» »

Wer besitzt das Linx–band gegen Reflux?

N+orGdhe.sse


Frühstück 1Zwieback, eine Milchsuppe und ein entkoffeiniert Kaffee.

Mittag 1 Zwieback, Suppen Brühe, ein 0,1% mager Joghurt.

Abend 1 Zwieback, milchsuppe, 0,1% Joghurt und Fenchel Tee.

Ich hab ja schon irgendwie Hunger und Lust auf mehr.

Den Pudding (Milch Suppe) hab ich wie den Joghurt auch in normaler Geschwindigkeit gegessen. Keinerlei Probleme.

Morgen gibt's wohl notwendiges Brot oder Weißbrot.

Habe heute auch 2l Infusion bekommen mit Elektrolyten. Die erste Ladung hat 3h gedauert und bei der zweiten nur noch 45 Minuten. Lief etwas zu schnell...

Ich bekam den Tipp beim Essen nicht mit der Freundin/Frau zu reden um keine Luft zu schlucken die nicht raus kann.

Ich meinte nur, dass ich normal rülpsen kann und das auch auf Kommando, was ich gleich zur Schau stellte :-)

Bis jetzt bin ich immer noch gut dabei, alles wie erhofft.

Wann kann man eigentlich duschen? Ist getackert. Bei genähten Wunden hieß es immer erst wenn die Fäden raus sind.

Gruß Lukas, der heute schon über 8500 Schritte und km hinter sich gelassen hat

N%ordihessxe


... Und 7km hinter sich gelassen.

Da habe ich doch die Zahl vergessen.

Kurzer Zwischenstand von heute.

Es gab Weißbrot heute morgen.mit Butter, Frischkäse und Konfitüre. Kaffee entkoffeiniert, Milch Suppe, Frucht Joghurt.

Mittags gab's kalbsbraten, Kartoffelpüree, und passiertes Gemüse, Suppe, Marmor rühr Kuchen, Schoko Pudding und normalen Kaffee.

Absolut null! Probleme beim schlucken gehabt, nichts angestaut, keinerlei Sodbrennen.

Lediglich etwas Druck aufm Bauch, aber Hey.... Ich fühle mich gerade sooooo gut.

Selbst mit omeprazol habe ich so Sachen wie Kaffee immer gemerkt am Magen Eingang und oft ist's hoch gekommen.

Bin gespannt auf's Abendessen.

Habe heute auch neue Pflaster bekommen und die Wunden gesehen.

3x je ein tacker, 1x2 und 1x 3. Sieht richtig gut aus. Bilder reiche ich nach sobald ich zuhause bin, da ich hier auf die schnelle keine Möglichkeit finde direkt hochzuladen.

Und sehr gute Nachricht... Wenn morgen der Brei Schluck positiv ist, darf ich heim :)^

l1aVlenluhh


Hi Lukas,

das freut mich sehr. Es klingt wirklich toll.

Weiter so und gute Erholung.

Grüße

B\iggieUBxiggie


Hi Lukas,

das hört sich ja alles gut an, aber die Schluckbeschwerden treten in der Regel auch erst nach zwei Wochen auf. Das war bei mir auch so, aber das ist ganz normal.

So, nun mal ein kurzer Bericht, ca. 9 Wochen nach der OP von mir.

Das Sodbrennen ist weg und vom restlichen Mageninhalt kommt auch nichts mehr hoch.

Das einzige was ich hin und wieder noch habe ist so ein leichtes brennen im Rachen, wenn ich morgens aufwache. Keine Ahnung was das ist, aber es ist kein Sodbrennen.

Das Schlucken ist manchmal noch schwierig, aber es geht immer alles durch und mir ist noch nie wieder etwas hochgekommen.

Nach den ersten Bissen nehme ich immer einen großen Schluck Wasser und dann geht alles durch.

Alkohol vertrage ich auch deutlich besser, in Bezug auf den nächsten Tag. Auf den letzten Feiern habe ich mich nicht gerade zurückgehalten. Muss ja alles getestet werden ;-D

Munter bleiben! *:)

NLordhe,sse


Hey Biggie,

das hört sich doch schon mal gut an. Ich bin schwer gespannt ob bzw wie es sich bei mir verschlechtern wird.

Was ich allerdings sagen kann ist, dass der richtige Kaffee heute morgen, die ZWEI Scheiben Toast und einiges an Beilagen keine Probleme gemacht haben.

Ich muss schon zugeben, dass ich es fast schon "provoziert" habe dass ich einen zu großen Haps runterschlucke.

Hatte dann Vormittag meinen Breischlucktest mit Bravour bestanden. Sitzt perfekt, öffnet perfekt und "Brei" ging einwandfrei rein und blieb dort.

Durfte dann tatsächlich heim und auf dem Heimweg hat ein Kumpel für sich und seinen Mitbewohner paar Leberkäsbrötchen geholt und ich hatte soooo Lust darauf und da es ja kurzfaseriges Fleisch ist...

Was soll ich sagen? Ich habe nach 2,3 Bissen schon fast vergessen dass ich operiert bin und nur minimal langsamer gegessen und habe absolut NULL Probleme gehabt. Evtl mag ich mir einbilden, wie das Linx auf und zu geht, aber eigentlich flutscht es einfach nur runter. Ich habe höchstens ein kleines Druckgefühl hinter der Brust, aber nichts Unangenehmes und nichts von Dauer.

Bin auf den OP Bericht gespannt. Ich kam leider als nicht dazu zu fragen, was noch gemacht wurde.

Ich weiß nur, dass mein Linx aus 14 Elementen besteht :)

Ihr glaubt echt nicht wie froh ich derzeit bin.

Wie klug/verantwortungsvoll würdet ihr es finden wenn man "bald" mal ein kaltes Bier probiert?

Ich bin zwar definitiv kein Alkoholiker, aber mich würde es "brennend" (hoffentlich nicht^^) interessieren, was mein Magen dazu sagt.

Mittwoch Abend treffe ich mich mit meiner besten Freundin. Normal trinken wir immer Weißwein zusammen und auch mal ein zwei Bier. Ich denke wir belassen es mal "nur" beim Bier?

Gruß von Zuhause

Lukas

HfopfeRnsee


Hallo Nordhesse...du hast vor dem Breischluck gegessen...das durfte ich nicht..nur etwas trinken..Kaffee war erlaubt..

hatte den Termin erst Nachmittags.

NLordh,essxe


Hi,

ja, ich hatte ganz "normal" gefrühstückt vorher.

Heute ist der 5. Tag post Op... ich bin soooo überglücklich!

Hatte heute mit der Freundin 2 0,5er Bier getrunken und absolut keinerlei Probleme.

Anschließend dann doch noch Weißwein (Riesling) getrunken. Als wenn ich Selters trinken würde.

So unnormal das Gefühl. Selbst mit Omeprazol war es nicht ansatzweise so angenehm zu trinken.

Habe auch schon so den einen oder anderen "Test" gemacht, was geht und was nicht.

Pommes, Frikadellenbrötchen, Orangensaft, Bier, Wein.... ja ich bin nicht gerade "vorbildlich" bei der "Schonkost" aber mich hat schon eh und jeh interessiert was geht und was nicht. Und momentan bin ich teils schon am Vergessen, dass da was ist, worauf ich eigentlich mehr Obacht geben sollte :)

Denke, es kann nicht schaden, wenn auch mal paar mehr positive Berichte im Internet zu finden sind. Denn Fakt ist, dass sich doch überwiegend nur diejenigen im Internet melden, bei denen etwas nicht so gut verläuft. So kann schnell der Eindruck entstehen, dass es nicht gut ist.

Gruß

Lukas

N<ordh!essxe


Hallo,

heute ist eine Woche nach der OP.

So langsam glaube ich, dass das Band am Verwachsen ist, denn bei der einen oder anderen Mahlzeit blieb das Essen etwas hängen. Fühlt sich schon etwas unangenehm an. Ich las hier mal was von "wie ersticken" aber ich empfinde es als nur sehr unangenehmen Druck hinter der Brust. Paar Schluck Wasser, Ruhe bewahren und dann merkt man recht zügig eine Verbesserung.

Unangenehm wird es wenn man noch gar nicht gemerkt hat, dass was blockiert und man trinkt etwas zu zügig und zu viele Schlücke hinterher, dann kann es doch mal vorkommen, dass man etwas Flüssigkeit aufstößt.

Aber das sind alles "Probleme" die man im Griff haben kann, wenn man etwas bewusster isst und trinkt.

Also wie gesagt ist die OP nun 7 Tage her, die Wunden wurden heute mal kurz von der Hausärztin begutachtet und für Montag (10. Tag post OP) einen Termin vereinbart um die Klammern zu entfernen.

Glaube mit dem Schritt wird die ganze Geschichte nochmals angenehmer.

Werde nächste Woche auch noch einmal im KH anrufen und fragen wie es aussieht ob ich nochmal zum Nachgespräch mit dem Arzt soll. Mich würde ja schon gerne interessieren was nu genau gemacht wurde (ob das Zwerchfell z.B. genäht wurde steht im "OP Bericht" leider nicht drin)

Ich werde mich nicht mehr täglich melden (dafür ist die Nachfrage ja auch zu gering ;-) )

aber ich werde mein Bestes geben und versuchen wöchentlich ein Update zu geben oder falls etwas Besonderes passiert ist

Gruß Lukas

l_aleQluhh


Hi Lukas,

ja mach das bitte. Ich denke es lesen eine ganze Menge Leute mit.

Herzliche Grüße

Bhigg{ieB(i*ggixe


Hi so nun nochmal nach guten 10 Wochen:

Also ich trinke vor dem essen immer ein paar Schlücke Wasser und dann geht alles durch. Ich war gestern auf einer Hochzeit und habe Unmengen ohne Probleme gegessen. Allerdings langsam.

Sodbrennen ist weiterhin weg, auch nach einer Menge Alkohol gestern.

N9orgdhexsse


Ich hatte gestern morgen zum ersten Mal so eine richtige Blockade.

Habe Toast mit etwas Käse und Salami drauf gegessen ohne Butter.

Irgendwie, da ich auf dem Weg zu einem Wettbewerb war in Gedanken und "Zeitdruck" und nicht daran gedacht langsam zu essen.

Direkt nach dem ersten "Schluck" merke ich einen unangenehmen Druck hinter der Brust. Dann direkt ein Schluck Wasser - Druck wird deutlich größer und unangenehmer. Noch ein Schluck... Wasser kommt mir schon fast aus dem Mund wieder raus, da die Röhre richtig "zu" war. Dachte ich muss mich übergeben und habe mich kurz sehr unwohl gefühlt.

Bin zum Bad, musste auf dem Weg dorthin schon etwas würgen und zack.... Linx macht auf, Druck weg, und alles absolut gut.

Habe dann ruhig weitergegessen und es gab keine Probleme mehr.

Verspüre aktuell ein leichtes Brennen um das Linx herum. Also nicht IN der Speiseröhre sondern definitiv von außen.

Denke das ist das "Verwachsen" vom Ring?

Nachher um halb 12 kommen endlich die Klammern raus. So langsam jucken die unangenehm und bei einer Wunde finde ich die Eintrittsstellen etwas errötet.

Denke nach dem Entfernen wird der Berührungs"schmerz" auch deutlich angenehmer.

Ich kann zwar schon seitlich auf dem Bauch schlafen und teils ganz minimal auf dem Bauch, aber man merkt die Klammern definitiv.

Ach auf dem Event heute, habe ich über den Tag verteil 3 Bratwurstbrötchen gegessen (an Steak traue ich mich noch nicht)

zwei Feine und eine Grobe... die Grobe war etwas anstrengender zu kauen, damit es einen "Brei" gibt.

Habt ihr Tipps, auf welches Essen ich demnächst umsteigen sollte? Darf ja nicht zu weich sein, damit der Ring nicht "geschlossen" festwächst.

Gruß Lukas

Nyordh-esse


Moin,

ok ich melde mich (da ich eh momentan zu viel Zeit habe^^) etwas regelmäßiger.

Heute ist Tag 11 post OP.

Gestern kamen die Klammern ja raus. Hat quasi null geschmerzt.

Außer bei 2,3 Klammern, da hat es die zarte Arzthelferin nicht geschafft die Zange fest genug drücken zu können und somit haben die Klammern sich nicht wie gewollt "gebogen"

Wollte schon fragen ob ich nicht mal kurz selbst Hand anlegen soll, aber mit ein zwei mal hin und her und einem leichten Ziehen waren auch diese dann draußen.

Einstichstellen waren ja schon leicht entzündet bzw halt rötlich und es fing etwas an zu jucken.

Nun einen Tag darauf sieht man davon schon deuuuutlich weniger davon.

Was ich beim Essen nun mache ist vorher ein zwei Schluck Wasser zu trinken und selbst da merkt man direkt nach dem Aufstehen, dass das Wasser auch erst mal etwas schwierig durch geht. Es drückt kurz, man hat das Bedürfnis "nachzudrücken" damit es rein geht aber paar Sekunden später ist alles ok und ich kann relativ normal Frühstücken.

Nehme zwischendurch auch eher wenig bis gar keinen Schluck Wasser.

Vorhin war ich kurz bei meiner Mutter und da gab es Hähnchenschnitzel. War etwas schwerer fein zu kauen, aber auch hier keine Probleme gehabt.

Leider habe ich erst am 29.9 einen erneuten Termin mit dem Arzt um noch einige offene Fragen stellen zu können.

So weiß ich nicht wie ich mit dem Arbeiten nächste Woche umgehen soll?

Laut der einen Arzthelferin hieß es ich kann nach 2 Wochen "Vollgas" geben, aber das widerspricht ja eher dem, was ich bisher las.

Und ich hab nun mal teils schwerere Arbeit zu verrichten, wo auch schon mal der ganze Körpereinsatz gefordert wird.

Nächste Woche wäre auch Frühschicht und da kann man ja eher schlecht "nen Ruhigen schieben".

Meine Hausärztin sagte gestern aber schon, dass sie gerne noch eine Woche dran hängt. Die Wunden sind ja auch immer noch nicht komplett verheilt usw.

Das wären dann 3 Wochen AU. Ist das Ok oder für so eine OP zu lang?

Darauf die Woche hätte ich Nachtschicht (da kann ich definitiv ruhig machen und Pausen einteilen) und danach 2 Wochen Urlaub (mit Reise nach Griechenland)

Möchte wirklich ungern durch zu forsches Handeln irgendwas verschlechtern. Ich weiß ja auch noch nicht mal zu 100% ob am Zwerchfell genäht wurde oder nicht.

Alleine da ließt man ja oft von monatelangem Ausfall mit (Kraft)Sport

Gruß

Lukas

l|alCeluxhh


Hi Lukas,

ich würde an Deiner Stelle im Krankenhaus anrufen und um Rückruf des betreffenden Arztes bitten. Es sind wichtige Fragen, die nur er auf die schnelle beantworten kann.

Beispiel: Zwerchfell.

Beste Grüße

Nhord=hesxse


Habe ich ja angefragt, aber ich soll bis zum 29.09 warten.

Für mich steht also eigentlich schon fest, dass ich noch die eine Woche zuhause bleibe. Die Nachtschicht nehme ich mit, da kann ich mir dann wirklich einteilen wie und was ich arbeite und danach habe ich Urlaub.

2;0J:ahre$ !PPcI


Hallo Zusammen,

Nun sind es schon über 1,5 Jahre mit dem LINX Band. Meine OP und Post OP Beschreibung sind ca. auf Seite 37 oder 38.

Mir geht es gut. Beim Essen brauche ich manchmal was zu trinken, da ich zZ auch einige Zahnprobleme habe und daher nicht so sorgfältig kauen kann wie ich sollte.

Aber mit nem großen Schluck Wasser ist es überhaupt kein Problem.

Sodbrennen... was'n das ??? Nee im Ernst, habe ich schon gelegentlich. Da bin ich dann aber immer selbst Schuld. Entweder zuviel gefuttert, zuviel geraucht, oder auch mal zuviel Kaffee...

Nach wie vor kann ich die OP immer noch vorbehaltlos empfehlen.

Ich habe gerade auch einige der letzten Seiten hier gelesen und mitbekommen dass Einige, ich nenne es mal Verdauungsprobleme, einige Zeit nach der OP haben.

Die hatte ich auch.

Durch das Absetzen der PPI, von einem Tag auf den Anderen, musste sich die ganze "Chemie" im Verdauungstrakt erst wieder einpendeln. Da hat mir das damals noch nicht so beworbene KIJIMEA super geholfen. Ich habe es als quasi Kur über einen ganzen Monat genommen und habe seit dem keinerlei Probleme mehr mit Blähbauch, Durchfall, Völlegefühl etc. Leider kostet es mittlerweile recht viel, aber es hilft. 2 Kapseln am Tag und man merkt schon nach einigen Tagen Besserung. Das soll jetzt keine Werbung sein! Es gab bis vor einem Monat auch noch UNISTOP auf dem Markt welches den selben Bakterienstamm B. bifidum MIMBb75 als Wirkstoff hatte, aber leider sind die vom KIJIMEA Hersteller übernommen worden, so das die zZ scheinbar die einzigen Anbieter sind >:(

Allen "Neulingen" in der LINX Familie wünsche ich gute Besserung. Macht euch nicht verrückt wenn es die ersten Monate noch zwickt und zwackt. Es ist normal dass man nach einem solchen Eingriff auf jede Kleinigkeit achtet :=o

Viele Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH