salatgurken werden basich verstoffwechslt und senkt die Magensäure ab.

obwohl ich mir bei Essiggurken auch nicht so sicher bin, ob das nun die Magensäure senkt oder nicht

PyaytrHique


Bei Säuremangel ist es nicht nützlich, von extern Säure nachzuschütten. Hilft nur kurzfristig, bis die Säure aufgebraucht ist. In einem solchen Fall wird man eher versuchen, die körpereigene Magensäureproduktion anzukurbeln. Reflux wird ja u.a. deswegen mit Omep behandelt, um die Speiseröhre zu schützen. Chron. Entzündung der Speiseröhre durch Säure kann zu einem Umbau der Schleimhaut führen, die im Extremfall bösartig werden kann.

D/raGgstyxle


Vielleicht noch kurz zu meiner Ernährung:

Gehe ohne Frühstück aus dem Haus und esse um ca. 9:00 Uhr eine Breze und um

12:00 Uhr zu Mittag dann eine Wurstsemmel und abends um 18:30 dann eine normale Mahlzeit, da kocht meine Frau dann. Da gibt es dann alles von Fisch, über Pizza, mal Nudeln, Schnitzel usw. usw.

Beim Trinken schaffe ich vielleicht so einen bis höchstens zwei Liter Wasser am Tag.

Habe einen Bürojob und Sport steht bei mir eigentlich nie an der Tagesordnung.

Glaube auch schon, das es vielleicht daran liegt, dass ich zu wenige Bewegung habe.

PIayt,riquxe


@ dragstyle:

Du sagst, dass du v.a. Morgens Übelkeit/Erbrechen hast. Bist du normalgewichtig? Wie schläfst du? Hast du Schlafprobleme? Hast du schon mal an dein seelisches Wohlbefinden gedacht? Der Magen ist oft durch Stress/Kummer etc. leicht durcheinander zu bringen.

Sprich deine Ärztin mal an auf Thema helicobacter pylori und eventl. Darmspiegelung. Wenn alles ohne Befund ist, hilft vielleicht einmal einen Psychotherapeut zu konsultieren.

R3osagxlück


Bewegung, Sonne, Wasser, Chili, Rukola, Löwenzahn, Schafgarbetee

Low carb Ernährung -eiweißbetont..von Trennkost nur die Eiweißvariante.

Die Enbtzündungen die durch Magensäuremangel kommen haben das gleiche Entartungsrisiko wie die Entzündungen durch zuviel Säre.

Für das aukte Verdauungsproblem kann ein bischen externe Säure dienslich sein, ist aber keine Behandlung der Ursache.

ich würde zum Radiologen gehen und meine Schilldrüse untersuchen lassen.

Mittags statt Kantoine raus eine Runde drehen in der Natur, im Grünen..und wenns nur ein Baum und eine Parkbank ist auf der Du dein Brotfreies Pausen"Brot" verspeist..Vespereier mit Buttermilch und vieleicht ein paar frische Paprikastreifen oder ne Gurke dazu.

Ja..ich meinte Essiggurken..komischerweise bekomme ich da eine Gier daruf wenn ich in der Unterfunktion bin. Bei schwangeren schlägt das Östrogen auch auf die Scjhilldrüse..daher kennen wir die Essiggurken-Gier.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH