» »

Wer besitzt das Linx–band gegen Reflux?

H;op'fesnsxee


Guten Morgen..bei mir bleiben die Lebensmittel zulange im Magen..das hatte ich aber wohl schon vor der Operation

2011 wurde schon mal eine Magenspiegelung abgebrochen..und seit dieser Zeit habe ich...wenn ich Magenspiegelungen hatte..aber Mittags ..also Mittagsessen noch...nichts mehr gegessen..und es war in den letzten Jahren dann in Ordnung..und dies war jetzt die 1. Magenspiegelung nach der Rekonstruktion..etc. und das hat nicht geklappt. Jetzt darf ich eine Magenentleerungszinigrafie machen...und mit dem Ergebnis noch mal einen Termin in Castrop machen..ich habe gehört..wenn sich die Magenentleerungstörung bestätigt..das geht wohl nur durch diese Untersuchung..kann man Botox spritzen..habe jetzt für den 15. November Termin..gerade angerufen..und das wird ja in der Nuklearmedizin gemacht...und dieses Krankenhaus ist keine 5 Minuten Fußweg von mir entfernt..und mit diesem Ergebnis muß ich mir dann in dem anderem Krankenhaus einen Termin holen. Werde nach dem Termin berichten.

Liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet.

LCinx2 01`5


Hallo Leute,

ich melde mich normal nie bei Foren an und kommentier etwas aber nachdem ich vor einem Jahr selbst Infos dazu gesucht habe, möchte ich mal meine Erfahrungen kund tun.

Ich wurde vor 1 1,2 Jahren operiert und bekam das Linx Band in Kärnten (Österreich) bei den Barmherzigen Brüdern.

die OP dauerte 15 min. ich war sofort wieder fit. ich habe vorher permanent Sodbrennen - egal was ich gemacht habe, immer immer immer....ich habe seitdem kein Sodbrennen mehr - ABER - mein Reflux ist immer noch so massiv trotz Pantoprazol und Trinkmoor. Meine HNO Ärztin weiß auch nicht woher das noch kommen könnte.

aber egal, zum Linx Band zurück. Es ist schon toll dass ich kein Sodbrennen mehr habe - ABER (schon wieder ein ABER) - es ist auch nicht immer so einfach, wenn ich zu schnell und gierig und etwas hartes (wie z.B. eine Semmel) esse, steckt mir das in der Speiseröhre und mitunter ist auch schon mal das Essen kalt geworden bis ich weiter essen konnte. Bei mir persönlich hilft es auch nicht wenn ich danach was trinke - es steckt einfach - wenns zu sehr schmerzt - denn das tut es auch - dann muss ich leider manchmal das Essen rauskotzen (sorry für den Ausdruck) danach gehts wieder, manchmal flutscht es nach 10 min selbst runter.

also so toll ich das finde - es ist auch manchmal wirklich mühsam....manchmal hab ich auch das Gefühl dass der Ring irgendwie was einzwickt das tut dann höllisch weh....kennt das noch jemand ???

jetzt hab ich probleme mit dem Kreuz und es wäre toll ein MRT machen zu dürfen - geht aber nicht...also es gibt nicht nur Vorteile - ich weiß nicht ob ich ihn evtl. wieder entfernen lassen wenn der Reflux ja trotzdem da ist hab ich wenig davon

soviel von meiner OP und meinen Erfahrungen

lg

NDoPrdvhessie


Also mein Band ist bis 1,5 Tesla freigegeben. Ich meine, dass auch die älteren bis zu einer gewissen Grenze freigegeben wurden.

Hast du schon mal versucht beim Hängenbleiben nicht nur etwas zu trinken sondern mal wirklich 2-3 richtig große Schlücke und das recht schnell?

Es ist tatsächlich ganz kurz noch unangenehmer, aber so habe ich nun alles gut durch bekommen.

Das mit dem Zwicken hatte ich nun auch mal an einem Tag. Fühlte sich an, als kneife jemand als in den Magen oder Speiseröhre. Hatte an dem Abend dann ne recht große Pizza gegessen und viel (Bier) getrunken und es wurde von Schluck zu Schluck besser.

Was mich allerdings noch immer etwas plagt - wenn auch unregelmäßig - ist der "Reizdarm".

Zumindest passiert es noch immer recht häufig, dass ich recht kurz nach einer Nahrungsaufnahme plötzlich aufs Klo muss und dann auch immer sehr flüssigen Stuhl.

Nehme nun wieder eine Kijimea täglich. Zwei haben schon deutlich bessere Wirkung gezeigt, aber sind mir auf Dauer einfach zu teuer :(

Evtl noch mal Kontakt zum Arzt aufnehmen? Andererseits ist die OP noch keine 3 Monate her

Gruß Lukas

H opfRensexe


Mein Linx ist ja von Mai 2014 und das ist für Tesla mit 0.7 freigegeben..habe ich aber erst hier gelesen...und hier im Ruhrgebiet gibt es ein offenes MRT...wo ich hingehen kann..und da ich ich "privat" versichert bin...ist aber eine Mischung zwischen privat/gesetztlich...weil mein Mann Beamter bei der Bahn war (Lokführer)...habe ich keine Schwierigkeiten die Kosten ersetzt zu bekommen.....ich weiß nicht wie es in Österreich ist...bei mir wurde am Mittwoch ja eine Magenentleerungsszingrafie gemacht und es wurde festgestellt..das ich eine verzögerte Entleerung habe...in die Speiseröhre geht es normal rein..nur die Verabeitung im Magen dauert zu lange. Montag habe ich einen Termin bei Dr. Schulz zum Gespräch..den hätte ich gestern haben können..es hies aber der Bericht ist erst Donnerstag da..und da kann man nur Montags oder Mittwochs zur ambulanten Sprechstunde zu einem gewissen Zeitpunkt hingehen...mal sehen was kommt.

ICH MUSS IMMER LANGSAM ESSEN::UND KLEINE BISSEN...und ein Getränk kann ich auch nur in kleinen Schlucken zu mir nehmen..sons würde es bei mir hochkommen.

Berichte Dienstag wie das Gespräch war.

eGuro-glerxri


Hallo und guten Abend @all!

Meine Linx Op ist nun 8 Monate her und ich muss sagen das es mir den "stillen Reflux" nicht nehmen konnte. Ich habe nach wie vor Dauerbrennen im Mund und nachgewiesene Refluxereugnisse (ph-Impendanzmessung). Mein DeMeesterScore ist 29.

Vielleicht hat hier jemand von euch andere Erfahrungen gemacht, gereade was LPR (stillen Reflux) und Linx abgeht!

LG

M&ar)y-XEllPen1911


Hallo an alle,

ich war noch nie in einem Forum, habe dieses aber mit großem Interesse verfolgt.

Bin am 19.10.16 in Hamburg wegen Sodbrennens und stillem Reflux operiert worden,

d.h. habe mir das Linx-Magnetband einsetzen lassen sowie eine kleine Hernie (ca. 1 cm)

schließen lassen. Vorherige Beschwerden außerdem: Speiseröhrenspasmen (sehr schmerzhaft!)

sowie permanente Herzstolperer. Direkt nach der OP waren die Herzstolperer bis auf ganz wenige verschwunden, das Sodbrennen ist komplett weg, (gestern hatte ich Geburtstag: Chips, Rotwein, Kaffee, Schokolade...) selbst diese Diätsünde verursachte kein Sodbrennen. Nun zum stillen Reflux:

seit 2 Jahren ist mein Rachen stark gerötet, der Zungengrund leicht geschwollen, meine Stimme klingt oft heiser, knapp 4 Jahre PPI-Einnahme hatten zwar das Sodbrennen eingedämmt, nicht aber den stillen Reflux, der erstmalig vor 2 Jahren auftrat. Heute, nach der OP brennt meine Mundschleimhaut/ Zunge immer noch, aber ich habe das Gefühl, dass es sich abschwächt. Nach den Leckereien von gestern hätte ich normalerweise gefühlt die Mundschleimhaut in Fetzen, verspüre aber nur ein leichtes Kribbeln. Habe auch mal gelesen, dass es mehrere Monate braucht, bis alles im Mund abgeheilt ist. Eine kaputte Mundschleimhaut kommt nach der OP vielleicht nur noch wenig mit Magengas in Kontakt (beim Essen, wenn sich der Mageneingang sich öffnet), dennoch hat sie ja trotzdem Kontakt mit Säuren (Zucker, Wein, Kaffee etc.), daher braucht es vielleicht Zeit. Ob mein Mageneingang noch Gas durchlässt, müsste ich später ggf. nochmal messen lassen. Ich beantworte auch gern Fragen zur OP und den Wochen direkt danach.

eLuro<-gerxri


Hallo Mary-Ellen1911!

Gleiche Erfahrungen habe ich ja auch sammeln müssen, da auch mein Linx nicht den stillen Reflux abgestellt hat.

Ich bin mittlerweile schon einen Schritt weiter und weiss mittlerweile das weiterhin noch Säure/Gas hoch kommt da meine ph-Metrie pathologisch ist. Der stille Reflux ist halt extrem schwer weg zu bekommen.

Mein weiterer chirurgischer Schritt wäre dann eine Rrkonstruktionsplastik inkl. Speiseröhrenstreckung. Was ich nun machen soll weiss ich jetzt allerdings auch nicht, da ich mir unsicher bin welches der richtige Schritt ist. In jedem Fall werde ich noch abwarten und hoffen das es sich irgendwie bessert. Eine wirkliche Lösung oder Besserung der Problematik habe ich bisher nicht gefunden, egal was ich tue!

Aber dein und mein Beispiel zeigen einfach das auch das Linx wenig gegen den stillen Reflux ausrichten kann. Es hilft wahrscheinlich bei GERD sehr gut, genau so wie PPI besser wirken, aber es ist in jedem Fall eher als Versuch anzusehen.

Was machst du bei pathologischer ph-Metrie? Hast du schon einen Plan wie es dann für dich weiter geht? Für mich wäre interessant was dein Chirurg als nächsten Schritt vorschlägt....

Beste Grüße

Mqary-JEllenx1911


Hallo euro-gerri,

im Moment warte ich erstmal ab. Die operierende Ärztin will sich in den nächsten Tagen eh bei mir melden, ich muss dann mal die genauen Werte der Untersuchungen VOR der OP erfragen. Und ihr den jetzigen Stand schildern. Ich bin gespannt, was sie sagt. Habe aber auch noch eigene Überlegungen hierzu: im Moment bläht ja auch noch so einiges; die Luft drückt dann auch spürbar nach oben Richtung Magenausgang. Ich habe den Verdacht, dass durch diesen Druck von ,,unten" das Linx-Band ab und zu leicht geöffnet wird und somit das Gas durchlässt. Seit ich Anti-Blähmittel einnehme, wird auch der stille Reflux besser. Ich vermute weiterhin, dass der Vagusnerv durch die ganze Magenmisere gereizt wurde, was durch die OP wahrscheinlich auch noch mal passiert, dieser Nerv wiederum kann auch den ganzen Mist wieder verursachen. Hatte schon lange vor den Magenproblemen eine Brustwirbelblockade (immer noch), die kann ebenfalls den Vagusnerv quälen und umgekehrt und die ganze Magenproblematik anschieben....keine Ahnung, ob erst die Henne da war oder das Ei.. :/

Plane für morgen eine Thai-Massage, (die haben es wirklich drauf), desweiteren will ich einen kompetenten Akupunkteur befragen, ob da noch ein wenig Gleichgewicht herzustellen ist (Vagusnerv).

Meine Frage an dich: was soll bei dir ,,rekonstruiert" werden? und: ich dachte, bei dem verschließen einer Hernie wird sowieso alles (auch die Speiseröhre) so halbwegs wieder in die richtige Lage gebracht!?? Bin jedenfalls schon mal total selig, dass ich diese vermaledeiten PPIs nicht mehr nehmen muss....Schöne Grüße!!! :) Freu mich über Post!

Bdobo2$01x5


Hallo,bei mir ist es mit dem Reflux seit einem halben Jahr auch viel schlimmer geworden ,sodass ich immer nachts Sodbrennen habe obwohl ich jetzt sogar 60mg PPI nehme.

Ich habe dann hier über das Linx Band gelesen und setze grosse Hoffnungen in diese OP.

Könnt ihr mir sagen welche Kliniken gut sind?Vorzugsweise im norddeutschen Raum?

Über die Klinik in Hamburg Eppendorf hört man im Moment ja nicht nur Gutes.

Vielen Dank

Uwe

M`ary-El%len19x11


Hallo Bobo,

ich war in HH Eppendorf. Den praktischen Verlauf (Voruntersuchungen sowie OP selbst und Nachbehandlung) in diesem Klinikum kann ich nur positiv bewerten. Dass die Voruntersuchungen nicht so toll sind, liegt ja mehr in der Natur der Sache. Die Ärzte dort waren alle sehr angenehm (keine Götter in Weiß, sondern Gespräche absolut auf Augenhöhe).

Ich habe keinerlei Beschwerden, was die Heilung der Schnitte etc. betrifft. Die späteren Nebenwirkungen wie z.B. Schluckbeschwerden hat man mit mir vorher erläutert - die werden jetzt aber auch schon viel besser...da muss man leider erstmal durch.

Bis jetzt kann ich mich nur lobend äußern. Seit der OP keine PPIs mehr...Sodbrennen null.

Das mit dem stillen Reflux hast du ja sicher gelesen...wird aber auch schon besser.

Dies ist der aktuelle Stand. Einen langfristigen Erfolg kann ich erst später beurteilen.

Schönen Gruß :)

e1uro-hgexrri


Im Prinzip ist man immer auf der Suche nach der Ursache für die Beschwerden des stillen Refluxes. Die Medizin hat hierfür keine richtige Erklärung und auch die "Experten" sind hier relativ ratlos was eigentlich das Hochdrücken von Magengas genau auslöst. Hier wird dann aber als Ansatz immer noch der nicht ausreichende Verschluss des Pförtners angenommen.

Im Grunde kommen aus meiner Sicht mehrere Ursachen in Frage. Es könnte wie schon angeführt der Vagusnerv als Ursache in Frage kommen. Aber auch eine chronische C-Gastritis die das verursacht. Ich bin diesbezüglich auch ziemlich ratlos. Auch psychosomatische Probleme stehen zu Diskussion.

Natürlich kann man jetzt den Verschluss als Ursache angehen indem man mit verschiedensten Methoden versucht eine bessere Funktion herbeizuführen. Wie mir bekannt sind das in Summe alles nur Versuche. Das auch nach Einsetzen des Linx stiller Reflux da ist, ist für mich ein Zeichen das der Magen das Gas durch das Band drückt. Das ist bei mir Fakt, zumindest bei mir. Nachgewiesen durch ph-Metrie, Pepsin.- und Restech Rachenmessung.

Auch bei einer Fundoplikatio zb. Nissen Vollmanschette, kommt es öfters vor das trotzdem Magengas aufsteigt. Es ist also großer Druck vorhanden.

In meinem speziellen Fall würde man durch Einsetzen eines Kunststoffnetzes dem Zwerchfell noch mehr Stabilität verleihen und durch Straffen der Speiseröhre den His' Winkel wieder herstellen. Fixiert wird dann die Speiseröhre mit einer Toupet Manschette. Warum macht man das so? Hierdurch verspricht man sich noch einmal einen zusätzlichen Druck aufzubauen, in der Hoffnung das er reicht um das Gas unten zu halten. Das Linx kann bei dieser Variante im Körper verbleiben da es ja die Barrie für feste Stoffe gewährleistet. Vorteil dieser Methode ist einfach das im Gegensatz zu einer Nissen Manschette erheblich weniger Nebenwirkungen entstehen. Stichwort: Schluckstörung oder Gasbloat.

Finale Heilung beim stillen Reflux wird oft nur durch eine Manschettentechnik erreicht. Verfahren die weniger Druck aufbauen können (zb Linx oder auch Endo-Stim) sind hierbei meistens unbrauchbar bzw nur als Versuch zu betrachten.

Sicherlich haben einige von euch schon gelesen das das Linx ohne Probleme zu entfernen ist und duch eine klassische Manschette zu ersetzen ist, falls es nicht den gewünschten Erfolg bringt. Hier mahne ich generell zu Vorsicht. Die Herausnahme des Linx ist technisch kein großer Aufwand, ABER es besteht die Gefahr das bei der Herausnahme der Vagusnerv beschädigt wird!!! Es gibt einige Fälle bei denen es so passiert ist und eine Magenentleerungsstörung die Folge war. Hier war kein Kreiskrankenhausarzt im Einsatz sondern einer der wenigen Fachchirurgen. Dies ist bei der Entscheidung pro/contra Linx unbedingt zu beachten, auch wenn manche Chirurgen bzw der Hersteller das als Spaziergang bezeichnen. Ist das Linx einmal drin, schränkt es weitere operative Schritte evtl ein.

Egal wie man das Blatt dreht und wendet, fakt ist es fehlt das Verständnis der eigentlichen Ursache.

Beste Grüße an Alle

Mga}ry-El^leJnO19x11


Hallo euro-gerri,

ich finde es sehr gut, wie du das Für und Wider beschreibst. Und dein Beitrag erscheint mir sehr informativ. Unbedingt sollte man die Problemstellung sowie Lösungsansätze von mehreren Seiten beleuchten. Dem betroffenen Laien bleiben ja in Ermangelung eines fachärztlichen Medizinstudiums häufig lediglich das Internet, ggf. Fachliteratur oder Aussagen von Ärzten, um hierauf eine Entscheidung zu treffen. Und ab einem gewissen Punkt muss diese dann zügig her, um der Quälerei (ich bezeichne es so) zumindest mit einem Hoffnungsschimmer ein Ende zu setzen, weil man einfach nicht mehr kann und/oder schon den sozialen Rückzug angetreten hat. Ich persönlich kann nur den aktuellen Status beschreiben; wenn es so bliebe wie jetzt, könnte ich es schon als Erfolg verbuchen, wobei gelegentliche Krämpfe in der Speiseröhre (ohne Nahrungsaufnahme) sowie beschriebenes leichtes Kribbeln der Mundschleimhaut, wie erwähnt, (noch) vorhanden sind. Ich denke, auch nach gründlicher Recherche bleibt es immer ein Pokerspiel. Jeder Organismus tickt anders. Auch bei OPs in anderen ,, Disziplinen" sind 100% Erfolg nicht garantiert. Ich kann für niemanden eine verlässliche Empfehlung aussprechen, sondern nur beschreiben, wie es mir erging/ergeht....daraus mögen andere zusammen mit weiteren Erfahrungsberichten in diesem Forum zusätzliche Informationen ziehen und sich ggf. für/gegen eine Methode entscheiden. Ich hatte nach meiner Entscheidung für,,Linx" vor der OP nicht die Einstellung ,,juchhuuhh, danach ist alles gut", sondern bin zwar hoffnungsvoll, dennoch auch mit einem Quäntchen Misstrauen die Sache angegangen. Ich glaube, deine Definition ,,es ist ein Versuch" beschreibt es richtig! Am Ende entscheidet der Bauch... und irgendwann muss wohl eine Entscheidung her... Hast du inzwischen deine Entscheidung für eine weitere Korrektur getroffen?

euuro|-Cgerri


Danke für deine Antwort!

1. Es wäre schön wenn du hier weiter bei uns bleibst und berichtest!

2. Alles was du geschrieben hast sehe ich auch so

3. Ich werde in jedem Fall noch weiter warten und versuchen der Sache gelassen entgegen zu gehen. Damit fährt man besser als sich verkrampft dem Magenproblem zu stellen. Generell kann ich von mir behaupten das ich den Kampf gegen den stillen Reflux angenommen habe und alles dafür tun werde um das "Ungeheuer" los zu werden. Mit Operationen sollte man nur sehr sparsam im Leben umgehen und sorgsam abwägen auch wenn der Leidensdruck groß ist. Ein OP Marathon bringt mich auch nicht weiter. Als Zeitfenster habe ich mir 1 Jahr nach der Linx-OP gesetzt. Wenn ich mit dem stillen Reflux irgendwie umgehen kann warte ich auch noch länger. Meinen Kehlkopf und die SR lasse ich regelmäßig spiegeln um bei evtl Veränderungen sofort eingreifen zu können. Mein Chirurg ist für den Notfall, falls nichts mehr geht, einsatzbereit und würde versuchen mir direkt zu helfen. Mein Fahrplan steht!!!!

Miary-Elwlen19x11


Hallo euro-gerri,

Du bist wirklich gut ,,aufgestellt"! Das entspricht meinem Naturell: etwas wagen, dennoch überlegen und: kämpfen...aber nicht auf ,,Krampf". Ich kenne die Dauer-Chilli-Schote im Mund nur zu gut! Und: schlau machen. Aber: Eine Garantie haben wir nicht! Horch mal weiter in dich hinein. Manchmal hat man Aha-Erlebnisse, wenn der Körper einem in einem speziellen Moment sagt, was wirklich los ist. Ich versuche es an mehreren Fronten. Habe immer noch den Rücken als Komplizen in Verdacht. Und falsche Atmung. Viel mentale Bürde, die die BWS nicht zu tragen schafft. Ein stimmbeanspruchender Beruf....kommt was zusammen. Die Thai Massage hat mir heute Mega-Muskelkater der Speiseröhre beschert...also muss da muskulär auch einiges mitspielen.

Eine OP kann nicht immer einfach reparieren, wenn ein Gesamtkonstrukt beteiligt ist. Freue mich, von dir zu hören!

e2ur(o-%gexrri


Gerade die Refluxbarriere besteht aus hunderten kleinen Einflüssen die in Summe diese Barriere aufbauen. Findet man den Fehlerteufel in diesem System ist ruhe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH