» »

Angst vor 2. Divertikulitis-Schub

ENhemaliger N9utzerE n(#417903)


Ich glaube fast, ich hab vielleicht gestern zu viele Käsebrote gegessen......deswegen hats vielleicht nachts auch gezwickt. Aber so langsam bekomme ich wieder Hunger und ich liebe Brot mit Butter und Käse drauf.... :-q

Jetzt sind die Schmerzen auch wieder weg. Fieber hab ich keins und ich fühle mich auch nicht krank. Ich glaube, da kann ich erst mal beruhigt sein.

S|cmhn&eehxexe


Nachdem du auf Diät im Krankenhaus warst, solltest du deine Ernährung langsam aufbauen und sehen was du verträgst. ;-)

EHhemalig[er NutzerF (#41x7903)


Guten Morgen!

Ich muß noch mal ein paar Fragen zu der Divertikel-Geschichte loswerden, ich mach mich seit Tagen total verrückt...

Ist das eigentlich normal, daß es im Bauch immer mal wieder zwickt? Ich achte schon ziemlich auf meine Ernährung, nehme Flohsamenschalen und trinke viel Wasser und Tee, aber ich habe den Eindruck, daß ich ganz viele Sachen nicht mehr so gut vertrage wie vor der Erkrankung. Ich brauche bloß mal ein Stück Kuchen essen und der kleinste Anflug von Blähungen zwickt ganz schön in der linken Seite. Immer nur mal ein paar Minunten, dann ist es wieder weg. Oder achte ich da zu sehr drauf? Ich werde heute auf jeden Fall mal auf alles Süße (was ich eh nur noch ganz wenig esse, aber ab und an braucht man ja mal ein Stück Schoki |-o ) verzichten und heute Mittag eine Suppe essen um zu sehen, ob es dann weggeht.

Einen Termin zur Darmspiegelung hab ich übrigens auch schon, wird Mitte September gemacht.

da bekommt man ja was zur Sedierung, wie ist das denn mit der Besprechung hinterher? Gibts da noch mal einen Termin oder ist man schnell wieder wach und kann nachfragen, was die Untersuchung ergeben hat?

LG

l8izfla`nz


Normalerweise wird die Besprechung gleich nach der Darmspiegelung gemacht, wenn du wieder wach bist, so war es jedenfalls bei mir jedesmal.

SHc~hneiehexe


Blähungen zwickt ganz schön in der linken Seite. Immer nur mal ein paar Minunten, dann ist es wieder weg.

Wenn es nur kurz schmerzt würde ich dem keine große Beachtung schenken ..... aber nach so einer Divertikulitis wird man halt hellhörig, das ging mir nicht anders.

da bekommt man ja was zur Sedierung, wie ist das denn mit der Besprechung hinterher? Gibts da noch mal einen Termin oder ist man schnell wieder wach und kann nachfragen, was die Untersuchung ergeben hat?

Je nach Mittel (mit Propofol ist man schnell wieder wach mit Dormicum schläft man noch ein Weilchen) wird schon gewartet bis du wieder einigermaßen aufnahmefähig bist (normalerweise liegt man nach der Spiegelung in einem seperaten Raum), dann spricht der Arzt kurz mit dir über das vorläufige Ergebnis, das Ergebnis der Gewegeproben kommt dann mit dem schriftlichen Befund an deinen HA.

EXhemali ger _NutzeRr (#4179x03)


Danke euch! Nachdem ich mir in den letzten Tagen echt Sorgen gemacht hatte, weil es immer mal wieder zwickte, ist das heute wieder besser. Habe auch gestern auf alles "unnötige" Futterzeugs verzichtet und viel getrunken. Hatte aber auch in den letzten Tagen meine Regel, vielleicht kam das auch daher. Und da hab ich sowieso immer so nen Jieper auf Schokolade

Mal sehen, ich glaub, ich muß mich da echt etwas zusammenreißen. Ich esse ja eigentlich total gerne viel Obst, Gemüse und Körnerbrot sowieso lieber als weißes. Aber eben auch gerne mal Schoko oder Gummibärchen.....vielleicht suche ich mir einfach mal Rezepte für Vollkorngebäck aus dem Netz. Irgendwie muß ich ja meine Kalorien zusammenkriegen, ich tendiere recht schnell zum Untergewicht

S-chneneh!exxe


Ja wenn man so eine Divertikulitis mal hatte, dann wird man hellhörig bei jeder Kleinigkeit.

Weiterhin gute Besserung :)* .

ENhemaligxer NuLtzer (#x417903)


So, die Spiegelung hab ich letzte Woche hinter mich gebracht. War nicht so schlimm, wie ich dachte, hab eigentlich gar nichts mitbekommen dank Propofol. Tolles Zeug, hab lange nicht so gut gepennt Gefunden wurden wie erwartet einige Divertikel im Sigma.

Ich war nach der Untersuchung schnell wieder fit und konnte mittags schon wieder was essen. Einen Tag später hats noch etwas gezwickt im Bauch, sonst war alles ok. Ich glaub die Moviprep-Aktion am Vortag war das schlimmste an der ganzen Sache. Die ersten 2-3 Gläser gehen ja noch, aber der restliche halbe Liter morgens vor der Untersuchung war echt......urgs......

Also, an alle, die eine Spiegelung noch vor sich haben: halb so wild!

LG

SVch,neeahex!e


Na dann wünsche ich dir, dass es dir weiterhin gut geht und die Divertikel Ruhe geben. :)*

A ndxi80


Hallo zusammen,

Ich wollte keinen neuen Faden aufmachen, da ich quasi genau das selbe Problem habe wie die damalige Erstellerin. Ich bin vor gut zwei Wochen ins Krankenhaus eingeliefert worden wegen linksseitiger Baumschmerzen und einem stark erhöhten CRP. Da eine Divertikulose bei mir bereits durch eine Darmspiegelung bekannt war, war die Diagnose Divertikulitis schnell gestellt, ein CT im Krankenhaus hat dies dann auch schnell bestätigt. Zur Info, ich bin 33 Jahre alt, Fieber oder Übelkeit hatte ich überhaupt nicht. Nach 4 Tagen ohne Nahrung und ner Menge Antibiotika gings mir dann schnell besser, der CRP normalisierte sich wieder, und nach 6 Tagen Krankenhaus durfte ich wieder nach Hause. Von einer OP hat zum Glück noch niemand geredet.

Die Antibiotika sind mittlerweile abgesetzt, aber mittlerweile spüre ich schon wieder ein leichtes Zwicken im linken Unterbauch. Keine wirklichen Schmerzen, aber ich merke halt dass da irgendwas nicht ganz so ist wie es sein sollte. Nach ausgiebiger Recherche hier und in anderen Foren habe ich festgestellt, dass Leute nach einem Schub sehr häufig in sehr kurzen Abständen immer weitere Schübe erleiden mussten. Daher hab ich natürlich auch eine starke Angst dass es mich bald wieder erwischen könnte, und dann eine OP auch nicht mehr umgangen werden kann. Daher mal meine Frage, gibt es auch Leute, die nach einem Schub bisher Ruhe haben? Sowas habe ich bisher gar nicht gelesen, andereseits sind auch Leute ohne Beschwerden selten in Foren unterwegs ;-) Also, falls es jemanden gibt, der nach dem ersten Schub langfristig Ruhe hatte, wäre es nett wenn er sich mal melden könnte um mir etwas die Angst zu nehmen.

Bis dahin, gruß Andi.

S chne9ehexxe


Ich denke schon, dass es Leute gibt, die länger Ruhe hatten, aber das geht nur wenn du dich optimal ernährst und auf jegliche Art von Kernen in der Nahrung verzichtest und Verstopfung vermeidest.

Ich hatte leider kein Glück und habe mich dann nach 4 Schüben innerhalb eines Jahres geplant operieren lassen ... hatte einfach Angst, dass mir so etwas im Urlaub passiert. Außerdem sind die Entzündungen immer schlechter zu beherrschen gewesen (bei der letzten vor der OP musste ich 4 Wochen AB nehmen).

A~ndix80


Hallo Schneehexe,

erstmal danke für die Antwort. Körner und sonstiges schwer verdauliches werde ich in Zukunft auf jeden Fall sein lassen. Allerdings hab ich vorher auch nur sehr selten irgendwas mit Körnern gegessen, und trotzdem bin ich nicht verschont geblieben. Allerdings werde ich mich ab jetzt wesentlich Ballaststoffreicher ernähren, das hab ich in der Vergangenheit leider überhaupt nicht gemacht. Dann hoffe ich mal dass ich die ganze Geschichte soweit wie möglich herauszögern kann.

S`cEhnneeh;e]xe


Falls du zu Verstopfung neigst, kann ich dir indischen Flohsamen (z.b,. Mucofalk) empfehlen, wenn du das regelmäßig (1-2 x tägl.) mit viel Flüssigkeit nimmst, reguliert das toll den Stuhlgang.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH