» »

Wer besitzt das Linx–band gegen Reflux?

slalxoon


@ Pablo1:

Bei mir wurden die Medikamente ab der OP abgesetzt. Dein Verlauf könnte aber anders sein, mit mehr Schwellungen, die erst abheilen müssen, ich hab schon von so etwas gehört.

@ euro-gerri:

Viel Erfolg!

s}alo0oxn


...mein Verlauf nach der OP ist ab Seite 3 beschrieben...

e=uro-+gerrxi


Meine Op ist nun 3 Tage her und es wird Zeit für ein kleines Update:

Die Operation ansich ist unkompliziert gelaufen. Der Ablauf im EVK Castrop Rauxel war super, alle waren sehr nett, hilfsbereich und kompetent.

Die Breischluckuntersuchung ergab das das Linx-Band sehr gut sitzt und voll funktionsfähig ist. Die üblichen Schmerzen nach einer Operation wie zb. Schulterschmerz (OP-Gas) sind dank Schmerzmittel gut auszuhalten.

Zuerst gab es nur eine Suppe und Joghurt, das hat aber super geklappt und ging auch durch. Wie andere Nahrungsmittel durchgehen werde ich noch berichten. Die Kette ansich spüre ich überhaupt nicht. Allerdings habe ich immer noch Sodbrennen, kann das nur derzeit leider nicht richtig bewerten ob dieser Zustand normal ist!? Müsste nicht eigentlich bei geschlossener Kette das Sodbrennen aufhören? oder ist das evtl. auf eine Reizung der Speiseröhre zurückzuführen? Mein Sodbrennen besteht ausschließlich aus einem bitteren Geschmack im Rachen ohne weitere Symtome.... Hier hilft ja nun sowieso nur abwarten.

lRaNlelpu4hh


Hi @all,

weiterhin lese ich fleißig mit. Allen operierten erstmal gute Besserung.

@ euro-gerri ,

hattest Du vorher über längere Zeit PPI'S genommen? Vielleicht spürst Du gerade nach dem absetzen den Rebound Effekt.

Ich habe nächste Woche im Israelitischen Krankenhaus Hamburg einen Termin zur stationären Abklärung. Die setzen leider nicht auf die LINX Methode aber primär möchte ich wissen, ob es nun Reflux ist oder meine BWS durch meine Grunderkrankung Morbus Bechterew mächtig auf die Magengegend drückt.

Es werden PH-Metrie, Impedanz und eine Manometrie gemacht. Den Breischluck soll ich nicht machen, da in der letzten Zeit ein paar CT'S und Röntgen gemacht wurden. Die Strahlung wäre nicht ohne. Was haltet ihr davon? Stimmt das?

Sollte ich nicht auf den Breischluck bestehen wenn ich schonmal dort bin?

Beste Grüße

eJu[roo-ge.rrxi


@ laleluhh:

Meine Meinung ist, das ich die Breischluckuntersuchung machen würde um einfach die Datenlage zu verbessern. Klar ist die Strahlung bedenklich, nicht zu wissen woran man erkrankt ist aber auch!

Ich würde die Untersuchungen dort machen lassen, mich beraten lassen und eine zweite Meinung in einer Linxklinik einholen. So hast du eine gute Entscheidungsgrundlage!

Bzgl. Rebound: Wie lange hält sowas den an? Hatte nur einige Wochen Larsoprazol 30mg eingenommen.

Nach einer OP direkt wieder die gleichen Symptome zu haben ist ganz schön frustrierend... :-(

LG

lnaleleuxhh


Hallo, ich bin seit einigen Tagen aus dem Israelistischen Krankenhaus in Hamburg raus. Es wurden eine PH-Metrie inklusive Impedanzmessung und vorher die Druckmessung der Speiseröhre gemacht. Insgesamt war ich eine Nacht im Krankenhaus.

Meine Beschwerden hielten sich (typisch) während des Aufenthalts in Grenzen. Zuhause angekommen ging es aber wieder los.

Heute bekam ich einen Anruf mit den Diagnosen. Den endgültigen Brief erhalte ich Ende nächster Woche.

Bei mir wurde ein Volumenreflux ohne Hernie festgestellt. Dieser ist Aufgrund von PPI Einnahme nicht sauer.

Normalerweise wäre dies schon eine Indikation für eine Operation laut Aussage des Arztes.

ABER:

Ich bekam noch eine zweite Diagnose. Ich habe im mittleren Abschnitt der Speiseröhre eine Hyposenstive Motalitätsstörung :-(

Somit wäre es wohl problematisch zu operieren. Wenn man unten beim erschlafften Spinkther verengt und oben die Speiseröhre nicht richtig abreitet.

Nun soll ich zur Therapie Domperidon zu mir nehmen. Dies immer 14 Tage und dann 1 Woche pause weil das Zeug dann mit der Wirkung nachlässt. Dann weiter in dem Rhythmus. In einigen Monaten soll ich dann wieder ins Krankenhaus. Dann die gleichen Untersuchungen wie letzte Woche, um zu schauen, ob die Medikamente wirken. Zusätzlich soll ich wieder Gaviscon Dual versuchen. Gaviscon ging schon vor Wochen nach hinten los. Ich kam mit dem Minzgeschmack nicht klar. Ich soll weiter meine PPI 20mg Esomeprazol nehmen, die ich ja schon 20 Jahre nehme.

Bin gerade sehr verzweifelt, weil ich wohl wieder HIER gebrüllt habe.

Was würdet ihr jetzt machen? Wäre LINX eine Option? Ich soll ruhig eine zweite Meinung einholen. Soll ich mal bei Dr. Schulz in Castrop Rauxel anfragen wenn ich den Bericht habe? Der Dr. soll ja ein Fachmann auf dem Gebiet. Komme zwar aus Hamburg aber für meine Gesundheit mache ich zur Zeit alles. Mein Morbus Bechterew hat wohl zum Glück nichts mit der Magenproblematik zu tun. Ich bin auch froh nicht als Psycho abgestempelt zu werden. Man zweifelt schon an sich selbst. Mein voriger Facharzt meinte nach der letzten unauffälligen Spiegelung noch zu mir, dass die PH Metrie Impedanz etc. keine neuen Erkenntnisse bringen würden. So kann man sich täuschen Herr Dr. tztztz. Manche stempeln einen echt ab.

Ich freue mich über Tipps und Ratschläge von Euch.

Herzliche Grüße

Christian

eQuro-fgxerri


@ laleluhh:

Angesichts Deiner Situation würde ich mir in jedem Fall seine Meinung einholen. Bestimmt gibt es auch die Möglichkeit mit Ihm zu telefonieren, Kontaktiere hierzu doch einfach mal sein Sekretariat, hier wird man Dir weiterhelfen......! Hinfahren kannst du ja immer noch.

Mit Mobilitätsstörungen der Speiseröhre kenne ich mich leider nicht aus, SORRY

Mal ganz generell gefragt: Wie lange dauert es eigentlich bis sich eine Speiseröhrenentzündung LA Stadium B zurückbildet. Hat hier jemand Erfahrungen?

LG

euro-gerri

skaloyon


Update ca. 3 1/4 Jahre nach meiner OP in Schwabach (Prof. Horbach operiert jetzt in Fürth, Schön-Klinik):

Bisher fühlte ich mich ja gleichmäßig gut bis sehr gut. Eigentlich wie ein Gesunder.

Lediglich, falls ich einmal nicht so gut gekaut hatte, musste ich mit viel Getränk nachspülen, um alles durch den LINX-Ring zu drücken.

Vor ca. 3 Wochen, bekam ich oft Sodbrennen, auch hatte ich morgens einen rauen Rachen und musste mich räuspern etc. Später dann Symptome wie bei einer Magenschleimhautentzündung.

Ich hatte schon Sorgen, dass mein genähter Zwerchfellriss durch zuviel Sport etc. wieder aufgegangen sein könnte.

Nachdem ich viel probiert hatte, es aber nicht besser wurde, habe ich mir in der Apotheke eine 14-Tage Kur Nexium 20 (rezeptfrei) geholt und eingenommen (eine morgens). Außerdem habe ich meine Ernährung wieder weg von Süßem (Kuchen, Schokolade, Eis etc.) hin zu herzhafterem Essen umgestellt.

Inzwischen ist alles wieder komplett in Ordnung. man kann sagen, mein Körper hat reagiert, wie der eines Gesunden. Mehr Säure durch zuviel Süßes, Kaffee etc. hat zu Sodbrennen etc. geführt. nach der Umstellung und der Heilung durch das Nexium ist wieder alles ok.

Allerdings kaue ich nun bewusster und sorgfältiger. ich versuche nicht mehr, alles notfalls mit Getränk durchzupressen.

Ich habe gemerkt, wie fragil das Gleichgewicht ist und dass der gute zustand keine Selbstverständlichkeit ist.

Beste Grüße an euch alle, Saloon

l`a[leluhHh


Hallo saloon,

das klingt ja spannend. Hast Du die PPI'S inzwischen wieder ganz absetzen können?

Bitte halte uns auf dem laufenden.

Ich warte noch immer auf dem Bericht aus dem Krankenhaus. Die Rechnung kam aber gestern schon ;-)

Das Domperidon nehme ich jetzt seit einer Woche. Keine nennenswerte Verbesserung :-(

Gestern hatte ich wieder eine (ich nenne es mal Reflux Attacke). Meine Ohren und mein Gesicht waren sehr gerötet und warm. Vorher hatte ich Atemprobleme.

Beste Grüße

snaloxon


ja, habe nach 14 Tagen wieder aufgehört Nexium zu nehmen.

Ich trinke gerne Kaffee und esse Schokolade, Eis und Haribo. Das ist etwas kontraproduktiv.

Wenn ich es nicht übertreibe, ist alles o.k.

Lwisa4x0


Mahlzeit das draussen!

Ich möchte mich kurz vorstellen:

Mein Name ist Lisa und ich komme aus Dortmund und lese hier fleissig mit! Ich bin sehr froh das es diese Plattform gibt, toll!

Nun zu meinem Problemchen:

Ich leider schon seit Jahren unter einem "stillen Reflux" der mich täglich nervt. Zusätzlich wurde ein Shortbarrett und eine Speiseröhrenentzündung festgestellt. Aus diesem Grund habe ich mich für die Linx-Methode entschieden. Das Band wurde mir vor 5 Wochen eingebaut und macht keine Probleme. Komischer Weise auch nicht beim Schlucken. Oder noch nicht :-) Meine Refluxprobleme habe ich trotzdem noch.

Von einigen wurde hier berichtet das sie nach der Linx-OP weiterhin Refluxbeschwerden hatten. Leider haben diese Personen dann nicht mehr gepostet wie es weiter gegangen ist. Aus diesem Geund möchte ich das Thema noch einmal aufgreifen und gezielt nachfragen ob es Erfahrungen gibt wann mit einer Besserung zu rechnen ist. Habe auch gelesen das Refluxbeschwerden nach dem Eingriff oftmals bleiben. Wieso ist das so wenn das Linx-Band doch gut funktioniert.

Meine OP war übrigens in Herne.

Gruß an Alle

Lisa

Hco1p>fen3sexe


Hallo habe es heute wieder auf diese Seite geschafft...und weiterhin Probleme...hatte ja 2014 die Operation in Herne

habe jetzt nächsten Dienstag wieder Termin zur Magenspiegelung aber ambulant bei Frau Dr. Felten...mal sehen..was die sagt...habe seit einiger Zeit plötzlich starkes Stechen in der Brustgegend..zwischen den Brüsten..und starke Bauchschmerken und das kommt in immer kürzeren Abständen... werde nächste Woche schreiben was die Magenspiegelung ergeben hat...

wenn ich mir das entfernen lassen...muß ja wohl etwas anderes gemacht werden...werde dann mal in der Nachbarstadt Castrop Vorstellig werden.

HMopfe}nsexe


Hatte letzten Dienstag wieder Magenspiegelung ...war etwas nicht in Ordnung...soll Tabletten jetzt morgens und abends nehmen gegen Reflux 40 mg...2 Wochen abwarten..und dann sehe...habe aber Probleme mit dem Essen.

Habe am 30.5. wieder Termin bei der Gastrologin...danach werde ich wieder berichten.

stoundvlo(vexr


Hallo zusammen!

Ich bin spät aber doch auf diesen Beitrag gestoßen und wollte mal meine Geschichte und Bedenken NACH der Linx OP loswerden.

Bis vor 8-9 Monaten kannte ich kein Sodbrennen was sich aber nach einem Zwerchfellbruch und der Diagnose GERD geändert hat und gleich mal mit einer netten Speißeröhrenentzündung begann. Alle möglichen Protonenpumpenhemmer zeigten keinerlei Wirkung bei mir darum ging ich auch gleich mal zu einem Spezialisten auf diesem Gebiet welcher auch zufällig Chirurg ist. Nach einer 24-Std ph-metrie war auch schon das Ergebnis bekannt intensiv erhöhte Anzahl von Refluxen mit 2/3 nicht saurem Charakters - also nicht saurer Reflux. Mein Arzt riet mir zu einer Linx OP für welche ich mich dann auch entschloss und durchführen ließ.

Meine Beweggründe waren das ich das Essen zu sehr liebe um darauf zu verzichten (obwohl ich schlank bin) ;-) und die Langzeitfolgen wie etwas Speißeröhrenkrebs auch nicht gerade nett sind besonders wenn die PPI's keine Wirkung zeigen. Weiters hörte sich das Linx System ganz vernünftig an auch vom OP Aufwand und den Risiken her.

So jetzt bin ich 6 Tage post OP! Die Operation selbst lief problemlos und ich wurde auch schon nach 2 Tagen aus dem KH entlassen.

Jetzt zum Rest :-/

Schmerzen habe ich die "Üblichen" also mal die OP "Gase" die ua. Schmerzen in den Schultern verursachen, Schmerzen beim essen und trinken und rülpsen kann ich im Moment auch nicht wirklich es kommt was rauf will aber nicht beim Ring vorbei und endet mit einem kurzen stechenden Schmerz. Alles in allem hab ich mich auf das eingestellt worauf ich mich nicht eingestellt habe ist der Fakt das ich nach wie vor Sodbrennen habe also keinerlei Verbesserung! Es ging gleich am nächsten Tag nach der OP los - der Chirurg also mein Arzt meinte nur: haben sie etwas Geduld. Leider ist Geduld keine Eigenschaft mit der ich "ausgestattet" bin.

Ich muss auch noch dazu sagen PPI's nehme ich keine und Diät halte ich auch keine, ich kaue nur alles 500 mal esse kleine Portionen über den Tag verteilt und trinke Wasser.

Ich habe erst in 1 Woche wieder Kontrolle lasse aber mich im Moment zu dem Entschluss hinreisen zu sagen, das die OP kein Erfolg war?!?!? Warum ... laut meinem Verständnis: Was zu ist, sollte auch zu sein! Also warum sollte die OP erfolgreich gewesen sein wenn ich noch die selben Beschwerden wie vorher habe? Des weiteren habe ich auch noch nicht gelesen, dass erst einige Tage/Wochen/Monate nach der OP Besserung eingetreten ist - meistens war gleich alles gut (zumindest was den Reflux angeht).

Nun ja abwarten und in kleinen Schlückchen Tee trinken :)D

Ich nehme an für alle Unentschlossenen ist mein Post keine große Hilfe, ob es bei mir zu einem Erfolg führt oder nicht .... kein Ahnung .... ich hoffe es war nicht umsonst! Was man aber immer berücksichtigen sollte: Die Meisten (also auch ich) posten ihre negativen Erfahrungen denn die Wenigsten mit positiven Erfahrungen machen sich die Mühe und posten das in einem Forum, das ist wohl eher umgekehrt.

l\afacxe


hallo soundlover,

danke für deinen sehr aufschlussreichen beitrag. ich hoffe du bleibst erstmal eine zeitlang bei uns. viele kommen und posten ihr leid oder erfolg und sind dann einfach verschwunden. darüber ärgere ich mich oftmals.

also erstmal willkommen im club.

nicht saurer refux klingt für mich etwas besser als saurer reflux in bezug auf den speiseröhrenkrebs.

ich habe einen volumenreflux nicht sauer und dazu leider eine hypotensive motilitätsstörung. das bedeutet, dass meine speiseröhre nicht richtig oder nur verlangsamt arbeitet.

was mir bei dir auffiel: wurde bei dir eine impedanzmessung oder manometrie (druckmessung) durchgeführt?

vielleicht hast du ja auch eine motilitätsstörung der speiseröhre? diese erkrankung kann ähnliche symptome wie sodbrennen etc. verursachen.

wie lange hast du ppi's genommen. wurden diese auf einmal abgesetzt? es gibt beim absetzen der ppi's oftmals einen rebound effekt. daher eventuell ein sodbrenngefühl.

ich wünsche dir gute besserung und bitte dich wie erwähnt weiter zu berichten.

herzliche grüße

christian

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH