» »

Wer besitzt das Linx–band gegen Reflux?

Kdimrbali


Hallo, nun sind fast zwei Monate rum. Ich kann nur sagen: Alles richtig gut! Schlafe jede Nacht ohne Husten komplett durch! Kein Räuspern und Husten am Tag. Nur noch minimaleste Kehlkopf Reizung. Diese verschwindet hoffentlich auch noch.

Fazit: Ich empfehle Linx bis auf Widerruf uneingeschränkt!

j+örgyi15


Hallo. Habe vor 6 Tagen das Linx System eingesetzt bekommen im EVK Herne. Vorherige Symptome, Sodbrennen, Heiserkeit, Schleimbildung, Räusperzwang. Einnahmen von Esomeprazol 2x40 mg führte zur Besserung , jedoch mit vielen Nebenwirkungen wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Nackenschmerzen usw.

Nach gut 1,5Jahren, nachdem der Reflux (incl. Short Barrett Syndrom) festgestellt worden war ließ die Wirkung der PPI nach. Nach weiteren Untersuchungen wie ph metrie , Druckmessung und Beweglichkeit der Speiseröhre habe ich mir einen Termin in Herne geben lassen.

Stationäre Aufnahme in Herne am 11.06. OP angesetzt für den 12.06. Verlauf der OP war normal. Nach dem Aufwachen durfte ich den ersten Tag weder essen noch trinken. Am 2 Tag wurde dann der Schlucktest gemacht und dabei geröntgt um festzustellen ob alles ok ist. War es auch. Danach gab es Aufbaukost, aber nur flüssig. Schmerzen beim Schlucken waren erträglich, aber kein Spass trotz Schmerzmittel. Desweiteren hatte ich noch Schmerzen in den Schultern die aber für diese Op " normal" sind.

Am 3 Tag bekam ich dann feste Nahrung in Form von Eintopf. Essen ging ganz gut wenn man die ersten Bissen runter hatte. Gut kauen und kleine Portionen. Trotzdem eine schmerzhafte Prozedur. Ich durfte das KH noch am selben Tag verlassen.

Die nächsten Tage wurde es mit dem Essen immer besser und heute am 6 Tag nach der Op kann ich schmerzfrei essen und trinken. Ich esse normal, Brot Aufschnitt, Fleisch ( Schnitzel) Brötchen usw.

Nehme seit der Op keine Medi mehr und bin ohne Beschwerden. Der Magen rumpelt hin und wider, aber ich denke das liegt an der Vollbremsung mit den PPI.

Habe auch keine Schluckbeschwerden oder ähnliches. Es ist noch nichts hängengeblieben.

Hbopfe_nsexe


Hallo bin auch im Evangelischen Krankenhaus von Prof. Kemen operiert worden – nach der OP – keine Schulterschmerzen mehr und mein Husten – der aber wohl doch chronische Bronchitis ist – war weg – bin Montagsfrüh operiert worden und hatte Dienstag dann das Röntgen – so daß ich schon Mittagessen bekam ..Schonkost..konnte ich aber essen...bei dem Röntgen hatten sie ja gesagt – daß man davon auf Toilette laufen muß...ich mußte aber mehr brechen..und erst derProf. Kemen sagte, daß man dieses unten und oben rauskommt.....ca 1 1/2 Wochen nach der OP mußte ich auf einmal morgens erbrechen...der erste Bissen klein und der kaffee kamen raus ..ohne daß ich etwas dagegen tun konnte ..und danach habe ich noch mehrfach gebrochen...aber nicht am gleichen Tag...so daß ich vor dem Kontrolltermin/Gespräch noch ein Gespräch im Krankenhaus brauchte..ich wohne nicht weit vom Krankenhaus entfernt...und da wurde dann gesagt..wann ich das das nächste Mal..hätte müßte...Magenspiegelung gemacht werden.Zwischenzeitlich hatte ich wieder gebrochen..so daß ein Termin für die Magenspiegelung kurzfristig festgemacht wurde...war da einen Tag stationär...da wurde die Kette gedehnt...danach hatte ich erstmal Ruhe...bis ich vorletzte Woche unterwegs war ..etwas aß und mich erbrechen mußte..und das muße ich an diesen Tag abends noch mal...und dann einige Tage später..brauchte wieder Termin..konnte sofort dableiben und Prof. kemen sagte...das das Nebenwirkungen sind...die zwar selten vorkommen aber..vorkommen und dann hat er mit ein Beispiel mit einer Kartoffel gesagt...was ich nicht verstanden habe..und daß kann nur 6 Monate so sein -und oft tut mir das Brustbein weh...bin froh endlich eine Seite gefunden zu haben...wo etwas über den Linx steht und was nicht alt ist...Tabletten nehme ich auch nicht mehr gegen den Reflux...Hängengeblieben ist bei mir ja auch nichts ..wenn ich e...schaffe ich das erst gar nicht bis dahin...also man kann nicht sagen...meine Essensmenge wäre zu viel – weil ich daß – wenn ich es habe...sofort nach dem ersten oder zweiten Bissen habe.

Hopfensee

W+althe/r VWhitxe


Fazit: Ich empfehle Linx bis auf Widerruf uneingeschränkt!

Kimbali

Schön, dass Du zufrieden bist.

Das Du als Laie eine "uneingeschränkte" Empfehlung heraus gibst, ist hingegen fahrlässig. Denn nicht jeder lebt mit Teil gut.

sTaloxon


Bei mir, nach nunmehr ca. 1,5 Jahren, immer noch alles Super!

Krim1bxali


Hallo,

ich bin nun 5 Monate nach der OP mal wieder hier.

@ Walther White:

Selbstverständlich schreibe ich hier als "Laie". Meine Empfehlung ist auch genau vor diesem Hintergrund zu sehen und bezieht sich ausschließlich auf meine persönlichen Erfahrungen mit diesem System. Würde ich eine wissenschaftliche Bewertung abgeben wollen, würde ich sicher in einem anderen Kanal publizieren.

@ alle:

Ich bin immer noch zufrieden.

Ich habe definitiv keine Reflux-Beschwerden mehr.

Ich esse und trinke was ich will.

Ich mache Sport und habe aktuell sogar wieder mit (leichtem)Kraftsport angefangen.

Beim Joggen kommt nix mehr hoch.

Gelegentlich zieht es mal ein wenig, bzw. es hängt was fest, wenn ich zu großen trockenen Bissen schlucke (z.B. trockene Laugenstange...)

Wenn das so bleibt, war die Entscheidung (nach reiflicher Überlegung und Abwägungsprozessen, die jeder für sich selbst anstellen sollte)in meinem Fall die richtige.

Sollte es Veränderungen an meinem Zustand geben, berichte ich hier selbstverständlich umgehend. Denn es ist schließlich Ehrensache, andere von den eigenen Erfahrungen (positiven und negativen) profitieren zu lassen.

Grüße

*:)

wSellxe83


Hallo Zusammen,

ich leiden schon 1,5 Jahre an Reflux. Es hat alles mit dem Brennen in der Speiseröhre angefangen. Mit der Medikation (40 mg 2 mal täglich ging das Brennen weg) Dann bleiben aber die Restbeschwerden wie Halsschmerzen, Brennen im Mundbereich.

Ich habe folgende Untersuchungen machen lassen:

24 ph Metrie Speiseröhre = unauffällig steht im Befund

24 ph Metrie Pharynx= in der Nacht Reflux

Manometrie = Druck im unterem Sphinker 7,5 mm Hg

Spiegelung (vor 6 Monaten)= makroskopisch unauffällig, histologisch hronische Ophsophagits maßgrädig

Die PPI lindern die Beschwerden nur zum Teil, Brennen im Hals-und Mundbereich bleiben.

Kennt sich jemand aus, besteht mit diesen Untersuchungsergebnissen Indikation zur OP für mich?

Leidensdruck ist einfach zu groß und ich kann so nicht weiterleben. Schlafen kann ich kaum, da die Säure bis in den Mund läuft.

Danke für Ihre Meinungen und Ratschläge!

s?alxoon


wenn du eine Hiatus Hernie unter 3cm hast, sollte es gehen. Lass dich doch mal in einem der Linx Zentren untersuchen und beraten...

sdofia345-39 jaFhrHeZ alxt


danke Saloon das du hier weiterhin berichtest

ist mir sehr wichtig @:)

sqofia3|4-39 ijahre alt


well83

24 ph Metrie Pharynx

diese Untersuchung kenne ich nicht

was ist damit gemeint?

desweiteren frage an Kimberli

wo hattest du noch mal dir das band einsetzen lassen?

Krankenhaus meine ich danke @:)

s(ofiMa34-39x jahre} axlt


welle83

du mußt erhöht schlafen

ich selbst, fundoplicatio operiert, op brachte mir leider nichts, schlafe seit der op aus Maximum erhöht, also Lattenrost auf Maximum nach oben verstellen.

dann läuft die säure auch nicht hoch

vor meiner op reichten mir 2 kissen, also eine leichte Erhöhung

wBelBle8x3


sofia34-39 jahre alt

[[http://www.restech-corp.com/]]

Hallo!

Bei dieser Untersuchung werden die PH Werte genau im Rachenbereich gemessen. Habe ich bei einem HNO machen lassen. Meine Beschwerden fixieren sich im Rachen-und Mundbereich, ich habe kein klassisches Sodbrennen. Stiller Reflux nennt man das, wenn ich mich nicht irre.

Ich schlafe schon seit März erhöht, bringt mir leider nix. Ich habe schon mehrere Sachen ausprobiert Akkupunktur, Ernährungsumstellung, Gewichtabnahme. Deswegen sehe ich im Moment meine Lösung in OP.

saloon

Hernie habe ich überhaupt keine. Deswegen verstehe ich nicht aus welchem Grund die Säure hochkommt.

s[ofia?34-39 kjahrxe alt


hallo welle83

danke für den link das ist lieb @:)

Manometrie: kenne mich mit den zahlen nicht aus, bedeutet 7,5 daß der verschluß unten erniedrigt ist bzw. nicht richtig schließt? bzw. ist die zahl 7,5 nun pathogen oder nicht, was steht unten im ergebnisblatt der Untersuchung bzw. was hat man dir nach der Manometrie gesagt als Ergebnis?

das dir ppis eigentlich helfen bis auf den hals ist eigentlich ein gutes zeichen, daß bedeutet, daß dein Problem was mit säure zu tun hat, mir haben die ppis vor der op nicht geholfen, wurde trotztem operiert auf anraten eines chirugen und eines gastros der den chirug aber sehr gut kannte und op interessierte an diesen einen chirugen immer überwies, wie sich rausgestellt hat nach der op, war dies unklug da man eigentlich nur op erfolge hat, wenn man auf ppis reagiert, wenn nicht, ist es nicht die säure.

aus diesem grunde empfehle ich dir nicht den gleichen fehler zu machen wie ich, sich nur auf eine einzige Meinung verlassen, sondern rate dir noch 2 weitere chirugen und 2 gastros nach ihrer Meinung zu fragen.

desweiteren würde ich mir noch die Meinung von 2 weiteren hnos einholen, um herauszufinden ob du nicht evtl. an weiteren Problemen leidest im halsbereich, Virus, Pilze usw.

wenn die säure im rachenbereich tatsächlich die Ursache deiner Probleme sein sollte, könnte eine op dann evtl. helfen. aber du mußt vorher ganz sicher sein, daß dein Problem von der säure herrührt.

lg sofi

s>ofiaN34-3b9 jza"hren xalt


p.s. wie erhöht schläfst du denn? Lattenrost erhöht auf Maximum? oder nur 2 kissen aufeinander?

wZelPle8x3


sofia34-39 jahre alt**

Bitte Sofi)

Viele Menschen sind doch resistent zu PPIs, obwohl es an der Säure liegt oder habe ich die falsche Info?

Wird OP nicht funktionieren, wenn zusammen mit der Säure Gallenflüssigkeit hochkommt?

Abstrich auf Pilzen habe ich machen lassen, war negativ.

OP müsste doch eigentlich funktionieren, wenn es an der Säure liegt. Sonst hat man überhaupt keine Lösung, wenn man zu PPI resistent ist.

Ich habe den Faden durchgelesen))) und kenne deine Geschichte Sofi. Es tut mir leid, dass OP nicht so gut gelaufen ist.

Ich konnte eigentlich mit Reflux leben, es gibt auch schlimmere Sachen auf der Welt. Aber meine Symptomatik: Brennen und Säure ständig im Mundbereich ist zu anstrengend und das belastet einfach zu sehr seelisch und schmerzt auch.

Lattenrost ist auf max hochgestellt, aber anscheinend hilft das nicht bei LPR(((.

Meine Symptome ähneln sehr AQUA2000. Die war früher hier an dem Faden beteiligt, seit Dezember 2011 erscheint sie hier nicht mehr. Ich hätte so gerne mit Ihr ausgetauscht. Sie hat sich erfolgreich operieren lassen.

LG :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH