» »

Warum Perianalthrombose bei Alkohol?

LcuckVyNumbxer hat die Diskussion gestartet


Hi,

Habe bereits seit geraumen 10 Jahren mit Hämos zu tun. Vor kurzem wurde ich behandelt mit Gummi Abbindung. Hat gut geklappt. Dabei wurde aber eine PAT ( ich kürze mal ab ) festgestellt die auch ursachlich für den Schmerz war den ich immer hatte. Ich denke ich muss über die Jahre mehrere PAT gehabt haben..

Jedenfalls habe ich dann mal geduscht statt abzuwischen und auch etwas gecremt, weiches Obst und weg war die Thrombose. Vor kurzem kam wieder eine die sich gerade wieder am verabschieden war und seit heue habe ich wieder, daneben, einen neuen Kirschkern.

Wohlbemerkt: Gestern wurde unbedacht Alkohol verzehrt.. ein paar Pinchen Wodka und 1 Flasche Bier.

Hatte es komplett vergessen dass Alkohol auch ursachlich für PAT sein kann.

Meine konkrete Frage ( ich werde das die Ding schon wieder los ) ist, überall lese ich Alkohol ist nutritiv eine mögliche Ursache. Aber warum? Alkohol hat zwei Eigenschaften : entziehtdem Körper Wasser und verdünnt Blut - wieso entsteht dann eine Thrombose am After? Demnach müsste die ganze Welt PAT haben..

Fest steht, ich bekomme sie wenn ich Alk trinke. Warum?

Gruß danke

Antworten
U[ltixmus


Hallo LuckyNumber,

es gibt zahlreiche Faktoren, die als auslösende Ursachen für das Auftreten von Analthrombosen in Anspruch genommen werden. Wie sie im einzelnen wirken, ist unklar. Ganz gewiss spielt die Veranlagung eine Rolle, weil es Menschen gibt, die häufig solche Thrombosen bekommen – was sehr lästig sein kann -, und andere, die nie von ihnen heimgesucht werden. Worin diese Veranlagung besteht, ist nicht gesichert.

Wie Alkohol gelten auch andere "scharfe" Speisen als Auslöser. Vermutlich weil sie einen örtlichen Reiz auf den Enddarm ausüben. Aber eindeutige Untersuchungsergebnisse gibt es zu diesem Thema nicht, sind mir jedenfalls nicht bekannt.

Ultimus

LpuckyFNumbexr


Hallo,

Vielen Dank für die Antwort! Sind Sie ein Arzt? Bzw. woher nehmen Sie ihr Wissen bzgl den Untersuchungsergebnissen?

Die Veranlagung kann sicher ein Grund bei mir sein - Gewebeschwäche als solche.

Was ich mich Frage ist nunmal wie der Alkohol es schafft gezielt am After Reizungen und eben Schwellungen hervorzurufen. Mir ist bekannt dass er größtenteils vom Dünndarm aufgenommen wird. Sind es Substanzen im Kot die bei der Ausscheidung dann den After reizen oder gelangen jene über die Blutbahn direkt in die Vene am Schließmuskel? Oder führt der Alkohol zur Austrocknung des Kotes, was dann zur Verstopfung führt welche dann kausal für das Drücken beim Stuhlgang und letztendliche Thrombosen Entstehung ist? Ich kann mir keinen Reim darauf machen.. aber es ist halt Fakt dass es bei mir gehäuft nach Alkoholgenuss auftritt. Was wiederum ein guter Ansporn ist jenen nun ganz wegzulassen ( obwohl ich so schon kaum trinke ).

Uilvtimxus


Hallo,

deine spezielle Frage hinsichtlich des Alkohols und seiner metabolischen oder unmittelbaren Wirkung auf den Analtrakt kann ich leider nicht beantworten. Vielleicht finde ich noch eine Information im Internet.

Ultimus

Slchlgitzyauxge67


Wer Hämorrhoiden hat oder überhaupt etwas am Darmausgang hat häufig was mit der Leber. Die ist überlastet. Die Adern vergrößern sich, es kommt zu Aussackungen.

Wer richtig säuft, kann vielleicht irgendwann auch Blut kotzen, weil es zu Ösophagusvarizen kommt.

Auch nur ausgebeulte Venen, aber der Grund ist auch, dass die Leber es nicht schafft, ihre Chemiefabrik in Gang zu halten.

Ltuck8yoNbumbxer


Dafür trinke ich definitiv zu selten .. 1 mal im Monat wenn überhaupt.. ":/

L8ucEkyNumxber


@ Schlitzauge:

verstehe den Sinn deines Britrages bzw. den Zusammenhang von überforderter Leber mit aussacknden Venen/Adern am Anus nicht. Zumal meine Leber wirklich selten mit Alkohol zu kämpfen hat.

By the Way ist

Mir neu dass Mensch mit Leberproblemen zu Hämorrhoiden neigen.. welche im Moment auch nicht mein Problem sind, sondern Perianalvenenthrombosen. *:)

Sschlitizauxge67


Die Leber kann ja durch vielfältig viele Dinge überlastet sein. Nahrungszusätze, Medikamente, Unverträglichkeiten. Alkohol ist nur ein Faktor.

cZopseo


Wollte auch nur erwähnen, dass Alkohol bei mir auf einmal auch zwei mal der eindeutige Grund für eine Analthrombose war. Habe nicht verstanden wo ich die auf einmal her hatte. Weicher Stuhl, kein Pressen, keine Anstrengung, etc.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH